Fleisch

Hallo Ihr Meisterköche, wunderbaren Hobby-Foodies und Kochbuch-Verrückten, es ist Sonntag und Zeit für ein weiteres Meisterwerk der Kochbuch-Literatur, ein ganz besonderes und vor allem einzigartiges seiner Gattung!

Ein Buch von einem ganz besonderen Koch, Fleisch-Liebhaber, Viehzüchter, es geht um das Buch von Ludwig „Lucki“ Maurer !

Und hier ist es:

Copyright (c) by Matthaes-Verlag
Copyright (c) by Matthaes-Verlag

Fleisch

Rezepte und Praxiswissen zu besonderen Fleischstücken

Ludwig Maurer

Matthaes-Verlag, Stuttgart

264 Seiten

1. Auflage, Hardcover

Höhe 290 mm, Breite 240 mm

ISBN: 9783875150933

                                                                                                                                        € 69,90

Lucki Maurer ist DER deutsche Fergus Henderson, kein anderer prägt hierzulande das „from nose to tail eating“ auf derart phantastische und kreative Art und Weise wie Lucki das tut!

Endlich befasst sich mal jemand derart intensiv mit dem Thema Fleisch und zwar nicht nur ab dem Schlachthof, sondern von der so wichtigen Aufzucht an bis zum „verarbeiten“ des letzten Stückchens Fleisch.

Klar stößt man mit einem solchen Buch auch bei sehr vielen Menschen an eine gewisse Grenze ab der sie sagen, „igitt“ das geht gar nicht, aber haben sie es jemals probiert??

Aber wie so oft muß es immer erst einen geben der es vormacht, der einen „Tipping-Point“ erwischt, der das Bewusstsein der Menschen auch für solche Produkte wie Nierchen, Zahnfleisch, Herz oder Hirn schärft, das müssen keine „Abfallprodukte“ sein.

Ich kann mich noch an meine Kindertage erinnern, in denen ich mit dem Holzlöffel das frische Schweineblut vor dem gerinnen bewahren musste, bevor es in der Blutwurst verarbeitet wurde! Abends nach dem Schlachten gab es dann das Hirn nur in etwas Butter mit Kräutern gebraten und am zweiten Tag die frisch gebrühten Nierchen aus dem Wurstkessel nur mit etwas grobem Salz und frischem Bauernbrot……was für eine Offenbarung…!

Aber jetzt zum wesentlichen, Fleisch, DAS Buch von Ludwig Maurer, Lucky spricht in seiner Einleitung von etwas unglaublich wichtigem, von Respekt, Respekt vor dem Lebewesen und Respekt vor dem Nahrungsmittel Fleisch, Respekt vor „Leben“smitteln. Auch ich könnte dazu (als einer der in einer kleinen Nebenerwerbs-Landwirtschaft aufgewachsen ist) sehr vieles zum Besten geben, bei meinen Eltern wurde das Schwein von der Nase bis zum Schwanz komplett verarbeitet, nichts wurde weggeworfen, es war einfach wunderbar!

Und so ist auch Lucki´s Buch, wie gesagt, es geht um besondere und nicht unbedingt alltägliche Fleischstücke von Rind, Schwein, Wild, Lamm, Ziege und Kaninchen, um die Schlachtung, deren Zerlegung und die weitere Verarbeitung dieser Köstlichkeiten.

Im ersten Kapitel Nutztierrassen und Aufzucht gibt es Rasseportraits, sowie hochinteressante Informationen zu Klassifizierung, Haltung und Fütterung der Tiere.

Und dann geht´s richtig zur Sache, im Kapitel Rezepte gibt feines von Nierli, Leber, Mils, Herz und vielem mehr.

Es ist unglaublich was Lucky hier präsentiert, von der Pochierten Lammnuss „Kebap Style“, Karnickel Candies, Semerrolle Blitzgeräuchert, geschmorte Wagyu Backe oder Salat vom gezupften Schweineschwanz, es ist einfach unglaublich g…… was Lucky hier an den Start gebracht hat! Das Buch ist eine wahre Fleisch-Bibel!

Unterteilt sind die Rezepte nach Schlachttierrassen, beginnend beim Rind, über Schwein, Wild, Lamm, Ziege und Kaninchen.

Im letzten Kapitel mit dem Titel Vom Tier zum Fleisch, geht es natürlich um Schlachtung und alternativen zum herkömmlichen Schlachten, wie zum Beispiel den Kugelschuss auf der Weide. Es geht ums Kosher und Halal schlachten, es geht um Fleischklassifizierung und um Reifungsarten, einfach nur Info´s vom Feinsten.

