Clean Eating

Nach Schokolade und Burgern wird es heute einmal wieder richtig gesund, aber nicht minder lecker @ Toms Kochbuchblog. Es geht um zwei ganz aktuelle Themen beim Stichwort Ernährung und zwar um Clean Eating und die sogenannten Super Foods und hierzu gibt es eine wunderbare Fachfrau, nämlich Hannah Frey !

Und hier ist sie mit ihrem zweiten Buch zum Thema Clean Eating:

Copyright (c) by Dort-Hagenhausen-Verlag
Copyright (c) by Dort-Hagenhausen-Verlag

Clean Eating

Kochen mit Super Food

Hannah Frey

Dort-Hagenhausen Verlag

Hardcover mit Schutzumschlag

168 Seiten, 200 Farbfotos

Über 80 Rezepte

ISBN 978-3-86362-043-1

€ 18,95

Da ist sie endlich wieder, die wunderbare Hannah Frey, mit über 80 neuen Rezepten zum Thema Clean Eating.

Beim Clean Eating geht es vor allem darum, möglichst „reines“ Essen zu sich zu nehmen. Damit ist allerdings nicht gemeint, dass man Rohkost in rauen Mengen essen soll. Nein, Ziel ist es, möglichst natürliche Zutaten frisch und gesund zuzubereiten anstatt künstlich und fertig hergestellte Lebensmittel zu essen. Dazu gibt es noch ein paar einfache Grundregeln und fertig ist das neue Ernährungskonzept.

Also Fast Food und Fischstäbchen NO, Fresh Food GO.

Im zweiten Buch (eigentlich den ersten beiden Büchern, die sich hier bei uns überhaupt mit dem Thema Clean Eating professionell befassen) widmet sich Hannah dieses mal den sogenannten Super-Foods, welche das Konzept des Clean Eatings noch weiter „aufwerten“. Super Foods wie Gojibeeren, Chia-Samen, Aronia, Matcha, Granatapfel, Quinoa & Co. wird nachgesagt , das sie sich auf Grund Ihrer hohen Konzentration an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen äußerst positiv auf unseren Organismus auswirken, aber halt, der Müslirigel mit Chia-Samen einmal wöchentlich in der S-Bahn inhaliert, wirkt höchstens kurzfristig auf Euer „jetzt-hab-ich-mir-aber-was gesundes-getan“-Gewissen! Superfoods müssen regelmäßig und in hohen „Dosen“ genossen werden, das sie sich positiv auf unseren Organismus auswirken können.

Aber jetzt wieder zum Buch:

Unterteilt ist es in fünf Kapitel, zum Start gibt es wieder sehr fundiertes Fachwissen und tolle, verständliche Erklärungen von Hannah zum Thema.

Das zweite Kapitel widmet sich dem Frühstück, mit Chia-Samen, Goji-Beere, Kokosnuss, Aronia, Heidelbeere & Co. mit selbst gebackenen Brötchen, tollen Smoothies, Pancakes und tollen und informativen Portraits zu den verwendeten Super Foods.

Im dritten Kapitel, den Vorspeisen dreht sich alles um Granatapfel, Avocado und Cranberry. Hier gibt es zauberhafte Salate, Fingerfood, Soufflé, Capaccio und vieles mehr!

Kapitel vier lockt dann mit Quinoa, Spinat, Kichererbse, Brokkoli, Ingwer, Sprossen und vielen weiteren Fitmachern. Ganz wunderbar finde ich hier den Mediterranen Spinat-Tomaten-Auflauf, oder den Fantastischen Spargelsalat mit Brokkoli und Ei, einfach unglaublich lecker und suuuuuper gesund!

Im letzten Kapitel gibt es natürlich auch noch süßes Soul Food, aber ebenfalls wunderbar gesund und hemmungslos genießbar!

Fazit:

Hannah beweist mit ihrem zweiten Buch eindrucksvoll, das sie hierzulande DIE Expertin zu diesem Thema ist. So macht gesunde Ernährung in Zeiten von Massentierhaltung und manipulierten Lebensmitteln wirklich Spaß!

Danke Hannah!

4 Gedanken zu „Clean Eating“

  1. Lieber Tom,
    eigentlich bin ich ja nicht so sehr der Freund von diesen ganzen Bewegungen wie „eat raw“, „eat clean“ usw. Aber ich muss gestehen, dass ich auch schon diverses Superfood getestet habe und wirklich sehr begeistert war.
    Deshalb klingt dieses Buch schon wieder sehr spannend!
    Vielen Dank für wiedereinmal eine tolle Kochbuch-rezession.
    Liebe Grüße

    Tanja

    1. Ich muss sagen liebe Tanja, ich bin auch nicht der Bedingungslose „Follower“ solcher Trends, aber das positive daran ist, das sie, wenn man sich etwas eingehender mit Ihnen befasst, sie oftmals zum Nachdenken anregen!!!

Kommentar verfassen