Archiv der Kategorie: Vegetarisch, Vollwert, vegan

Querbeet Hubert Oberndorfer

Hallo Ihr Herdakrobaten……und wieder der Griff nach den Sternen, heute geht´s mit Querbeet von Hubert Oberndorfer quer durchs Beet !

Querbeet ist das dritte Buch von Hubert Oberndorfer. Zuvor erschienen sind „Küchenklassiker“ und „small & fine“, ebenfalls im Matthaes Verlag.

Nach der Kochlehre wechselte er unter anderem zu Schwarzwälder in München, ins Hilton Mainz und ins Restaurant Krebs in Regensburg. Zudem absolvierte er die Küchenmeisterprüfung. Seine letzte Station vor der Selbstständigkeit war als stellvertretender Küchenchef im Hotel Rafael München (heute Hotel Mandarin Oriental).

Im August 1997 eröffnete er das eigene Landhotel Birkenhof bei Neunburg vorm Wald. Das Hotel mit Weitblick über die Oberpfälzer Seenland wird seitdem kontinuierlich erweitert.

Hubert Oberndorfer stellt mit seinem neuen Buch Querbeet alles das in den Vordergrund, was unter der Erde oder auf weiter Flur wächst – und gibt diesen Produkten mit einem phantastischen Kochbuch die Bühne, die sie verdient haben.

 

Und hier ist es endlich:

 

Querbeet Hubert Oberndorfer
Querbeet -Hubert Oberndorfer
Copyright © by Matthaes Verlag

 

 

Hubert Oberndorfer

Querbeet

Matthaes Verlag 2017

272 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-875154207

74,90 €

 

 

 

Hier gibt´s den Blick ins Buch!

Gegliedert ist es ganz klassisch, beginnend mit einem Interview und den Vorspeisen.

Weiter geht es mit den Zwischengängen, den Hauptgerichten, sowie Käse, Desserts, Grundrezepte und Warenkunde!

Aaaaber, ein für mich sehr wichtiger Teil bei der Entstehung eines solchen Meisterwerks ist das „Making of“, (das gibt es leider viel zu wenig), nicht nur unbedingt ein Dankeschön an die sogenannten Mitwirkenden, sondern eine kurze, aber wunderbare Hommage an alle die, die sich für ein solches Projekt den sprichwörtlichen A…….. aufgerissen haben! Das ist wunderbar!

Huberts Rezepte sind wohl durchdacht, sie bestechen durch sehr viel Feingefühl und ein Höchstmaß an fachlicher Kompetenz – es wird sehr überlegt kombiniert und gegart, alle modernen Techniken kommen zum Einsatz.

Oberndorfer macht die Produkte der umliegenden Natur zu Hauptdarstellern, kombiniert eine wunderbar erdige Karotte als Canneloni mit Kalamansi und Taschenkrebs oder ganz einfach aber unbeschreiblich genial finde ich Sellerie| Kartoffel| Macadamia, es hört sich so banal an, aber ist so unglaublich gut kombiniert.

Absolut genial auch die Desserts, hier gibts zum Beispiel Rote Bete, Haselnuss und Mascarpone – die Rote Bete als Carpaccio, Marmelade, Ravioli und Sorbet, die Haselnuss als Haselnussblätter und –Bisquit und einer wunderbaren Mascarponecreme, lediglich mit Joghurt, Zitrone und Puderzucker aromatisiert. Einfach gigantisch!

 

Fazit:

Tja, was soll ich sagen, von Radieschen und Rote Bete über Maniok, Süßkartoffel, Steckrübe, bis hin zu Kerbel- und Yamswurzel- Hubert Oberndorfer ist der König der „Unterwelt“, er hat einfach den kreativ-wunderbaren grünen Daumen was Wurzeln, Knollen und deren kulinarische Verwendung angeht! Das Buch ist ein Traum!

Vegetarisch Green Glamour

So, Ihr Gastronauten da draussen, ich bin wieder da!! Es geht endlich wieder weiter mit  Toms Kochbuchblog – und es wird richtig glamourös mit Vegetarisch Green Glamour.  Ich beginne  mit dem wohl besten und am aufwendigsten gestalteten, vegetarischen Kochbuch der letzten Saison. JA, es ist aus dem letzten Jahr, aber für Kochbuch-Kunstwerke dieser Garde gibt es nun mal keine „Halbwertszeit“.

Für Heiko Antoniewicz ist es eine Herzensangelegenheit und der Matthaes Verlag hat daraus ein Projekt werden lassen. Professioneller geht es wohl kaum.

Da ist es, das wohl schönste vegetarische Kochbuch des Jahres 2017 !

Bei der Konzeption dieses Buches ist man sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Aus dem einfachen Grund weil man der Überzeugung ist, das man das Thema vegetarisch einfach radikaler denken muss, um seine ganze Strahlkraft darzulegen. Vegetarische Gerichte sollten nicht in Sahne ertrinken, denn dadurch verlieren Sie gerade das, was sie auszeichnet: Ihre geschmackliche Finesse und ihre ganze Besonderheit. Daher sind die wundervollen Kreationen in diesem Buch weitgehend ohne tierische Produkte entstanden!

Natürlich wird nicht ganz auf Molkereiprodukte und Honig verzichtet – Butter Baby, da muss Butter dran- nein, mal ganz im Ernst, in Maßen natürlich und fein dosiert, wie man es von Heiko Antoniewicz kennt, eben immer subtil, feinfühlig und ausgewogen wunderbar!

Mehr werde ich wie immer an dieser Stelle nicht verraten, keine Rezepte, nur ein Coverfoto – den Blick ins Buch gibt es HIER

Und hier ist es endlich….

 

Vegetarisch- Heiko Antoniewicz
Antoniewicz Vegetarisch
© by Matthaes Verlag Stuttgart

 

Heiko Antoniewicz

 

Vegetarisch – Green Glamour

232 Seiten

Matthaes Verlag

ISBN: 9783875154252

74,90 €

 

 

 

Und das sagt der Verlag zum Meisterwerk :

Die vegane und vegetarische Küche wird auch heute noch in der Gastronomie eher stiefmütterlich behandelt. Eine vegetarische Küche spannend zu machen und alle Geschmackssinne zu aktivieren ist eine extreme Herausforderung. Besonders wenn man dabei versucht, weitestgehend auf Sahne und Butter zu verzichten, um den Eigengeschmack der verwendeten Produkte in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Heiko Antoniewicz‘ vegetarische Küche verbindet die geschmackliche Vielfalt pflanzlicher Produkte mit unterschiedlichen Techniken der Zubereitung, die das Zusammenspiel der Aromen nicht nur garantieren, sondern das Menü zu einem sinnlichen Genuss werden lassen. Sowohl für das Auge, als auch für den Gaumen. Sein Buch verspricht kreative vegetarische Gerichte, geeignet für Gastronomie und Partyservice, wartet aber auch mit vielen Inspirationen für den interessierten Hobbykoch auf.

 

Fazit:

Der Matthaes Verlag & Heiko Antoniewicz, für mich ein perfektes „Pairing“ und dazu noch Fotos von Thorsten kleine Holthaus, das ist nur sehr schwer zu toppen!

Indisch vegetarisch

Hallo Ihr Genussmenschen, Gerne-Esser und Helden-eigener-Herd – Indisch Vegetarisch wird es heute, denn ich finde nach reichlich Fleisch, Grill, japanisch und norddeutsch, wird es mal wieder Zeit für ein tolles, vegetarisches Kochbuch- und da gehört Indisch vegetarisch von Meera Sodha definitiv dazu! Kein Superfoodrumgemache, nein einfach nur tolles und unglaublich kreatives indisch-vegetarisches Soul Food mit viel Gemüse, frischen Kräutern und kräftigen Gewürzen – vegetarisch für die Seele eben!

Aber jetzt wie immer, erst mal der Steckbrief zum Buch:

Indisch vegetarisch
Indisch vegetarisch
Photo Credit © by DK-Verlag

 

Meera Sodha

Indisch vegetarisch

130 schnelle & einfache Rezepte für jeden Tag

Dorling Kindersley

304 Seiten, über 150 Illustrationen und Fotografien

ISBN 978-3-8310-3237-2

€ 24,95

 

 

Und hier bekommst Du mich!

Nach ihrem ersten Erfolg Original indisch zeigt Meera Sodha nun, das die indische Küche nicht nur einfach und lecker ist, sondern obendrein auch noch sehr gut ohne Fleisch auskommt. Diesmal sind alle ihre Gerichte rein vegetarisch – echtes Soul Food voller Geschmack, mit viel Gemüse, frischen Kräutern und kräftigen Gewürzen.

Die abwechslungsreichen Rezepte eignen sich für die schnelle Feierabendküche ebenso wie für besondere Anlässe.

Neben Klassikern wie Dals, Currys und Samosas finden sich auch neue Kreationen wie Kebap aus Roter Bete oder Kürbis, Rosenkohl-Thoran oder Sommergemüse Pilau.

Der Inhalt:

Ist dieses mal etwas anders aufgebaut, es gibt ein klassisches Inhaltsverzeichnis, ein alternatives Inhaltsverzeichnis mit Kategorien wie Anfängerrezepte, Alltagsrezepte, Wochenendrezepte, aus dem Vorratsschrank & größere Mengen und noch ein Inhaltsverzeichnis mit saisonalen Rezepten von Herbst bis Winter.

Hier das klassische:

  • Einleitung
  • Gewichte und Masse
  • Über dieses Buch
  • Zehn Tipps für den Erfolg in der Küche
  • Vorspeisen und Snacks
  • Wurzeln, Kürbisse & Verwandschaft
  • Grandioses Grün
  • Auberginen
  • Salate
  • Die Kunst der Präsentation
  • Eier & Käse
  • Hülsenfrüchte
  • Reis
  • Menüvorschläge
  • Brot
  • Pickles, Chutneys & Raitas
  • Desserts, Drinks, Praxistipps, indische Heilmittel & Bezugsquellen

Es gibt Geschichte und Geschichten zu den Rezepten, ganz viel Philosophie zur indischen Küche und 130 phantastische, kreative und wunderbare Rezepte zu allen Gelegenheiten!

Zusätzlich gibt es eine Kennzeichnung zu jedem Rezept, welche aussagt, ob es Glutenfrei, Laktosefrei oder Vegan ist.

Ganz wunderbar gefällt mir das Layout, welches absolut passend zum Thema gewählt ist.

Die Fotos von David Loftus machen das ganze zu einem tollen und kreativen Kompendium zur indisch-vegetarischen Küche!

Fazit:

Wer es exotisch liebt. wer sich für indisch und auch ab und zu einmal fürs vegetarische interessiert, für den ist dieses Buch ein Homerun unter den vegetarische Kochbüchern!

Wunderbar, alles richtig gemacht! Tom liebt es!

