Hand in Hand

Hallo Ihr Helden vom Herd, getreu dem Motto, das Beste zum Schluss, gibt es zum Jahresende noch einmal ein total geiles Kochbuch – mit Hand in Hand, Spitzenköche und Flüchtlinge gemeinsam am Herd unterstützt auch der ars vivendi-Verlag ein ganz besonderes Projekt zur Integration von Flüchtlingen.

Aus dem ursprünglich kleinen Studienprojekt von vier Heidelberger Hotelfachschülern wurde schnell ein großes, das Funken schlug: Über 50 Spitzen- und Sterneköche sind mittlerweile Teil davon, Alfons Schuhbeck, Frank Oehler, Michael Kempf, Nils Henkel, Paul Stradner und Tohru Nakamura, sind nur einige von ihnen. In „Hand in Hand“ interpretieren sie Gerichte aus den Fluchtregionen auf spielerische Weise oder schaffen mit typischen Zutaten aus dem Gebiet spannende Eigenkreationen. Außerdem verraten die Köche, was sie mit Gericht, Land oder Bevölkerung in Verbindung bringen.

Es gibt Rezepte aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan, Nepal, Marokko und Gambia.

Hand in Hand ist mehr als nur ein Kochbuch, es ist ein Buch voll mit phantastischen Rezepten, es ist voller Leidenschaft, es zeigt Schicksale und zu Tränen rührende Emotionen!

Das Autorenhonorar und ein Spendenzuschuss des Verlages werden einem gemeinnützigen Projekt zugeführt.

 Steckbief zum Buch:

Hand in Hand
Hand in Hand
© by ars vivendi-Verlag

 

Hand in Hand

Spitzenköche und Flüchtlinge gemeinsam am Herd

ars vivendi-Verlag

ISBN 978-3-86913-717-9

400 Seiten

Erscheinungsdatum: 29.11.2016

34,00 € (D)

34,90 € (A)

 

Natürlich verdienen es, bei einem so großartigen Projekt, welches unter der Schirmherrschaft von Nico Hofmann (Co-CEO der UFA) steht, auch alle Beteiligten hier genannt zu werden:

Mareike Boppert, Niclas Dommer, Paul Aker & Timo Wentzel (sind die vier aus der Projektgruppe, die „Grundsteinleger“ sozusagen), Autor ist kein geringerer als Lutz Jäkel- weitgereister Foto- und Videojournalist, das „Auge“ des Buchs – der Fotograf natürlich ist einer der brillantesten Food-Fotografen unserer Zeit, Adrian Ehrbar, der Junge hat wirklich das Auge fürs wesentliche. Aber der eine ohne den im Office fast gar nichts läuft, ist der gelernte Koch und IT-Experte Markus Dytrich, Gründer der Internet-Plattform Gastronection, einem Netzwerk für Gastronomen und Hoteliers.

In einem solchen Team kann doch nur großartiges entstehen, oder? Das grandiose Ergebnis ist dieses Buch!

Fazit:

Eine der schönsten Beschäftigungen ist doch kochen, oder? Und wenn dann etwas so essentielles noch den Brückenschlag zwischen Kulturen fördert, gemeinsames schafft, oder einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, Menschen zu integrieren, denen schlimmstes widerfahren ist, so finde ich das ganz wunderbar!!

Also, ab mit Euch in die Buchläden, holt Euch dieses Prachtstück – und denkt dran, support your local dealer!

Jamie Oliver Weihnachtskochbuch

Also ein Weihnachtskochbuch hatte ich bis dato auch noch nicht in Händen und wenn es dann auch noch das Jamie Oliver Weihnachtskochbuch ist, dann macht das sogar mich, der ich bisher nicht unbedingt einer seiner „Getreuen“ war, ein klein wenig neugierig!

Also hab ich mir das „Schätzchen“ dann mal bei meinem Lieblingsbuchhändler (nein nicht bei dem mit den großen Lagerhallen) besorgt und mich mit den Weihnachtsrezepten des „Naked Chef“ beschäftigt.

Irgendwie ist er ja schon ein Phänomen, der Jamie aus Clavering/ Essex, Millionen von Büchern hat er verkauft, aber so populär wie Ottolenghi ist er nicht – Basta!

Aber er ist gut, sehr gut in dem was er tut, er ist der geborene Selbstvermarkter, ein doch irgendwo auch genialer Koch, nicht abgehoben, nicht „Sternewürdig“ (bitte nicht negativ auffassen), aber einer aus dem Volk, der sich Gedanken über gesunde Ernährung, um soziale Missstände und um die verbrecherischen Methoden der Lebensmittelindustrie macht – das macht ihn eben beliebt und verdientermaßen auch unglaublich erfolgreich!

Nun ja, um mir erst mal ein wenig Grundwissen zu Herrn Oliver zu verschaffen, hab ich natürlich nicht nur eines seiner Bücher besorgt……..(man muss sich ja bilden, oder ) um einen Einblick in seine Art zu kochen zu bekommen……es waren tatsächlich gleich drei.

Aber egal, ich weiß jetzt mehr über dieses Phänomen und ich habe es auch nicht bereut mich jetzt seit mehreren Abenden damit beschäftigt zu haben. Der Typ ist wirklich klasse- toll, das ich das nach 17 Jahren jetzt auch bemerkt habe. War ich vielleicht etwas voreingenommen?

Etwas ganz besonderes finde ich seine Food Foundation, welche im In- und Ausland aktiv ist, um an Schulen und Universitäten über gesunde Ernährung zu informieren und das Essverhalten zu verändern. Ihre grandiosen Erfolge feiert die Organisation in jedem Jahr mit dem Food Revolution Day, der auch auf Missstände in der Lebensmittelindustrie aufmerksam macht, um Druck auf Politik und Industrie auszuüben.

Nun ja, so könnte man wohl noch mehr über seine Omnipräsenz philosophieren, aber es geht ja schließlich um sein neuestes Buch! Jamie Oliver Weihnachtskochbuch ist verheißungsvoll auf dem Einband zu lesen, siebzehn Jahre Herzblut, ständige Verbesserung und Weiterentwicklung großartiger Rezepte stecken nach seinen eigenen Worten in diesem Buch – also ein wahres Herzensprojekt, eben perfekt zu Weihnachten!

Aber jetzt endlich zum Inhalt – ich hab´s dann einfach mal aufgeschlagen und bin bei Seite 328 gelandet……und war sofort von einem Reissalat mit Schweinebauch, Granny-Smith-Äpfeln, Walnüssen, Honig & Thymian, das Rezept ist einfach der Hammer, grobe Speckwürfel ausgelassen, mit frischen Kräutern, Äpfeln, Walnüssen, Orangensaft & Honig im Ofen geschmort und dann mit Wild- und Basmatireis, Apfelessig, Schlotten und Blattpetersilie „vermählt“, das ist im wahrsten Sinne des Wortes EINFACH WUNDERBAR!

Die Rezepte decken die komplette Bandbreite der „Feiertagsveranstaltungen“ ab, seht selbst, hier gibt´s den Inhalt:

  • Einleitung
  • Smarte Vorspeisen
  • Das Hauptereignis
  • Vegetarische und vegane Gerichte
  • Die wunderbare Welt der Kartoffeln
  • Fabelhaftes Gemüse
  • Saucen und was sonst dazugehört
  • Geniale Resteverwertung
  • Fantastische Desserts
  • Süßes zum Tee & Kaffee
  • Clevere Geschenke zum Genießen
  • Schnittige Salate
  • Dips, Häppchen & Knabbereien
  • Perfekte Drinks
  • Fleisch richtig braten

Das ist doch der perfekte kulinarische, bzw. Küchenleitfaden für die Festtage, ob grandioses Mittagessen, die Kaffeetafel nachmittags oder leckere Kleinigkeiten und Resteverwertung abends, einfach Klasse! Das Thema Resteverwertung hat´s mir einfach angetan, auch bei mir wird alles irgendwie weiterverarbeitet und aus „Resten“ entstehen neue „Gerichte“; J.O. lässt aus den Truthanresten eine Truthahn-Falafel mit Rotkohlstreifen, Zwiebel-Pickles, Chili & Hummus werden oder einen Yorkshire-Pudding gefüllt mit Fleischresten, Rosenkohl, Röstkartoffeln & Bratensauce – den sogenannten Toad in the Hole. Aber keine Angst, sehr viel „englischer“ wird’s nicht und mehr dieser genialen Rezepte werde ich auch nicht verraten!

Steckbrief zum Buch:

Weihnachtskochbuch Jamie Oliver
Jamie Oliver Weihnachtskochbuch
Photo Credit © by Dorling Kindersley

 

Jamie Oliver

Weihnachtskochbuch

Dorling Kindersley Verlag

408 Seiten, gebunden

Seidenoptik, Goldprägung

300 Farbfotos

ISBN 978-3-8310-3160-3

€ 29,95

 

 

 

Fazit:

Jamie Olivers mittlerweile 19. Buch ist anders als alle Vorgänger, es ist stimmungsvoll, es hat Persönlichkeit, es zeigt sehr viel persönliches und es erleichtert mit seinen vielen Tipps, Tricks und wundervollen Rezepten den Feiertagswahnsinn- es macht den „Essmarathon“ über die Feiertage einfach planbarer!

Das ist der perfekte kulinarische Stressless-Leitfaden für die Feiertage und wenn Ihr noch ein Geschenk sucht, hier ist es!

Ich bin begeistert und angesteckt vom J.O.-Fieber!

