Norman Mailer. JFK.

Liebe Foodies, Kochbuchverrückte und Fans von Toms Kochbuchblog, heute bin ich mal wieder auf Abwegen unterwegs, aber ich hoffe ihr werdet mir das einmal mehr nachsehen.

Das heutige Buch handelt von einem ganz besonderen Menschen, einen den auch ich als USA-Fan bis zum heutigen Tag mehr als bewundere, es gibt nur sehr wenige Bücher oder Reportagen über ihn, die ich nicht „verschlungen“ habe, es geht um John Fitzgerald Kennedy und um eine ganz besondere Buch-Neuerscheinung, für die ich hier bei uns nur einen Verlag dazu in der Lage halte, ein solches Werk stilecht und erfolgreich zu veröffentlichen, Benedikt Taschen und den TASCHEN-Verlag.

Und hier ist es endlich, das Buch der Bücher über Norman Mailers legendäre , im Jahr 1960 im Esquire-Magazin erschienene Reportage „Superman comes to the Supermarket“ über den Wahlkampf und das Leben des wohl populärsten Mannes der je das Amt des US-Präsidenten inne hatte.

Diese Reportage in dieser Zeit war etwas ganz neues, nie zuvor war so über eine Person berichtet worden, auch ging Mailer was überhaupt das journalistische angeht, hier neue Wege und die Esquire war die Bühne dafür. Ich spreche von einer zu dieser Zeit ganz und gar neuen Art des Journalismus, etwas das auch ich bei meinen Buchbesprechungen versuche auszudrücken, ich bediene mich zwar keiner besonderen literarischen Stilmittel, versuche aber eher subjektiv, also mich von meinen persönlichen Gefühlen, jedoch niemals voreingenommen oder befangen, bei meinen Besprechungen leiten zu lassen. So auch Norman Mailer bei Superman comes to the Supermarket. Er folgte in seiner Reportage über JFK, dem von Tom Wolfe geprägten „New Journalism“, wie bereits gesagt, einer höchst subjektiven Art des modernen Journalismus, der sich aber trotz aller literarischen Stilmittel immer korrekt an die Fakten hielt……leider, so finde ich bedient man sich heute viel zu wenig dieser Art des Journalismus.

So, aber jetzt bleiben wir mal ganz „objektiv“ und wenden uns endlich den wunderbaren Fakten zu, hier ist es also dieses Prachtstück:

Copryright (c) by TASCHEN

Copryright (c) by TASCHEN

Norman Mailer. JFK. Superman kommt in den Supermarkt,
Norman Mailer, Nina Wiener, J. Michael Lennon, erschienen bei TASCHEN
Hardcover, 29 x 39,5 cm, 370 Seiten
€ 99,99

006_xl_mailer_jfk_150_151_02887_1408061653_id_830249

Copyright (c) by TASCHEN

Oh mein Gott, was gebe ich hier gerade von mir, was bewegt mich dazu? Meine Gefühle? Meine Sucht nach solchen Büchern? Die Lust diese Bücher immer und immer wieder anzusehen und sich an ihnen zu erfreuen? Ja, das alles und noch vieles mehr, es ist auch der Durst nach Wissen, in diesem ganz speziellen Fall, da es ja KEIN Kochbuch ist, das Interesse an den Kennedys, immer mehr über sie zu erfahren. Diese unglaublichen und teils unveröffentlichten Fotos im Buch zu sehen. Es ist nicht nur endlich der vollständige Text aus Mailers Reportage, es sind auch die Fotos , der Legenden des Fotojournalismus dieser Zeit wie Cornell Capa, Jacques Lowe und Gary Winogrand, welche Kennedy in der Zeit seiner politischen Kampagne und in seinem Privatleben dokumentieren.

Mailers Reportage in der Esquire war nicht nur ein positives Portrait des Präsidentschaftskandidaten, nein, ich denke sie war für JFK genauso Wegbereitend wie es die erste Kandidatendebatte im Fernsehen überhaupt gewesen ist, hier rang Kennedy seinem politischen Gegner Nixon damals die entscheidenden Punkte ab. Alles das dokumentiert dieses Buch in phantastischen Fotos und Texten.

Der erste Teil befasst sich eingehend mit dem „Truimph at the Biltmore“ und der kompletten Reportage aus der Esquire.

mailer_jfk_xl_gb_open003_02887_1408111650_id_830835

Copyright (c) by TASCHEN

Der zweite Teil widmet sich der Zeit beginnend mit der Wahlkampagne bis zur „Presidential Inauguration“.

Der dritte Teil des Buches beschäftigt sich mit dem „Weg ins Weiße Haus“, mit dem leben Kennedys und seiner Familie und natürlich mit der absoluten Stilikone dieser Zeit, mit Jackie Kennedy. Wunderbar und

Copyright (c) by TASCHEN

Copyright (c) by TASCHEN

hier auch noch erwähnt sei das Kapitel „The Candidate in Print“ mit unzähligen Abdrucken von Titelblättern und Artikeln aus den Zeitungen dieser Zeit, phantastisch!

Fazit:

Nicht nur für Kennedy-Fans und Sammler, auch etwas für alle politisch interessierten und denen, die einfach Lust auf und Interesse an Zeitgeschichte haben!

Es ist in jeglicher Hinsicht gigantisch geworden!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .