Archiv der Kategorie: Süßes und Dessert

Wild auf Schokolade

Hallo Ihr Schneebesen-Akrobaten, Naschkatzen und Süchtigen nach kulinarischer Literatur, heute gibt´s mal wieder Süßes @ Toms Kochbuchblog in Form einer phantastischen Neuerscheinung aus dem Pichler-Verlag!

Sie ist wieder da, die Meister-Patissière Eveline Wild, mit ihrem neuen Buch……wurde ja auch langsam Zeit!

Und hier ist es endlich:

Copyright (c) by Stefan Eder
Copyright (c) by Stefan Eder

Wild auf Schokolade

Torten, Tartes, Desserts, Pralinen & Co

Eveline Wild

Fotografiert von Stefan Eder

Pichler Verlag

208 Seiten, Hardcover

€ 24,90

ISBN 9783854317111

 

Schon das Coverfoto muss der pure Genuss gewesen sein, Eveline mit einem vor Kuvertüre triefenden Aufschlagkessel über ihrem Kopf, yeah, so macht Schokolade Spaß!

Aber jetzt Spaß beiseite, vor mir liegt das zweite Werk einer hochdekorierten Patissière, prall gefüllt mit phantastischen Rezepten, von denen auch zuhause die meisten (mit etwas technischem Equipment und ganz viel Liebe zur Patisserie und Lust am süßen) problemlos umsetzbar sind!

Nach kurzem Vorwort und sehr fundierter Einführung in Herstellung und Verarbeitung von Schokolade, werden noch die wichtigsten Schokoladensorten sowie benötigte Arbeitsmittel vorgestellt. Aber dann geht es auch so richtig los………..Im ersten Kapitel „Schokolade heiss – kalt“ gibt göttliches von Thai-Mango trifft Tonkabohne über Magnum-Mini selbstgemacht, bis hin zum Tobleroneparfait mit Maracuja oder seelenwärmende Trinkschokoladen.

Im zweiten Kapitel widmet Eveline sich ganz den „Desserts“ , von der Manjari-Mousse mit Marille, Karamell und Pericon, oder einer Schokoladen-Crème-B., bis hin zur Yuzucreme unter knackigem Karamell mit Zitrusfrüchten. Aber, da ist noch eines…….das wahrscheinlich wie vieles im Buch höchsten Suchtfaktor hat (für mich als Schokoladenfreak sowieso), es ist der Schneballen mit Nougatespuma, gott und dazu als „säuerlichen Beistand“ frische Himbeeren oder Ribisel, zum Niederknien gut!

Kapitel drei „Torten“ ist etwas für die versierten Hobby-Konditoren unter Euch, von der Original Schwarzwälder Kirsch, der modernen Schwarzwälder oder der Zebra-Topfentorte, einfach Tortengenuss in seiner höchsten Vollendung, das ist wirklich etwas für alle die auf Torten stehen und an keiner guten vorbei gehen können ohne………zu probieren !?!?

Im nächsten Kapitel „Kuchen und Tartes“……..oh Mann, was soll ich sagen oder schreiben, gibt es schon wieder mehrere Volltreffer, sei es der speckige Schokoladenkuchen, der Frankfurter Kranz auf steirisch ooooder…….das Karamelltörtchen mit gesalzenen Erdnüssen…….allein schon das Foto macht süchtig!

Im letzten Kapitel „Knusprige Kleinigkeiten“ gibt es Papas Lieblinge (ja die heißen so), selbstgemachte Müsliriegel, Schokoladensalami, Macarons rot-weiß-rot und noch so einige andere hüftgoldige Knabbereien!

Auf den letzten Seiten geht’s nochmal um Deko-Ideen und Arbeitstechniken, vom richtigen temperieren der Schokolade, bis zur Herstellung von Schokoladen-Deko-Elementen.

Zu vielen Arbeitstechniken auch hier wieder scanbare QR-Codes mit Videoanleitungen, eine tolle Idee!

Fazit:

Also, was soll ich noch sagen, egal ob Tortenfreak, Desserbesessener, oder einfach nur Schokoladensüchtiger,………….. das neue Buch von Eveline Wild ist einfach nur unwiderstehlich gut !

Schwarzwälder süße Minis

Sie sind wieder da, Verena Scheidel & Manuel Wassmer !

Ihr erstes Buch „Schwarzwälder Tapas“ ist bereits Kult. Jetzt wollen Deutschlands beste Hobbyköche, Verena Scheidel und Manuel Wassmer zeigen, dass ihre Heimat nicht nur aufregend anders, sondern obendrein auch süß schmecken kann. Über 130 faszinierende kleine Süßspeisen und Mini-Desserts versetzen Naschkatzen in eine Art Glückszustand – die süßeste Art ein Essen zu krönen, den Kaffeeklatsch oder die Party zu toppen. Die neuen Schwarzwälder Minis von Verena und Manuel schmecken himmlisch süß und sündhaft lecker – das ganze Jahr über.

Wenn Schwarzwälder Süßes lieben, von allem etwas probieren wollen, dann kommt automatisch der Moment für den großen Auftritt der süßen Minis. Schon ihr Anblick: einfach hinreißend! Verrückt dekoriert, glasiert, verziert, oder flambiert, fast zu schade zum Vernaschen! Ein süßes Potpourri aus neuen Ideen der Hobbyköche und fast vergessenen Rezepten aus der Schwarzwälder Süßspeisenküche, z.B.: Vanilleeis im Schlafrock, Schwarzwälder Kirschtorte – die vielleicht Kleinste der Welt, Süße schwäbische Käsespätzle mit Erdbeersoße, Badische Quarkbällchen-Schneemänner oder die erste süße Schneeballschlacht. Hinzu kommt die Kunst der guten Food-Fotografie, zelebriert von Verena Scheidel, alles so in Szene zu setzen, dass die Fotos Appetit auf mehr machen.

Der Schwarzwald steckt in jedem Rezept!“, sagen die Hobbyköche und zeigen damit ihre Verbundenheit zur Heimat, die die Zutaten in Hülle und Fülle bereit hält. „Jeder soll mitmachen“, heißt es. Also ab in die Küche, Sahne schlagen, den Rührbesen schwingen, Teig kneten und viel, viel Spaß haben. Von einfach bis anspruchsvoll, vegan oder für die schlanke Linie, selbst an originelle Hits für Kids wurde gedacht – was summa summarum dieses Dessertbuch so einzigartig macht.

Nach Ihrem grandiosen Erfolg mit „Schwarzwälder Tapas“ kommt im November ihr zweites Werk – „Schwarzwälder süße Minis“. Toms Kochbuchblog durfte bereits jetzt einen ersten Blick ins Buch werfen – und ich kann nur sagen PHANTASTISCH ! Wir alle dürfen gespannt sein und ich freu mich wahnsinnig aufs Buch!