Das Beste vom Geflügel

Hallo Ihr Helden am Herd, heute hab ich das neue Standardwerk zum Federvieh für Euch – Das Beste vom Geflügel aus der Gourmet Edition der Süddeutschen Zeitung ist endlich da!

Vom Suppenhuhn bis zur Weihnachtsgans steht Geflügelfleisch auf der Beliebtheitsskala der Deutschen ganz weit oben, bietet doch kaum ein anderes Nahrungsmittel eine solche kulturelle und kulinarische Bandbreite und passt sich regionalen Gegebenheiten von Kiel bis Kuala Lumpur so perfekt an.

11,6 kg hat jeder Deutsche 2015 davon verzehrt, das weiße Fleisch ist gesund (gute Qualität natürlich vorausgesetzt) und es schmeckt. 69% der Bundesbürger essen mindestens einmal oder mehrmals pro Woche Geflügelfleisch. In den neuen Bundesländern sogar 75%. Geflügel boomt einfach und gute Geflügelgerichte sind zum Soul Food unserer Zeit geworden. Aber wie bereits vorweg bemerkt, auch hier zählt einfach die Qualität, es muss nicht jeden Tag sein, aber wenn dann eben gute Qualität – ich möchte meine Antibiotika nicht durchs Geflügelfleisch aufnehmen……..

Früher war wie so vieles auch Geflügelfleisch nur den hohen Herrschaften vorbehalten, wenn es beim Bauern ein Huhn gab, war entweder das Huhn oder der Bauer krank!

Jetzt aber endlich zum Buch, perfekt wie seine Vorgänger aus der Gourmet Edition ist es geworden. Phantastisch fotografiert, perfekt recherchiert und begleitet von professioneller Warenkunde ist es das was man problemlos ein „Standardwerk“ nennen kann. Nun ja, nicht nur die Süddeutsche, sondern auch Verleger und Genusslegende Ralf Frenzel vom Wiesbadener Tre Torri Verlag stehen hinter der Gourmet Edition – wen wundert es also…..

Hier der Inhalt (umfangreicher geht es wohl nicht):

  • Unser liebstes Federvieh
  • Geflügelrassen
  • Mehr als nur gesund
  • Genusswert
  • Haltung
  • Stubenküken
  • Huhn
  • Poularde
  • Ente
  • Gans
  • Wachtel
  • Perlhuhn
  • Taube
  • Wildente
  • Wildgans
  • Rebhuhn
  • Fasan
  • Fonds & Jus
  • Rezeptregister

 

Steckbrief zum Buch:

Das Beste vom Geflügel
Das Beste vom Geflügel
© by Tre Torri Verlag

Süddeutsche Zeitung Gourmet Edition

Das Beste vom Geflügel

Mit Beiträgen von Stefan Pegatzky

Tre Torri Verlag

224 Seiten

Hardcover, zahlreiche Farbfotos

Erscheinungstermin 15.Dezember 2016

ISBN 978-3-96033-003-5

€ 39,90

 

 

Das Beste vom Geflügel zeigt das Thema Geflügel nicht nur von seiner kulinarischen Seite, sondern eröffnet dem Leser auch den Blick auf die Geschichte eines der traditionsreichsten Nutztiere.

Kreativ köstliches vom Stubenküken auf Rosmarinspiess an Rahmpolenta mit Paprikagemüse, Poulardenessenz mit Maultaschen und Morcheln, Entenbratwurst mit Rote Bete und Schwarzbiersauce, Entengröstel mit Navettensalat, Wachtelbrust mit Steinpilzraviolo, Tagliatelle mit Entenragout und Orangen oder gebratene Perlhuhnbrust mit Beerensauce, Spitzkohl und Blumenkohlcreme wecken die Lust auf die Vielfältigkeit und den Variantenreichtum von Geflügel.

Die Spannweite des Geschmacks ist hier eben so unglaublich vielschichtig wie bei kaum einer anderen Fleischsorte. Ob Anfänger oder ambitionierter Hobbykoch, in Das Beste vom Geflügel findet jeder sein Lieblingsrezept – oder auch gleich mehrere.

Fazit:

Die Gourmet Edition präsentiert seit Herbst 2015 Standardwerke für die kulinarische Bibliothek Zuhause und das in einer Perfektion, die man sonst fast ausschließlich in gastronomischen Fachbüchern findet!

ph10 Patisserie von Pierre Hermé

Liebe Helden der Küche, ich habe mir gedacht zum Dritten Advent muss es etwas ganz besonderes sein und nach einer arbeits- sowie ereignisreichen Woche, kröne ich die süße Serie @ Toms Kochbuchblog mit ph10 Patisserie von Pierre Hermé.

Es wäre anmaßend von mir zu sagen, ich kenne mich im Bereich Patisserie gut aus, wer tut das schon, außer einer Hand voll ganz großer Patissiers…….

So ist es glaube ich bei der heutigen Buchvorstellung auch besser erst einmal die Gefühle zum Ausdruck zu bringen, die ein Gastronomieversessener wie ich hat, wenn er dieses Buch „genießt“.

Dieses Meisterwerk aus dem Matthaes-Verlag ist „Spiel-Satz-und Sieg“, wenn es darum geht die absolute Oberklasse der Patisserie darzustellen; das hier vorliegende Buch von Pierre Hermé ist mehr als ein Maßstab, es ist einer der Grundpfeiler der modernen Patisserie.

Liest man die Vorworte von Superstars wie Ferran  Adrià, Jean-Michel Duriez, Michel Field, Colette Pétremant, Danny Wegman, Kazuhiko Otani oder seinem großen Lehrmeister Gaston Lenôtre, so kann man erahnen, das man es hier mit dem Picasso der modernen Patisserie zu tun hat.

Dieser junge Bursche, der im September 1976 seine Lehre als 14 jähriger in der Rue d´Auteuil Nr. 44 bei Lenôtre begann, sollte sich ganz schnell als eines der größten Talente überhaupt herauskristallisieren! Innerhalb von zwei Jahren verhalfen ihm sein Talent und sein Wille zur Beherrschung des Metiers, so dass seine Abschlussprüfung nur noch reine Formsache war!

Gaston Lenôtre lehrte ihn die Wichtigkeit von guten Produkten und die Liebe zu hervorragenden Rohstoffen, aber es ist seine Phantasie und überragende Kreativität, die ihn zu einem der besten Patissiers seiner Generation gemacht haben!

Aber jetzt mal weg von der Vita des Grand-Maître und hin zu seinem Meisterwerk. Es beginnt mit grandiosen Vorworten, ganz viel Geschichte und vor allem Philosophie!

Es zeigt die Gedanken des Meisters, was steckt hinter den Kreationen, wie sind sie entstanden, es zeigt die Doppelwelt oder die religiöse Seite der Patisserie und wie sie der Semiologe Benoît Heilbrunn sieht.

Es ist phantastisch, noch nie ist die moderne französische Patisserie so umfangreich und mit einer solchen Fülle an Rezepturen in einem Buch verewigt worden.

Das Buch ist wie die Schöpfungen (dieses Wort verwende ich hier ganz bewusst, denn Pierre Hermé ist ein Schöpfer) dieses Meisterpatissiers, absolut perfekt, alles passt, die Fotos, die Haptik, das Papier, die perfekten Rezepturen, Geschichte und Geschichten. Pierre Hermé ist immer überraschend, er provoziert, er reizt, er ist herausfordernd, er kombiniert unvereinbares, schafft unerwartetes, beeindruckt mit großer Klarheit und Reduktion aufs wesentliche ohne große Effekthascherei, einfach nur mit absoluter Perfektion!

Der Inhalt:

  1. Entremets und Tartes
  2. Pralinen
  3. Cakes und Feingebäck
  4. Eiscreme und Sorbet
  5. Kleine Kuchen und Törtchen
  6. Macarons und Petit Fours
  7. Confiserie
  8. Dessertteller
  9. Grundrezepte
  10. Anhang

Seine Kreationen wie Ispahan, Millefeuille Vanille, Opéra oder Mahogany sind längst zu Legenden der klassischen französischen Patisserie geworden – und dieses Buch ist die allumfassende Bibel mit über 500 Rezepten dazu!

Steckbrief zum Buch:

ph10 Patisserie von Pierre Hermé
ph10 die Patisserie von Pierre Hermé
Photo Credit by Matthaes Verlag

ph10

Patisserie von Pierre Hermé

Matthaes Verlag

575 Seiten

Erste Auflage 2012

Hardcover –

Höhe 285 mm, Breite 260 mm

ISBN: 978-3-8751-5123-7

€ 139

 

Fazit:

Mit Ferran Adrià, Alain Passard, Marc Veyrat, und anderen ist er befreundet. Er ist ihnen ein Freund. Auch ist er ein Bruder für seine Schwestern des Herzens: Christine Ferber, Hélène Darroz, Reine Sammut, Valérie Vais……Die Familie der GANZ großen!

Pierre Hermé ist ihr Hohepriester!

Green Eating

So Ihr Genusssüchtigen da draußen, bevor Ihr jetzt mehrmals die Woche auf Weihnachtsmärkten und Weihnachtsfeiern so richtig sündigt, wird es @ Toms Kochbuchblog nochmal so richtig genial gesund und zwar mit Green Eating von Zita Steyn.