Erwähnenswert natürlich auch noch die Vorworte von Fleischpapst Wolfgang Otto und Küchenrocker Stefan Marquard, wirklich tolle Worte!

Der Matthaes-Verlag und insbesondere Bruni Thiemeyer haben hier ein ganz besonderes Buchprojekt zusammen mit Lucki Maurer und ganz vielen anderen großen Namen realisiert, welches in jeglicher Hinsicht seinesgleichen sucht!

Fazit:

Comme il faut würde man auf französisch sagen, aber das wäre hier untertrieben.

Das Buch ist etwas ganz besonderes, ich liebe es!

Lieblingssuppen

Hallo Ihr Topfgucker und Kochbuch-Liebhaber da draußen, bevor einige jetzt wieder sagen, Toms Kochbuchblog würde jedes Kochbuch mit sehr gut bewerten, gebe ich vor einem ganz besonderen Kochbuch an dieser Stelle mal wieder ein kleines Statement ab:

Ich bewerte oder beurteile ausschließlich Kochbücher die mir persönlich gut, sehr gut oder zum Niederknien gut gefallen. Denjenigen denen das nicht passt, denen sei gesagt:

Ihr esst doch auch nichts was Ihr nicht mögt, oder??

So, und jetzt zur heutigen Buchvorstellung:

Lange hab ich drauf gewartet und es wirklich herbeigesehnt, der Verlag hat bereits im letzten Jahr die Lieblingsdesserts der Autorin veröffentlicht und das war schon phantastisch! Aber wie so oft, geht es immer noch ein klein wenig besser oder leckerer!

Dieses mal geht es um ihre Lieblingssuppen………..und hier ist es:

Copyright (c) by Matthaes-Verlag/ Stuttgart
Copyright (c) by Matthaes-Verlag/ Stuttgart

Lieblingssuppen

und knusprige Beilagen

Janneke Philippi

  • 192 Seiten, 1. Auflage 2015
  • gebunden – Höhe 275 mm, Breite 200 mm
  • Matthaes Verlag, Stuttgart
  • ISBN: 9783875154078

€ 29,90

Vorab noch eine kurze Anmerkung, bzw. ein Zitat des Initiators der World Cookbook Awards, Edouard Cointreau: „Matthaes wurde durch eine konstant hohe Qualität bei Inhalt und Produktion der führende Deutsche Verlag für Kochbücher, die sich an Profis und alle ambitionierten Leser von kulinarischen Büchern richten“…………..dem ist nichts hinzuzufügen.

Zum Thema Matthaes-Verlag ist bereits alles gesagt, zum neuen Buch von Janneke Philippi ist nur soviel zu sagen: Das Buch ist das pure Suppenglück für alle die Suppen lieben! Ihr werdet es lieben!

Auch dieses mal spürt man wieder ihre Philosophie, die Leichtigkeit und Kreativität mit der sie arbeitet und „entwickelt“. Viele ihrer Ideen entstehen spontan, beim Gang über den Wochenmarkt, oder sind aus „Resten“ geboren und das finde ich einfach wunderbar.

Die Fotos strahlen ganz viel von dem aus was Janneke mit Ihren Suppen aussagen will, kochen ist pure Freude, die Verwendung bester Zutaten ist Pflicht, Aufmerksamkeit ist ein Muss und Lecker kommt dann von ganz alleine.

Unterteilt ist das Prachtstück praktischer Weise in die vier Jahreszeiten, plus ein extra Kapitel „Für alle Jahreszeiten“.

Das Register am Ende des Buches listet alle Suppen noch einmal mit praktischen Farbmarkierungen von vegetarisch, vegan bis glutenfrei auf.

Heute Mittag gab es Fleisch und heute Abend gibt es die violette Kartoffelsuppe mit Minze, ich bin so gespannt !

Und heute verrate ich auch mal ein paar Rezepte mehr, natürlich finden sich unter Jannekes Rezepten auch Klassiker wie die Londonderry-Suppe oder die spanische Salmorejo, aber gezeichnet von Jannekes Kreativität, sie kocht niemal einfach nach, sie probiert aus und experimentiert auch mal!

 

Zu den Suppen gibt es immer eine knuprige Beilage, vom einfachen Grissini über die französischen Gougères bis hin zu Pesto-Schneckennudeln und Ziegenkäse-Speck-Bruschetta, einfach und wunderbar!

Des weiteren findet Ihr:

  • Erdnuss-Kokossuppe mit Huhn
  • Mediterrane Fischsuppe mit Muscheln
  • Avocadosuppe mit Lachs-Ceviche
  • Paprika-Tomatensuppe mit Rippchen
  • Sauerampfersuppe mit Gorgonzola
  • Herzhafte Steckrübensuppe mit Minze
  • Geröstete Tomatensuppe mit Pesto-Parmesanbrot

und viele, viele mehr!

Also Ihr kochenden Buchfreaks da draußen, freut Euch auf dieses Prachtstück, es ist von der Ersten bis zur Letzten Seite das pure Suppenglück!

Fazit:

Ich denke das brauche ich an dieser Stelle nicht zu hinterlassen! Der Matthaes-Verlag hat mal wieder „abgeliefert“. Chapeau!

Fermentieren

Hallo Ihr Herdgeiseln und Kochbuch-Freaks!

Heute gibt es ein Kochbuch zu einem ganz besonderen Thema, eines der kulinarischen Themen, die eigentlich kaum Beachtung genießen, obwohl sie doch so alltäglich sind, das Fermentieren.

Der Begriff der Fermentation oder auch Fermentierung, bezeichnet die Umwandlung organischer Stoffe durch biochemische Prozesse.

So wird aus Milch zum Beispiel Käse, aus Getreide mit Hefe Brot oder aus Kohl Sauerkraut.

Um eine Fermentation in Gang zu bringen, reichen die richtigen Zutaten, Zeit, meist etwas Wärme sowie einige Zugaben, wie Zucker oder Salz.

Unterschieden wird beim Gären die natürliche Spontangärung von der Gärung durch gezielt hinzugefügte Gärzusätze.

Bei der natürlichen Spontangärung sind die notwendigen Gärzusätze oft schon in den Lebensmitteln enthalten oder schlummern irgendwo um uns herum. Licht, Wärme oder mechanische Bearbeitung, wie drücken oder stampfen unterstützen diesen Prozess.

Eine weitere Art der Gärung mit Zugaben nennt man eine Startergärung, das beste Beispiel hierfür ist die Käseherstellung durch den Zusatz von Milchsäurebakterien.

So, nach dieser kleinen Einführung in das Thema der Fermentation ist es hier nun endlich:

Copyright (c) by Ulmer-Verlag, red.sign/Stuttgart
Copyright (c) by Ulmer-Verlag, red.sign/Stuttgart

Fermentieren

Das Rezeptbuch

Cosima Bellersen Quirini

Ulmer-Verlag

128 S., 75 Farbfotos, Klappenbroschur

ISBN 978-3-8001-8249-7

€ 19,90

 

Über 250 Rezepte, in Kapiteln wie :

  • Von Sauerkraut bis Salzgurken,
  • Feine Würze, Saucen und Essig,
  • Das beste aus Soja,
  • Joghurt, Schmand, Käse und mehr,
  • Herzhaftes aus der Wurstküche,
  • Lecker vom Bäcker,
  • Aus Glas und Flasche
  • Service

Sauerkraut, Kimchi, Miso, Ketchup, Käse, Essig, Wein, Bier, Chorizo, Fenchelsalami, Butter, Dickmilch, Joghurt, Schinken und vieles mehr, gibt es etwas schöneres als Selbstgemachtes ??

Besonders Klasse finde ich als alter Carnivore natürlich das Kapitel Herzhaftes aus der Wurstküche“, die Pökellaken sind echt Klasse!

Fermentierte Lebensmittel sind gesund, sehr gut verträglich, verdauungsfördernd, immunstärkend und vor allem einfach unschlagbar lecker, aber das wichtigste an allem ist, IHR wisst was drin ist!

Fazit:

Das Buch ist eine wahres „Schatzkästchen“ für „Selbermacher“, tolle Rezepte, super Hintergrundinformationen und das beste daran, es funktioniert……….!

Oktoberfest Kochbuch

Hallo Ihr Kochlöffel schwingenden Herdakrobaten und heute mal Oktoberfest-Fans!

Es ist zwar noch ein klein wenig zu früh, aber bald ist es wieder soweit, das größte Volksfest der Welt beginnt wieder, das Oktoberfest.

Und dazu gibt´s heute in Toms Kochbuchblog das passende Kochbuch…, was auch sonst!