Easy Peasy – Risa Nagahama und Joerg Lehmann

Hallo Ihr Genussmenschen – Easy Peasy, wie klingt das – vielleicht nach genussvoller, kulinarischer Leichtigkeit?!?!

Wenn die Feingeister aus dem Callwey Verlag, einer der besten Food-Fotografen überhaupt und eine Japanerin, die es mit 23 nach Paris zog, um im besten japanischen Restaurant der Stadt zu arbeiten, zusammenfinden, dann entsteht etwas, das in jeglicher Hinsicht seinesgleichen sucht.

Easy Peasy– Einfach kochen mit 2 bis 8 Zutaten ist für mich DAS schönste vegane Kochbuch in diesem Frühjahr und das in jeglicher Hinsicht!

Es passt einfach alles, die Rezepte, die umwerfend schönen Fotos und die Texte ergeben ein absolut stimmiges und wunderbares veganes Kochbuch, einfach zum verlieben dieses Buch!

Steckbrief zum Buch:

Easy Peasy
Easy Peasy
Photo Credit © by Callwey Verlag/ Joerg Lehmann

 

Risa Nagahama, Joerg Lehmann

Easy Peasy

Einfach kochen mit 2 bis 8 Zutaten

Callwey Verlag

Erscheinungsdatum: 07.02.2017
Ausstattung: Gebunden
Seitenanzahl: 160
ISBN: 978-3-7667-2269-0

€ 20

 

Ich will Dich haben!

Der Inhalt:

  • Morgens – Von Chiapudding bis Oktoberfest
  • Mittags – Von direkt aus der Erde bis Notfallsuppe
  • Zwischendurch – Vom fliegenden Mais bis hin zu Etna und Joschka
  • Abends – Vom Rendez-vous in Marseille bis zur Königin von Saba

Wunderbare, einfache und frische vegane Küche mit einem leichten Hang zum Japanischen (liegt wohl an Risa Nagahama), die trotz und gerade wegen des unspektakulären Kochstils von Risa Nagahama mehr als begeistert!

Dieses Buch ist das erste gemeinsame Projekt der beiden Autoren- und hoffentlich nicht das Letzte! Gibt es doch kaum etwas schöneres als mit Liebe zu kochen, ohne sich in technischen Details oder komplizierten Kompositionen zu verlieren. In jedem der Gerichte ist auch eine Portion Liebe versteckt, und dieses Buch sollte allen, die es in die Hand nehmen, als Anregung dazu dienen, die Freude am guten und gesunden Essen mit dem Respekt vor der Natur und dem Streben nach Wohlbefinden zu verbinden.

Gesunder Genuss, schnell und unkompliziert für jeden machbar – Easy Peasy eben!

Fazit:

Easy Peasy ist wohl das einfachste, aber auch definitiv das schönste vegane Kochbuch auf dem Markt!

30 Minuten Gemüseküche

Hallo Ihr Genusshandwerker da draußen, ich habe mir gedacht der Ostersamstag wird vor der Sonntags- und Montags- Feiertagsvöllerei mit kreativer 30 Minuten Gemüseküche nochmal vegetarisch! Also ab mit Euch auf Euren Wochenmarkt, wir sind da heute auch wieder unterwegs!

Katharina Seiser hat wieder veröffentlicht, dieses mal zusammen mit Gerhard Zoubek, einem leidenschaftlichen Gemüsebauern und Ekkehard Lughofer, dem Vermarktungsgenie des ADAMAH- Biohofes von Gerhard Zoubek.

Herausgekommen ist ein phantastisches Kompendium zum Thema Gemüseküche für jeden Tag – vegetarisch, abwechslungsreich, einfach in der Zubereitung und ruck-zuck auf dem Tisch: Alle Rezepte sind in maximal 30 Minuten fertig.

Ein praktisches Handbuch mit toller, gut recherchierter Warenkunde und kreativen Zubereitungsideen für die beliebtesten Gemüsearten von A bis Z.

 

30 Minuten Gemüseküche
30 Minuten Gemüseküche
Photo Credit © by Brandstätter Verlag

Steckbrief zum Buch:

Katharina Seiser, Ekkehard Lughofer

Gerhard Zoubek

30 Minuten Gemüseküche

Von A bis Z

Brandstätter Verlag

176 Seiten, 100 Abbildungen

Flexocover

ISBN 978-3-7106-0099-9

Erschienen im Januar 2017

€ 24,90

Das will ich haben !

 

Das Buch bildet eine verlässliche Hilfe bei der täglichen Frage nach dem „Was koche ich heute?“ Der Leser findet einen wahren Schatz an neu interpretierten Klassikern und Lieblingsrezepten. Katharina Seiser hat die besten und schnellsten Rezepte aus der erfolgreichen „Vegetarisch- Reihe“ zusammengetragen – einfach und bewährt, kreativ und international.

Wertvolle Tipps zu Warenkunde, Einkauf, Verarbeitung und Lagerung der verschiedenen Gemüsearten, sowie ein Rezept-Saison-Kalender runden den Band ab.

Fazit:

„Made by Katharina“- Das heißt für mich – einfach ein tolles und kulinarisch wertvolles Kochbuch! Bravo!

Buddha Bowls – Eine Schüssel voll Glück

Hallo Ihr Genusshandwerker, mit Buddha Bowls gibt´s heute mal eine Schüssel voll Glück! Der Food-Trend des Jahres aus Kalifornien kommt so nach und nach auch hier bei uns an. Gesunde Kohlenhydrate treffen auf Eiweißbomben und vitaminreiches, zumeist ungegartes Gemüse – dazu ein Dressing oder ein Dip und fertig ist ein Buddha Bowl!

Die Geschichte dieses Buchs beginnt – natürlich mit seiner Autorin, Annelina Wallner, die 2013 ihre Bachelor-Arbeit zum Thema Mood-Food verfasste. In 2016 folgte dann die Master-Arbeit zum Thema Ernährungstrends. Und welches ist natürlich eine der Essential Food Destinations“, wenn es darum geht neues zu entdecken – natürlich Kalifornien! Hier entwickelte sich durch die vielen Einwanderer eine kulinarische Vielfalt und Vielschichtigkeit, wie man sie sonst kaum wo in dieser Welt findet.

Das ist auch die Basis der Buddha-Bowls, der Schüsseln voller Glück, die kalifornische Fusion-Küche, egal ob indische Gewürze, mexikanische Delikatessen, asiatische Einflüsse – alles vereint sich zu kalifornischem Lifestyle, gesund, crazy, multikulturell, kreativ und unglaublich lecker! Aber da gehört noch mehr dazu, das kalifornische Central-Valley, ein 600 km langes und 80 km breites Tal mit fruchtbarstem Boden liefert die Grundlage zum Anbau von Gemüsen aller Art, Nüsse, Früchte, alles gedeiht einfach prächtig und ganzjährig!

Buddha Bowls
Buddha Bowls
Photo Credit © by Annelina Wallner/ Callwey Verlag

„Bowling“– also das sich-ernähren-aus-der-Schüssel ist mehr als ein Trend, die Schüssel wird zum Lebensstil, sie trägt durch ihre Zusammenstellung zu guter Laune, zu ausgewogenem Gemüt und zur Zufriedenheit bei. Es ist einfach nicht nur irgendeine Diät! Aber lest einfach selbst, beschäftigt Euch mal damit – das ist ein irre interessantes Thema auch gerade für die, welche sich auch berufswegen immer wieder mit der Materie des Food-Pairings zu beschäftigen haben! Echt genial!

 

 

 

 

Steckbrief zum Buch:

Buddha Bowls
Buddha Bowls
Photo Credit © by Annelina Wallner/ Callwey Verlag

Annelina Waller

Buddha Bowls

Eine Schüssel voll Glück

Callwey Verlag

Erscheinungsdatum: 09.03.2017

Ausstattung: Gebunden

Seitenanzahl: 160

ISBN: 978-3-7667-2266-9

€ 20

Dich will ich haben!

 

Der Inhalt:

  • Die Bowl – Eine Lovestory
  • Basis Rezepte
  • Dressingrezepte
  • Build a Bowl – Frühstücksbowls
  • Build a Bowl – Mittagsbowls
  • Build a Bowl – Abendbowls
  • Build a Bowl – Dessertbowls
  • Zutatenregister
  • Impressum

 

Fazit (fällt heute etwas länger aus):

Das Buch liefert alle nötigen Basics und Infos zur Ernährung auf der „Überholspur“. Ich halte es wie gesagt nicht nur für eine weitere kurzweilige Modeerscheinung zum Thema Health Food, sondern für einen gesunden Trend, der für eine ganz spezielle Ernährungsweise steht. Das Essen wird in Bowls zubereitet, alles wird aus einer Schale gegessen – am besten Frühstück, Mittag- und Abendessen. Alle Zutaten sind in einem Bowl – einer Schale- vereint. Isst man die Bowl, ist man zufrieden wie Buddha und grinst innerlich! Aber da steckt so vieles mehr dahinter, der Ursprung der Bowls findet sich im Zen-Buddhismus und basiert auf einer jahrhundertealten, rein pflanzlichen Ernährungstradition – also nichts mal schnell aus dem Boden gestampftes und durch die Medien hochstilisiertes und modern gemachtes!

Ein ganz tolles Buch, total coole und zur Thematik passende Fotos, tolle Texte, Rezepte und Anleitungen – ein Buch voller Glück!

Ich finde es absolut klasse!

eat in my kitchen

Hallo Ihr Genussmenschen, eat in my kitchen lädt mitten ins Herz von Meike Peters Küche in Berlin ein: Dort kreiert die Autorin des gleichnamigen Food-Blogs mit ganz viel Leidenschaft ihre Menüs, die auf wunderbare Weise bodenständige Hausmannskost mit mediterraner Leichtigkeit verbinden.

So viel dazu……aber mal weiter „sinniert“, für mich als Koch ist kochen eine kreative Herzenssache, welche durch ganz viel Respekt vorm Produkt und Liebe zur Zubereitung zu glänzen hat! So in der Art halte ich es auch mit Kochbüchern – und auch hier sei noch einmal gesagt, dass es wirklich nur die Besten und natürlich auch Schönsten in meinen Blog schaffen! Mit eat in my kitchen hab ich hier eines „entdeckt“ welches mit sehr vielen dieser Attribute aufwartet! Es ist zum einen wirklich ein wunderschönes Kochbuch, welches mit ganz phantastischen und stimmungsvollen Food-Fotografien der Autorin aufwartet und zum zweiten eine wirklich äußerst kreative Sammlung von Rezepten zu den bereits oben erwähnten Themen!