Einen Begriff verwende ich hier absichtlich nicht, da ich sehr wenig davon halte ihn in Bezug auf unser Essen zu verwenden! Warum muss man Stängelkohl, Brennessel, Petersilienwurzel oder Pastinake, oder Chia & Co. als Superfood bezeichnen?? Nur weil sie dieser ganze Superfood-Hype gerade mal modern gemach hat??? Das sind teilweise uralte Gemüsesorten und Kulturpflanzen, die wurden schon kultiviert, da hat an uns noch keiner gedacht, aber auch mit dem Superfood-Hype ist es so wie mit allen Modeerscheinungen, das wird sich auch irgendwann wieder relativiert haben – und dann freut man sich eben wieder auf Stängelkohl und nicht auf einen Superfood-Smoothie! Wie gesagt, ich finde es ganz wunderbar, das man sich endlich wieder auf diese wundervollen Gemüse besinnt, aber dann bitte nicht mit dem Untertitel Superfood! Vielleicht bin ich diesbezüglich in meinen Ansichten etwas antiquiert, seht es mir also bitte nach!

So, nach diesem „Statement“ nun aber endlich wieder zum Buch von Zita Steyn, verlegt hat´s der Matthaes-Verlag, das birgt für maximale Professionalität und höchste Qualität, mal sehen was uns erwartet……

Das Cover ist schon mal sehr vielversprechend, einfach ein gigantisches Foto voller sattem und gesundem Grün, absolut passend zum Titel, besser hätte man Gemüse nicht inszenieren können! Die Fotos von Nassima Rothaker machen unglaublich Lust darauf, die Rezepte von Zita Steyn auszuprobieren! Nach einer ersten sehr ausgiebigen Durchsicht kann ich nur eines sagen: wäre doch nur alle Bücher, welche sich mit dem Thema „Grüne“ oder gesunde Ernährung befassen genauso wie dieses hier, ich bin einfach begeistert! Die Einführung, die Warenkunde, die Basics, die genialen Fotos fügen sich zu einem perfekten und noch dazu wunderschönen Berater zum Thema gesunde Ernährung und grüne Alleskönner zusammen!

Der Inhalt:

  • Einführung
  • Grüne Alleskönner
  • Flüssiges Grünzeug
  • Grünes Gemüse als Sauce und Aufstrich
  • Grüne Beilagen
  • Grüne Hauptspeisen
  • Salate mit grünem Gemüse
  • Gebackenes Gemüse
  • Grundrezepte
  • Bezugsquellen
  • Rezeptregister
  • Dank/Impressum

Aber natürlich wartet das Prachtstück nicht ausschließlich nur mit „Grünfutter“ auf, mit Rezepten/ Gerichten wie Jakobsmuscheln mit Fenchel-Relish und Pastinaken-Stampf oder Lammburger mit Minze und Koriander ist auch an die gedacht, die es gerne mal mit Fleisch mögen!

In aller erster Linie soll dieses Buch einfach Lust auf Gemüse machen, es soll zeigen, das es da noch eine wunderbare Vielfalt zwischen Bohnen, Kopfsalat und Brokkoli gibt, es soll einfach Lust auf Gemüse machen- und das tut es sehr wohl mit Rezepten wie Blumenkohl-„Pizza“ ohne Getreide mit Mangold-Oliven-Belag, Kürbis-Rosenkohl-„Trüffel“ mit Dukka, Kohlsuppe mit geräuchertem Schellfisch und Brunnenkresse-Schnee, Kürbis-Tamarinden-Suppe, Mousse von Räuchermakrele und Brunnenkresse und vielen weiteren verführerischen Köstlichkeiten mehr!

Das ist kein Buch, das auf dem Dauerthema Superfood herumgaloppiert, nein, dieses Buch ist eine Ode an die Vielfalt in unseren Gärten oder beim örtlichen Vitamindealer, der vielleicht auch von der Artenvielfalt ein „Lied zu singen weiß“! Also ab zum Gemüsehändler Eures Vertrauens und dann in die Küche mit Euch

 

Steckbrief zum Buch:

Green Eating
Green Eating
Photo Credit © by Matthaes-Verlag

 

Zita Steyn

Green Eating

Superfood Gemüse

Matthaes-Verlag

160 Seiten

Erste Auflage 2016

Hardcover – Höhe 258 mm, Breite 200 mm

ISBN: 978-3-8751-5416-0

€ 29,90

 

 

Fazit:

Das Buch ist eine wahre Inspiration nicht nur für eingefleischte „Green Eaters“. Die „grüne“ Warenkunde ist die mit Abstand beste, die mir bisher in einem solchen Buch begegnet ist! Green Food at it´s best!

Die Küche Persiens

Hallo Ihr Buchgourmets und Genusshandwerker! Nach einer sehr „süßlastigen“ Woche geht es heute mit einer wunderbaren Neuerscheinung zum Thema persische Küche weiter – Die Küche Persiens- Eine kulinarische Reise von Yasmin Khan, erschienen bei Dorling Kindersley.

Zunächst aber mal einige Infos zur Autorin:

Yasmin Khan lebt in London, wo sie als Köchin und Autorin arbeitet. Sie hält regelmäßig Vorträge zu gesunder, organischer Ernährung, gibt Kochkurse zur persischen Küche und organisiert darüber hinaus Pop–up Supper Clubs. Neben ihrem kulinarischem Engagement ist sie auch politisch aktiv und unterstützt seit vielen Jahren NGOs bei Kampagnen gegen Militarismus und Armut im Nahen Osten.

Jetzt aber zum Buch:

In der persischen Küche, die eigentlich eine orientalisch-asiatische Küche ist, nimmt die Geschmacksharmonie der Zutaten einen sehr großen Stellenwert bei der Zubereitung der Gerichte ein. Sie ist eine knoblauch- und kräuterverwöhnte Küche, die süß und sauer so unnachahmlich miteinander verbindet.

Die Küche Persiens
Die Küche Persiens
Photo Credit © by Dorling Kindersley

Yasmin Khan reiste in das Land ihrer Vorfahren, um sich dort auf die Suche nach den köstlichsten Rezepten Persiens zu machen. Ihr kulinarischer Roadtrip führte sie von den schneebedeckten Bergen von Tabriz über die Reisfelder von Gilan und die kosmopolitischen Cafés von Teheran bis zu den Granatapfelhainen von Isfahan, der berühmtem Teppichstadt.

Natürlich stellt sich dem Leser die Frage, was eine junge, westlich geprägte Frau dazu verleitet, gerade im Iran auf eine solche „Entdeckungsreise“ zu gehen – diese Frage ist jedoch schnell beantwortet: Es ist die Überschwänglichkeit, die Wärme und Herzlichkeit der Menschen und die faszinierende Landschaft, welche Yasmin Khan zu diesem Trip bewegt haben.

Die Küche Persiens ist eine wunderbare Zusammenstellung von 81 abwechslungsreichen, geschmacksintensiven und unwiderstehlichen Rezepten, die jedem Liebhaber der orientalischen Küche das Herz höher schlagen lassen.

In den sechs Kapiteln wie

  • Frühstück
  • Mezze & Beilagen
  • Salate
  • Suppen
  • Hauptgerichte und
  • Desserts,

präsentiert die Autorin exotisches aus dem Iran, wie Setzeier mit Spinat und Sumach, Rühreier mit Feta und Dill, Persisches Fladenbrot, Naan-Brot, Salat mit Persimonen, Rucola und Ziegenkäse, Aromatischer Kräuter-Brot-Salat, heiße Joghurt-Suppe mit Kichererbsen, Knoblauchbohnen mit Ei und Dill, Hähnchen-Kebaps mit Safran und Zitrone oder Joghurtkuchen mit Feigen und viele weitere verlockende Köstlichkeiten.

Zwischen den tollen Rezepten gibt es immer wieder Geschichte und Geschichten rund um die persische Kulinarik und die Menschen denen die Autorin begegnet ist. Zahllose Fotos zu Land, Gerichten und Menschen setzen diesem prachtvollen Buch die Krone auf und machen neugierig auf die persische Lebensart.

Sehr praktisch finde ich außerdem die gesonderte Auflistung von gluten- und laktosefreien Rezepten.

Steckbrief zum Buch:

Die Küche Persiens
Die Küche Persiens
Photo Credit © by Dorling Kindersley

 

Yasmin Khan

Die Küche Persiens

Eine kulinarische Reise

Dorling Kindersley

240 Seiten, gebunden

208 Fotografien

ISBN 978-3-8310-3156-6

€ 24,95

 

 

 

Fazit:

Ohne hier jetzt politisch zu werden, muss ich eingestehen, das ich es ganz wundervoll finde, das daß Thema Iran hier endlich einmal von einer Seite beleuchtet wird, welches leider nicht durch nahezu tägliche Headlines in den Gazetten beeindruckt. Dieses aber wirklich sollte – das phantastische Essen dieses Landes, welches tief in der persischen Kultur verankert ist. Dieses Buch von Yasmin Khan ist der Schlüssel dazu!

Ich finde es ganz phantastisch!

Chocolate Ramon Morató

So, es ist Sonntag und hier ist es endlich, das süße Wochenfinale, mit dem wohl besten Schokoladenbuch der Welt – Chocolate von Ramon Morató. Sechshundertvierzehn Seiten pure Schokoladenliebe vom spanischen Meister-Chocolatier.

Das ist die Bibel zur Arbeit mit Schokolade, der Homerun für alle Chocolatiers und Patissiers – in Theorie und Praxis. Zu diesem Buch gibt es keine Adjektive, welche standesgemäß genug wären um es korrekt zu beschreiben- für mich sind das 3290 Gramm pure Liebe, die natürlich verdienterweise in 2009 mit der Goldmedaille der GAD ausgezeichnet wurden!