Kurze Rede langer Sinn, hier ist das Prachtstück zur Wiesn:

 

Copyright (c) by Dorling Kindersley
Copyright (c) by Dorling Kindersley

Oktoberfest Kochbuch

von Julia Skowronek

Dorling Kindersley

144 Seiten, gebunden

80 Farbfotografien

ISBN 978-3-8310-2741-5

€ 16,95

 

Es ist schon irgendwie beeindruckend, das es weltweit kein Volksfest gibt, welches die Menschen so in seinen Bann zieht wie das Münchener Oktoberfest, diese Tage sind rund um den Erdball so fest in den Köpfen verankert, das in vielen Teilen Asiens und Amerikas immer noch der Irrglaube vorherrscht, die Menschen in Deutschland würden ausschließlich in Tracht gekleidet auf die Straße gehen!

Aber beim Thema Wiesn fällt mir noch so vieles mehr ein, wie nur „oans-zwoa-g´suffa“,

auch die Kulinarik kommt hier keineswegs zu kurz, im Gegenteil, kaum eine andere Region Deutschlands hat eine so wunderbare kulinarische Bandbreite wie die bayerische!

Aber jetzt zum Buch, neben ganz viel Wissenswertem und G`schichten rund um die Wiesn, gibt´s natürlich auch bayerische Küche vom feinsten!

Kapitel wie Brotzeit & Suppen, Hauptgerichte, Vegetarisches & Beilagen sowie Süßes & Gebäck verführen den Leser dazu auch nach dieser herrlichen Zeit auf der Wiesn immer wieder auch zu Hause die bayerische Küche zu genießen.

In jedem Kapitel gibt es wunderbare Specials mit allerlei wichtigem und witzigem rund um die Wiesn, unter anderem die Highlights der Wiesn, ein FAQ für Wiesn-Besucher, einen Sprachguide und vieles mehr!

Rezepte von der selbstgemachten Leberwurst, der Wiesn-Goulaschsuppe, der Leberknödelsuppe, der gefüllten Kalbsbrust, dem Tellerfleisch, Kraut- und Kartoffelsalat, dem Hendlgröstl, aber auch vegetarischen und süßen Schmankerln, wie dem Krautstrudel, den Spinatspätzlen, sowie dem Kaiserschmarrn und dem Magenbrot, und noch viele andere bayerische Köstlichkeiten versetzen uns auch außerhalb der Wiesnzeit auf das schönste Volksfest der Welt!

Fazit:

Ein absolutes Muss für alle Wiesn-Freaks, tolle, einfach nachzukochende Rezepte und ganz viel witziges rund um die Wiesn! Natürlich auch in Englischer Sprache erhältlich!

Power Snacks

Hallo Ihr Sauteusenschwinger, Herdakrobaten und Kochbuchverrückten da draussen!

Nach kurzer Pause gibt es heute endlich wieder ein Kochbuch @ Toms Kochbuchblog.

Es ist Sommer, hier in Hessen sind noch Ferien, einige von Euch da draußen werden wohl auch noch im Urlaub sein.

Aus diesem Anlass gibt es heute mal wieder gesunde Küche in Form von phantastischen Power Snacks!

Egal ob für´s Büro, für die Kinder in die Schule oder in den Kindergarten, oder auch einfach nur mal für zwischendurch zuhause…….. vergesst Müsliriegel, die schmecken als würde man Fensterkitt kauen (und suggerieren auch noch etwas von gesunder Ernährung, ….das ich nicht lache!). Lasst auch einfach mal die Chips oder die Schokolade weg (Ihr sollt nicht ganz drauf verzichten), genießt es einfach seltener, aber dafür umso bewusster.

Probiert es doch einfach mal mit leckeren und vor allem wirklich gesunden und selbst gemachten ………..

Copyright (c) by Parragon
Copyright (c) by Parragon

Power Snacks

50 supergesunde Snacks

für Energie und Ausdauer

Parragon Verlag

128 Seiten, 270×215 mm

Hardcover mit Schutzumschlag

ISBN 978-1-4748-0336-6

€ 7,99

Dieses Power-Food ist einfach nicht nur ein kurzlebiger Trend, es geht hier um vieles mehr, Themen wie Nachhaltigkeit, gesunde, essentielle, nicht belastende und wirklich wertvolle Lebensmittel, hochwertige Energielieferanten, nährstoffreiche Snacks mit Superfoods und gut zusammengestellten komplexen Kohlenhydraten, die für eine lang anhaltende Sättigung und nicht für eine schnelle Ermüdung im Job oder sonst wo auch immer Sorgen!