Es geht natürlich, wie schon der Untertitel „kochen, backen, essen und genießen“ schon vermuten lässt nicht nur um eine pure Rezeptsammlung, sondern auch um die Einstellung zum Kochen und zum Essen. es geht um Glückseligkeit und um gute und hochwertig- nachhaltige Zutaten. Das alles sind Zutaten für ein perfektes Gericht und die Anleitung dazu liefert Meike Peters mit ihrem Buch:

Meike hat, so finde ich die mediterrane Leichtigkeit, das Einfache in der mediterranen Art zu kochen verstanden, sie hat es sich verinnerlicht, hat erkannt, das tolle und hochwertige Lebensmittel nicht viel mehr brauchen, als etwas Phantasie, Kreativität und ganz viel Zuneigung um ganz ohne großes Chi-Chi aus etwas gutem, einfachem etwas großartiges werden zu lassen – genau das spiegelt Ihr Blog und auch dieses Buch wieder!

Es ist keines von denen aus der klassischen Gastronomie, welche ich hier sehr oft vorstelle – es ist ein ganz besonderes Kochbuch für zuhause! Ich mag es wirklich sehr, es hat mich in seiner Art auch sehr gefesselt, weil es in jeglicher Hinsicht absolut auf den Punkt ist! Meike beeindruckt mich einfach!

Aber genug der Lobhudelei….jetzt gibt´s knallharte Fakten……..

Der Inhalt:

  • Einleitung
  • Salate
  • Gemüse
  • Suppen
  • Pasta
  • Sandwiches
  • Fisch
  • Fleisch
  • Herzhaftes Backen
  • Süsses
  • Vorrat
  • Meet in your kitchen

Rezepte wie swedish lobster roll, lachs mit pfeffer-gewürz-kruste, maltesische minestrone, bayerischer bier-krustenbraten, oder saltimbocca alla romana mit gebratenen äpfeln, sowie viele weitere Köstlichkeiten zeigen in beeindruckender Weise welches kreative Potential in Meike Peters steckt! Einfach nur Bravo!

Steckbrief zum Buch:

eat in my kitchen
Eat In My Kitchen von Meike Peters

Meike Peters

eat in my kitchen

kochen, backen, essen und genießen

Prestel-Verlag

Gebundenes Buch,

Pappband, 256 Seiten

viele wundervolle Fotos

Erschienen: September 2016

ISBN: 978-3-7913-8199-2

€ 29,95

Buch bestellen??

Fazit:

Großartiges Essen auf das wesentliche reduziert! Einfach wunderbar ! Ein absolutes Must Have fürs Kochbuch-Regal …….. in der Küche, denn genau da gehört dieses Buch hin!

USA vegetarisch

Hallo Ihr Genusshandwerker – USA vegetarisch, das klingt im ersten Moment genauso glaubwürdig wie der neue Präsident der USA – aber zumindest was vegetarisch angeht, habe ich ein Buch gefunden, welches den Beweis antritt, das es neben B-S & B (Burger-Steak & Bacon) tatsächlich eine Form der vegetarischen Küche in den USA gibt – Ja, ich weiß, was Ihr jetzt denkt……..

Sind doch Comfort Food & Soul Food nicht umsonst englische Begriffe: Die amerikanische Küche kennt unzählige vegetarische Köstlichkeiten, bedingt alleine durch die Einflüsse der indigenen Kulturen und Küchen der Einwanderer, die eine wirklich außergewöhnliche vegetarische Rezeptvielfalt hervorgebracht haben

Hier ist es:

USA vegetarisch
Copyright © by Brandstätter Verlag

Oliver Trific, Katharina Seiser (Hg.)

USA vegetarisch

Brandstätter Verlag

272 Seiten, 100 Abbildungen

Hardcover, Halbleinen

3 Lesebändchen

Erschienen im September 2016

ISBN 978-3-7106-0025-8

€ 34,90

 

 

Wie bereits auch bei seinen Vorgängern zu Österreich, Deutschland, Italien und der Türkei, sind auch hier die Rezepte wieder in die gewohnten „5 Jahreszeiten“ – Frühling, Sommer, Herbst, Winter & Jederzeit unterteilt.

Die Jahreszeiten sind nochmals kategorisiert, los geht es hier jeweils mit dem „Breakfast“, gefolgt von „Soup, Salad, Sandwich“, „Mains & Sides“, „Bakery & Sweets“ sowie „Pantry“.

Rezepte wie Römersalatsuppe mit Chiliöl, California Rolls, NY-Cheesecake mit Rhabarber, gerösteter Maissalat mit Avocado, Cajun-Maiseintopf mit Okra und Tomaten, Enchiladas mit Reis und Käse, Cranberry-Apfel-Chutney, jüdische Kartoffelpuffer oder Knuspermüsli aus Matzen und Klassiker wie die Key-Lime-Pie und die Mac´n`Cheese zeigen nur einen kleinen Teil der „Bandbreite“ dieses phantastischen Buchs. Farbenfrohe und absolut zum Thema passende Fotos sowie Rezepte und Foodstyling von Oliver Trific machen große Lust darauf, ein Rezept nach dem anderen auszuprobieren.

Als erstes wird es bei mir definitiv den Südstaaten-Frühstücks-Klassiker „Buttermilch-Brötchen mit Pilzsauce“ geben – sehr gehaltvoll- amerikanisch eben, aber immerhin vegetarisch!

Fazit:

Es geht auch anders-amerikanisch, wunderbar vegetarisch, jenseits von Burger & Co. Das Schatzkästchen zur vegetarischen Küche der USA – absolut lecker & familiengeeignet-vegetarische Küche für jeden Tag!

So macht veggie Spaß!

Hier hat sich wirklich ein geniales „Gespann“ gefunden, Katharina Seiser als Herausgeberin sowie Oliver Trific als Fotograf, Rezeptentwickler und Foodstylist haben phantastische Arbeit geleistet!

Green Eating

So Ihr Genusssüchtigen da draußen, bevor Ihr jetzt mehrmals die Woche auf Weihnachtsmärkten und Weihnachtsfeiern so richtig sündigt, wird es @ Toms Kochbuchblog nochmal so richtig genial gesund und zwar mit Green Eating von Zita Steyn.

Einen Begriff verwende ich hier absichtlich nicht, da ich sehr wenig davon halte ihn in Bezug auf unser Essen zu verwenden! Warum muss man Stängelkohl, Brennessel, Petersilienwurzel oder Pastinake, oder Chia & Co. als Superfood bezeichnen?? Nur weil sie dieser ganze Superfood-Hype gerade mal modern gemach hat??? Das sind teilweise uralte Gemüsesorten und Kulturpflanzen, die wurden schon kultiviert, da hat an uns noch keiner gedacht, aber auch mit dem Superfood-Hype ist es so wie mit allen Modeerscheinungen, das wird sich auch irgendwann wieder relativiert haben – und dann freut man sich eben wieder auf Stängelkohl und nicht auf einen Superfood-Smoothie! Wie gesagt, ich finde es ganz wunderbar, das man sich endlich wieder auf diese wundervollen Gemüse besinnt, aber dann bitte nicht mit dem Untertitel Superfood! Vielleicht bin ich diesbezüglich in meinen Ansichten etwas antiquiert, seht es mir also bitte nach!

So, nach diesem „Statement“ nun aber endlich wieder zum Buch von Zita Steyn, verlegt hat´s der Matthaes-Verlag, das birgt für maximale Professionalität und höchste Qualität, mal sehen was uns erwartet……

Das Cover ist schon mal sehr vielversprechend, einfach ein gigantisches Foto voller sattem und gesundem Grün, absolut passend zum Titel, besser hätte man Gemüse nicht inszenieren können! Die Fotos von Nassima Rothaker machen unglaublich Lust darauf, die Rezepte von Zita Steyn auszuprobieren! Nach einer ersten sehr ausgiebigen Durchsicht kann ich nur eines sagen: wäre doch nur alle Bücher, welche sich mit dem Thema „Grüne“ oder gesunde Ernährung befassen genauso wie dieses hier, ich bin einfach begeistert! Die Einführung, die Warenkunde, die Basics, die genialen Fotos fügen sich zu einem perfekten und noch dazu wunderschönen Berater zum Thema gesunde Ernährung und grüne Alleskönner zusammen!

Der Inhalt:

  • Einführung
  • Grüne Alleskönner
  • Flüssiges Grünzeug
  • Grünes Gemüse als Sauce und Aufstrich
  • Grüne Beilagen
  • Grüne Hauptspeisen
  • Salate mit grünem Gemüse
  • Gebackenes Gemüse
  • Grundrezepte
  • Bezugsquellen
  • Rezeptregister
  • Dank/Impressum

Aber natürlich wartet das Prachtstück nicht ausschließlich nur mit „Grünfutter“ auf, mit Rezepten/ Gerichten wie Jakobsmuscheln mit Fenchel-Relish und Pastinaken-Stampf oder Lammburger mit Minze und Koriander ist auch an die gedacht, die es gerne mal mit Fleisch mögen!

In aller erster Linie soll dieses Buch einfach Lust auf Gemüse machen, es soll zeigen, das es da noch eine wunderbare Vielfalt zwischen Bohnen, Kopfsalat und Brokkoli gibt, es soll einfach Lust auf Gemüse machen- und das tut es sehr wohl mit Rezepten wie Blumenkohl-„Pizza“ ohne Getreide mit Mangold-Oliven-Belag, Kürbis-Rosenkohl-„Trüffel“ mit Dukka, Kohlsuppe mit geräuchertem Schellfisch und Brunnenkresse-Schnee, Kürbis-Tamarinden-Suppe, Mousse von Räuchermakrele und Brunnenkresse und vielen weiteren verführerischen Köstlichkeiten mehr!

Das ist kein Buch, das auf dem Dauerthema Superfood herumgaloppiert, nein, dieses Buch ist eine Ode an die Vielfalt in unseren Gärten oder beim örtlichen Vitamindealer, der vielleicht auch von der Artenvielfalt ein „Lied zu singen weiß“! Also ab zum Gemüsehändler Eures Vertrauens und dann in die Küche mit Euch

 

Steckbrief zum Buch:

Green Eating
Green Eating
Photo Credit © by Matthaes-Verlag

 

Zita Steyn

Green Eating

Superfood Gemüse

Matthaes-Verlag

160 Seiten

Erste Auflage 2016

Hardcover – Höhe 258 mm, Breite 200 mm

ISBN: 978-3-8751-5416-0

€ 29,90

 

 

Fazit:

Das Buch ist eine wahre Inspiration nicht nur für eingefleischte „Green Eaters“. Die „grüne“ Warenkunde ist die mit Abstand beste, die mir bisher in einem solchen Buch begegnet ist! Green Food at it´s best!