Dieses zweisprachig (Deutsch und Englisch) erschienene Meisterwerk vom September 2009 hat auch nach sieben Jahren kein bischen an Aktualität verloren. Schokolade ist präsenter und beliebter denn je. Aber wie sollte es auch- dieses Buch ist wie ein Porsche 356 Spider (ich weiß, ist ein komischer Vergleich), aber es war schon ein zeitloser Klassiker als es auf den Markt kam- solch perfekt inszenierte Bücher  wie dieses aus dem Matthaes Verlag sind eben immer aktuell!

Ramon Morató, der seiner ersten „Gehversuche“ zuhause mit Maurice Bernachons „La Passion du Chocolat“ machte, ist zweifellos der bekannteste spanische Schokoladenexperte. Heute ist er  als Dozent international tätig und gehört zu den angesehensten Schokoladenspezialisten überhaupt!

Jetzt aber endlich zum Buch:

Gibt es etwas umfangreicheres zum Thema Schokolade? Diese Frage ist sehr schnell beantwortet- Nein. Es wird einfach alles unverzichtbare behandelt, von der Geschichte der Schokolade bis zur modernen, teils avantgardistischen Chocolaterie.

Aber macht Euch selbst ein Bild, hier ist das Inhaltsverzeichnis:

  1. Vorwort
  2. Einführung – Geschichte, Ursprung, Verarbeitung
  3. AM.PM – Frühstück und Imbiss, Trinkschokolade, Konfitüren und Brotaufstrich
  4. P (Patisserie) – Mousses, Torten, kleine Torten, süße Variationen
  5. CH (Chocolaterie) – Pralinenfüllungen, Turron, Snacks
  6. R (Restaurant) – Desserts, Süße Leckereien
  7. Ausgansprodukte – Saccharose, Milchprodukte, Nüsse, Stärke, Gelatine
  8. Allgemeine Hygienevorschriften
  9. Rezeptverzeichnis
  10. Biographisches
  11. Über den Autor
  12. Zu guter Letzt

Ramon Morató hat so immens viel Fachkunde und Wissen in dieses Kompendium gepackt, so umfangreich habe ich noch kein Buch zum Thema Schokolade gesehen, bzw. in Händen gehabt und lesen dürfen. So muss eine perfekte „Fachbibel“ sein, das hier ist DIE Bibel der Schokolade! Die Rezepte einfach nur perfekt gegliedert und beschrieben, die Fotos einfach meisterlich – es passt einfach alles!

Chocolate Ramon Morató
Ramon Morató Photo Credit © by Ramon Morató/Twitter

So, und um Euch noch ein klein wenig neugieriger auf dieses Meisterwerk zu machen, gibt es natürlich auch noch die eine oder andere seiner Kreationen:

Frühstück & Imbiss: Erdnussbrownies mit Salz-Honig, Malzbisquit mit Gianduja und Orange, Trinkschokolade Kaffee-Anis, Mango-Maracuja-Gianduja-Konfitüre. Bananen-Schokoladen-Konfitüre mit Jamaika-Pfeffer

Torten: Müsli-Torte mit Joghurt-Schokolade, Weiße Schokolade, Wacholderbeeren und Zitrone, Earl Grey und Pfirsich, Walnussmilch mit Milchschokolade

Chocolaterie: Balsampraline, Limettentrüffel, Milchtrüffel mit Papantla-Vanille, Butter-Malzpraline, Karamellisierter Mandelnougat mit Vanille, Dreierlei Turron

Restaurant: Dunkler Trüffelreis, Foie Gras mit Schokolade, gebratenem Mais und Aprikose; Bratapfel mit Streuseln, Milchkuvertüre und Malz; Rote Früchte, Mascarpone und dunkle Kuvertüre; Bananen-Maracuja-Schokoladen-Stieleis; Sandwich aus Sahneeis und Kakaokeks; Blätterkrokant mit Honig-Erdnuss-Karamell und Curry.

Ich denke das sollte reichen, oder?

Chocolate Ramon Morató
Chocolate
Photo Credit © by Matthaes Verlag

Steckbrief zum Buch:

Ramon Morató

Chocolat

Matthaes Verlag

616 gigantische Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-87515-113-8

€ 119

 

 

 

 

Ein „Fazit“ zu diesem Buch kann ich mir wohl auch sparen oder? Ich nehme an, es ist alles gesagt!

Auch hier wieder meine inständige BITTE an Euch: Support your local Dealer, sonst gibt´s bald keine wunderbaren Buchhandlungen mehr!

Jordi Roca Desserts

Und Samstags gibt es Jordi RocaDesserts. Die Kreationen von einem der wohl besten Patissiers der Welt aus dem preisgekrönten Restaurant El Celler de Can Roca in Girona! Er hat ein neues Buch auf den Markt gebracht, ich habe sehr gespannt drauf gewartet, Jordi Roca- Desserts heißt es und es beinhaltet über 80 seiner süßen Kreationen aus dem El Celler de Can Roca.

Die Roca-Brüder stehen für spanische Avantgarde, für Innovation, für gastronomischen Mut, für Freiheit, Frechheit und Fantasie! Roca-Teller spielen mit Emotionen, das was Jordi und Joan (Joan ist bekanntermaßen der Chefkoch, Josep der Sommelier & Jordi natürlich der Patissier) in ihrem Restaurant auf die Teller bringen ist ganz großes Kino, das sind „bahnbrechende“ Erfindungen, das ist Drei-Sterne-Küche auf den Punkt gebracht, mehr geht eigentlich nicht!

Aber jetzt wieder zum Buch:

Natürlich hat nicht jeder gerade mal einen Rotationsverdampfer zuhause im Keller stehen und ist im Stande ein Parfum zu „dekonstruieren“, aber es gibt noch so vieles mehr zu entdecken!

Das Buch beginnt mit ganz viel Historie zu den Gebrüdern Roca und deren Philosophie.

Der Leser erfährt und lernt, worauf die kulinarische Forschungsarbeit der Rocas hin arbeitet, nämlich Stimmungen herzustellen und die Beschreibung der Stimmungszustände mit der Beschreibung der Gefühle jeweils einer einzelnen Komponente eines Gerichts zuzuweisen. Kurz gesagt, (im Buch gibt es dazu sehr viel mehr zu erfahren) man nennt diesen „Vorgang“ techno-emotionales Kochen!

Nach diesem philosophischen Grundkurs geht es um Ausgangsprodukte bzw. um Warenkunde. Viele essentielle Zutaten der Patisserie werden phantastisch erklärt und in ihrer Verwendung gezeigt.

Aber jetzt zum wesentlichen Teil des Buches, den Rezepten- sie sind in die vier Jahreszeiten unterteilt. Es gibt alle Schwierigkeitsgrade, von einfach über mittel bis hoch. Es gibt einfaches wie ein Gurkensorbet, aber auch aufwendigeres wie dunkle Trauben mit Lakritzsahne, Brombeeren und PX. Einfach umwerfend finde ich Kreationen wie Kokosschaumsüppchen mit Mandeln und Wassermelonen-Granité oder Orange mit Rote-Beete-Confit und Lakritzgelee . Aber das sind nur einige wenige von Jordi Roca´s genialen Geniestreichen! Aber wie so oft, eines hab` ich noch, die Reise nach Havanna II- Geeiste Zigarre, das ist einfach unglaublich genial und man könnte meinen, dieses Dessert basiert auf Kindheitserinnerungen der Brüder. Hier wird nämlich mit „Zuckerkohle“ gearbeitet, diese bekommen die unartigen Kinder in Spanien am Tag der heiligen drei Könige geschenkt!

Taucht man immer tiefer ins Buch ein, liest und versteht man die Geschichte und die Geschichten, so kann man nachvollziehen, warum die Roca-Brüder seit 2009 mit Drei Michelin-Sternen ausgezeichnet sind!

Das Inhaltsverzeichnis:

  • Das Universum Roca: Mehr als Worte
  • Formen brechen – Grenzen überschreiten
  • Warum eigentlich nicht
  • Zusammenhalt, Vertrauen, Großzügigkeit
  • Etwas zur Geschichte
  • Mit allen fünf Sinnen
  • Die Ausgangsprodukte
  • Eine perfekt ausgestattete Küche
  • Arbeitstechniken und Methoden
  • Die Rezepte des Jordi Roca
  •             Frühling
  •             Sommer
  •             Herbst
  •             Winter
  • Rezeptverzeichnis nach Themen
  • Rezeptverzeichnis nach Alphabet

 

Steckbrief zum Buch:

Jordi Roca Desserts
Photo Credit © by Gerstenberg Verlag, Becky Lawton

 

Jordi Roca

Desserts

Über 80 süße Rezepte aus dem

Celler de Can Roca

Gerstenberg Verlag

248 Seiten, farbig illustriert

ISBN 978-3-8369-2797-0

€ 34

 

 

Fazit:

Die komplette Bandbreite, von einfach bis hochkompliziert.

Absolut genial, ein Must Have und Inspirationsquelle für jeden Patissier!

Patisserie International

Es ist Freitag Abend und die süße Woche @ Toms Kochbuchblog kommt so langsam zum Höhepunkt. Heute möchte ich Euch gerne etwas ganz besonderes aus meiner kleinen „Bibliothek“ vorstellen! Es geht natürlich um Patisserie, heute um Patisserie International, ein Buch mit dem Verlag und Autor in 2011 ein absolutes Benchmark gesetzt haben!

Der Autor Wolfgang Kießling stammt aus einer fränkischen Bäckerfamilie. Als einer der jüngsten Bäckermeister Bayerns startete er sehr früh mit dem elterlichen Betrieb durch. Im Jahr 1999 wurde er unter anderem mit dem Marketingpreis des deutschen Handwerks ausgezeichnet.