Die Fotos sprechen Bände, seht selbst!

Copyright (c) by cook & shoot GbR
Copyright (c) by cook & shoot GbR

Schwarzwälder süße Minis – Das Dessertbuch

• Erscheinung: 2.11.2015, Verlag: cook & shoot GbR
• ISBN 978-3-00-049725-4
• Hardcover geb. 20x27cm, 248 Seiten, über 130 Rezepte, 105    Foodfotos • 29,80 € portofrei

www.schwarzwaelder-minis.de

Copyright (c) by cook & shoot GbR
Copyright (c) by cook & shoot GbR
Copyright (c) by cook & shoot GbR
Copyright (c) by cook & shoot GbR
Copyright (c) by cook & shoot GbR
Copyright (c) by cook & shoot GbR

Eismanufaktur

Also heute muss ich hier mal etwas in eigener Sache loswerden, es mag ja sein, das ich fast alle in meinem Blog vorgestellten Kochbücher mehr oder weniger gut bewerte, das liegt wohl an meiner Passion für diese phantastischen Bücher und für diesen wunderschönen Beruf, der jeden Tag auf´s neue wie eine Sucht für mich ist!

Deshalb stelle ich halt eben auch nur die besten vor, kommerziell war und werde ich niemals sein und auch keine Werbeplattform für die großen Verlage!

Auch kleine Erfolge rufen immer wieder Neider auf den Schirm, das spüre ich hier tagtäglich!

Kochen & Kochbücher, das ist es eben!

Und aus diesem Grund gibt es heute mal wieder ein bereits 2012 zum ersten mal erschienenes Prachtstück aus einem meiner absoluten Lieblingsverlage, der Verlag, der wirklich sehr lange fast nur uns Chaoten aus der Gastronomie, naja sagen wir mal bekannt war, da er eben sehr „Fachbuchlastig“ war, ein Verlag, der mich schon seit Anbeginn meiner Lehre vor fast 30 Jahren begleitet und der mich mit seinen phantastischen „Fachbüchern“ immer wieder aufs neue fürs Kochen und unseren phantastischen Beruf begeistert!

Also, die heutige Buchvorstellung ist ein Buch von den Profis für die Profis und die professionellen Hobbyköche unter Euch, wie immer etwas ganz besonderes, absolut professionell aufgebaut, bestens recherchiert und voll mit Basics, phantastischen Rezepten und Marketingideen zum Thema EIS!

So und nach heute mal etwas längerer, aber nicht unerheblicher Vorrede ist es hier jetzt endlich:

Copyright (c) by Matthaes-Verlag
Copyright (c) by Matthaes-Verlag

EISMANUFAKTUR

Basics, Rezepturen, Marketing

Uwe Koch

69,90 EUR*

288 Seiten, 1.Auflage 2012

Hardcover, 275 x 215mm

Matthaes Verlag

ISBN: 978-3-87515-121-3

 

Eis, Eis Baby……..kann ich nur sagen ! Vor mir liegt das Kompendium zum Thema Eis, in allen Variationen!

Über 125 phantastische Kreationen zum Thema Fruchteis, Sorbets, Milcheis, Cremeeis, laktosefreie Eissorten, Kräuter-, Öl- und Gemüseeis, Teeeis-Varianten und auch Softeis lassen das Herz eines jeden Eisliebhabers höher schlagen!

Natürlich werden viele Spezialzutaten verwenden, aber in Zeiten eines Pati-Versand und hochtechnisierten Küchengeräten wie James oder Thermomix ist doch fast alles möglich!

Begonnen wird natürlich mit ganz viel Basiswissen über Eis und die Branche, von der Geschichte über die Marktsituation bis hin zu den wichtigsten Leitsätzen und Bezeichnungen zum Thema Speiseeis.

Dann gibt es die ersten Basics zum Thema Zusammensetzung und Bestandteile, Geschmackszutaten und Verarbeitungsmethoden. Aus was besteht Eis eigentlich??

Unglaublich lehrreiche und interessante Kapitel wie ich finde, für alle, denen wirklich „selbstgemachtes“ am Herzen liegt!

„Technisch“ wird es dann im dritten Kapitel zum Thema Produktionstechniken und Eislabor. Vorgestellt werden alle Typen von Eismaschinen, Pasteurisierungsmethoden, zusätzlich zur Verarbeitung benötigtes Kleinequipment, so wie die Produktionsabläufe der Eisherstellung! Natürlich ist das alles auch irgendwo auf die gut ausgestattete Küche zuhause herunter zu brechen, möglich ist irgendwo (wenn auch mit einigen Einschränkungen), aber es funktioniert!

Im Kapitel 4 geht es dann endlich los…… Bilanzierung, Rezepturen, Eisdesserts und Eisbecher. Hier sind die Voraussetzungen und Grundpfeiler für funktionierende Rezepturen bei der Eisherstellung manifestiert !

Phantastische Eissorten von Apfeleis über Cranberry-Balsamico-Eis, Schwarzwälder-Kirsch-Eis, Sesam-Eis, Trüffel-Crisp, Tonkabohneneis bis hin zum Zitronen-Variegato lassen jeden Eisliebhaber geradezu dahinschmelzen.

Das fünfte Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Bio-Eis, Marketing und natürlich der Betriebswirtschaft.

In Kapitel sechs geht es um die essentiellsten Dinge überhaupt, Hygiene, HACCP-Konzept und Mekblätter ohne die heute wirklich nichts mehr geht.

Im Anhang gibts die wichtigsten Bezugsquellen mit Adressen (das fehlt so oft in guten Büchern), sowie ein Portrait von Uwe Koch dem Autor und seiner Eisfachschule!

Fazit:

Wie bereits eingehend gesagt, vorliegendes Werk ist DAS Kompendium für Profis, vom Patissier bis zum „Eismann“, aber auch für alle interessierten, begeisterten und versierten „Selbermacher“ zuhause!

Einfach phantastisch!

Gartenfrische Blitzgerichte

So heute ist es nach längerer Pause endlich mal wieder so weit, Fraujotkocht und Toms Kochbuchblog stellen wieder ein Buch gemeinsam vor.

Wie immer stelle ich Euch das Buch aus Julianes Heimat Österreich vor und Juliane stellt in Ihrem Blog ein Rezept, welches sie nachgekocht und getestet hat vor !

Heuer gibt es mal wieder etwas von Angelika Kirchmaier, Diätologin, Gesundheitswissenschaftlerin und ausgebildete Köchin sowie Autorin.

Ihr liebt es frisch zu kochen? Euch lacht das Gemüse auf dem Wochenmarkt an, Ihr sucht nach schnellen, kreativen und unkomplizierten Rezeptideen? Darf es auch mal vegetarisch oder vegan sein? Dann ist dieses Buch von Angelika Kirchmaier mit seinen über 120 Rezepten genau das richtige für die Küche zuhause !

