Archiv der Kategorie: Leider Geil

Stefan Marquard Küche rockt

Hallo Ihr Herdakrobaten und lebenslänglichen der Gastronomie, heute gibt´s eines wie keines, eines das schon ganz lange überfällig ist, eines in das man direkt verliebt ist – Ja, es geht um ein Kochbuch und es geht um einen wunderbaren Freund der´s geschrieben hat, Stefan Marquard – Küche rockt, Gerichte und Geschichten !

Und da ist es, noch ganz druckfrisch:

Stefan Marquard Küche rockt
Stefan Marquard Küche rockt – Gerichte und Geschichten
Copyright © by Matthaes Verlag

Stefan Marquard – Küche rockt

Gerichte und Geschichten

288 Seiten, Erste Auflage 2018

Hardcover – Höhe 290 mm, Breite 240 mm

Matthaes Verlag

ISBN: 9783875154283

€ 69,90 bis 24.12.2018

danach € 79,90

Und hier gibts auch wieder den Blick ins Buch!

Oh yeah, da ist er endlich, der dritte im Bunde der „kulinarischen Musketiere“, der Ritter des Freestyles! Nach Ludwig „Lucky“ Maurer und Wolfgang Müller, jetzt auch endlich Stefan Marquard mit seinem neuen Buch voller genialer Rezepte, wunderbarer Geschichten aus einem sehr bewegten Köche-Leben, aber vor allem mit einem, mit unendlich viel Herzblut und liebe zum Beruf!

Stefan zeigt seine schönsten Gerichte aus allen Phasen seines Kochens. Manche Rezepte hat er im Lauf der Zeit verändert, andere sind immer noch perfekt, so wie sie damals gekocht wurden!

Egal ob es die rosarote Rasensau, der Armageddon Zander, Luckis Mehrsuppen-Shooter oder die gebratenen Kuttelfleckerl mit Kürbis und glasierter Seeteufelbacke sind – es sind nicht nur einfach Rezepte, es sind ganz besondere Seiten aus Stefans kulinarischer Vita – einfach großartig!

Küche rockt ist nicht nur eine Sammlung von Rezepte, Küche rockt – und das hab ich nicht anders erwartet – zeigt auch ganz tiefe Einblicke in Stefans Leben, Küche rockt erzählt die Geschichte dieses „Küchenrockers“!

Ich selbst lernte Stefan zu Zeiten der JRCG (Jolly Roger Cooking Gang) und der RGF (der Roten Gourmet Fraktion) kennen, Gott was waren das geile Parties, wenn ich da nur an den Wurstsalat aus der Speismaschine denke…..so geil!!

Ach wisst Ihr, was soll ich hier noch lange schreiben oder erzählen, ich kann es nur nochmal sagen/schreiben: es wurde allerhöchste Eisenbahn für dieses Buch mein Freund!

Fazit:

Tja, ein Leben für den geilsten Job dieser Welt – Cooking is like Punkrock mein Freund!

Ein ganz grandioses Buch, mehr fällt mir nicht dazu ein!

Schwein – Von Kopf bis Fuss

Hallo Ihr Kochbuchsüchtigen, immer wenn etwas wichtiges bevorsteht oder passiert ist sagt man doch „aus gegebenem Anlass“, oder? Das hier ist so einer, Schwein – Von Kopf bis Fuss ist endlich da. Wolfgang Müller hat sich zusammen mit dem Matthaes Verlag endlich dieser ganz wichtigen Thematik in wunderbarer Art und Weise angenommen!

 

Kurze Rede, langer Sinn- hier ist es:

 

Schwein - Von Kopf bis Fuss
Schwein – Von Kopf bis Fuss
Copyright © by Matthaes Verlag

 

Wolfgang Müller

Schwein – Von Kopf bis Fuss

Matthaes Verlag

256 Seiten

Erste Auflage 2018

Hardcover – Höhe 290 mm, Breite 240 mm

ISBN: 9783875154269

79,90 €

 

 

Die Verfasser der Vorworte im Buch, Sarah & Mirko Dhem von Kalieber sowie Torsten Pistol sagen eigentlich alles, was auch mir zu diesem Thema mehr als am Herzen liegt! Es geht um Respekt vor dem Lebewesen, es geht um ein oft völlig unterschätztes Lebensmittel und um ehrliche und wertschätzende Herangehensweise an den Umgang mit Fleisch! Für einige mag es wohl mittlerweile eine ja fast abgedroschene Phrase sein, aber ich finde sie ist wichtiger denn je – das „Nose to Tail Eating“, also alles vom Lebewesen, das für uns sterben musste auch zu verwerten!