Leaf to Root by Esther Kern

Hallo Ihr Genussmenschen, Gerne-Kocher und Kochbuch-Süchtigen – Nach „Nose-to-tail“ müsste ja eigentlich ein „Leaf-to-root“-Kochbuch kommen, um das Ganze zu komplettieren, oder? Warum sollte, was beim Fleisch derzeit so zelebriert wird, nicht auch beim Gemüse zur Anwendung kommen? Warum sollte man Gemüse nicht auch vom Blatt bis zur Wurzel essen? Aber eigentlich ist es doch verwunderlich und erschreckend, das man überhaut darüber nachdenken muss, alles von einem Tier, einer Frucht oder einem Gemüse zu verwerten – früher war das einfach so! Und heute müssen wir es erst wieder lernen, unsere Überfluss- und Wegwerfgesellschaft hat uns leider zu dem gemacht, was wir heute sind – Überflussmenschen in jeglicher Hinsicht!

Aber jetzt wieder zum Thema, es gibt da wirklich ein neues und ganz wunderbar gemachtes Buch zu dem Thema aus dem AT-Verlag, welches sich anschickt, die Gemüseküche zu revolutionieren!

Ähnlich wie beim Fleisch, so rückt dieses Buch die sonst verschmähten Gemüseteile wie Karottenkraut, Melonenschale, Radieschenblatt & Co. ins Rampenlicht.

Bei den Spitzenköchen sind die vermeintlich zweitklassigen Gemüseteile seit einigen Jahren Thema, So kocht der Deutsche Daniel Achilles mit Rapsgrün, der Österreicher Heinz Reitbauer mit Artischockenstängeln, der Schweizer Stefan Wiesner mit Tomatenrispe.

Die Autoren von „Leaf to Root“ haben das Thema Gemüseteile systematisch recherchiert und mit Blättern, Wurzeln, Stielen und Strünken experimentiert.

Entstanden ist ein Standardwerk, welches so in dieser Art absolut einzigartig ist und das Gemüse in ein völlig neues Licht rückt – und wo wir gerade beim „ins rechte Licht rücken“ sind, die Fotos von Sylvan Müller sind einfach unglaublich, er hat das perfekte Gespür für den richtigen Moment und die passende Umgebung, er hat es einfach nur drauf! Genial!

Das Buchteam besuchte Pioniere, welche sich schon länger mit dem Thema der ganzheitlichen Verwertung von Gemüse befassen. So etwa die deutschen Sterneköche Andree Köthe und Yves Ollech vom Restaurant Essigbrätlein in Nürnberg. Oder Bauer Søren Wiuff, den Hauslieferanten des dänischen NOMA.

Sensorikerin Christine Brugger hat für das Buch spezielle Gemüseteile verkostet und analysiert. Lebensmittelchemiker Norbert Fischer erklärt im Interview, warum wir über viele Gemüseteile so wenig wissen. 70 vegetarische Rezepte von Pascal Haag (Vegi-Koch und langjähriger Rezeptentwickler bei Hiltl) zeigen, wie man spezielle Gemüseteile in der Alltagsküche einsetzt. Aus Brokkoliblättern kann man etwa Chips machen, mit Erbsenschalen eine Suppe und und aus einem Blumenkohlstrunk eine Pannacotta.

Aber damit nicht genug: In einem Kompendium werden die „Second Cuts“, also die speziellen Teile von 50 Gemüsen beschrieben: Welche sind essbar? Wie bereitet man sie zu? Worauf gilt es zu achten? Dafür griff Esther Kern auch auf historische Kochbücher zurück, sie interviewte dutzende von Spitzenköchen, Bauern und Gemüseexperten aus ganz Europa, experimentierte im eigenen Garten und recherchierte weltweit in Publikationen.

Entstanden ist eine Inspirationsquelle für Alltagsköche, (Küchen)-Gärtner und Kochprofis!

Leaf to Root by Esther Kern
Leaf to Root
Copyright © by AT-Verlag

Steckbrief zum Buch:

Esther Kern| Pascal Haag| Sylvan Müller

Leaf to Root

Alles vom Gemüse essen

AT-Verlag

320 Seiten, 150 Farbfotos

Gebunden

Oktober 2016

ISBN 978-3-03800-904-7

€ 49,90

Fazit:

Das ist die neue es-wird-alles-gegessen-Gemüsebibel ! Ein ganz phantastisch recherchiertes Kochbuch, voller genialer Rezepte, Ideen und Warenkunde!

It´s delicious

So Ihr Gernusshandwerker da draußen, heute gibt es mal wieder leckeres für die vegane Fraktion unter Euch- It´s delicious kann ich nur sagen! 

Martina Lukes, Gastgeberin des Delicious am Wiener Naschmarkt, macht Lust auf´s gesunde kochen. Essen, so ihr Credo soll Spaß machen, genussvoll sein und viel Energie spenden. Dafür sorgen vor allem frisches Bio-Gemüse und –obst, nährstoffreiche Superfoods (auch wenn ich den Begriff bald nicht mehr hören kann, weil ich einfach finde, das jedes nachhaltig gesund und ordentlich produzierte Lebensmittel auch irgendwo ein Superfood ist, oder??), originelle Rohkostrezepte und eine Küche, die dem Clean Eating verschrieben ist.

It´s delicious
Chocolate-Cheesecake mit Seidentofu © by Martina Lukes

Also mir als Hobby-Carnivore und Grillbesessenem Genussmenschen fällt es ja häufig sehr schwer mich mit Smoothies & Co. zu beschäftigen, aber Martina Lukes´ Neuveröffentlichung macht einem dieses Thema so richtig schmackhaft. Es wird wirklich sehr leicht, auch gerne mehr als einmal in der Woche nicht der Fleischeslust zu frönen! Ob Frühstück, Salate, Suppen, Hauptspeisen, Pizza, Desserts und Snack oder Drinks & Smoothies: Für gesunden Genuss und überraschende Geschmackseffekte ist gesorgt – Glücksgefühle inklusive.

Aus dem Inhalt:

Warmer Haferflockenbowl mit getrockneten Früchten und Mandelmilch | Schwarzer Reisnudel-Salat mit Rotkraut und Avocado | Süßkartoffelsuppe mit Koriander | Reisblätter mit Veggie-Füllung und Cashew-Chutney | Buchweizen-Rohkostpizza | Bananen-Chia-Wrap mit Beeren | Kohlchips mit Creamy Sour Cream | Löwenzahnsmoothie

Der Steckbrief zum Buch:

It´s delicious
Copyright © by Martina Lukes

 

It´s delicious

Happy eating & clean food

Vegan | Roh | Lebendig

Martina Lukes

Erschienen: März 2016

160 Seiten

ISBN 978-3-99011-076-8

€ 24,90

 

Martina beweist eindrucksvoll, das auch reines veganes Essen pure Leidenschaft und höchster Genuss sein kann! Alle Rezepte im Buch sind vegan, 100% biologisch und glutunfrei – und sie funktionieren!

Vegan Street Food

Hallo Ihr Veggies und Liebhaber fleischloser Köstlichkeiten! Es wird endlich mal wieder Zeit, sich mit vegetarischer/ veganer Küche zu beschäftigen! Naja, und da bin ich beim Stöbern auf eine ganz wunderbare Neuerscheinung zum Trend-Thema Street-Food gestoßen, eat this! – Vegan Street Food, von den Machern des Vegan-Blogs eat this!ausgezeichnet mit dem Food Blog Award 2015.

Der Blog der beiden ist im übrigen einfach nur gigantisch, ich stöbere hier unglaublich oft, eben weil es die beiden einfach drauf haben!

Hier ist es:

Copyright © by Edition Fackelträger Verlag
Copyright © by Edition Fackelträger Verlag

 

Nadine Horn und Jörg Mayer

eat this! – Vegan Street Food

Edition Fackelträger-Verlag

Hardcover

144 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Format 21 x 26 cm

Erschienen im Februar 2016

ISBN 978-3-7716-4644-8

€ 19,99

 

Da ist es das erste wirklich gute und durchdachte Buch zu dem Trendthema der letzten Jahre. Mit veganem Street Food haben es die erfolgreichen Blogger von eat this! geschafft, zwei der aktuell stärksten Trendthemen in einem phantastischen Buch zu vereinen.

Die Food-Truck-Revolution ist in vollem Gange, sie ist dabei, den Lunch der „Werk- und Bürotätigen“ nachhaltig zu verändern (zumindest in den Großstädten) und bieten dabei neue und kreative Möglichkeiten der „Außerhausverpflegung“.

Mit Vegan Street Food gehen die Autoren noch einen Schritt weiter und kreieren über 50 absolut tierfreie Rezepte für Fans von Burritos, Burgern, Wraps und Sandwiches.

Jetzt aber endlich zum Buch, wie gewohnt beim Fackelträger-Verlag, ein sehr hochwertiges „Gesamtkonzept“, ein tolles und zum Thema absolut passendes, poppiges Layout und geniale Fotos. Auch die Haptik stimmt, festes, griffiges Papier, es passt einfach alles zueinander.

Der Inhalt:

Vorweg gibt´s Street Food History ein Zutatenglossar und tolle Tipps zum Einkauf!

Die Kapitel:

  • Leckere Sandwiches

    Copyright © by eat this.org
    Copyright © by eat this.org
  • Wraps, Tacos und Mehr
  • It´s Burger Time
  • Bowls und Salate
  • Fingerfood & Co.
  • Leckere Saucen & Dips
  • Basics, Buns & Co.

Nadine und Jörg haben hier wirklich großartige Arbeit geleistet, frische, saisonale Küche steht im Vordergrund, es gibt vegetarisches Soul-Food inspiriert von der Straße.

Egal ob Teriyaki-Bánh-mì, Meatball Sub, Tempeh-Reuben-Sandwich, California Burrito, Delhi-Wrap, San Diego Burger, Kimchi-Burger, Clean Eating Bowl, Koreanische Tacos oder die Obazda-Brezel, mehr Multi-Kulti-kreativ-vegetarisch geht nicht!

Fazit:

Eine wunderbare Alternative für alle, die es gerne mal, oder auch dauerhaft vegetarisch mögen. Kreativ, saisonal und Mega-Lecker!

Bravo!

Christina macht was

Hallo Ihr Buchgourmets, ich habe mir gedacht, es ist zum Start der Outdoorsaison nebst aller Grillerei auch endlich mal wieder Zeit für etwas vegetarische Küche und da bin ich auf eine ganz besondere „Blogger-Kollegin“ getroffen, die kürzlich ihr erstes „vegetarisch-mal-anders“-Kochbuch veröffentlicht hat, – Christina macht was –  und das möchte ich Euch heute suuuuuper gerne vorstellen, hier ist es:

Copyright © by Jan Thorbecke-Verlag
Copyright © by Jan Thorbecke-Verlag

 

Christina Heß

Christina macht was

Thorbecke-Verlag

Format 19 x 24 cm

136 Seiten mit zahlreichen Fotos

Hardcover

ISBN 978-3-7995-1039-4

€ 19,99

 

Erschienen ist es bereits im Februar diesen Jahres und wie Ihr wisst, brauche ich für vegetarische Kochbücher immer etwas länger, aber, das hier ist ein ganz besonderes aus der Abteilung Veggie-Küche!