Aber da gibt es noch so vieles mehr über Wolfgang Kießling zu berichten. In seiner zweiten Karriere als „Pati zur See“ heuerte er unter anderem auf der Queen Mary 2 und auf der MS World an. Wieder festen Boden unter den Füßen, verlagerte er seinen Wirkungsbereich in die deutsche und ausländische Spitzen-Gastronomie. Unter anderem arbeitete er für Heinz Winkler in dessen Residenz in Aschau und leitete zuletzt die Patisserie im Waldorf Astoria in Jeddah in Saudi Arabien. Anhand der Grußworte zu Beginn des Buches lassen sich weitere Stationen in Kiesslings Vita „erahnen“.

Aber jetzt wieder zu Meisterwerk aus dem Matthaes-Verlag:

Der Autor nimmt den Leser mit auf eine süße Reise um die ganze Welt, rund um das Mittelmeer, durch Nord- und Ostsee, Transatlantik in die Karibik und anschließend noch die amerikanische Pazifikküste entlang…….(irgendwoher kommt mir das bekannt vor….). Aber seht selbst, hier gibt’s einen kleinen Einblick ins Inhaltsverzeichnis:

  • Pegnitz und Rednitz= Regnitz. Meine fränkische Heimat
  • Links und rechts des Rheins
  • Das süße Erbe der Donaumonarchie
  • Süße Avantgarde
  • Auf den Spuren der Hanse
  • Mehr als Teatime
  • Küsten des Lichts, der Sonne und des weißen Strandes
  • Von Ligurien bis zum Aetna
  • Im Fahrwasser der Serenissima
  • Süßer geht’s nicht
  • Al Andalus und die Säulen des Herakles
  • Die Nordwest-Passage
  • Auf den Spuren der Mayflower
  • Ol`Man River
  • Im Revier der Freibeuter, Bukaniere und Piraten
  • Land zwischen den Ozeanen
  • Der größte Strom der Welt …….. und
  • Fusion Cuisine mit spanischem Herzen

Macht das nicht unglaublich neugierig? DAS ist für mich eines der Bücher, in denen man immer wieder etwas neues, interessantes und vor allem lernens- und wissenswertes entdeckt! Ich weiß noch ganz genau, als ich es (ich glaube in 2011) zum ersten mal in Händen hielt, war es etwas ganz besonderes- und das ist es noch heute!

Wenn ich an Desserts wie Lebkuchenmousse, Hutzelbrot-Crisp, Glühwein-Eiscreme und Glühwein Reduktion denke (das ist gleich das allererste Rezept im Buch), dann wird es mir warm ums Herz, das ist einfaches unglaublich kreativ und fein nuanciert ausgearbeitet, dieses Dessert liest sich wie ein Aufsatz zu Kisslings fränkischer Heimat!

Im weiteren „Verlauf“ des Buches zeigt Kießling immer wieder, was für ein kreativer Perfektionist er ist. Am Beispiel der Crema Catalana modern zeigt Kiessling, wie man aus dem katalanischen Klassiker ein modern inspiriertes Tellerdessert zaubert, bei dem als Gag eine Tube an einer hauchdünnen Zuckerstange über dem Teller schwebt! Absolut grandios!

Kießling gibt sehr vielen Patisserie Klassikern eine kreativ-moderne, aber niemals abgehobene und überdreht Bühne! Er ist eben ein handwerklicher Perfektionist!

Einen hab ich noch:

Seine Neufassung der französischen Crêpes mit dem neugierig machenden Namen Crêpe Cajun Style Creative zeigt in wunderbarer Weise die Verbindung der französischen Küchentradition mit den Aromen der neuen Welt – hier trifft der dünnere und knusprigere bretonische Crêpe auf Aromen wie Kreuzkümmel, Pekannüsse und die Mischung von Pfirsich und Brombeeren die so typisch für Louisiana ist.

Was gibt es noch zu sagen? Natürlich passen Layout, Haptik und die phantastischen Fotos von Peter Kunz und Tom Geisbüsch absolut perfekt zum hochwertigen Gesamtauftritt von Patisserie International!

Steckbrief zum Buch:

Patisserie International
Patisserie International
Photo Credit © by Matthaes Verlag

 

 

Wolfgang Kießling

Patisserie International

384 Seiten

Hardcover

Matthaes Verlag

ISBN 978-3-87515-116-9

€ 69,90

 

 

 

Fazit:

Mit diesem Buch gibt Wolfgang Kießling jedem interessierten einen phantastischen und fachlich absolut professionellen und kreativen Leitfaden für die Patisserie an die Hand!

DAS ist definitiv eines der besten Bücher zum Thema professionelle Patisserie! Mehr geht nicht! Chapeau!

Ducasse Desserts

Weiter geht´s in der süßen Woche @ Toms Kochbuchblog mit Desserts aus dem Hause Alain Ducasse. Aber keine Angst, wir bewegen uns ausnahmsweise mal nicht auf dem Niveau von drei Michelin-Sternen, es wird einfach, gesund und gut!

Endlich gibt´s neues vom Meister, von einem der größten Küchen-Superstars unserer Zeit! Alain Ducasse, sein Küchenchef Christophe Saintagne und die Ernährungswissenschaftlerin Paule Neyrat widmen sich in diesem Buch mal ganz den saisonalen Desserts für zuhause – soll heißen soviel wie: Alles ganz problemlos zuhause umsetz- du kochbar.

Da sind sie also wieder die drei, mit ihrem zweiten gemeinsamen Werk nach Ducasse Nature. Ducasse Desserts ist genauso übersichtlich und strukturiert aufgebaut wie sein Vorgänger. Zu allen Rezepten gibt es die nötigen Zeitangaben zu Vorbereitung, eventuellen Marinierzeiten und die entsprechenden Garzeiten, sowie wertvolle Tipps von Alain Ducasse und seinen beiden Co-Autoren.

Im Großen und Ganzen sind die Rezepturen natürlich alle wunderbar französisch „angehaucht“, was sie noch mehr zum Objekt meiner Begierde macht.

Auch hier habe ich wieder mal ein #dasmussichausprobieren – Rezept in Form von Knusperpolenta mit Trockenobst und Schokosauce gefunden – einfach genial und absolut auf den Punkt dieses Dessert. Und es passt perfekt zum Winter!

A propos, die Rezepte sind übrigens nach Jahreszeiten von Frühling/ Sommer bis Herbst/ Winter geordnet. Im Stichwortverzeichnis findet der Leser noch einmal alle Rezepte nach Zutaten von A-Z gegliedert, das vereinfacht die Suche sehr.

Und als kleines Bonmot gibt es noch ein herausnehmbares Booklet – die komplette Einkaufsliste zu allen Rezepturen im Buch! Klasse!

Und zum süßen Finale gibts auch noch ein paar der süßen Verführungen aus dem Buch:

  • Kandierte Tomaten mit Schafsfrischkäse
  • Aprikosengratin mit Amarettocreme
  • Erdbbergranité mit Eisenkraut
  • Gefüllte Brioches mit Heidelbeeren und Champagnersabayon
  • Spaghetti mit Himbberen
  • Schokohimbeertarte
  • Gekühlte Honigmelone mit Sauternesgranité
  • Fenchelkompott mit Rosinen und einer Cassisgranité
  • Nektarinensandwich mit Mandelcreme
  • Pfirsiche und Erdbeeren mit Rosdmarin aus der Pfanne
  • Birnen mit Crème fraîche und Schokolade „en papillotes“

und viele weitere süße Sünden!

 

Steckbrief zum Buch:

Ducasse Desserts
Ducasse Desserts
Photo Credit © by Hädecke Verlag

 

Alain Ducasse, Paule Neyrat,

Christophe Saintagne

Ducasse Desserts

einfach, gesund und gut

Hädecke Verlag

Erste Auflage 2016

161 Seiten, 58 Farbfotos

ISBN 978-3-7750-0680-4

€ 28

 

 

 

Fazit:

Phantastisch – Alain Ducasse für zuhause! Und dann auch noch seine Desserts!

Feigen-Walnuss-Crumble

Heute gibt´s Streusel satt, in Form eines wunderbaren & super schnellen Feigen-Walnuss-Crumble. Das Rezept stammt aus dem Buch Crumbles, erschienen im Hädecke-Verlag!

Ich wünsche Euch süßen Genuss!

Zutaten:

für 6 Portionen

Zubereitung 10 Minuten

Backen 40 Minuten

Crumbleteig

100 g kalte Butter, leicht gesalzen

100 g Zucker

120 g Mehl

100 g Walnusskerne

Obst

800 g frische Feigen

50 g flüssiger Honig

Feigen-Walmus-Crumble
Feigen-Walnuss-Crumble
Photo Credit © by Akiko Ida, Hachette Livre Marabou/ Hädecke
Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Butter in kleine Stücke schneiden, mit Zucker, Mehl und den Walnüssen in eine Schüssel geben. Zügig mit den Fingern zu einem krümeligen Teig verkneten. Kühl stellen.

2. Die Feigen waschen und vierteln. Die Walnusskerne nur grob hacken. Feigenviertel in eine Auflaufform füllen und den Honig darauf verteilen. Die Teigstreusel darüber geben und etwa 40 Minuten im Ofen backen, bis die Streusel gebräunt sind.

3. Am besten lauwarm mit Sahnequark oder Schichtkäse servieren.

 

Crumbles

Und weiter geht’s mit süßen (und pikanten) Köstlichkeiten – heute geht’s weiter mit Crumbles, süss und pikant. Also ich muss ja sagen, egal ob süß oder pikant, ich liebe diese Mixtur aus mehreren grundverschiedenen Texturen, knusprig, weich, eigentlich egal wie, Hauptsache mit Streuseln & süß!