Wolfgang startet mit den wichtigsten Worten überhaupt in seinem Prolog zum Buch: …..nie war Fleisch so billig wie heute. Jeder kann es sich in unserem Land leisten – doch zu welchem Preis? Denkt mal drüber nach!

Aber dieser Artikel soll ja kein Statement meinerseits werden, sondern eher eine Hommage an dieses wundervolle und so wichtige Buch!

Neben Wolfgangs Lieblingsrassen, Tipps zu Haltung und Fütterung und dem Kapitel vom Tier zum Fleisch, gibt es natürlich auch absolut geniale Rezepte von Kopf bis Fuss, sowie ein großes Kapitel zum Thema Schinken und Spezialitäten.

Aber erst die Rezepte, einfach umwerfend und genial, was da so „entstanden“ ist, wirklich großartig! Zeigen doch Kreationen wie „Zapfen vom Kopf“, „Brust, Shiitakepilze, Pak Choi“, „Krautwickel Deluxe“ oder „Grieben in Buttermilch und Olivenöl mit konfiertem Skrei“, was so ein Schwein doch an wundervollen Zutaten hervorbringt!

Hier könnt Ihr übrigens im Buch blättern und Euch berühren und inspirieren lassen!

Eines hat mich ganz besonders berührt, und zwar die Kreation vom Schwänzchen……“Schwanz, getrockneter Römersalat, Morcheln und Honig-Sesam-Pulver“- stritten wir uns doch als kleine Kinder bei den Hausschlachtungen in unserer Kindheit immer ums „Schwänzchen“ wenn es frisch gebrüht aus dem Wurstkessel kam….oder das Nierchen, frisch aus der Wurstsuppe und nur mit etwas Salz und geröstetem Brot vom Vortag – Kindheitserinnerungen werden wach! JA, so war das eben früher auf dem Land! Heute muss leider Gottes für so etwas erst wieder ein Bewusstsein unter den Menschen geschaffen werden und das ist mehr als traurig!

 

Fazit:

Diese Buch steht für die Verbreitung der Werte, die viele Menschen im Umgang mit Tieren verloren haben, die nicht mehr das Lebewesen, das für ein Stück Fleisch sein Leben lassen musste, sondern nur noch das „Stück Fleisch“- aber vor allem auch der Preis ist es, es darf ja nur noch billig sein- und das geht so nicht weiter!

Ich glaube es ist alles gesagt! Danke lieber Wolfgang für diese wundervolle Hommage an die Sau!

Das Beste aus der Wirtshausküche

Servus Ihr Genussmenschen und Herdakrobaten- mit „ Das Beste aus der Wirtshausküche “ gibt es endlich mal wieder deftig-österreichisch aber vor allem Herzensküche!

Und hier ist es auch direkt:

 

Das Beste aus der Wirtshausküche
Das Beste aus der Wirtshausküche
Copyright © by Servus Verlag

 

 

Erwin Werlberger

 

Das Beste aus der Wirtshausküche

Servus Verlag

240 Seiten / 21 x 26 cm

ISBN-13 9783710401541

36,00 €

 

 

 

Das sagt der Verlag:

Das Wirtshaus ist die Heimat des guten Essens. Erwin Werlberger, Chef des salzburgischen Winterstellguts, erfüllt diese Tradition mit größter Leidenschaft und Hingabe. Nur saisonale und regionale Produkte kommen ihm in die Küche und auf den Tisch. Werlberger kennt seine Leut’, die Bauern, die Jäger und natürlich seine Gäste. Bei Qualität und dem eigenen hohen Anspruch gibt es keinen Kompromiss. Die Gäste danken es ihm. Und er dankt es den Gästen – mit dem Besten aus der Wirtshausküche zum Nachkochen für daheim.

 

»Dass Erwin Werlberger sein Handwerk meisterlich beherrscht, ist auf vielen Seiten dieses Buches zu sehen. Was hier gezeigt wird, ist Wirtshausküche in Vollendung. Dazu kann und will ich nur herzlich gratulieren.« Rudi Obauer

 

Fazit:

Endlich mal wieder eins für die Fans der klassischen Wirtshausküche – Tolle Rezepte, tolle Produkte – „down sized“ aber trotzdem Produktverliebt und dem Produkt seine Bühne geben, das ist Küche die ich zutiefst verehre!

Absolut empfehlenswert!

Die Rezepte meines Lebens

Die Rezepte meines Lebens, klingt schon irgendwie sehr episch und spannend. Da hat einer sehr viel zu erzählen sollte man meinen……

Hallo Ihr Genussmenschen und Herdakrobaten! Weiter geht’s mit dem ganz besonderen Buch eines ganz besonderen Kochs und Genussmenschen. Und ja, genau der hat es verdient ein solches Kochbuch mit einem solchen Verleger zu publizieren!

Wenn sich Alfred Biolek und Ralf Frenzel zusammentun um ein Buch zu machen, dann kommt wunderbares dabei heraus!

Und da ist es dieses Meisterwerk, von einem der auszog, uns Deutsche das Essen zu lehren:

 

Die Rezepte meines Lebens
Alfred Biolek – Die Rezepte meines Lebens
Copyright © by Tre Torri Verlag Wiesbaden

 

Alfred Biolek

 

Biolek – Die Rezepte meines Lebens

Tre Torri Verlag GmbH

480 wundervolle Seiten

ISBN 978-3-96033-047-9

29,90 €

 

 

 

 

Das sagt der Verlag:

„Essen ist einer der schönsten Genüsse des Lebens“, sagt jemand, der es wissen muss: Alfred Biolek. Der legendäre Tausendsassa des deutschen Fernsehens und leidenschaftliche Hobbykoch hat über Jahrzehnte seine Lieblingsrezepte gesammelt. Kleine und große Leckereien, Gerichte für Familie und Gäste, jede Menge Köstlichkeiten fürs Dessert. Über 600 Rezepte, von „Bio“ liebevoll zusammengestellt, für Anfänger in der Küche genauso geeignet wie für diejenigen, die schon lange den Kochlöffel schwingen.

 

So einfach, so raffiniert! BIOLEK – die Deluxe-Edition.

 

Übrigens: Der Verlag spendet für jedes im Tre Torri-Shop gekaufte Buch € 2 an den »Alfred Biolek Stiftungsfond«; die Spende kommt den DSW-Aufklärungsprojekten (für Jugendliche) in Afrika zu Gute.“

 

Fazit:

Ich mag „Bio“ sehr, auch wenn er mir manchmal etwas zuuuuviel geredet har, aber seine Bücher und Rezepte find ich einfach GEIL – immer getreu dem Motto: „Gieß den Rotwein in den Koch“ – Danke Bio, danke Ralf Frenzel für diese wunderbare und unkomplizierte Rezeptsammlung!

RAW – Meisterstücke für Männer

So Ihr Herren der Schöpfung, Ihr Genusswerker und Fleischliebhaber, da ist es endlich, RAW- Meisterstücke für Männer, das nächste Meisterwerk aus dem Tre Torri Verlag und der BEEF!- Redaktion des Herrn Spielhagen.

Grandios kann ich nur sagen, und wenn wir von RAW reden, dan meinen wir natürlich auch rohes Fleisch, rohen Fisch und keinen Salat und auch nicht sehr viel Gemüse, muss hier doch der rohe Verzehr auch nicht weiter erwähnt werden, oder tragen Erdbeeren oder Äpfel im Obstsalat den Zusatz „roh“ ?

Aufgebaut ist das Prachtstück in gewohnter Manier, genau wie seine Vorgänger und das Männermagazin BEEF! – prachtvolle und umwerfend geile Fotos sowie das gewohnt moderne Layout lassen das Carnivorenherz höher schlagen!

Aber hier erst mal die Formalitäten – der Steckbrief zum Buch:

RAW – Meisterstücke für Männer
Photo Credit © by TreTorri/ BEEF!

 

 

RAW – Meisterstücke für Männer

Tre Torri Verlag/ BEEF!

254 Seiten | zahlr. Farbfotos
22,0 x 28,0 cm | Hardcover
ISBN 978-3-96033-010-3

€ 39,90

 

 

 

 

Hier gibt´s das Kompendium für den Rohling!

Der bereits sechste Teil der Tre Torri & BEEF!- Serie ist ein wundervolles Plädoyer für mehr Rohheit auf unseren Tellern! Für mehr Wertschätzung für das reine, unverfälschte Produkt. Es ist eine Ode an Rindercarpaccio, Kalbstatar, japanisches Sushi und italienische Meeresfrüchte „crudo“! So unglaublich viele Produkte sind roh sogar wohlschmeckender als zubereitet – daher auch dieses geniale Kompendium zum Thema „roh“ !