Hier ist es:

Copyright (c) by Tyrolia-Verlag
Copyright (c) by Tyrolia-Verlag

Gartenfrische Blitzgerichte

Xund und knackig

Angelika Kirchmaier

Tyrolia Verlag 2015

320 Seiten

ISBN 978-3-7022-3440-9

€ 24,95

 

Auffallend finde ich zunächst mal, das wir es hier nicht mit einem normalen, bzw. klassisch gebundenen Kochbuch sondern mit einem Hardcover im Ringbuchformat zu tun haben, das erleichtert den täglichen Gebrauch in der Küche ungemein! Ihr werdet jetzt denken, naja, das hat einen etwas sagen wir mal billigen Charakter, aber weit gefehlt! Die Rezepte tun ihr übriges dazu. Alle Gerichte, die man im Buch findet stehen innerhalb von maximal einer halben Stunde auf dem Tisch, andererseits finden wir Gerichte, für deren Vorbereitung nur wenige Handgriffe nötig sind und die dann ohne weiteres zutun in bis maximal 60 Minuten im Ofen garen! Es gibt sehr übersichtliche Obst- und Gemüsetabellen, Zubereitungsvariationen für die milch-, ei-, gluten-, laktosefreie und vegane Ernährung!

Alle Rezepturen sind variabel und im Lauf der Jahreszeiten wandelbar, das heißt, bei jedem Gericht lassen sich Obst- bzw. Gemüsesorten ganz einfach jahreszeitbedingt variieren. Jedes Rezept ist mit Zubereitungszeiten und Nährwertangaben, sowie mit ergänzenden Tipps oder Beilagenvorschlägen versehen! Und natürlich gibt es gaaaaaanz viel (wie es sich für ein österreichisches Kochbuch auch gehört) österreichische Küche!

Es gibt Suppen, Flammis, Crumbles, Pancakes, Omelettes, Palatschinken und Schmarren und natürlich Paunzen, Laibchen und Knödel in allen Variationen! Frittiertes, Nudeliges und Spätzle, Linsen, Couscous, Polenta, Gerste & Co. sowie Strudeliges Fisch und kunterbuntes aus dem Ofen.

Die Autorin hat einfach nichts ausgelassen wie ich finde. Im Anhang gibt es noch wichtige Nährwertangaben, Hinweise zu den Rezepten und Tipps zu Unverträglichkeiten und Diabetes.

Toll finde ich, das bei sehr vielen Rezepten auch einfach „Reste“, wie zum Beispiel Altbrot, etc. verwendet werden können und es hierzu super Tipps gibt!

Im Anhang gibt es noch eine Tabelle mit allen Gemüsesorten und deren Verwendung in den verschiedenen Kapiteln und deren Rezepturen. Wirklich eine Klasse Idee, das erleichtert die Suche um ein vielfaches!

Copyright (c) by Fraujotkocht.com
Copyright (c) by Fraujotkocht.com

Verraten werde ich dieses mal keines der Rezepte aus dem Buch, das macht ja dieses mal wieder meine wunderbare bloggende Juliane in ihrem Blog Fraujotkocht.com ………..es gibt………Pfirsichnocken und die sehen soooo göttlich aus!

Sie hat wie ich finde wieder einmal ganze Arbeit geleistet und vor allem auch wie so oft wunderbar fotografiert! Also lasst Euch von uns beiden überraschen, neugierig machen und inspirieren!

Viel Spaß beim Nachkochen .

Juliane & Tom !

Dessertporno vom Feinsten!

Hallo Ihr Herdakrobaten da draußen!

Insofern es meine knapp bemessene Freizeit als Küchenchef zulässt, bin auch ich manchmal in den Tiefen des World wide Web unterwegs. Vorgestern hab ich da etwas ganz wunderbares gefunden, ein sommerliches Dessert-Porno zum Niederknien gut.

Copyright (c) by Cinnamon&Coriander
Copyright (c) by Cinnamon&Coriander

Gefunden bei Kiki, einer Blogger-Kollegin, das müsst Ihr Euch unbedingt ansehen!

Hier der Link:

http://cinnamonandcoriander.blogspot.de/2015/06/kokos-limetten-mousse-mit-thai-style.html

Ich habs heute direkt ausprobiert und fand es einfach göttlich!

Natürlich süss & himmlisch lecker

Hallo Ihr lieben der kochenden Zunft, hallo Ihr wunderbaren, kreativen Foodies da draußen. Zum Wochenende wird es in Toms „ Grüner Woche“ mal so richtig süß, heute gibt es total geniale Desserts und Gebäck ohne Zucker und Weizenmehl!

Liebt Ihr es nicht auch manchmal so richtig süß, besonders nach einem langen Arbeitstag?? Aber plagt Euch dann nicht auch ab und zu mal das schlechte Gewissen wegen der Unmengen, naja nicht ganz so förderlichen Industriezuckers??

So, dann hab ich heute ein ganz wunderbares Buch für Euch, hier ist es:

 

Copyright (c) by Jan Thorbecke Verlag
Copyright (c) by Jan Thorbecke VerlagNatürlich Süss & Himmlisch Lecker

Natürlich süss & Himmlisch lecker

Desserts und Gebäck ohne Zucker und Weizenmehl

Ditte Ingemann, Thorbecke Verlag

1. Auflage 2015, 184 Seiten, zahlreiche Abbildungen

ISBN 978-3-7995-0598-7

€ 19,99 

Ja, Ihr werdet jetzt denken, iiiiih, so ganz ohne raffinierten Zucker??? Aber, das geht und Ihr müsst ja auch nicht komplett darauf verzichten, nur eben ab und zu mal ohne, das tut unserem Körper ja nun erwiesenermaßen richtig gut! Und natürlich bin auch ich der Überzeugung, daß man manchmal einfach über die Stränge schlagen muß, ich brauch halt eben auch nach einem 12-14 Stunden Tag mal ein gute Tafel Schokolade, bevorzugt aus dem Hause Valrhona, das tut auch einfach der Seele gut!

Ditte beginnt Ihr Buch mit ganz viel wissenswertem rund um den Zucker und ums Weizenmehl und über die Dinge, die man so in Ihren Küchenschränken findet.

Hier wird alles von Ahornsirup, Chiasamen, Erdnussbutter, Kokoszucker, Sukrin Melis, Sukrin Gold, und Yacon- Sirup erklärt und in ihren Verwendungen beschrieben.

Vorweg noch die Anmerkung, alle Rezepte tragen ein „Prädikat“, das einer Ernährungsweise zuzuordnen ist, von LCHF, Vollkorn, Paleo, oder Glutenfrei sind die wichtigsten hier vertreten.