Zuerst war ich ein wenig skeptisch und dachte, naja schon wieder eins zum Dauerthema Superfoods und gesunde Ernährung, aber ich wurde schnell eines besseren belehrt, das Buch ist wirklich sehr gut recherchiert, hat ein tolles, peppiges Layout und sehr schöne Food-Fotos, die Lust aufs „rumprobieren“ machen.

Die Rezepte sind unterteilt in Kapitel wie Unterwegs, Auf der Arbeit, Energieschub, Wochenend-Snacks und Süße Verführungen.

Rezepte von Dreierlei Quinoa-Power, Mandel-Aprikosen-Energieschnitten, Kokos-Haselnuss-Trüffel, Putenröllchen mit Regenbogenmangold oder gebackene Feigen mit Gorgonzola, es gibt Power- und Brain-Food pur und vor allem reichlich tolle Ideen für viele weitere hochwertige Snacks!

Fazit:

Ein Buch für alle die, die gerne mal auf Schokoriegel oder Chips verzichten wollen, wenn der kleine Hunger kommt! Tolle, getestete Rezepte, einfach in der Umsetzung, aber immer hochwertig und lecker! Hochwertig in der Aufmachung, super im Preis!

Mein Tipp: Die Macadamia-Cupcakes mit Schokoglasur! DER Hammer!

Grünes Zebra kocht

Hallo Ihr Dauerkochenden Herdakrobaten, Gastro-Freaks und Kochbuchsüchtigen, nach stressigen sieben Tagen in der brütend warmen Küche, gibt es heute endlich mal wieder eine Neuerscheinung und noch dazu eine richig gute aus dem Löwenzahn-Verlag.

Die beiden Autorinnen Gabriele Gauper und Irene Mösenbacher betreiben übrigens Österreichs erste Bio-Kochschule in Gleisdorf bei Graz.

Copyright (c) by Löwenzahn-Verlag
Copyright (c) by Löwenzahn-Verlag

So und hier ist es jetzt endlich:

Grünes Zebra kocht

Löwenzahn-Verlag

Saisonale Vielfalt in über 100 Rezepten

ISBN: 978-3-7066-2561-6

280 Seiten, gebunden

mit über 130 Fotografien von Sonja Priller

€ 29,90

Gabriele Graupner und Irene Mösenbacher haben hier eine phantastische Rezeptsammlung und gleichzeitig eine Hommage an Nachhaltigkeit und Vernunft verfasst. Es gibt doch eben nichts schöneres, als über Wochenmärkte zu tingeln und den wunderbaren Versuchungen dort, ganz egal ob Gemüse, Fleisch oder was auch immer zu erliegen. Frisches Gemüse von Direkterzeugern und vor allem nicht einer 250 seitigen EU-Norm unterliegend, es gibt doch nichts schöneres, das ist für mich der Geist des zeitgemäßen Kochens.

Klasse finde ich am Grünen Zebra-Kochbuch die Einteilung nach Monaten, es wird eben das verwendet, was es gerade gibt! Was aber jetzt nicht heißen soll, das es in Langeweile und Eintönigkeit ausartet. Die Küche der beiden Autorinnen ist weltoffen und bei den Rezepturen wird sozusagen um den ganzen Globus geschaut.

Zu Beginn widmen sich die Autorinnen in einer sehr fundierten und bestens recherchierten Einleitung, Themen wie Fett, Zucker, Getreide, Milch und vor allem einem ganz wichtigen Faktor beim Kochen, dem Thema Zeit. Hier wird in einem praktischen Beispiel ein „Wochenspeiseplan“ für den Herbst erstellt, mit Vorbereitungstipps, Tipps zum Konservieren von Suppen und Eintöpfen, oder auch zum Thema Kräuteranbau im eigenen Garten.

Zum Ende der Einleitung noch ein interessantes „Who is“ zu den beiden Autorinnen und dann geht’s auch direkt mit den Rezepten los.

Ach, wie ich die Sprache unserer österreichischen Nachbarn doch liebe, gestartet wird natürlich im „Jänner“ mit bescheidenen, aber hochwertigen und leicht verdaulichen Rezepten, die den Körper nach der weihnachtlichen Völlerei wieder in die Bahn bringen, vom Sauerkrautsalat mit Weichseln und Kernöl über Erdäpfel-Mozzarella-Laibchen und Karottengemüse mit Schaum von der Quittenessenz bis hin zum Käferbohneneintopf mit Labneh zeigen uns die Autorinnen bereits im Jänner die volle Bandbreite ihrer Kreativität auf!