Der Inhalt:

  • Der Ursprung – Ein Blick in die Vorzeit
  • Roh, Pur, Wild – Küchenpraxis roh
  • Aber bitte mit Salz – Küchenpraxis salzen und pökeln
  • Das geht unter die Haut – Küchenpraxis beizen und marinieren
  • Leben ohne Luft – Küchenpraxis fermentieren
  • Trockene Zeiten, gute Zeiten – Küchenpraxis trocknen
  • Eiskalt abgebrüht und gut geölt – Küchenpraxis gebrüht, gefroren und geölt
  • Unser Dream Team – Rezepte aus der Raw-Küche

 

Also ich finde das Buch ist eine einzige, riesige Verführung zum totalen Genuss – sehe ich das warme Kalbstatar mit confierten Kirschtomaten getoppt von einer frischen Sauce Tatar, so beginnt alles in mir zu jubilieren! Das Buch lässt mich zum „Rohling“ mutieren.

Raw gibt einen fundierten Überblick über alte Kulturtechniken und erzählt deren Geschichte – unvoreingenommen, absolut unbefangen und vor allem aber garantiert gemüsestick- und smoothiefrei – ein richtiges Männerbuch eben !

Fazit:

RAW ist das bisher einzige Kompendium zu diesen Thema soweit mir das bekannt ist, aber ist ja eigentlich auch egal – besser kann man es definitiv nicht machen, es ist absolut grandios geworden! Meisterstücke für Männer ist die wohl beste Serie von Kochbüchern der letzten Jahre! Ich freu mich irre auf das nächste Meisterwerk aus dieser grandiosen Serie „Herzhaft Backen“ kommt im November 2017!

Die Foodwerkstatt

Lasst Eure Küche zur Foodwerkstatt werden! Hallo Ihr gesundheitsbewussten Genusshandwerker, heute gibt´s mit „Die Foodwerkstatt“ eine total geniale Anleitung zum Selbermachen!

Es geht um das neue Buch von Sebastian Lege – wer kennt ihn nicht, ist er doch durch seine TV-Auftritte bei Pro 7 und im ZDF recht bekannt. Seit 2016 hat er seine eigene Fernsehsendung. In „Die Tricks der Lebensmittelindustrie“ macht uns Sebastian Lege immer wieder vor, wie sehr der Verbraucher teilweise von der Lebensmittelindustrie über den Tisch gezogen wird – bzw. was uns von denen alles suggeriert und „vorgegaukelt“ wird! Sebastian leistet hervorragende, witzige und sehr professionelle Aufklärungsarbeit über die Tricks der Nahrungsmittelindustrie!

Ich bin schon längst zu seinen Stammzuschauern geworden.

Der Chef der Foodwerkstatt weiß, wovon er spricht: Sebastian Lege ist ausgewiesener Lebensmittelexperte, Entertainer und Genießer aus Passion.

In seinem ersten Buch – „Die Foodwerkstatt“, zeigt er, wie jeder seine Küche zur Foodwerkstatt machen kann.

Lege zerlegt dazu die bekanntesten Supermarkt- und Fastfood-Klassiker und setzt sie neu zusammen – aus frischen Zutaten gibt es jetzt Pommes Crunchy oder Nutella, Bistro-Baguettes, Stapel-Chips oder auch die besten Burger der Welt.

Alles superlecker und garantiert ohne Zusatzstoffe.

So macht besser essen einfach jede Menge Spaß und dank der tollen Fotos und ungewöhnlichen Illustrationen auch noch eine Freude fürs Auge.

Alle Rezepte sind kurz & knapp und Schritt für Schritt erklärt uns so sehr leicht nachvollziehbar.

Der Inhalt:

Foodwerkstatt-Know-how– Prinzip, Zubehör, Vorrat

Fast-Foodwerkstatt-Rezepte– Burger, Burger-Saucen, Gemüsechips, Salsas & Co.

Die-kenn-ich-doch-Foodwerkstatt-Rezepte– Von der 5-Minuten-Terrine über Chicken Nuggets bis zu Nutella, Fruchzwerg & Eistee

Lebensmittel von A-Z

Steckbrief zum Buch:

Die Foodwerkstatt
Die Foodwerkstatt
Photo Credit © by systemed Verlag

Sebastian Lege

Die Foodwerkstatt

38 Supermarktklassiker zum Selbermachen

und viele weitere gesunde Rezepte!

Hardcover mit Moleskineband und

Bleistift in Gummilasche

systemed Verlag

187 Seiten, viele Fotos

ISBN 978-3-95814-041-7

€ 25

Buch bestellen?

 

Fazit:

Total coole „Die-kenn-ich-doch-Foodwerkstatt-Rezepte“ von Currywurst bis Fruchtzwerg, gepaart mit Foodwerkstatt-Know-how und ganz viel wissenswertem für Besserschmecker, verpackt in ein total cooles Moleskine-Hardcover!

Ein tolles Koch-Buchkonzept!