Vegetarisch mal ganz anders fragt Ihr Euch jetzt…..geht das überhaupt? JA und wie das geht, das beweist Christina sehr eindrucksvoll und kreativ!

Christina Hess ist seit 10 Jahren Vegetarierin und lebt ihre Leidenschaft fürs Kochen, Fotografieren und Querdenken auf ihrem Blog „Christina macht was“ aus,während sie im realen Leben täglich in einer Behörde schwitzt.

Christinas Rezepte sind ausnahmslos Eigenkreationen, sie sind innovativ und vor allem aber gesund! In ihrem Buch präsentiert sie eine Vielzahl leckerer Gerichte, die nicht nur vegetarier begeistern!

Vom Kimchi-Waffelsandwich, dem göttlichen Erdbeersalat mit Ofenspargel, Quinoapizza, Tonkatorte mit Mascarpone-Mandelcreme, versunkene Apfeltarte, Chili sin Carne-Quiche oder Tomaten-Brokkoli-Crumble, Christinas Rezepte begeistern nicht nur, sie schmecken auch noch köstlich, wie ich bereits zweimal „getestet“ habe! denn wie Ihr ja wisst, auch bei uns ist ein bis zweimal die Woche fleischlos angesagt und das macht mit Christinas Buch richtig Spaß!

Völlig neu uns super originell finde ich auch die Idee, die Rezepte mal ganz neu zu unterteilen, hier heißen die Kapitel „Kopf“, „Nase“, „Bauch“ und „Hände“. Während die exotischen Rezepte mit ihren feinen Gewürzdüften eher oder gerade deshalb der „Nase“ zugeordnet werden, finden sich zum Beispiel unter „Hände“ natürlich allerlei köstliche Backrezepte, hier wird ja bekanntlich auch mal geknetet.

So wird vegetarische Küche mit Christina Heß nicht nur zum Genuß, sondern auch noch zu einem Erlebnis für die Sinne!

Fazit:

Das ist vegetarische Küche mit großem Fun-Faktor für alle Sinne!

Bravo liebe Christina!

Das vegetarische Kochbuch

Hallo Ihr Genussmenschen und Koch-(Buch)-Süchtigen, ich finde zum Frühlingsbeginn ist es mal wieder Zeit, sich über vegetarische Küche Gedanken zu machen!

Da dieses Kochbuch-Segment mittlerweile zu einem der umsatzstärksten überhaupt geworden ist, (dieses Thema aber auch unglaublich viel Unfug derer mitbringt, die unbedingt auf der vegetarisch-veganen-Low-Carb-Superfood-Welle mitschwimmen wollen), hab ich mich die letzten Wochen und Monaten mal mehr oder weniger da raus gehalten. Einfach auch um darauf zu warten, das der Buchmarkt einmal wieder etwas vegetarisch/veganes mit Herz und Seele hervorbringt !

Und es ist soweit, hier ist endlich mal wieder ein wirklich tolles vegetarisches/veganes Kochbuch, für alle die unter uns, bei denen eben nicht nur Fleisch auf dem Tisch stehen muss und vegetarisch eben mehr bedeutet, als nur Gemüsepfanne aus dem Discounter.

Und hier ist es:

Copyright © by Callwey-Verlag
Copyright © by Callwey-Verlag

Barbara Bonisolli

Das vegetarische Kochbuch

Callwey-Verlag

Erscheinungsdatum: 16.03.2016

Ausstattung: Gebunden

Seitenanzahl: 240

ISBN: 978-3-7667-2183-9

€ 36

 

Da ist sie endlich wieder, Barbara Bonisolli, nach Barbara kocht, hier nun ihr zweites, dieses mal vegetarisches Werk!

Als ich von der Vorankündigung hörte und erfuhr, das es dieses mal Barbara in vegetarisch gibt, war mein erster Gedanke, na endlich mal wieder ein schönes vegetarisches Kochbuch, welches man guten Gewissens und mit Freude empfehlen kann! Und ich muss sagen, ich habe recht behalten.

Copyright © by Callwey-Verlag
Copyright © by Callwey-Verlag

Barbara, (sie ist übrigens Foodfotografin und moderiert ihre eigene Garten- und Kochsendung im Fernsehen, lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie auf dem Land und hat realisiert, wovon viele träumen. In ihrem Landgarten sät und pflanzt sie an, was auf den Tisch kommt. Dort findet sie auch immer wieder Inspiration für neue, köstliche Rezepte) agiert sehr mit bedacht im Lauf der Jahreszeiten und präsentiert uns in Ihrem neuen Buch 100 Rezepte, von Spargel und Rhabarber im Frühling, Zucchini und Auberginen im Sommer, Zwetschgen im Herbst und Grünkohl im Winter.

Von der Vorspeise bis zum Dessert hat sie nichts ausgelassen. Zusätzlich gibt es dieses mal auch noch mehrere Sonderthemen, wie Einkochen, Dörren, sonstiges Haltbarmachen, sowie tolle Rezepte zu den Themen Smoothies, Pesto, Säfte und Shakes!

Auch bei Barbara habe ich nach intensiver Studie ihrer Rezepte wieder mein #dasmussichausprobieren – Dèja-vu in Form eines genialen Zuckerschoten-Salats mit Burrata und frittiertem Knoblauch ! Ich liebe einfach die cremige, ja beinahe buttrige Konsistenz der Burrata und sie passt einfach perfekt zu dieser Kombination von Zuckerschoten und Wassermelone! Bravo!

Copyright © by Callwey-Verlag
Copyright © by Callwey-Verlag

Natürlich sind da wie gesagt noch rund 100 weitere Rezepte, von denen jedes einzelne (wunderbar fotografiert) ein Genuss in sich selbst ist.

Erwähnen möchte ich gerne noch den Aprikosen-Schmand-Kuchen mit Cantuccini. die Bohnensuppe mit gebackenen Tomaten und Parmesanknusper oder die Kürbisgnocchi mit Majoran!

Das ist vegetarische Küche mit Herz und Seele, so macht gesundes Essen nicht nur Spaß, sondern ist auch noch unglaublich kreativ und gesund!

Fazit:

Das Buch ist Barbaras vegetarische Landlust in 100 Rezepten und nicht nur ein wunderschönes Kompendium für Vegetarier, sonder für alle die, die Spaß und Freude auch an der vegetarischen Küche haben.

Absolut empfehlenswert!

Crossroads

So Ihr Genussmenschen und Kulinariker da draußen, es ist schon wieder Sonntag Abend und ich hab mir gedacht, es ist mal wieder Zeit für vegan/ vegetarisch……

Heute gibt es den „Vegan Walk of Fame“ direkt aus der Stadt der Engel, aus Los Angeles!

Hier ist es und wenn es einen Walk of Fame für Kochbücher geben würde, so hätte es dort einen Stern verdient:

Tal Ronnen

Copyright © by Edition Fackelträger- Verlag
Copyright © by Edition Fackelträger- Verlag

Crossroads – Vegan trifft mediterran

Edition Fackelträger

Hardcover

304 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Format 21 x 26 cm

Erscheinungsdatum März 2016

ISBN 978-3-7716-4643-1

€ 29,99

 

Tal Ronnen, der vegane Revoluzzer, schaffte es seine Vision eines veganen Restaurants in L.A. zu verwirklichen, obwohl ihn viele für verrückt hielten, aber L.A. ist eben anders als der Rest der Welt und so ist dieser Traum eben Wirklichkeit geworden!

Heute holt er sie alle an seine Tische, egal ob Paul Mc Cartney, Oprah Winfrey, Bill Clinton und viele andere. Sie alle vereint die Begeisterung für vegetarische/ vegane Küche, auf hohem Niveau, immer kreativ, niemals eintönig oder gar langweilig.

Das zeigen auch die beeindruckenden Kreationen von Tal Ronnen, die er in seinem Restaurant „Crossroads“ auf die Teller bringt. Heute ist er der bekannteste vegane Koch Nordamerikas und lehrt nebenbei USA-weit im Le Cordon Bleu- Institut und ist als Berater für vegane Restaurants tätig.

Soviel zu Tal Ronnen, jetzt aber zum Buch:

Bereits das Inhaltsverzeichnis zeigt die komplette Bandbreite der veganen Möglichkeiten:

  • Snacks und Dips
  • Salate
  • Fladenbrote
  • Suppen
  • Kleine Gerichte
  • Pasta
  • Desserts
  • Cocktails
  • Basics

Also ran an´s „vegane stöbern“, es gibt außerordentlich kreatives wie Hummus aus geräucherten weißen Bohnen, gebratenes Linsenbrot, warmer Grünkohl-Artischocken-Dip, Fladenbrot mit Kürbispüree, Rucola und frittiertem Rosenkohl, oder ofengerösteter Romanesco mit süß-sauren Zwiebeln und Grappa-Rosinen zu entdecken, einfach phantastisch!

Ein ganz besonderes Gericht habe ich auch direkt wieder entdeckt, es erhält direkt das #dasmussichausprobieren – Label, es handelt sich um (yeah, ich liebe Polenta) Cremige Polenta mit geröstetem Mais und Steinpilz-Bordelaise, klingt doch einfach göttlich, oder??

Aber auch die Desserts verlangen ganz besondere Beachtung, gegrillte marinierte Nektarinen mit Vanille-Basilikum-Eiscreme machen unglaublich Lust auf süßes.

Das passende Layout und die tollen Food-Fotos von Lisa Romerein, lassen das Buch zu der neuen veganen kreativ-Bibel werden!

Fazit:

Ein absolutes Must have für alle Fans der vegetarischen und veganen Küche, aber ebenso auch für die jenigen unter Euch, die es einfach ab und zu auch mal vegetarisch/ vegan mögen! Wunderbar kann ich nur sagen!

Meat the Green

So ihr Veggies heute seid Ihr dran! Aber Ihr Carnivoren natürlich auch, sollten wir nicht alle idealerweise ein bis zweimal in der Woche auf Fleisch verzichten!

Ich weiß, es ist nichts neues und ich sage, bzw. schreibe das jedes mal, wenn ich ein solches Buch vorstelle, aber ich tue das weil ich es für essentiell und wichtig erachte!

Also, jetzt zum heutigen Buch, als ich darauf gestoßen bin, hab ich im ersten Moment gedacht, schon wieder so eins…….aber, getreu dem Motto von Toms Kochbuchblog, schaffen es wirklich nur die besten in meinen Blog!

Und dieses gehört definitiv dazu!

Es kommt von einem ganz besonderen Koch, dessen Familie, bzw. dessen Vorfahren seit bereits 1898 das absolut erste vegetarische Restaurant der Welt führen und das mittlerweile in vierter Generation (und das ist auch durch Guinness World Records zertifiziert) !

So, die Spannung steigt, hier ist er der Hiltl:

 

Copyright © by AT-Verlag
Copyright © by AT-Verlag

Rolf Hiltl

Meat the Green

Das Hiltl-Kochbuch zur ersten vegetarischen Metzgerei der Schweiz

AT-Verlag

160 Seiten, 80 Farbfotos

Gebunden

Erschienen im November 2015

ISBN 978-3-03800-896-5

€ 49,00

Die Familie Hiltl steht wie bereits Eingangs gesagt, seit 1898 für vegetarisch-gesunden Genuss ganz ohne Fleisch. Aber die kreative „Hammer-Erweiterung“ kam 2013 mit der ersten vegetarischen Metzgerei der Schweiz in der seither Gemüse, Tofu, Seitan, Tempeh & Co. „geschlachtet“ werden.

Aber was mich noch viel mehr an diesem Buch beeindruckt sind die wunderbaren fleischlosen Interpretationen alter Carnivoren-Klassiker wie zum Beispiel dem Zürcher Geschnetzelten oder dem Cordon Bleu.

Hier sind in Hiltls Küche wirklich wunderbare, überraschende und genussvolle Rezepte entstanden. Das berühmteste ist wohl das Hiltl-Tatar, aus Auberginen und Okra, im Grunde genommen ähnlich „angemacht“ wie der Klassiker vom Rind. Hier wird das Geheimnis um diesen Hiltl-Klassiker zum ersten mal gelüftet, einfach genial kann ich nur sagen!

Aus dem Inhalt:

  • Vorspeisen
  • Hauptspeisen
  • Sandwiches, Snacks & Salate
  • Grill & Saucen
  • Unser Fleisch
  • Anhang, Glossar, Zutatenregister, Rezeptverzeichnis, Portrait Hiltl Vegi-Metzg

Na klar werden einige von Euch eingefleischten Vegetariern jetzt sagen, muss es den sein, das vegetarischen Gerichten „fleischige Alliterationen“ aufgezwängt werden?? Darüber lässt sich streiten, aber beweist es nicht auch, das sich hier jemand richtig Gedanken gemacht hat??

Total cool finde ich auch Hiltls Burger-Interpretaion, aus Soja-Hack, das Rezept liest sich richtig klasse und ich werde es mit Sicherheit an mir und so einigen anderen ausprobieren! Mal sehen, was dabei rauskommt!

Fazit:

Ein wunderbares, geradezu meisterliches Buch! Ich finds super !

Chapeau Rolf Hiltl.

Dampfgarbibel

Hallo Ihr Genießer, Gernekocher und Kochbuchjäger !

Euch allen ein wunderbares und gesundes 2016…….. und wie es sich für den Jahresbeginn gehört, starten wir mit gesunder Küche (nein, keine Angst so gesund wird es auch nicht!), aber hochtechnisiert J

Also eigentlich kennen wir Köche diese Geschichte schon seit Jahrzehnten, und bekannt ist sie natürlich aus Asien schon seit über tausend Jahren, ich spreche vom Garen im Dampf, aber als die klassischen Kombidämpfer der großen Hersteller in unsere Küchen Einzug hielten, verloren diese damals „U-Boote“ genannten Geräte mehr und mehr an Bedeutung, schade eigentlich, ich hab diesen Hochdruck-Dampfgarer von Hobart in meinem Lehrbetrieb vor dreißig Jahren einfach nur geliebt!

Aber die Haushaltsgerätehersteller haben sich dieser Innovation wieder angenommen und in den letzten Jahren wunderbare Geräte dafür auf den Markt gebracht!

Und dieser Materie hat sich der Pichler Verlag jetzt mit einem nicht mehr ganz so neuen Buch (erschienen ist es bereits im September 2014) zum Thema „Dampfgaren“ angenommen.

Und hier ist es:

Copyright (c) by Pichler-Verlag/ Styriabooks
Copyright (c) by Pichler-Verlag/ Styriabooks

Dampfgarbibel

Susanne Kuttnig-Urbanz

Friedrich Pinteritsch

Pichler Verlag/ Styriabooks

Erschienen: September 2014

304 Seiten

ISBN 978-3-85431

€ 29,99

 

Das Buch aus dem Pichler-Verlag ist bei weitem nicht das einzige, welches sich diesem Thema widmet, aber es ist mit großem Abstand das professionellste von denen, die ich besitze.

Nach dem Autorenvorwort gibt es erst einmal jede Menge wissenswertes und fachkundiges zum Thema garen im Dampf, mit einem „Dampfgar A-Z“, Tabellen mit Übersichten von Garzeiten und Gartemperaturen, Empfehlungen zu Lebensmitteln und dann natürlich den Rezepten.

Die sind in folgende Kapitel unterteilt:

  • Vorspeisen und Suppen
  • Hauptspeisen
  • Beilagen
  • Gästemenüs
  • Allerlei
  • Baby & Kind und
  • Süßes

Sowie im Anhang natürlich das komplette Rezeptregister.

Die Rezepte sind durchweg sehr kreativ und modern zusammengestellt, natürlich gibt es auch das eine oder andere für Vegetarier und Veganer, aber diesem Thema widmet sich ein weiteres Buch mit dem Titel „Dampfgaren-vegetarisch“.

Die Autoren probieren wirklich alles aus, das macht eben dieses Buch so unglaublich kreativ! Von A wie Apfelchutney über E wie Entenburst mit Kirschbalsamico bis hin zum Waldbeerensoufflé oder Zucchinirisotto, alles ist möglich! Von der Alltagsküche bis zum festlichen Menü, vom Figurbewussten Kochen und vielfältigen Leckereien für Vegetarier und Veganer. An alles haben die Autoren gedacht!

Zum Schluss hier noch einige der kreativen Köstlichkeiten:

  • Buchteln mit Karamell-Heidelbeeren
  • Cevapcici vom Fisch
  • Bachsaibling auf Alpin-Minestrone
  • Kalbsmedaillons an Lavendelduft
  • Schweinerücken Niedertemperatur gegart
  • Lammspieß in geschältem Hanf
  • Tiroler Knödel
  • Seeforelle im Filoteig
  • Red Snapper mit Papaya im Pergament
  • Kartoffel-Gemüsestreudel
  • Marillenknödel
  • Schweinsfiletspießchen mit Schmortomaten

……und viele mehr!

Fazit:

Ein wunderbar kreatives und perfekt recherchiertes Buch zu diesem Thema und das nicht nur für die Dampfgarfreaks unter Euch! Tolle Rezepte und sehr schöne Fotos machen das Buch zu der einzig wahren „Dampfgarbibel“ !

Chapeau!

Clean Eating

Nach Schokolade und Burgern wird es heute einmal wieder richtig gesund, aber nicht minder lecker @ Toms Kochbuchblog. Es geht um zwei ganz aktuelle Themen beim Stichwort Ernährung und zwar um Clean Eating und die sogenannten Super Foods und hierzu gibt es eine wunderbare Fachfrau, nämlich Hannah Frey !

Und hier ist sie mit ihrem zweiten Buch zum Thema Clean Eating:

Copyright (c) by Dort-Hagenhausen-Verlag
Copyright (c) by Dort-Hagenhausen-Verlag

Clean Eating

Kochen mit Super Food

Hannah Frey

Dort-Hagenhausen Verlag

Hardcover mit Schutzumschlag

168 Seiten, 200 Farbfotos

Über 80 Rezepte

ISBN 978-3-86362-043-1

€ 18,95

Da ist sie endlich wieder, die wunderbare Hannah Frey, mit über 80 neuen Rezepten zum Thema Clean Eating.

Beim Clean Eating geht es vor allem darum, möglichst „reines“ Essen zu sich zu nehmen. Damit ist allerdings nicht gemeint, dass man Rohkost in rauen Mengen essen soll. Nein, Ziel ist es, möglichst natürliche Zutaten frisch und gesund zuzubereiten anstatt künstlich und fertig hergestellte Lebensmittel zu essen. Dazu gibt es noch ein paar einfache Grundregeln und fertig ist das neue Ernährungskonzept.

Also Fast Food und Fischstäbchen NO, Fresh Food GO.

Im zweiten Buch (eigentlich den ersten beiden Büchern, die sich hier bei uns überhaupt mit dem Thema Clean Eating professionell befassen) widmet sich Hannah dieses mal den sogenannten Super-Foods, welche das Konzept des Clean Eatings noch weiter „aufwerten“. Super Foods wie Gojibeeren, Chia-Samen, Aronia, Matcha, Granatapfel, Quinoa & Co. wird nachgesagt , das sie sich auf Grund Ihrer hohen Konzentration an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen äußerst positiv auf unseren Organismus auswirken, aber halt, der Müslirigel mit Chia-Samen einmal wöchentlich in der S-Bahn inhaliert, wirkt höchstens kurzfristig auf Euer „jetzt-hab-ich-mir-aber-was gesundes-getan“-Gewissen! Superfoods müssen regelmäßig und in hohen „Dosen“ genossen werden, das sie sich positiv auf unseren Organismus auswirken können.

Aber jetzt wieder zum Buch:

Unterteilt ist es in fünf Kapitel, zum Start gibt es wieder sehr fundiertes Fachwissen und tolle, verständliche Erklärungen von Hannah zum Thema.

Das zweite Kapitel widmet sich dem Frühstück, mit Chia-Samen, Goji-Beere, Kokosnuss, Aronia, Heidelbeere & Co. mit selbst gebackenen Brötchen, tollen Smoothies, Pancakes und tollen und informativen Portraits zu den verwendeten Super Foods.

Im dritten Kapitel, den Vorspeisen dreht sich alles um Granatapfel, Avocado und Cranberry. Hier gibt es zauberhafte Salate, Fingerfood, Soufflé, Capaccio und vieles mehr!

Kapitel vier lockt dann mit Quinoa, Spinat, Kichererbse, Brokkoli, Ingwer, Sprossen und vielen weiteren Fitmachern. Ganz wunderbar finde ich hier den Mediterranen Spinat-Tomaten-Auflauf, oder den Fantastischen Spargelsalat mit Brokkoli und Ei, einfach unglaublich lecker und suuuuuper gesund!

Im letzten Kapitel gibt es natürlich auch noch süßes Soul Food, aber ebenfalls wunderbar gesund und hemmungslos genießbar!

Fazit:

Hannah beweist mit ihrem zweiten Buch eindrucksvoll, das sie hierzulande DIE Expertin zu diesem Thema ist. So macht gesunde Ernährung in Zeiten von Massentierhaltung und manipulierten Lebensmitteln wirklich Spaß!

Danke Hannah!

Pur genießen

Hallo Ihr Genießer und Kochbuchsüchtigen da draußen, es gibt neues aus der Wohlfühlküche von Pascale Naessens, DER belgischen Bestsellerautorin zum Thema gesunde Ernährung!