In den Folgemonaten verführen sie mit Zucchini-Crumble mit Ribisel-Paradeiser-Sauce, Erdäpfel-Knödel mit Topfen-Schwammerl-Fülle, oder süßem Kürbispudding, hier trifft vertrauter Geschmack auf die Inspirationen aus aller Welt!

Fazit:

Ein Buch für ALLE, die gerne frisch, gesund und kreativ kochen. Alle Rezepte haben absolut das Zeug zu Lieblingsrezepten zu werden! Wertvolle Tipps zu Einkauf und Planung, überwiegend vegetarisch und vegan, hier sind Fleisch und Fisch die „Beilagen“.

Ein wunderbares und sehr gelungenes Kochbuch mit toller Foodfotografie von Sonja Priller!

Steaks

Hallo Ihr Kochbuch-Verrückten Dauergriller da draussen, es ist mal wieder soweit, Toms Gastrezensentin Johanna Dohle von Zimt & Rosen in Köln hat wieder etwas für Euch, also Vorhang auf für Johanna und Ihre zweite Rezension, dieses mal geht es um STEAKS !

Ich muss ja gestehen: Ich liebe Grillpartys! Doch selbst am Grill gestanden habe ich noch nie! Und deshalb weiß ich kaum, was man alles auf das Rost legen kann. Klar, Würstchen, Lammkoteletts, schön mariniert, Kartoffeln und Gemüse in Alufolie, die Klassiker halt. Aber ich sorge immer gern für Salate und vor allem Dips!

Aus diesem Grund gibt´s heute passend zur Grillsaison etwas für alle Fleischliebhaber (grillen liebt ja sowieso jeder) !

So und hier ist es:

Copyright (c) by Pichler-Verlag
Copyright (c) by Pichler-Verlag

Steaks

Adi Bittermann & Adi Matzek

Pichler-Verlag

ISBN 978-3-85431-654-1

208 Seiten

Cell. Pappband

Format 20,0 x 28,0 cm

€ 24,99

Doch das neue Kochbuch „Steaks mit Adi & Adi. Grillen wie die Weltmeister“ könnte aus mir eine Grillmeisterin werden lassen. Denn es erklärt Seite für Seite die Grundlagen für einen perfekten Grillgenuss. Und der beginnt bei der Auswahl des richtigen Fleisches, siehe das Kapitel „Das Einmaleins vom Steak“ und die große Steakkunde. Ich kenne ja Rumpsteak, Hüftsteak oder Tournedos, aber dann hört es bei mir auch schon auf. Beiried, Hanging-Tender-Steak, Rib-Eye???Nie gehört, aber toll erklärt. Sehr schön und praktisch dazu das herausnehmbare Plakat mit der anschaulichen Steakteilkunde und den QR-Codes. Ebenso das Thema Würzen mit verschiedenen Pfeffersorten und wirklich fein abgestimmten BBC-Gewürzmischungen, z.B. Orientalischer Rub.

Selbst die Geschichte der Holzkohle hat ein eigenes Kapitel.

Und bei den Steak-Rezepten läuft einem wirklich das Wasser im Munde zusammen. Das liegt zum einen an den unglaublich schönen Bildern, die der Fotograf Herbert Lehmann für dieses Kochbuch umgesetzt hat, zum anderen an den tollen Kombinationen von Fleisch und Gemüsebeilagen. Die Rezepte sind in 4 Rubriken aufgeteilt: Rind & Kalb – Schwein – Lamm, Geflügel, Kaninchen & Wild – Fisch & Exoten und mit kleinen Infokästen versehen, in denen Grilltemperatur, Grillzeit, Grillmethode und Bezugsquelle vermerkt sind. Auch hier gibt es wieder QR-Codes.

Ob es um die perfekte Kombi Steak – Bier – Kohle, das Ganzjahresgrillen, um die häufigsten Energiequellen beim Grillen oder dem richtigen Kochmesser und dem eigentlichen Grill geht – Adi & Adi haben mit ihrem umfangreichen Kompendium ein Werk vorgelegt, dass sowohl für den Anfänger als auch für Profis geeignet ist.

Ich freue mich schon aufs nächste Grillfest mit einem leckeren Steak!

Deliciously Ella

Hallo Ihr Herdakrobaten da draußen! Heute gibt´s eine Neuvorstellung für die „gerne-gesundkocher“ unter Euch…….hm, aber sollten wir das nicht immer tun, gesund kochen meine ich?

Also, kurze Rede, langer Sinn, heute gibt es endlich mal wieder vegetarische bzw. vegane Küche in Form eines neu erschienenen Kochbuches aus dem Bloomsbury Verlag in Berlin.

Das Buch ist in England bereits seit längerem ein absoluter „BestsELLA“, geschrieben hat es Ella Woodward und hier ist es:

 

Copyright (c) by Bloomsbury/ Berlin-Verlag
Copyright (c) by Bloomsbury/ Berlin-Verlag

Deliciously Ella

Ella Woodward

GENIAL GESUNDES ESSEN FÜR EIN GLÜCKLICHES LEBEN

Berlin-Verlag

Übersetzt von Monika Baark

Erscheinungstermin: 10. August 2015

256 Seiten

Laminierter Pappband

ISBN: 978-3-8270-1288-3

€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 26,90

 

Ella Woodward sagt von sich selbst, sie sei das typische „nicht kochen könnende Zuckermonster“ gewesen, bevor bei ihr eine sehr seltene Krankheit namens POTS diagnostiziert wurde. POTS – ist ein posturales Tachykardiesyndrom, eine Krankheit, die so ziemlich das gesamte autonome Nervensystem lahmlegt: nämlich genau das System, welches alle unbewussten Abläufe in unserem Körper steuert – Herz, Verdauung, Kreislauf und so weiter.

Als Ella nach monatelangen Krankenhaus-Aufenthalten endlich diese Diagnose gestellt bekam, beschloß sie an ihrem Leben, aber auch vor allem an ihrer Ernährung etwas umzustellen, sie wurde glutenfreie Veganerin, verzichtete fortan auf Fleisch, Milchprodukte, Zucker, Gluten, Fertigprodukte und Zusatzstoffe, aber da gab es ein Problem, eigentlich war hier ein weitreichender Entschluß gefasst, aber was sollte sie jetzt essen??

Die ersten drei Monate gab es morgens, mittags und abends immer das Gleiche, und dennoch geschah etwas verblüffendes, sie begann sich besser zu fühlen, es ging im wahrsten Sinne bergauf mit Ellas befinden.

Nun ja, und dann begann Ella @ Deliciously Ella zu bloggen, veröffentlichte pro Woche drei Rezepte und begann sich so mehr und mehr für diese neue Art zu kochen zu begeistern.

Und mit Deliciously Ella, ihrem endlich jetzt auch bei uns erscheinenden Werk hat sie ein wahres Masterpiece zum Thema vegane Ernährung abgeliefert!

Eines der wichtigsten und auch interessantesten Kapitel im Buch ist so finde ich „Anfangen, aber wie“, das wichtigste Kapitel für alle die, welche sich zum ersten mal mit dem Thema vegane Ernährung beschäftigen. Hier zeigt Ella einfach Alternativen zu allen bisher verwendeten Lebensmitteln auf und das eben in ihrer wirklich herzerfrischend, fröhlichen Art und Weise, die einfach nur ansteckend ist, selbst beim Lesen des Buchs!

Und dann gibt es Rezepte satt, Kapitel wie Körner, Nüsse und Kerne, Bohnen und Hülsenfrüchte, Gemüse, Früchte, Smoothies und Säfte oder Leben wie Deliciously Ella, bringen dem Leser die vegane Art zu kochen mehr als nahe, sie machen wirklich Lust darauf.

Rezepte wie Ellas Nudeln mit Paranuss-Rucola-Pesto, der Möhren-Orangen-Cashew-Salat oder der Warme Wintersalat, machen große Lust auf´s ausprobieren von Ellas Rezepten.

Aus diesem Grund werde ich jetzt hier auch nicht mehr verraten, „erlest“ es Euch selbst!

Fazit:

Für alle, die sich (wenn auch nicht dauernd, so wie ich) ernsthaft mit dem Thema vegane Ernährung beschäftigen ist dieses Buch aus dem Berlin-Verlag ein absolutes Must have!

Flammkuchen mit Pilzen, Parmaschinken und Rucola

So ihr Gerne-Esser, nachdem es ja bereits am Freitag das Erste Rezept aus der Neuerscheinung „Pilzküche“ des Tre Torri Verlages gab, hier nun das Zweite in Form eines wunderbaren Flammkuchens!

Für 3 Flammkuchen

Copyright (c) by Till Roos für Tre Torri Verlag
Copyright (c) by Till Roos für Tre Torri Verlag

Teig

250 g Weizenmehl

½ TL Salz

½ TL Zucker

150 ml Bier

Weizenmehl zum Bearbeiten

 

 

Belag

150 g gemischte Pilze

50 g Rucola

150 g Parmaschinken

200 g Crème fraîche

Salz, Pfeffer

30 g Parmesan

 

Den Backofen samt Backblech auf 250 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für den Teig alle Zutaten mit den Knethaken eines Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in drei Portionen teilen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche jeweils rund (Ø ca. 28 cm) sehr dünn ausrollen. Die Teigkreise auf je einen Bogen Backpapier legen.

Für den Belag die Pilze mit einem Pinsel säubern, gegebenenfalls die Stiele entfernen und Hüte sowie Fruchtkörper in dünne Scheiben schneiden. Den Rucola waschen und trocken schleudern. Den Parmaschinken in Streifen schneiden. Die Crème fraîche mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Teigkreise mit der Crème fraîche bestreichen. Darauf Pilze und Parmaschinken verteilen und den Parmesan darüber hobeln. Den Teig mit dem Backpapier auf das heiße Backblech ziehen und im Backofen im oberen Drittel ca. 6–8 Minuten backen. Die restlichen beiden Flammkuchen auf die gleiche Weise zubereiten. Nach dem Backen den Rucola darüber streuen und sofort servieren.

Tipp

Den Belag können Sie nach Geschmack variieren, zum Beispiel durch Zwiebeln, Speck, frische Tomaten, Artischocken oder Oliven.

Pilzküche

Hallo Ihr Hüter des Herdes, hallo Ihr dauerkochenden Kochbuchverrückten!

Die Pilzzeit beginnt so langsam und was liegt da näher, als heute mal ein Buch zu diesem Thema vorzustellen……

Erschienen ist es bei Tre Torri in der „Hausgemacht“-Reihe, das verheißt Spaß am heimischen Herd, die komplette Buchreihe beeindruckt durch vielfach erprobte und nachkochbare Rezepte, liebevolle Gestaltung und anspruchsvolle Foodfotografie!

So und hier ist es jetzt auch endlich:

Copyright (c) by Tre Torri-Verlag
Copyright (c) by Tre Torri-Verlag

Pilzküche

Dieter Gewalt

Tre Torri-Verlag Wiesbaden

ET 24. Juli 2015

160 Seiten, über 50 Farbfotos

€ 19,90 (D) € 20,50 (A)

ISBN 987-3-944628-74-5

 

Selbstgesammeltes von Feld, Wiese und aus dem Wald direkt in die Küche: Mit über 80 Rezepten führt der Ratgeber „Pilzküche“ durch die Pilzsaison. Das Buch bietet mit über 50 Farbfotografien aufschlussreiche Porträts von ausgewählten Wild- und Zuchtpilzen sowie praktische Informationen rund ums Sammeln und Zubereiten. Die einfachen Rezepte geben Anregungen, wie die Funde schnell und unkompliziert zu schmackhaften Snacks, Salaten, Vor- und Hauptspeisen verarbeitet werden können.

Dieter Gewalt, Pilzberater des Gesundheitsamtes der Stadt Frankfurt am Main, beschreibt ausführlich rund 45 Pilzarten und deren wesentliche Merkmale. Vom edlen Steinpilz inklusive seiner leckeren Verwandschaft, über Pfifferlinge, die bunte Welt der Täublinge, bis hin zu Krause Glucke, Morcheln und Schuppenporling, alle heimischen Pilze finden ihre Erwähnung.

Aber auch Fernost (nicht mehr nur……) hält mit Shiitake, Samtfußrübling, Judasohr und Igel-Stachelbart Einzug in unsere Küchen.

Rezepte wie eine wunderbare Pilz-Bolognese mit Papardelle, ein Flammi mit Pilzen, Parmaschinken und Rucola, ein Hallimasch-Kartoffelgulasch, Lammkotelettes mit Morchel-Bohnen-Ragout oder Schopftintling-Schinken-Röllchen mit Mango-Dip und viele mehr bringen frischen Wind und sehr viel Kreativität in die Pilzküche!

Voller Neid musste ich heute feststellen, das ein ehemaliger Kollege in der letzten Woche schon mehr als einmal fündig geworden ist, aber auch die Pilz-Zeit im Burgwald geht bald wieder richtig los und bringt auch mal wieder etwas kreativen Wind in meine Pilzküche!

Fazit:

Pilzküche ist genaus DAS richtige für jeden Pilzliebhaber und vor allem für diejenigen, welche auch gerne selbst auf „Pilzpirsch“ gehen! Es ist einfach absolut gelungen!