Jetzt aber zu den Rezepten, die sind gegliedert in Gebäck, Kuchen, Tartes, Eis, Gesunde Süßspeisen für Kinder, Energiesnacks & Desserts.

Es gibt naja, sagen wir mal „merkwürdiges“ wie Cupcakes mit schwarzen Bohnen, ziemlich coole Erdnusscookies mit Dinkelmehl oder gesalzene Chocolate Chip Cookies.Bei den Kuchen hab ich meinen Liebling schon gefunden, einen gebackenen Käsekuchen mit Ricotta, Mascarpone und rohem Honig, den gibt es zum Sonntag bei mir, bin total gespannt!

Es gibt Eis am Stil mit Meersalz, Joghurt-Eis am Stil, Crumble-Tartes, gebackene Nektarinen, Super Knäckebrot oder Sahnetorte mit Himbeerschaum und gesalzenem Dattelkaramell und noch vieles, vieles mehr!

Tolle und kreative Rezeptideen, glutenfrei, zuckerfrei und niemals langweilig!

Fazit:

Ein wirklich tolles und durch die zauberhaften Fotos der Autorin perfekt inszeniertes Buch zu einem sehr wichtigen Thema! Himmlisch lecker!

Desserts vom Grill

So Ihr Dauergriller, kochenden Kollegen, und Super-Foodies, wie versprochen geht es weiter mit gegrilltem und zwar dieses mal richtig weltmeisterlich!

Es gibt da etwas ganz neues aus meinem (nun fast seit 30 Jahren) Lieblingsverlag.

Der Matthaes-Verlag hat da etwas ganz wunderbares neues publiziert, ja es geht um gegrilltes! Bernd Siefert unser Konditoren-Weltmeister und der Grillmeister Gerhard Volk haben es erdacht und verfasst.

Und hier ist es endlich :

Copyright (c) by Matthaes-Verlag
Copyright (c) by Matthaes-Verlag

Desserts vom Grill

Bernd Siefert, Gerhard Volk

24,90 EUR*
176 Seiten
1. Auflage 2015
Hardcover, 275 x 200mm
Matthaes Verlag
ISBN: 978-3-87515-402-3

Ich zähle mich ja zur Sparte der Grillbegeisterten und hab auch schon so einiges ausprobiert, aber der Faktor Zeit (das liegt wohl am Job in der Gastronomie), macht der Kreativität zuhause einfach oft einen Strich durch die Rechnung.

Klar gab es auch schon köstliches wie gegrillte und leicht angeräucherte Ananas aus meinem Green Egg oder gefüllte Aprikosen, aber dieses Buch erweitert, na sagen wir mal den Horizont des Grillbaren um so einiges!

Ich kann einfach nur sagen ich liebe es von der ersten bis zur letzten Seite!

Aber vorerst genug der Lobhudelei, jetzt zu den Fakten dieses kulinarischen Meisterwerks……

Zu Beginn plaudert Meistergriller Gerhard Volk ein wenig aus den „Nähkästchen“, essentielle Fakten und ganz viel Wissenswertes rund um dieses so unglaublich vielseitige Thema. Egal, ob direktes oder indirektes Grillen, welcher Grill ist der richtige für meine Ansprüche und allerlei nützliches Zubehör finden in diesem Kapitel Erwähnung.

Dann geht´s endlich los ………

Früchte – Frisch und Fix vom Grill lautet der vielversprechende Name des ersten Kapitels. von der gegrillten Ananas mit Kokosnusskaramell über die Pfirsich Melba vom Grill „nach Gerhard Volks Art“ bis hin zur süßen Pizza oder Banana Suzette mit gegrilltem Marmorkuchen, einfache aber geniale Rezepte für jeden Anlass und jedes Equipment, vom einfachsten Gartengrill bis zum High-End-Weber Grill.

Bei mir gibt es heute die gegrillte Wassermelone, leicht angeräuchert aus dem Green Egg mit Limettenöl-Zuckerglasur, bin mal gespannt !

Mit Hauptsache Schokolade geht es kalorienreich und köstlich weiter, der gegrillte Sandwich mit Schokolade, Feigen und Olivenöl schreit förmlich danach ausprobiert zu werden, aber da ist noch sooooo vieles mehr!

Eine geniale Idee finde ich auch die Schwarzwälder Kirschtorte vom Grill, „Mal ganz anders“, oder den Pfirsich-Schwarzbier-Crumble im Kapitel der Raffinierten Klassiker,

in dem sehr viel mit indirekter Hitze sprich in Auflaufformen, vom Pizzastein oder ähnlichen gearbeitet wird.

Göttlich wird das letzte Kapitel in dem es um Torten, Tartes und Törtchen geht; gleich die beiden ersten Rezepte sind ein Knaller (für mich als Cheesecake-Freak) wie ich finde, Cheesecake aus dem Buchenholzrauch und Cheesecake-Törtchen im Holzblatt, oder Mini-Pizza mit Kirsche und Ricotta. So könnte ich jetzt immer weiter schwärmen, aber mehr verrate ich jetzt wirklich nicht!

Fazit:

Naja, was soll ich sagen….Matthaes-Verlag halt eben. So wie viele berühmte Köche ihren „Signature-Dish“ haben, so ist dieses Prachtstück zu einem weiteren Signature-Book aus dem Matthaes-Verlag geworden, wunderbare, kreative Rezepte und phantastische Fotos gepaart mit der beneidenswerten Professionalität des besten deutschen Fachbuchverlages für die Gastronomie!

Phantastisch!

Global Bakery

Hallo Ihr koch-, back- und Buchsüchtigen! Zum Abschluß der ziemlich „süßen Woche“ @ Toms Kochbuchblog gibt´s noch ein Highlight für die süße Fraktion!

Und heute gibt es wirklich nur Kuchen und gesammelte süße Vielfalt aus aller Welt und nichts anderes!

 Hier ist es, im März diesen Jahres erschienen:

Copyright (c) by FONA
Copyright (c) by FONA

Global Bakery

Kuchen aus aller Welt

von Anna Weston,

Erschienen bei FONA

157 Seiten, 62 Farbfotos,

200 x 280 mm, Hardcover

ISBN: 978-3-03780-561-9

€ 29,90

Wie bereits eingehend gesagt, heute gibt´s neues, nicht nur für Eure Kaffeetafel…..63 phantastische Kuchenrezepte aus aller Welt von Afrika bis Zentralasien und vom einfachen (aber immer wieder göttlichen) Blechkuchen, bis zur aufwendig geschichteten Cremetorte.

Anna Weston, Verlagsleiterin und selbst begeisterte Hobbybäckerin, hat aus Ihrer Überzeugung heraus, das eigentlich jedes Land seine eigenen Kuchengeheimnisse hat und diese teilweise in einfachsten und primitivst eingerichteten Küchen „gezaubert“ werden, dieses wirklich nicht alltägliche Backbuch mit seinen phantastischen, kreativen und unkomplizierten Rezepten herausgegeben.