So und hier ist es auch gleich:

Copyright (c) by ZS-Verlag
Copyright (c) by ZS-Verlag

Pur genießen

Natürlich und gesund

Pascale Naessens

ZS-Verlag München

200 Seiten

Zahlreiche Farbfotos

ISBN 978-3-89883-500-8

€ 19,99

 

Da ist sie also wieder, Pascale Naessens, auch ich stelle in meinem Blog bereits das zweite Ihrer bereits fünf erschienenen Kochbücher vor, von denen bereits zwei mit dem „Gourmand World Cookbook Award“ ausgezeichnet wurden, zu recht wie ich finde!

Zur Vita von Pascale, ist nur so viel zu sagen, das sie weiß über was sie schreibt, sie ist ausgebildete Gastronomin und arbeitete bei den bekanntesten Küchenchefs           ! Seit Jahren arbeitet sie sowohl vor als auch hinter der Kamera und entwirft so ganz nebenbei auch noch ihre eigene Geschirr- und Möbelserie.

Sie vertritt eine ganz einfache und grundlegende Philosophie, nämlich die, das gesundes Essen Spaß machen soll und das finde ich ganz wunderbar, denn gesundes Essen muss schon lange nicht mehr „unlecker“ sein. Ernährungs- und Gesundheitsbewusstsein ohne Verzicht auf Genuss sind ihr oberstes Prinzip!

Über 60 neue Rezepte präsentiert sie uns aus ihrer Wohlfühlküche, vom Carpaccio von Feigen mit Feta und Pinienkernen, Quinoa mit Ofengemüse, Lachshacksteak mit Kräutern und Wasabimayonnaise oder Riesengarnelen mit Tomaten, Kräutern und Haselnüssen entführt sie uns ein weiteres mal in ihre Welt der gesunden Wohlfühlküche!

Rezepte mit „Gelinggarantie“, wunderschöne atmosphärische Fotos und ein wieder mal äußerst gelungenes Gesamtkonzept machen Pascales Buch zu einem kulinarisch-gesunden Hochgenuss!

Fazit:

Pascale Naessens hat wieder einmal eindrucksvoll und vor allem gesund, köstlich und mit ganz viel Liebe „nachgelegt“. Ein kreatives wohlfühl Kochbuch für zuhause mit ganz viel Liebe zu gutem Essen!

Orientalisch Vegetarisch

Hallo Ihr Topfgucker, Sauteusenschwinger und Herdakrobaten, nachdem es in der letzten Woche vegetarisches aus der indischen Küche gab, ist diese Woche die orientalische Küche mit einer phantastischen Neuerscheinung von Dorling Kindersley dran!

Klar werden viele von Euch jetzt wieder denken, schon wieder ein vegetarisches Kochbuch, aber wird es nicht wirklich langsam Zeit, zumindest ein klein wenig umzudenken??

Man(n) muß ja nicht gleich ganz auf´s tierische Eiweiß verzichten, aber einfach die Menge reduzieren und mehr auf Qualität, statt auf Quantität achten, das hilft unglaublich.

Mehr Gemüse, weniger Fleisch, das fällt gar nicht so schwer wie es erscheint, selbst mir als Koch, der täglich von feinsten Fleischstücken umgeben ist, fiel das gar nicht mal so schwer. Es gibt halt einfach eben nicht mehr jeden Tag Fleisch, im Moment bin ich bei einem gesunden Mix zwischen Fleisch und Gemüse angelangt und es geht mir bestens dabei! Und das wichtigste dabei ist, daß wir seitdem eigentlich nur noch Fleisch aus Nachhaltiger Zucht von einem befreundeten Bauern kaufen, kein Fleisch mehr, das beim Braten in der Pfanne schrumpft wie ein alter Schwamm…..

So, aber jetzt zum Buch, hier ist es:

Copyright (c) by Dorling Kindersley
Copyright (c) by Dorling Kindersley

Greg & Lucy Malouf

Orientalisch vegetarisch

Über 130 Rezepte für Genießer

Dorling Kindersley

272 Seiten gebunden, mit Leinenoptik,

Goldfolienprägung und Farbschnitt

ca. 85 Farbfotografien

ISBN 978-3-8310-2835-1

€ 29,95

Das ist wirklich mal wieder ein perfekt inszeniertes Kompendium zum Thema vegetarische Ernährung, hier macht es schon Spaß, das Vorwort zu lesen, Greg Malouf (er ist übrigens selbst Koch) redet bzw. schreibt mir aus der Seele und ich finde so unglaublich viele Parallelen !

Das schönste am orientalischen Essen (das finden auch meine Jungs), ist das ungezwungene, normfreie , also nicht in „Gänge“ gezwängte miteinander essen, und wenn sie wollen, dürfen sie auch mit den Fingern essen! Das freut den kleinen immer ganz besonders ! Und außer den klassischen Frühstücksgerichten im Buch, kann man alle Mahlzeiten ausnahmslos zu jeder Tages- und Nachtzeit essen!

Copyright (c) by Dorling Kindersley
Copyright (c) by Dorling Kindersley

Zu Beginn, nach dem wunderbaren Vorwort gibt es erst einmal verschiedene Menüvorschläge vom „Entspannten Wochenendbrunch“ über die „Sommerliche Grillparty“ und das „Picknick mit der Familie“ bis hin zum „Unvergesslichen Geburtstagsmahl“ oder dem „Umwerfenden Festmenü“. Alle zugehörigen Rezepte finden wir natürlich im Buch.

Los geht es dann mit dem Thema Frühstück, hier habe ich schon beim Ersten durchblättern des Buchs gleich meinen Top-Favoriten gefunden, ein Frühstückscouscous mit Nüssen, Saaten und Heidelbeeren (es gehören auch Korinthen und Sultaninen rein, aber die mag ich überhaupt nicht und hab sie kurzerhand einfach durch Granatapfelkerne und Cranberries ersetzt – ja, ich weiß, die sind nicht gerade orientalisch aber sie passen perfekt).

Im nächsten Kapitel geht´s ums Brot, vom kleinen Joujou-Brot bis zur orientalischen Pizza, wunderbare, einfache und köstliche Rezepte für alle Gelegenheiten und jeden Geschmack.

Den Broten folgen Butter & Marmeladen mit pikanten und göttlich süßen Buttermischungen, die einem wie mir, der Sternzeichen Butter und Aszendent Sahne ist, das Herz höher schlagen lassen.

Weiter geht es mit Kapiteln wie:

  • ·      Dips & pikante Aufstriche
  • ·      Pickles & Relishes
  • ·      Suppen
  • ·      Gefülltes Gemüse
  • ·      Frittiertes
  • ·      Herzhaftes Gebäck
  • ·      Salate mit rohem Gemüse
  • ·      Salate mit gegartem Gemüse
  • ·      Warme Gemüsegerichte
  • ·      Getreidegerichte
  • ·      Reisgerichte
  • ·      Gerichte mit Hülsenfrüchten
  • ·      Pasta- & Couscousgerichte
  • ·      Eiscreme
  • ·      Desserts
  • ·      Süßes Gebäck
  • ·      Kuchen & Kekse

Diese wunderbaren Kapitel hier jetzt alle zu beschreiben, würde den Rahmen dieser Rezension sprengen, daher beschloss ich dieses mal sie nur hier aufzulisten.

Aber wie beim Frühstück, so hab ich auch in den anderen Kapiteln viele wunderbare Rezepte wie die würzigen Puy-Linsen mit Steinpilzen und Kräutern entdeckt…….und das gerade jetzt wo Pilzzeit ist und es hier bei und sprießt wie verrückt! Phantastisch!

Fazit:

Ich hoffe ich konnte Euch dieses wunderbare Buch etwas näher bringen und Euch vielleicht zu noch etwas mehr Lust auf die vegetarische Genusswelt machen, es kann so einfach sein und so unglaublich lecker und gesund! Das ist fernab von vegetarischem Einheitsbrei, das ist schlemmen wie in 1001 Nacht!

Wintervorräte

Und weiter geht´s mit den „Wintervorräten“ ……

Nach Apfelmus, getrockneten Steinpilzen, Pfifferlingen, und

Copyright (c) by kochbuch.tips
Copyright (c) by kochbuch.tips

Apfelchips ging´s heute dann weiter mit Holunderbeeren, bzw. Holunderbeersaft.

Die Masse an Äpfeln, die es in diesem Jahr gibt lässt meinen

Copyright (c) by kochbuch.tips
Copyright (c) by kochbuch.tips

SEVERIN-Dörrautomaten nicht zur Ruhe kommen, er läuft jetzt seit einer Woche ununterbrochen, und läuft …….und läuft …….und läuft.

Knabbervorrat für den Winter ist also am werden !

Copyright (c) by kochbuch.tips
Copyright (c) by kochbuch.tips

Die heutige „Ernte“ Steinpilze hab ich mal nicht getrocknet, sondern nur geschnitten und direkt auf einem flachen Blech eingefroren.

Von den rund drei Kilogramm Holunderbeeren gab es 2,7 Liter feinsten Holundersaft, den hab ich mit 675 g Zucker nochmal aufgekocht, um ihn dann in pasteurisierte Flaschen abzufüllen. Also, der Herbst und die nächste Erkältung kann kommen!

Copyright (c) by kochbuch.tips
Copyright (c) by kochbuch.tips

Grünes Zebra kocht

Hallo Ihr Dauerkochenden Herdakrobaten, Gastro-Freaks und Kochbuchsüchtigen, nach stressigen sieben Tagen in der brütend warmen Küche, gibt es heute endlich mal wieder eine Neuerscheinung und noch dazu eine richig gute aus dem Löwenzahn-Verlag.

Die beiden Autorinnen Gabriele Gauper und Irene Mösenbacher betreiben übrigens Österreichs erste Bio-Kochschule in Gleisdorf bei Graz.

Copyright (c) by Löwenzahn-Verlag
Copyright (c) by Löwenzahn-Verlag

So und hier ist es jetzt endlich:

Grünes Zebra kocht

Löwenzahn-Verlag

Saisonale Vielfalt in über 100 Rezepten

ISBN: 978-3-7066-2561-6

280 Seiten, gebunden

mit über 130 Fotografien von Sonja Priller

€ 29,90

Gabriele Graupner und Irene Mösenbacher haben hier eine phantastische Rezeptsammlung und gleichzeitig eine Hommage an Nachhaltigkeit und Vernunft verfasst. Es gibt doch eben nichts schöneres, als über Wochenmärkte zu tingeln und den wunderbaren Versuchungen dort, ganz egal ob Gemüse, Fleisch oder was auch immer zu erliegen. Frisches Gemüse von Direkterzeugern und vor allem nicht einer 250 seitigen EU-Norm unterliegend, es gibt doch nichts schöneres, das ist für mich der Geist des zeitgemäßen Kochens.