Wenn ich irgendwo Streusel sehe, muss ich immer an meine Kindheit denken. Samstags, wenn meine Mutter Kuchen backte, meistens gab es Streuselkuchen mit dem was gerade an Obst Saison hatte. Dann schlich der kleine Tom immer in der Küche rum, wenn die Streuselmasse gemacht wurde und meine Mutter stellte mir dann immer ein kleines Schälchen – nur für mich – mit „rohen“, ungebackenen Streuseln zur Seite. Gott ich wie das geliebt hab, wenn die frischen Streusel ganz langsam am Gaumen geschmolzen sind und nichts als ein Hauch von Butter, Zucker, Vanille, Zimt und Zitrone übrig blieb……… göttlich!!!

Aber jetzt wieder zu dem kleinen Meisterwerk aus dem Hädecke-Verlag:

Es gibt 33 Rezepte aus dem Backofen für süße Klassiker mit Äpfeln oder Beeren, fruchtige Entdeckungen und pikante Überraschungen mit Käsestreuseln, Nüssen und Kräutern – mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch. Schnell, einfach und immer super lecker!

Der Inhalt:

Klassiker – Von Apfel bis Erdbeer-Rhabarber

Rote Früchte – Kirsch oder Cassis…

Äpfel – in allen Variationen

Herbstliches – Birnen, Feigen, Orangen

Exotisches – Banane, Mango, Ananas

Schokoladiges – Uiiiiii…

Salzige Crumbles – Parmesan, Spinat-Ricotta, Blumenkohl, Lachs, Ente und viele mehr!

 

Steckbrief zum Buch:

Crumbles
Crumbles
Photo Credit © by Hädecke- Verlag

 

Sabina Fauda-Rôle

Crumbles

süß und pikant

gebunden, 72 Seiten, 55 Farbfotos

Hädecke-Verlag

ISBN 978-3-7750-0764-1

€ 12,95

 

 

 

Fazit:

Tolle Klassiker und kreative Neuheiten für die schnelle unkomplizierte Küche!

Backen macht glücklich

Zur Wochenmitte wird es mit Backen macht glücklich so richtig verführerisch!

Ich brauche mindestens einmal am Tag was süßes, sonst fang` ich an zu granteln………naja, belassen wir es mal dabei.

Also, es gibt neues aus dem Fackelträger-Verlag „Backen macht glücklich“ heißt das Schmuckstück und suggeriert schon mit dem Buchcover die pure Verführung in Form einer Apfel-Schichttorte mit karamellisierten Äpfeln – einfach nur der Hammer!

Das Buch macht schon beim Durchblättern süchtig und mit jeder weiteren Seite läuft einem das Wasser noch mehr im Mund zusammen.

Also eigentlich ist es ja wirklich so, wie mein Lieblingspatissier/Konditor Eric Lehr schon immer gesagt hat: Backen gehört doch zu den schönsten Beschäftigungen überhaupt (bei mir wohl eher das Kochen), aber wer weiß…..alles was man braucht ist Zeit, große Sorgfalt und Geduld.

Aber ganz unabhängig vom eigenen Kenntnisstand, oder der zur Verfügung stehenden Zeit, sind für absolut jeden Rezepte dabei! Ob imposante Schokotorten, Obstkuchen zum Reinlegen, saftige Cupcakes oder herzhafte Fladenbrote – dieses Buch werdet Ihr so schnell nicht mehr aus der Hand legen.

Tolle und sehr ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen erleichtern die Umsetzung der tollen Rezepte und garantieren Genuss pur!

Das Inhaltsverzeichnis:

  • Backen für faule (das wird dann wohl mein Kapitel als Koch)
  • Für Wochenendbäcker (Da back’ ich nicht, da wird geschuftet)
  • Der gesunde Bäcker (hört, hört)
  • Meisterwerke
  • Best in Show
  • Glossar, Register, Impressum

Ein paar der Verführungen:

  • Cookies & Cream Torte
  • Feigen-Frangipane-Tarte
  • Chinesische Entenragout-Pies mit Pflaumensauce
  • Lebkuchenschnitten mit karamellisierten Birnen
  • Honigschnitten mit gerösteten Erdbeeren
  • Orangen-Rhabarber-Griesskuchen
  • Riesen-Zimtschnecke mit Schokoladensauce
  • Sauerteig-Roggenbrot
  • Ricottatarte mit gemischten Beeren
  • Joghurt-Amaranth-Tarte mit Blutorangen
  • Knoblauch-Chia-Tarte mit gerösteter Roter Beete
  • Schoko-Pavlova mit Tamarillo-Beeren-Kompott
  • Baisertorte mit Erdnuss-Karamell-Sauce

Klingt das nicht einfach nur umwerfend lecker???

Backen macht glücklich
Photo Credit © by Edition Fackelträger

Ach so, bevor ich das wieder einmal vergesse, Layout, Haptik & Farben, sind ebenso absolut gelungen und super passend zum Thema, wie die Verführungen im Buch!

Die dominierende Farbe ist immer wieder auch in ganz vielen Fotos weiß!, Das finde ich wunderbar!

 

Steckbrief zum Buch:

Backen macht glücklich
Photo Credit © by Edition Fackelträger

 

Backen macht glücklich

Verführerische Torten, himmlische Kuchen,

herzhafte Kleinigkeiten

Edition Fackelträger

Hardcover

288 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

ISBN 978-3-7716-4662-2

€ 30

 

Fazit:

Also, Butter bei die Fisch` – bzw. bei´s Mehl: das ist für mich DAS Backbuch des (ausgehenden) Jahres 2016. Super professionell, absolut alles auf den Punkt gebracht, für jeden etwas dabei und alle Rezepte absolut nachvollzieh- und umsetzbar! Bravo!

Und auch heute wieder die Bitte: „Support your local Dealer“- egal ob bei Büchern oder bei Lebensmitteln!

Meine gesunde Küche Johanna Maier

Es gibt (endlich) neues von Johanna Maier, der ersten und bislang einzigen Frau, die vom Gault Millau mit vier Hauben, sowie vom Guide Michelin mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde. Für viele Gourmets gilt sie daher eine der besten Köchinnen weltweit.

Ihr neues Buch „Meine gesunde Küche“, verführt zunächst zum Lesen wie in einem Roman, in dem die Freude am Kochen, und der Duft von Gärten, Wiesen und Wäldern die Hauptrolle spielt.

Johanna Maier
Meine gesunde Küche
© by Servus Verlag

Dieses Buch fasziniert nach einiger Zeit durch das immense Wissen, welches Johanna Maier vermittelt, aber vor allem durch ihre unglaubliche Leidenschaft, die spürbar wird, wenn sie über die Essenz einer gesunden Küche erzählt.

Meine gesunde Küche überrascht. Das Buch ermöglicht Genuss ohne riesigen Aufwand und packt die Menschen da, wo sie sich wohlfühlen: Bei ihrem vertrauten Geschmack!

Ein Kochbuch wie ein Universal-Lexikon: Wissen, Handwerk, Inspiration, Gesundheit, Liebe und Genuss – in Johanna Maiers neuestem Werk hat dies alles Platz. Weil die Haubenköchin es mit ihrer ganzen Lebenserfahrung und der Begeisterung für die traditionelle Europäische Heilkunde geschrieben hat – für Menschen, denen Kochen und Essen wie ihr selbst eine Herzensangelegenheit ist.

Meine gesunde Küche widmet sich den wichtigsten Lebensmitteln und erklärt, was sie alles können. Alles andere als ein typischer Küchenratgeber, hält das Buch die richtigen Rezepte für jeden Tag ebenso bereit, wie für Überraschungsbesuche, Familienessen, Kindermenüs, Romantik-Dinner & Co.

Johanna Maier hat es so unglaublich klug und inspirierend geschrieben, das man die köstlichen Anregungen auf der Stelle in die Tat umsetzen möchte.

Der Inhalt:

  • Kräuter und Gewürze
  • Obst und Gemüse
  • Samen und Getreide
  • Milch und Ei
  • Fleisch und Fisch
  • Öle und Butter
  • Fünf-Elemente-Suppen

Die 86 Rezepte sind wie folgt unterteilt:

  • Klassiker
  • Alltag
  • Zusammen
  • Leibgerichte
  • Romantik
  • Gäste
  • Vitales
  • Morgens
  • Abends
  • Feiern
  • Getränke und
  • Fürsorge

Steckbrief zum Buch:

Meine gesunde Küche
Johanna Maier – Meine gesunde Küche
© by Servus-Verlag

Johanna Maier

Meine gesunde Küche

Servus Verlag

264 phantastische Seiten

Viele Fotos

Pappband

ISBN 978-3-7104-0108-4

€ 30

Ich habe alles was Johanna Maier bisher publiziert hat in meinen Regalen, das Buch hier ist ganz anders, es ist weit weg von ihrem alltäglichen Business, von Hauben und Sternen, ich will das beileibe nicht schlecht reden, das liegt mir fern- das Gegenteil ist der Fall! Ich fand ihre ersten Bücher, damals noch bei CRH erschienen einfach ganz betörend und wundervoll! Johanna Maier ist zweifellos eine der besten weiblichen Köchinnen überhaupt!