Der Leser findet Rezepte aus Afrika, aus dem Nahen Osten und Nordafrika, aus Europa, Südostasien, der Karibik und Nordamerika, sowie aus Ozeanien, dem Pazifik, Lateinamerika, Osteuropa und Zentralasien.

Vom Orangen-Grießkuchen aus Mali – der Gâteau de Semoule aux Agrumes über finnischen Sauerrahmkuchen bis hin zur Gigantischen Torta de Hojas aus Chili, schon der schiere Anblick des Fotos lässt mich dahinschmelzen !

Im übrigen wird auch hier (im Kapitel Südostasien – Japan) mit Matcha-Tee gearbeitet, hier gibt es einen Kasutera – einen Grünteecake, der wunderbar fluffig und mit Butter bestrichen mit Sicherheit zum Niederknien gut ist ! (Siehe Rezension „Matcha“ vom Samstag).

Also ich muss sagen, auch wenn ich das etwas antiquierte Pepita-Design der Innenseiten des Einbandes schrecklich finde (aber hier geht’s ja auch nicht drum), ist das wirklich eines der besten Backbücher der letzten zwei Jahre, nicht die klassische „Tina-das-neue- Blatt-Bild-der-Frau-Schiene“, sondern einfach mal ein kreatives und tolles neues „Welt-Backbuch“.

 

Fazit:

Über Design reden wir hier nicht mehr, das Buch ist TOP und an sich an sehr gelungenes Konzept! Ein MUSS für die Backfreaks unter Euch allen da draußen !

matcha-das Kochbuch

Hallo Ihr Gastro-Geiseln, hallo Ihr wunderbaren „zu-Hause-Herd-Freaks“, zum Samstag gibt es mal wieder etwas besonderes und zwar wunderbaren, grünen Genuss in Form von Snacks, Gebäck und Dessert mit matcha !

Entwickelt sich hier etwa eine uralte Teesorte zum Superfood bzw. zur neuen Trendzutat?

Und hier ist es, eines der Ersten seiner Art:

Copyright (c) by Haedecke-Verlag
Copyright (c) by Haedecke-Verlag

Lene Knudsen

Matcha – der grüne Genuss

Snacks, Gebäcks und Desserts

Erschienen im Haedecke-Verlag

ISBN 978-3-7750-0685-9

  1. Auflage, Gebunden, 72 Seiten, 36 Farbfotos

€ 12,95

Für Matcha-Tee werden die pulverisierten Blätter hochwertigen Grüntees in heißem Wasser aufgeschlagen, das ist bekanntermaßen seine gesündeste Form!

Das neue an der Sache ist seine jedoch weitaus vielseitigere Verwendung in der Küche .

Durch sein feines, herb- bitteres Aroma ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten des Food-Pairings für uns Köche, Bäcker, Patissiers und Konditoren.

Besonders im Bereich der Patisserie bieten sich wirklich ungeahnte neue Möglichkeiten des Farb- und Aromenspiels, wie uns die vielen wunderbaren Rezepte zeigen.

Von Matcha-Pancakes mit Himbeeren zum Frühstück über Matcha-Plätzchen und Matcha-Madeleines, bis hin zu Matcha-Milchreis mit Mangosauce (das ist der neue Favorit meiner Kinder), gibt es für alle Geschmäcker und nennen wir es mal Altersklassen das passende.

Genial finde ich den Matcha-Kuchen mit Himbeeren und weißer Schokolade oder die Trifle mit Matcha-Sahne und Maronen-Creme, einfach zum niederknien gut. Allein die Fotos machen unglaublich Lust darauf die Rezepte auszuprobieren!

Fazit:

Das ist mal ganz was neues, 36 kreative und unwiderstehliche Rezepte, die Schwung und grüne Energie in die Küche bringen!

Und heute gibt´s auch ein Rezept aus dem Buch:

Matcha-Joghurt mit Feigen

1 EL Mandeln
1 EL Kürbiskerne
1 EL Kokoschips
1 TL Matcha-Teepulver (entspricht 1 g)
200 g Naturjoghurt, gut gekühlt
¼ TL Schalenabrieb von unbehandelter Bio-Zitrone oder -Limette
1 Feige, halbiert oder geviertelt
1 EL Akazienhonig

Zubereitung: 5 Minuten

Copyright (c) by Haedecke-Verlag/ David Japy
Copyright (c) by Haedecke-Verlag/ David Japy

Garzeit: 10 Minuten

1. Backofen auf 180 ° C vorheizen.

2. Mandeln, Kürbiskerne und Kokoschips darin auf der mittleren Schiene etwa zehn Minuten rösten.

3. Teepulver mit dem kalten Joghurt in einer kleinen Schüssel verrühren, Zitrusschale untermischen. Mit Feigen und gerösteten Kokoschips, Mandeln und Kürbiskernen garnieren, Honig darüberträufeln.

James and me !

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

So, heute hab ich es dann auch endlich geschafft die heiß geliebte Schokoladenmousse von Barbara Bresser auszuprobieren…….und zum ersten mal in meinem wunderbaren kochenden, mixenden,rührenden, dünstenden neuen „Küchengehilfen“ James von SEVERIN, das Ergebnis ist mehr als beachtlich geworden……

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

Die Mousse von wunderbarer Textur, hab

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

sie auch mit edelster „Guanaja 70%“ von Valrhona gemacht……

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

Nachdem ich ja nun schon so einiges mit James zusammen ausprobiert habe, war das heute nun wirklich der erste Härtetest…… und den hat

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

er mit Bravour bestanden! Perfekt! James schnurrt wie ein Uhrwerk, hab bis jetzt von Milchreis über Gulasch und gedünsteten Lachs, sowie auch schon diverse Teige und Massen und selbst Fischfarce mit ihm gemacht! Einfach Perfekt! Eine wahre „Wonder-Machine“ !

 

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

Elements of Desserts

Hallo Ihr Kochlöffelschwinger und Foodies!

Heute gibt´s Patisserie auf allerhöchstem Level @ Toms Kochbuchblog. Das ist eines der Bücher, die eigentlich wirklich sehr schwer zu beschreiben sind, da es schwer fällt für diese Art von „Kochbuch in Perfektion“ die passenden Synonyme zu finden.

Naja, der Verlagsname steht halt hier eben auch für Fachbücher in höchster Perfektion!

Also, genug der langen Vorreden, hier ist es endlich, die Dessertbibel schlechthin, nach „Frozen Desserts“ jetzt endlich das zweite Werk des Großmeisters der Patisserie:

Copyright (c) by Matthaes
Copyright (c) by Matthaes

Elements of Desserts von Francisco J. Migoya, erschienen im Matthaes-Verlag528 Seiten, 1. Auflage 2014,Hardcover, ISBN: 978-3-87515-127-5, € 79,90

Mein Gott, das ist einfach nur die absolute Perfektion und die Krone der Patisseriekunst. Ein Buch wie ein Gemälde, voller Inspiration, Kreativität und unglaublicher Ausdrucksstärke! Migoya entführt uns in eine Welt voll kreativer Gedankenspiele, er zeigt uns, das Kreativität nicht erlernbar, sondern das Resultat beständiger Weiterentwicklung, jahrelanger Erfahrung und unendlicher Neugierde ist!

Seine Kreationen zeigen sein großes Können, seine sublime Herangehensweise bei der Entwicklung neuer Desserts. Für Migoya gibt es meiner Meinung nach kaum etwas erhebenderes, als ein Dessert zu entwickeln in dem von Geschmack über die Textur, bis hin zum ästhetischen Ausdruck alles perfekt ist.

Basis dessen ist eine beständige Weiterentwicklung, das Herantasten an- und das Finden seines eigenen Stils, das ist ein langwieriger und beschwerlicher Weg, aber wem es gelingt, auf diesem Weg vielleicht sogar eine neue Technik oder Speise zu entwickeln, dem steht der Olymp offen. Die meisten dieser „großen“ Ideen oder Innovationen, gehen einfach nur darauf zurück, das ein Koch oder Patissier einfach einen andere Herangehensweise oder andere Techniken benutzt hat als alle anderen es vor ihm getan haben.

Aber genug des Philosophierens, vor mir liegt ein unglaubliches Buch, voller Innovationen, voller Kreativität und phantastischen Techniken, es trägt die klar leserliche Handschrift Francisco Migoyas (wer „Frozen Desserts“ kennt, weiß von was ich rede), aber auch (und es ist mir ein großes Anliegen das hier zu sagen), das Label eines Verlags, der wie kaum ein anderer in der Lage ist ein solches Kompendium zu publizieren, dem Matthaes_Verlag in Stuttgart!

Zu Beginn des Buches zeigt uns Francisco Migoya im Kapitel „Die Grundelemente“ die Grundlagen und Techniken der modernen Patisserie, deren Zubereitungen, sowie die wichtigsten Grundlagen für die Zusammenstellung von Desserts.

Dann gibt es das, wonach es jeden Patissier dürstet, Rezepte, mehr als außergewöhnliche und phantastische Kreationen, von denen ich hier wirklich keine verraten werde. Rezepte in Kapitel wie „Pre-Desserts“, „Desserts“, „Büfett-Desserts“, „Desserts vom Tablett“, „Entremets“ und „Petit fours“.

Klickt Euch auf der Matthaes-Seite einfach mal durchs Buch und Ihr werdet verstehen was ich als einer, der bis jetzt 29 Jahre am Herd verbracht hat damit meine, wenn ich sage, das Buch gehört in jede anspruchsvolle und Experimentierfreudige Profi-Küche!

 

Fazit:

Migoyas zweiter Band ist für mich DAS Standardwerk der modernen Patisserie und der Leitfaden für Profis; nicht unbedingt etwas für den heimischen Herd, aber trotzdem auch etwas für Kochbuchfreaks und solche, die gerade dabei sind ihr heimisches „Kitchen-Lab“ einzurichten!

Wild Backen

Hallo Ihr Gastrochaoten und Herdgeiseln, heute wird es wild @ Toms Kochbuchblog.

Aber kein Wild aus Wald und Feld, sondern wild im Sinne von leidenschaftlich, kunterbunt, undiszipliniert und göttlich kreativ und natürlich auf den Namen der Autorin bezogen.

Es geht ums Backen und um phantastische Patisserie……

Und hier ist es, das erste Buch der bildhübschen und ungemein begabten „Deutschlands bester Bäcker“ Jurorin:

Copyright (c) by Pichler Verlag
Copyright (c) by Pichler Verlag

Wild backen von Eveline Wild, erschienen im Pichler Verlag

Ich habe sehr lange darauf gewartet und war wahnsinnig gespannt, was dabei rauskommt, und das Warten hat sich gelohnt kann ich nur sagen. Es ist phantastisch geworden.

Jetzt aber zum Buch:

Das Inhaltverzeichnis verrät uns Ansatzweise was uns hier erwartet, von einigen klassischen Grundrezepten wie Biskuit, Buttermürbteig, oder der Anglaise geht’s direkt weiter zu dem was Österreich so beliebt macht, die wunderbaren warmen Mehlspeisen.

Im nächsten Kapitel widmet sie sich phantastischen Kuchen und Tartes vom Apfel-Streusel bis zum Kokos-Ananaskuchen, einfach zum Niederknien gut!

Immer wieder gibt es unter den Rezepturen kleine QR-Codes zum einscannen, dahinter verbergen sich kleine Filmchen, welche einem zum Beispiel das korrekte ausrollen eines Mürbteiges zeigen, sehr praktisch!

Im nächsten Kapitel „riecht“ es nach klassischer Patisserie, wie es der Titel bereits verrät, Desserts und Eis. Und es geht auch gleich mit halbflüssigen, gebackenen Schokoladenpralinés los! Ihre Interpretation des uralten Klassikers Pêche Melba sieht mich an und sagt: Probier mich sofort aus ! Einfach göttlich!

Weiter geht es im nächsten Kapitel mit den Paradestücken der „kalten Kondi“, mit Torten von einer verlockenden Marille-Vanille-Wolke, über eine Mango-Schokoladenmousse-Torte, bis hin zur weißen Schokoladen-Vanille-Kuppel mit Passionsfrucht, einfach nur der Hammer! Und das beste daran ist, diese Rezepturen sind mit ein wenig Sachkenntnis und Erfahrung auch problemlos zuhause umzusetzen.

Und wenn mal etwas schief geht, Ihr wisst ja, immer weiter probieren, bis es perfekt wird!

So und eines fehlt in dieser süßen Riege nun noch, das sind die Plätzchen. Auch hier wie bei allen Kapiteln zuvor ein wunderbarer Querschnitt durch die Konditorenkunst.

Fazit:

Das Buch macht von der ersten bis zur letzten Seite Spaß, die Rezepte super, die Kombinationen auch bei den Torten unglaublich stimmig und das alles mit einer „hochprozentigen Geling-Garantie“ auch für zuhause!

Also, ab mit Euch zum Buchhändler Eures Vertrauens, seht es Euch an. Das ist mein persönlicher Geschenktipp, nicht nur zu Weihnachten, das gehört in eines jeden Hobby-Bäckers Bücherregal!

Schnelle Kekse

Liebe Foodies, Cookies, Gastro-Junkies, Backwütige und Kochbuchliebhaber………

Es ist kalt und regnerisch, es ist Sonntag und was liegt da in dieser Jahreszeit näher?