Klasse finde ich am Grünen Zebra-Kochbuch die Einteilung nach Monaten, es wird eben das verwendet, was es gerade gibt! Was aber jetzt nicht heißen soll, das es in Langeweile und Eintönigkeit ausartet. Die Küche der beiden Autorinnen ist weltoffen und bei den Rezepturen wird sozusagen um den ganzen Globus geschaut.

Zu Beginn widmen sich die Autorinnen in einer sehr fundierten und bestens recherchierten Einleitung, Themen wie Fett, Zucker, Getreide, Milch und vor allem einem ganz wichtigen Faktor beim Kochen, dem Thema Zeit. Hier wird in einem praktischen Beispiel ein „Wochenspeiseplan“ für den Herbst erstellt, mit Vorbereitungstipps, Tipps zum Konservieren von Suppen und Eintöpfen, oder auch zum Thema Kräuteranbau im eigenen Garten.

Zum Ende der Einleitung noch ein interessantes „Who is“ zu den beiden Autorinnen und dann geht’s auch direkt mit den Rezepten los.

Ach, wie ich die Sprache unserer österreichischen Nachbarn doch liebe, gestartet wird natürlich im „Jänner“ mit bescheidenen, aber hochwertigen und leicht verdaulichen Rezepten, die den Körper nach der weihnachtlichen Völlerei wieder in die Bahn bringen, vom Sauerkrautsalat mit Weichseln und Kernöl über Erdäpfel-Mozzarella-Laibchen und Karottengemüse mit Schaum von der Quittenessenz bis hin zum Käferbohneneintopf mit Labneh zeigen uns die Autorinnen bereits im Jänner die volle Bandbreite ihrer Kreativität auf!

In den Folgemonaten verführen sie mit Zucchini-Crumble mit Ribisel-Paradeiser-Sauce, Erdäpfel-Knödel mit Topfen-Schwammerl-Fülle, oder süßem Kürbispudding, hier trifft vertrauter Geschmack auf die Inspirationen aus aller Welt!

Fazit:

Ein Buch für ALLE, die gerne frisch, gesund und kreativ kochen. Alle Rezepte haben absolut das Zeug zu Lieblingsrezepten zu werden! Wertvolle Tipps zu Einkauf und Planung, überwiegend vegetarisch und vegan, hier sind Fleisch und Fisch die „Beilagen“.

Ein wunderbares und sehr gelungenes Kochbuch mit toller Foodfotografie von Sonja Priller!

Deliciously Ella

Hallo Ihr Herdakrobaten da draußen! Heute gibt´s eine Neuvorstellung für die „gerne-gesundkocher“ unter Euch…….hm, aber sollten wir das nicht immer tun, gesund kochen meine ich?

Also, kurze Rede, langer Sinn, heute gibt es endlich mal wieder vegetarische bzw. vegane Küche in Form eines neu erschienenen Kochbuches aus dem Bloomsbury Verlag in Berlin.

Das Buch ist in England bereits seit längerem ein absoluter „BestsELLA“, geschrieben hat es Ella Woodward und hier ist es:

 

Copyright (c) by Bloomsbury/ Berlin-Verlag
Copyright (c) by Bloomsbury/ Berlin-Verlag

Deliciously Ella

Ella Woodward

GENIAL GESUNDES ESSEN FÜR EIN GLÜCKLICHES LEBEN

Berlin-Verlag

Übersetzt von Monika Baark

Erscheinungstermin: 10. August 2015

256 Seiten

Laminierter Pappband

ISBN: 978-3-8270-1288-3

€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 26,90

 

Ella Woodward sagt von sich selbst, sie sei das typische „nicht kochen könnende Zuckermonster“ gewesen, bevor bei ihr eine sehr seltene Krankheit namens POTS diagnostiziert wurde. POTS – ist ein posturales Tachykardiesyndrom, eine Krankheit, die so ziemlich das gesamte autonome Nervensystem lahmlegt: nämlich genau das System, welches alle unbewussten Abläufe in unserem Körper steuert – Herz, Verdauung, Kreislauf und so weiter.

Als Ella nach monatelangen Krankenhaus-Aufenthalten endlich diese Diagnose gestellt bekam, beschloß sie an ihrem Leben, aber auch vor allem an ihrer Ernährung etwas umzustellen, sie wurde glutenfreie Veganerin, verzichtete fortan auf Fleisch, Milchprodukte, Zucker, Gluten, Fertigprodukte und Zusatzstoffe, aber da gab es ein Problem, eigentlich war hier ein weitreichender Entschluß gefasst, aber was sollte sie jetzt essen??

Die ersten drei Monate gab es morgens, mittags und abends immer das Gleiche, und dennoch geschah etwas verblüffendes, sie begann sich besser zu fühlen, es ging im wahrsten Sinne bergauf mit Ellas befinden.

Nun ja, und dann begann Ella @ Deliciously Ella zu bloggen, veröffentlichte pro Woche drei Rezepte und begann sich so mehr und mehr für diese neue Art zu kochen zu begeistern.

Und mit Deliciously Ella, ihrem endlich jetzt auch bei uns erscheinenden Werk hat sie ein wahres Masterpiece zum Thema vegane Ernährung abgeliefert!

Eines der wichtigsten und auch interessantesten Kapitel im Buch ist so finde ich „Anfangen, aber wie“, das wichtigste Kapitel für alle die, welche sich zum ersten mal mit dem Thema vegane Ernährung beschäftigen. Hier zeigt Ella einfach Alternativen zu allen bisher verwendeten Lebensmitteln auf und das eben in ihrer wirklich herzerfrischend, fröhlichen Art und Weise, die einfach nur ansteckend ist, selbst beim Lesen des Buchs!

Und dann gibt es Rezepte satt, Kapitel wie Körner, Nüsse und Kerne, Bohnen und Hülsenfrüchte, Gemüse, Früchte, Smoothies und Säfte oder Leben wie Deliciously Ella, bringen dem Leser die vegane Art zu kochen mehr als nahe, sie machen wirklich Lust darauf.

Rezepte wie Ellas Nudeln mit Paranuss-Rucola-Pesto, der Möhren-Orangen-Cashew-Salat oder der Warme Wintersalat, machen große Lust auf´s ausprobieren von Ellas Rezepten.

Aus diesem Grund werde ich jetzt hier auch nicht mehr verraten, „erlest“ es Euch selbst!

Fazit:

Für alle, die sich (wenn auch nicht dauernd, so wie ich) ernsthaft mit dem Thema vegane Ernährung beschäftigen ist dieses Buch aus dem Berlin-Verlag ein absolutes Must have!

Gartenfrische Blitzgerichte

So heute ist es nach längerer Pause endlich mal wieder so weit, Fraujotkocht und Toms Kochbuchblog stellen wieder ein Buch gemeinsam vor.

Wie immer stelle ich Euch das Buch aus Julianes Heimat Österreich vor und Juliane stellt in Ihrem Blog ein Rezept, welches sie nachgekocht und getestet hat vor !

Heuer gibt es mal wieder etwas von Angelika Kirchmaier, Diätologin, Gesundheitswissenschaftlerin und ausgebildete Köchin sowie Autorin.

Ihr liebt es frisch zu kochen? Euch lacht das Gemüse auf dem Wochenmarkt an, Ihr sucht nach schnellen, kreativen und unkomplizierten Rezeptideen? Darf es auch mal vegetarisch oder vegan sein? Dann ist dieses Buch von Angelika Kirchmaier mit seinen über 120 Rezepten genau das richtige für die Küche zuhause !

Hier ist es:

Copyright (c) by Tyrolia-Verlag
Copyright (c) by Tyrolia-Verlag

Gartenfrische Blitzgerichte

Xund und knackig

Angelika Kirchmaier

Tyrolia Verlag 2015

320 Seiten

ISBN 978-3-7022-3440-9

€ 24,95

 

Auffallend finde ich zunächst mal, das wir es hier nicht mit einem normalen, bzw. klassisch gebundenen Kochbuch sondern mit einem Hardcover im Ringbuchformat zu tun haben, das erleichtert den täglichen Gebrauch in der Küche ungemein! Ihr werdet jetzt denken, naja, das hat einen etwas sagen wir mal billigen Charakter, aber weit gefehlt! Die Rezepte tun ihr übriges dazu. Alle Gerichte, die man im Buch findet stehen innerhalb von maximal einer halben Stunde auf dem Tisch, andererseits finden wir Gerichte, für deren Vorbereitung nur wenige Handgriffe nötig sind und die dann ohne weiteres zutun in bis maximal 60 Minuten im Ofen garen! Es gibt sehr übersichtliche Obst- und Gemüsetabellen, Zubereitungsvariationen für die milch-, ei-, gluten-, laktosefreie und vegane Ernährung!

Alle Rezepturen sind variabel und im Lauf der Jahreszeiten wandelbar, das heißt, bei jedem Gericht lassen sich Obst- bzw. Gemüsesorten ganz einfach jahreszeitbedingt variieren. Jedes Rezept ist mit Zubereitungszeiten und Nährwertangaben, sowie mit ergänzenden Tipps oder Beilagenvorschlägen versehen! Und natürlich gibt es gaaaaaanz viel (wie es sich für ein österreichisches Kochbuch auch gehört) österreichische Küche!

Es gibt Suppen, Flammis, Crumbles, Pancakes, Omelettes, Palatschinken und Schmarren und natürlich Paunzen, Laibchen und Knödel in allen Variationen! Frittiertes, Nudeliges und Spätzle, Linsen, Couscous, Polenta, Gerste & Co. sowie Strudeliges Fisch und kunterbuntes aus dem Ofen.

Die Autorin hat einfach nichts ausgelassen wie ich finde. Im Anhang gibt es noch wichtige Nährwertangaben, Hinweise zu den Rezepten und Tipps zu Unverträglichkeiten und Diabetes.

Toll finde ich, das bei sehr vielen Rezepten auch einfach „Reste“, wie zum Beispiel Altbrot, etc. verwendet werden können und es hierzu super Tipps gibt!

Im Anhang gibt es noch eine Tabelle mit allen Gemüsesorten und deren Verwendung in den verschiedenen Kapiteln und deren Rezepturen. Wirklich eine Klasse Idee, das erleichtert die Suche um ein vielfaches!

Copyright (c) by Fraujotkocht.com
Copyright (c) by Fraujotkocht.com

Verraten werde ich dieses mal keines der Rezepte aus dem Buch, das macht ja dieses mal wieder meine wunderbare bloggende Juliane in ihrem Blog Fraujotkocht.com ………..es gibt………Pfirsichnocken und die sehen soooo göttlich aus!

Sie hat wie ich finde wieder einmal ganze Arbeit geleistet und vor allem auch wie so oft wunderbar fotografiert! Also lasst Euch von uns beiden überraschen, neugierig machen und inspirieren!

Viel Spaß beim Nachkochen .

Juliane & Tom !