Johanna Maier
Meine gesunde Küche
© by Servus Verlag

Mit diesem Buch ist ihr wiederum ein ganz großer Wurf gelungen. Rezepte wie Geschmortes vom Reh mit Semmel-Pilz-Knödel, Wachauer Butterschnitzerl, Kohlrabi-Carpaccio mit Sieben-Kräuter-Suppe oder der Wiener Schmankerlteller zeugen von der großen Liebe zum Einfachen, zum wesentlichen!

Johanna Maier
Meine gesunde Küche
© by Servus-Verlag

Hier habe ich auch mal wieder ein #dasmussichausprobieren gefunden: In Form von Kalbsrahmgoulasch mit Topfen-Schnittlauch-Nockerl und natürlich den Salzburger Nockerln, süß wie die Liebe und zart wie ein Kuss!

Fazit:

Alles passt bei diesem Buch, die vorzügliche und bereits Eingangs erwähnte Warenkunde, die Johannas großes Wissen widerspiegelt, die zum niederknien guten Rezepte (alle mit einfachsten Mitteln zu Hause reproduzierbar), die Haptik des Buchs, die Fotos, einfach ein perfektes „Gesamtpaket“, das Johanna Maier da geschnürt hat!

Schön, daß es endlich neues von ihr gibt! Ich finde sie wunderbar und bezaubernd – und ihr Kochbuch natürlich auch!

Alpengold

Hallo Ihr Genusshandwerker – Euch machen Bergkäse und seltene Kartoffeln neugierig??

Dann hab ich mit Alpengold genau das richtige Buch für Euch gefunden.

Hier vereinen sich Slow Food und Bio auf über 1000m Höhe. Das klingt etwas missverständlich, ist aber recht schnell erklärt:

Vor ein paar Jahren begegneten sich die beiden Autoren Martin Bienerth und Marcel Heinrich im Rahmen einer Slowfood-Messe – Martin Bienerth mit seinem einzigartigen Bergkäse und Marcel Heinrich mit seinen seltenen Bergkartoffelsorten.

Beide waren begeistert von den Produkten des anderen und fanden sehr schnell heraus, das sie leidenschaftlich einen gemeinsamen Traum verfolgen: Authentische Lebensmittel ohne Normierung oder Standards in höchster Qualität.

Ihre Erfahrungen und Geschichten sind in dieses Buch geflossen. Angereichert mit Rezepten von Köchinnen und Köchen aus dem Bündnerland, die Martin Bienerth mit einem Korb voller Bergkartoffeln und Milchprodukten zum spontanen Kochen verführen konnte.

Entstanden ist eine kulinarische Hommage, oder nein, lieber „Liebeserklärung“ an zwei echte Schweizer Produkte und deren begeisterte und begeisternde Macher.

Es gibt:

· Authentische Reportagen aus dem Bündnerland
· 12 Porträts von preisgekrönten Bergkäsen aus Andeer
· 12 Porträts von Pro-Specie-Rara-Kartoffelsorten

Der großformatige Bildband bietet auf über 200 Seiten Geschichten und vorzügliche Warenkunde für unverfälschten Genuss, sowie wunderschöne und spektakuläre Fotos!

Aber die Geschichte wäre nicht zu Ende geschrieben, würden nicht die Köche, die Vermarkter und die vielen Mitstreiter und Helfer zu Wort kommen – die „aktiven“ Fans von Bergkäse und seltenen Bergkartoffeln!

 

Steckbrief zum Buch:

Alpengold
Alpengold © by FONA-Verlag/ Schweiz

 

 

Alpengold

Kartoffeln und Käse aus den Bergen

Von Martin Bienerth und Marcel Heinrich

332 Seiten, viele Fotos

FONA-Verlag

ISBN 978-3-03781-092-7

€ 48

 

Fazit:

Ein phantastisches Buch, das sehr eindrücklich zeigt, wie sehr Freude, Ängste, Zweifel, Unsicherheit, Tatkraft und Innovation zum Alltag in den Bergen gehören (natürlich nicht nur hier). Sie haben sich in diesem Buch zu einem feinen, eindrücklichen Netz verwoben! Ich finde es ganz wunderbar!

Lakmalies originale Reis und Curry Rezepte

Hallo Ihr Buch-Gourmets, zum Wochenstart gibt´s einen Ausflug in die Küche und Kultur Sri Lankas – Lakmalies originale Reis und Curry Rezepte von Christina Weinreich.

Die Autorin, eine Frankfurter Volljuristin verbrachte 2009 ein Jahr in Sri Lanka.

Zunächst arbeitete sie als Freiwillige in einem Waisenhaus in Galle. Im Anschluss daran verbrachte sie mehrere Monate in Colombo.

Während ihrer Zeit in Galle lebte sie in einer einheimischen Familie. Ihre Gastmutter Lakmalie, konnte hervorragend kochen und weihte die Autorin in ihre Kochkünste ein.Die Autorin nahm unmittelbar am Alltag der Gastfamilie teil.

Auf Basis der gesammelten Rezepte und Erfahrungen ist dieses Buch entstanden, welches mehr ist als ein bloßes Kochbuch.

Christinas Buch gibt nicht nur Einblick in Kultur und Küche, es erzählt auch sehr eindrucksvoll vom täglichen Leben in Sri Lanka.

Es gibt Currys in allen erdenklichen Varianten, vom Kartoffel-Curry mit Kokosmilch, Spinat-Curry, Schlangengurken-Curry, Lotuswurzel-Curry in Kokosmilch und viele andere mehr- seid neugierig und lasst Euch überraschen.

Anhand der vielen vegetarischen Currys merkt man sehr schnell, das Fleisch in Sri Lanka keine alltäglich Rolle spielt, die Küche hat einen sehr engen Bezug zu Früchten und Gemüse, allein aber auch aus dem Grund, da sich eben nur die allerwenigsten in Sri Lanka täglich Fleisch leisten können und wenn dann ist es eben hauptsächlich Fisch oder Geflügel.

Ich finde sehr viel Freude daran auch einfach nur mal in Christinas Buch ein wenig zu lesen, die Rezepte und Geschichten auf mich wirken zu lassen!

Ich mag solch einfache, auf ein wesentliches reduzierte Küche, naja und wenn es dann auch noch um Currys geht, kann ich nicht mehr widerstehen!

 

Steckbrief zum Buch:

Currys
Lakmalie´s originale Reis und Curry Rezepte

 

Christina Weinreich

Lakmalie´s originale Reis & Curry Rezepte

Ein Ausflug in die Küche und Kultur Sri Lankas

Books on Demand/ 2016

232 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-74120-549-1

€ 19,99

 

 

Fazit:

Wer absolut authentische und auf ein wesentliches beschränkte Sri Lankanische Küche, bzw. deren Rezepte sucht, der hat mit Christinas Buch den perfekten Ratgeber an der Hand!

Wildkochbuch by Sören Anders

Hallo Ihr wildernden Genusshandwerker da draußen – wild und deutsch geht´s zum Sonntag Abend weiter – mit dem neuen Wildkochbuch von Sören Anders.

Sören Anders hat sozusagen „nachgelegt“, nach dem großen Erfolg seines ersten Kochbuchs, ließ Nummer zwei nicht allzu lange auf sich warten!

Der Anders vom Karlsruher Turmberg tischt prächtig, kreativ und freudig-experimentell auf. Der vielfach dekorierte Koch, findige Unternehmer und umtriebige Entertainer Sören Anders geht für sein Wildbret selbst zur Jagd! Für ihn ist Jagen nicht gleich töten, eines ist klar, Jäger sind keine Killer, sie schaffen Nachhaltigkeit; und das bedeutet Zukunft!

Sören Anders versteht es prächtig seine „Beute“ in internationale Haute Cuisine zu verwandeln. Seine Küche und seine Art zu kochen sind absolut frei von Konventionen, Sören Anders schafft es mit Bravour, das etwas angestaubte Image der Wildküche mehr als zu entzaubern!

Der Inhalt:

  • Sören trifft Wild
  • Vorspeisen und Zwischengerichte
  • Wildarten
  • Jagdarten
  • Hauptgerichte
  • Von Beute zu Jäger
  • Jagd-Kunst
  • Jäger-Romantik
  • Die Haltbarsten Vorurteile
  • Sörens Jagdgeschichten Teil 1 bis 3
  • Wild und Wein
  • Desserts
  • Kleine Wildkunde
  • Jägersparache
  • Wildkunde
  • Küchenlatein und
  • An der Grenze von Wald und Ebene sowie ein
  • Wilder Dank

Kompositionen wie Fasanenbrust, Maronenschaum, Brotchips, Rehrücken, Petersilienpüree, Grießnocken, Zitronengel, Zitronenmayo oder Taube „Berliner Art“, Taubensticks, Apfelgel, Schalottenmarmelade lassen erahnen, das hier einer hinter dem Herd steht, der das, was er tut zutiefst liebt und verehrt!

Wir haben eben den schönsten Job der Welt!

Steckbrief zum Buch:

Wildkochbuch
Wildkochbuch by Sören Anders © by infoverlag.de

Sören Anders

Wildkochbuch

Lindemanns Bibliothek/ Info Verlag

224 kreative Seiten

über 110 Abbildungen

Hardcover

ISBN 978-3-88190-923-5

€ 24,95

Fazit:

Sören Anders hat großartig „nachgelegt“ – nebst wichtigen Basics und Storys rund ums Jagen gibt es kreativ-moderne und absolut unkonventionelle Küche!

Bravo Sören, es ist genial geworden!

Deutsche Klassiker

Hallo Ihr Genusshandwerker! Ab heute gilt die Ausrede „Deutsche Klassiker sind nichts für mich“ nicht mehr! Heute gibt´s das ultimative Kochbuch zu den Deutschen Klassikern von Rouladen über Gulasch bis hin zu Schnitzel, Spätzle, Knödel & Co. !