Plätzchen und Kekse backen, am besten noch mit Kindern…….

Und dazu hat Tom´s Kochbuchblog heute genau das richtige.

Copyright (c) by pichler verlag
Copyright (c) by pichler verlag

Schnelle Kekse – Backen für Eilige von Angelika Kirchmayer, erschienen im Pichler Verlag der Styria Verlagsgruppe.

Vor mir liegt ein wirklich sehr schönes, farbenfrohes und zum Thema passend gestaltetes, und fotografiertes „Plätzchen-Backbuch“.

Beginnend mit den wichtigsten Tips zu den nötigen Utensilien, zur Zubereitung der Teige und Massen, Dekotips, Aufbewahrung und was ich super finde auch zur „Resteverwertung“.

Los geht’s mit dem ersten Kapitel: „Löffelkekse“, der Name begründet sich in der Weiterverarbeitung der Massen, hier werden nämlich alle mit einem Löffel geformt oder aufs Backblech gesetzt. Im übrigen werden alle Teige und Massen nach der von Angelika Kirchmaier erdachten „Gabeltechnik“ hergestellt, das heißt , man gibt alle Zutaten nacheinander in eine Rührschüssel und vermengt sie mit einer Gabel, fertig ist der Teig, eine Küchenmaschine oder ähnliches wird nicht benötigt!

Hier gibt´s Plätzchen wie „Rehrückenschokis“, „Feigenzwickis“ oder „Ingwerkringel“ und viele mehr. Die kleinen Köstlichkeiten werden ausnahmslos alle mit Weizen- oder Dinkelvollkornmehl gebacken, was sie auch für Ernährungsbewusste „interessant“ macht .

Nach den „Löffelkeksen“ kommen die „Knuspis“, hier handelt es sich um Kekse, die nach dem Auskühlen erst so richtig in „Schwung“ kommen, das heißt richtig knusprig werden.

Eigentlich sind die meisten der „Knuspis“ ja sogenannte „Ganzjahreskekse“, will heißen, sie schmecken und passen nicht nur zu Weihnachten wie die altbekannten Klassiker. Hier gibt’s vom „Mandel-Zimt-Knusperle“ über die „Honig-Saaten-Knuspis“ bis zum „Erdnussknusperle“ alles was des Plätzchensüchtigens Herz höher schlagen lässt.

Wirklich wunderbare und in sich stimmige Rezepte paaren sich mit fundiertem Wissen und guten Hintergrundinformationen.

Das nächste Kapitel widmet sich den „Streuselkeksen“, danach gibt´s noch „In Form gebrachtes“ mit den Klassikern wie „Kipferln“,

Copyright (c) by Tom´s Kochbuchblog
Copyright (c) by Tom´s Kochbuchblog

„Sauerrahm-Limetten-Mürbis“ oder „Mandelmürbis“. Zum Schluß gibt´s noch „Kunterbuntes“, tolle Gewürzmischungen und sogar eine Pannenhilfe, wenn mal etwas „verunglückt“.

Zu den Nährwertangaben zu allen Plätzchen gibt es auch noch die wichtigsten Tips zu Diabetes, milch-, glutenfrei und vegan.

Fazit:

Ein rundum gelungenes „Plätzchenbackbuch“ mit wirklich köstlichen Rezepten, welches auch wichtige Themen wie Diabetes und andere nicht außer acht lässt!

Absolute Kaufempfehlung für alle Plätzchen- und Keksliebhaber!

Marmeladenträume und Marmeladenverführung

Hallo liebe Gastroholiker, Kochbuchjäger und sonstige Herdjunkies……

Wie bereits angekündigt gibt´s heute bei Tom´s Kochbuchblog süßes zum Nachkochen vom „Marmeladeur“ bzw. Marmeladenkönig Wolfgang K. Buck.

Zwei wunderbare Bücher, in denen es um nichts anderes geht als um unseren liebsten Frühstücksaufstrich !

Was geht schon über eine selbst gekochte Marmelade??? Nichts, aber auch gar nichts finde ich! Sie sind bei uns der wichtigste Bestandteil des Frühstücks ! So, jetzt aber zur heutigen Buchvorstellung, die Schmuckstücke gibt es heute gleich im Doppelpack!

Marmeladenverführung und Marmeladenträume von Wolfgang K. Buck und Kerstin Hohendorf in Zusammenarbeit mit dem Norddeutschen Rundfunk, erschienen im Hinstorff Verlag.

 IMG_2222

Zum Buch:

Die beiden Prachtstücke kommen im Hardcover mit praktischer Spiralbindung daher, das macht sie beim nachkochen sehr „standhaft“, da sie ganz praktisch umklappbar sind und man sie nicht erst knicken, drücken und halb ruinieren muß !

Die Marmeladenverführung beginnt direkt mit meiner absoluten Lieblingsmarmelade, der Orangen- Marmelade mit Zitrone und Rosmarin, ich liebe die ! !

Gleich zu Anfang dieses Buches fällt auf, das Herr Puck sich in seinen Rezepturen sehr schön dem Wandel der Jahreszeiten anpasst, es ist keine wilde Zusammenstellung oder Ansammlung von Einzelrezepturen wie so oft in diesem Genre, es wirkt alles wirklich sehr durchdacht und wunderbar kombiniert und komponiert!

Es geht vom „Rhabarberzauber“ über´s „Karibische Frühstück“ bis zum „Sylter Frühstück“ und dem wunderbar fruchtigen und „zarten“ Quittentraum durch den Wandel der Jahreszeiten. Annähernd alle heimischen Obstsorten sind vertreten.

Im Anhang gibt es neben sehr interessanten Hörerrezepten des NDR auch noch wichtige Tips und Infos vom Marmeladeur, sowie einen Jahreszeitenkalender und die Vitae der beiden Autoren.

In den Marmeladenträumen gibt es nicht nur Süßes, sondern auch Pikantes wie Rhabarber- Schalotten mit Wacholderbeeren oder Rote Beete „knackig und würzig“, Gelees, NDR- Spezialmarmeladen, oder Vier Jahreszeiten im Glas und phantastische Fruchtaufstriche für Diabetiker – es ist einfach an alles gedacht ! Eine tolle Idee finde ich auch den Thymian und Rosmaringelee, werde ich in den nächsten Tagen direkt mal ausprobieren, eignet sich wie ich finde auch immer wunderbar zum Verschenken !

Auch in diesem Band wieder äußerst nützliche Tips vom Marmeladenkönig sowie noch einige benötigte Basisrezepturen zu verschiedenen Frucktmarks und Suden, die man teilweise als „halbfertig- Produkt“ bei den verschiedenen Rezepturen zur Verwendung kommen.

Fazit:

In jedem der beiden Bücher finden wir rund 60 Rezepte, die jedem Marmeladen-, Gelee- und überhaupt Einkochfreak das Herz höher schlagen lassen.