Osso Buco mal anders

Also eigentlich sollte es ja „nur“ Tafelspitz mit Krensauce zum Sonntag geben und da ich vorher immer schon mal gerne den einen oder anderen Knochen auskoche, bevor das Bürgermeisterstück in die Brühe wandert, hatte ich dieses mal das große Glück noch zwei wunderbare Markknochen bei meinem Metzger zu ergattern und so entstand auch gleich noch ein Osso Buco mal anders.

Auf dem Nachhauseweg reifte in mir die Idee, doch aus dem Mark mal etwas anderes (außer Klößchen) zu machen, ich hatte doch da neulich mal etwas bei meinem wunderbaren Freund Tommy Hart gelesen, oh yeah und weiter geht’s mit dem Nose to Tail eating………

Knochenmarksbutter
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Nennt Anthony Bourdain das Mark doch die „Butter der Götter“ , so gibt es für die fertige Markbutter Bezeichnungen wie „Arme Leute foie gras“, das ist mir aber relativ Wurst, bei mir fällt so etwas wunderbares und zum Niederknien Gutes einfach nur unter die Bezeichnung/ Rubrik „Leider Geil“!

Knochenmarksbutter
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Es sollte also Markbutter geben und diese Idee hab ich noch ein wenig weiter gedacht, Markbutter | Walnussbrot | Beef Tatar wurde nach einiger Überlegung daraus.

Knochenmarksbutter
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Aber anrichten müsste man das ja auch mal etwas anders, also hab ich mal etwas in meinem umfangreichen Geschirrfundus gestöbert-…… da war doch noch mein Geschirr aus Blanco Macael Marmor und ruckzuck wurde aus obiger Kombi das bereits Eingangs erwähnte „Osso buco mal anders“, aber seht einfach selbst……(natürlich stieg der CO2-Footprint meines Mittagessens erheblich, da ich nochmal kurz los musste um noch Rinderfilet für mein Tatar zu besorgen…….

Also hier mal die Rezepte, die Markbutter war so eine Gefühlssache (und da mein Sternzeichen Butter ist, ist sie auch einfach nur traumhaft geworden)……

 

Für die Markbutter:

125 g Butter

Zwei schöne Markknochenstücke (idealerweise längs gesägt, aber normal gesägt tut´s auch)

etwas frischen Knoblauch

frische Kräuter (ich hab Rosmarin, Thymian, Oregano genommen), aber nicht too much

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Piment d´Espelette

1 Schalotte

 

Zubereitung:

Die Schalotte mit ein klein wenig Butter in etwas Alufolie einwickeln.

Die Markknochen und die eingewickelte Schalotte mit eine viertel Knoblauchzehe in eine feuerfeste Form legen und für ca. 20 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen geben

In der Zwischenzeit die Kräuter sehr fein schneiden und mit der zimmerwarmen Butter und den Gewürzen in den Mixer o.ä. geben.

Nach Ablauf der Zeit, das Mark aus den Knochen herauslösen, (evtl. Äderchen jetzt noch entfernen) und zusammen mit dem ausgetretenen Fett und der gegarten Schalotte zu den anderen Zutaten in den Mixer und kurz emulgieren/ mixen.

Eventuell nochmal abschmecken.

Osso Buco mal anders
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Für das Rindertatar:

240 g Rinderfilet (frisch und von höchster Quaslität)

1 TL Senf

1 TL Ketchup

1 TL BBQ Sauce

1 Schalotte fein gehackt

¼ Essiggurke, feinst gewürfelt

1 TL Worchester-Sauce

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Piment d´Espelette

einige Spritzer Cognac

1 frisches Eigelb

 

Zubereitung:

Also, bevor hier jetzt Stürme der Entrüstung über mich hineinbrechen, weil das eine oder andere fehlt oder hier nicht hingehört, (glaub mir, ich weiß wie´s geht), beim Tatar gilt die einfache Regel, erlaubt ist was gefällt, ich bin für Eure Ideen absolut offen!

So, ich hab das wunderbare Filet ganz fein geschnitten/gewürfelt/gehackt, nennt es wie Ihr wollt, mit den restlichen Zutaten vermischt/ abgeschmeckt.

Knochenmarksbutter
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Das Walnussbrot (übrigens selbst gebacken), hab ich etwas dicker geschnitten und in gutem Olivenöl angebraten, plus noch etwas frisches Bauernbrot dazu und das war´s !

Ich fand das war ein a-b-s-o-l-u-t-e-s Götteressen und hier gibts die komplette Fotostrecke dazu!

Und der Tafelspitz wird auch absolut wunderbar.