Ein absolutes Muss für jeden der noch wirklich Wert auf „selbstgemachtes“ legt und sich nicht nur von Industrieschrott und deren künstlich hergestellten Flavours ernähren möchte! So weiß man wenigstens was drin ist !

Tolle Rezepte, alles wunderbar und unproblematisch nachzukochen !

Eis, Eis, Baby ! Verrückt grandiose Rezepte für Eis am Stiel

Liebe Kollegen und Kochbuch-Jäger und Sammler !

Den Temperaturen angepasst, gibt’s heute mal was ganz köstliches.

Wer hat das nicht schon als Kind geliebt, wunderbares Eis am Stil !

Die heutige Buchvorstellung von kochbuch.tips und Tom´s Kochbuchblog ist eine wunderbare Hommage an das Stieleis in allen seinen Varianten.

Eis, Eis, Baby ! Verrückt grandiose Rezepte für Eis am Stiel von Nicole Emson, erschienen bei LV- Buch, Münster.

51fd1-wta0l-230x300Die in Texas aufgewachsene Autorin Nicole Emson lebt heute in Stockholm und betreibt dort das „StikkiNikki“, der Name ist Programm, Eis am Stil in allen möglichen, unmöglichen und verrückten Geschmacksrichtungen. Sorten wie Tin Roof, salty caramel oder peanut butter crumb machen Lust darauf, sofort nach Stockholm zu fliegen und im StikkiNikki Eis zu probieren bis nichts mehr geht !

Zum Buch:

Los geht’s mit einigen kurzen Tips rund um Hardware und Facts zur Eisherstellung.

Natürlich startet Nikki mit dem absoluten Klassiker, dem Vanilleeis, selbstverständlich mit echter Vanille !

Dann geht’s richtig los: Sorten wie Milk and Honey, Rice Pudding Pop, Toasted Almond, Rocky Road, Berry Buttermilk oder auch verrüchte Sorbets wie Cucumber Mint, machen mir als Eisverrücktem noch mehr Lust, aber auch Lust das alles selbst auszuprobieren, oder auch zu experimentieren!

Eines weiß ich sicherlich, daß ich bei einigen Rezepten den Sahneanteil deutlich erhöhen und den Milchanteil etwas verringern werde, bin schließlich Sternzeichen „Sahne“ und Aszendent „Butter“ wie mal ein berühmter, sehr medienverliebter Kollege zumBesten brachte!

Das erste was ich probiert habe, war das Greek Yoghurt, mit Erdbeer- Topping, es war eine Offenbarung, einfach nur göttlich!

Genial zum Beispiel auch als „Cocktail“ am Stil , die Spicy Margarita mit einem Hauch Cayennepfeffer.

Nicht zu vergessen sind natürlich auch die Rezepte für hausgemachte Dopings und Streusel am Ende des Buchs, es hätte ja auch was gefehlt !

Die Rezepte (rund 50 an der Zahl), sind alle sehr gut verständlich, sehr stimmig in sich und aaaabsolut lecker!

Fazit

Ein Buch, daß nicht nur bei diesen hochsommerlichen Temperaturen Spaß macht, das ist Eisgenuß und Eisfreude für das ganze Jahr! Wirklich wunderbar!

Also nicht nur alles Geld zu „Gino“ bringen, sondern auch zuhause etwas rumexperimentieren! So macht Eis erst recht Spaß!

Sündig süß, geheimes aus der Klosterküche

Hallo liebe Küchenfreaks und Kochbuchjunkies, so kurz vor dem absoluten Highlight des Sommers, kurz vor dem vierten Stern, gibt´s heute Nervennahrung in Form von sündig süßer Klosterküche.

Heute geht’s um die Zubereitung von süßen Speisen und Getränken nach alten Handschriften aus Klöstern und Abteien.

Sündig süß – Geheimes aus der Klosterküche von Ernst Kaufmann und Günther Haderer, erschienen im Verlag Anton Pustet Verlag, Salzburg.

Zum Buch :

Bereits im Vorwort stellen sich die Herausgeber eine sehr wichtige Frage…….. thumb_suendigsuess_2_650_“Warum ein weiteres Kochbuch?“, doch diese Frage ist sehr schnell und vortrefflich beantwortet; unglaublich viele Bücher geben sich dem Diät- und Gesundheitswahn hin, natürlich erachtet man auch das als essentiell, aber es ist doch eben sehr schade, das traditionelle Mehlspeisen seit geraumer Zeit ein Schattendasein führen und was wäre die österreichische und deutsche Küche ohne diese wunderbaren Klassiker?

Mit eben diesen tritt der Pustet-Verlag mit diesem Buch zum köstlichen und verführerischen Gegenangriff an.

Auch die Ingredienzen der süßen Verführungen, die scheinbar dem modernen Ernährungsbewusstsein entgegenstehen, werden einmal in einem anderen Licht dargestellt.

Kapitel wie „G´rissenes und G´angenes“ dokumentieren eindrucksvoll und wunderbar wie lustvoll es sein kann, sich dem Genuß frischer Zwetschenknödel oder Semmeldampfnudeln hinzugeben, Einfach phantastisch!

Weiter geht es mit „G´sterztem, G`stocktes, Aufläufen und Puddings“, Köstlichkeiten wie Orangenauflauf mit Mandeln, Apfelschaumauflauf, Mandelpudding und Reisflammerie, lassen jedem Freund der österreichischen und süddeutschen Küche das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Weitere Kapitel wie „G´ossenes und Wacklertes“ mit süßen Sulzen und Gelees, „G´ronnenes und G´frorenes, sowie „Zan Aufwama“ mit Tees, Weinen und Punsch.

Im letzten Kapitel mit dem schönen Namen „Zan Schlof´ngeh“ geht es um Liköre, Säfte und warme Getränke, also die besten „Mittelchen“ zum Schlafen gehen !

Zum Finale eines jeden Rezeptteils findet man eine Persönlichkeit, welche im wesentlichen dazu beigetragen hat, das Bewusstsein für die Heilkraft guten Essens auch von weltlicher Seite aus zu fördern.

Am Buchende gibt es tolle Infos und geschichtliches zu den wichtigsten Ingredienzen des Buches.

Fazit:

Dieses wunderschöne Buch ist all denen gewidmet, die Mehlspeisen, Kuchen und Desserts lieben und diese auch selbst zubereiten. Es ist ein Buch, in dem Rezepten gehuldigt wird, die selten oder gar nicht mehr den Einzug in die modernen Kochbücher der heutigen Zeit finden.

Das Buch macht in vielen Dingen, auch teilweise in den etwas antiquierten Begriffen und Ausdrucksweisen, die gute alte Zeit ein klein wenig wieder lebendig!

Wunderbar!