Richtig Klasse und vor allem auch wunderbar kreativ, mit ganz wunderbaren Neu-Interpretationen ist es geworden.

In Kooperation von ESSEN & TRINKEN, Deutschlands großem Food-Magazin und dem Fackelträger-Verlag ist das perfekte „Step-byStep-Kochbuch“ zum Thema Deutsche Klassiker entstanden.

Zu jedem der rund 25 „Wie macht man eigentlich“-Grundrezepte gibt es tolle und super kreative Interpretationen, bei den Rouladen sind das so zum Beispiel Roulade mit Feigen, Senf & Thymian oder Rinderroulade mit Kohlrabisalat. Klasse auch die „Neufassungen“ des Kartoffelsalates, es gibt Kartoffelsalat mit Bohnen und Pfifferlingen, Orient-Kartoffelsalat oder Asia-Kartoffelsalat.

Selbst zum Klassiker Kartoffelpüree haben sich die Autoren drei geniale Varianten einfallen lassen die einfach nur Spaß machen!

Also Ihr Hobbyköche da draußen, erweitert Eure Deutsch-Kenntnisse und kocht Rouladen, Gänsebraten, Kartoffelsalat, Hühnersuppe, Schweinebraten, Pfannkuchen, Maultaschen oder Serviettenknödel wie die Profis!

Ihr werdet überrascht sein, wie vielseitig unsere deutschen Klassiker doch sein können!

Steckbrief zum Buch:

Deutsche Klassiker
Copyright © by Fackelträger Verlag

 

essen & trinken

Deutsche Klassiker

Schritt für Schritt zum perfekten Genuss

Edition Fackelträger

gebunden, viele Farbfotos

ISBN 978-3-77164-675-2

25 €

 

 

 

Fazit:

Deutsche Klassiker ist ein großer Schatz voller wertvoller Küchentipps, den besten Rezepten und überraschenden Neu-Interpretationen!

So kreativ macht deutsche Küche noch mehr Spaß!

Und nicht vergessen: Support your local dealer!

Peter Lindbergh

Hallo Ihr Buch-Genießer, es gibt mal wieder etwas zu verkünden & zu gewinnen:

TASCHEN eröffnet Anfang Dezember seinen neuen Flagship-Store in der     Schlütersraße 39 in 10629 Berlin.

Passend hierzu natürlich auch ein absolutes Highlight:

Peter Lindbergh
Peter Lindbergh, London, May 2016 © by Stefan Rappo

Einer der bekanntesten und zweifellos besten (Mode)-Fotografen unserer Zeit, PETER LINDBERGH signiert am Samstag, den 03.Dezember 2016 von 16-18 Uhr im neuen TASCHEN-Flagship Store/ Berlin eine neu erschienene Retrospektive über sein Werk.

Solltet Ihr zu diesem Zeitpunkt nicht gerade zufällig in Berlin sein, so habt Ihr hier @ kochbuch.tips die Möglichkeit, eines dieser wundervollen Bücher zu gewinnen – sagt uns einfach WARUM Du/ Ihr dieses Buch gewinnen wollt.

(Einfach dem Link hinter WARUM folgen und mir schreiben, warum Du dieses Meisterwerk gewinnen möchtest) !

Einsendeschluss ist der 02.12.2016 und der Rechtsweg ist natürlich auch wie immer ausgeschlossen!

War es doch Peter Lindbergh, der mit einem einzigen genialen Shot von Linda Evangelista, Naomi Campbell, Tatjana Patitz, Cindy Crawford und Christy Turlington in der New Yorker Innenstadt quasi die Ära der Supermodels einläutete.

Peter Lindbergh
Copyright © by Peter Lindbergh

Dieses einzigartige, zu Kult gewordenen Foto markierte nicht nur den Beginn eines neuen Modezeitalters, sondern auch den eines neuen Verständnisses von weiblicher Schönheit!

Zeitgleich mit seiner großen Retrospektive in der Kunsthal Rotterdam stellt dieser Band über 400 Bilder aus vier Jahrzehnten Lindbergh-Fotografie zusammen, um seine einzigartige und revolutionäre Herangehensweise an die Modefotografie zu würdigen. Seine charakteristisch monochromen Bilder, die zugleich roh und verführerisch wirken, sind durch einen romantischen und erzählerischen Gestus gekennzeichnet, der der Kunst- und Modewelt ganz neue Impulse gab.

Peter Lindbergh
Copyright © by TASCHEN

Für Lindbergh sind es nicht immer nur die „gestellten“ und über Stunden, wenn nicht gar Tage vorbereiteten Shots, die wichtig sind – Nein, manchmal sind es einfach die Momentaufnahmen, zwischen den großen Produktionen, das können Augenblicke oder kurze Produktionspausen sein, die das Foto eines Models zum Klassiker werden lassen!

Lindberghs Bildsprache ist von einer filmischen Ausdrucksweise bestimmt und vom Spiel mit weiblichen Archetypen. Seine Aufnahmen haben einen extrem hohen Wiedererkennungswert und sind längst Klassiker und Ikonen. Ein Urteil, dem sich auch die prominenten Zeitgenossen uneingeschränkt anschließen, die in diesem Band zu Wort kommen, darunter Jean Paul Gaultier, Nicole Kidman, Grace Coddington, Cindy Crawford und Anna Wintour, die ihn einst für die US-Vogue mit an Bord holte.

 

Steckbrief zum Buch:

Peter Lindbergh
Copyright © by TASCHEN

Peter Lindbergh.

A Different Vision on Fashion Photography

Peter Lindbergh, Thierry-Maxime Loriot

Hardcover, 23,9 x 34 cm, 472 Seiten

TASCHEN

ISBN 978-3-8365-5282-0

Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

€ 59,99

 

Fazit:

Einmal wieder ein wundervoller Bildband aus dem Hause TASCHEN, der eindrucksvolle Einblicke in vier Jahrzehnte Peter Lindbergh gibt! Wunderbar!

Die Weltköche zu Gast im Ikarus

Wie bereits vorgestern angekündigt – Da sind sie endlich wieder: Die Weltköche zu Gast im Ikarus mit 62 mehr als außergewöhnlichen Rezepten !

Das ist mittlerweile zu einem jährlich wiederkehrenden Ritual geworden, wie das Warten auf den Guide Michelin, so auch das Warten auf den neuen Band der „Weltköche“ aus dem Salzburger Ikarus im Hangar-7.

Sehr positiv fällt mir in diesem Jahr als erstes der Frische und Kreativität ausstrahlende neue Einband der kulinarischen Überflieger aus dem Hangar-7 auf – weiß der Einband, hellgrün die Lettern und tief geprägt die Namen der diesjährigen Gastköche, eine absolut vortreffliche Auswahl für dieses Buchkonzept!

Den fulminanten Auftakt von Band 3 legten im letzten November Martin KLEIN und das Ikarus Team hin (jeder Band geht immer von November des Vorjahres bis zum Oktober des aktuellen Jahres), es ist einfach phantastisch zu sehen, wie Martin Klein das Konzept des Ikarus, nach dem Ausscheiden von Roland Trettl weiterlebt !

Die Weltköche zu Gast im Ikarus
Photo credit: ©Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7

Der Patron Eckart Witzigmann dürfte mehr als zufrieden mit diesem gelungenen „Übergang“ sein.

Außerdem waren in diesem Jahr im Hangar-7 in Salzburg zu Gast:

  • Peter KNOGL– Gourmetrestaurant Cheval Blanc, im Hotel Les Trois Rois, Basel/ Schweiz
  • Dimitris PAMPORIS– Apocalypsis Restaurant, Patmos/ Griechenland
  • Poul Andrias ZISKA– Restaurant KOKS im Hotel Føroyar, Tórshavn/ Färöer-Inseln
  • Dominique CRENN– Atelier Crenn, San Francisco/ USA
  • Sang-Hoon DEGEIMBRE– L´Air du Temps, Liernu/ Belgien
  • Prin POLSUK– Restaurant Nahm im Metropolitan Hotel, Bangkok/ Thailand
  • Alexandre COUILLON– La Marine, Noirmoutier-en-l´Île/ Frankreich
  • Eckart WITZIGMANN– Patron des Restaurant Ikarus, Salzburg/ Österreich
  • Ikarus TEAM– Restaurant Ikarus, Salzburg/ Österreich
  • Syrco BAKKER– Pure C, Cadzand-Bad/ Niederlande

und last but not least, im Oktober 2016 noch der phantastische

  • Vladimir MUKHIN aus dem White Rabbit, Moskau/ Russland

Was soll ich zu diesem Buch sagen, bzw. schreiben?? Die Herausgeber, Martin Klein und das Ikarus Team, haben einmal mehr bestätigt, das dieses Konzept in jeglicher Hinsicht seines gleichen sucht! Eine Küche aber vor allem DAS Küchenteam rund um Küchenchef Martin Klein braucht absolut keinen Vergleich zu scheuen. Dann wäre da ja auch noch dieses ganzjährige „Tête-à-Tête“ mit den besten Köchen aus aller Welt sowie das Patronat des Jahrhundert-Kochs Eckart Witzigmann, alles das macht den Hangar-7, bzw. das Ikarus zu einem absoluten „Must eat“ und dieses Gefühl wird mit diesem genialen Buch nur noch intensiviert!

Aber Schluss jetzt mit Polemik und Lobhudelei, wiederum werden 62 außergewöhnliche Rezepte und wegweisende Küchenchefs portraitiert- in diesem Jahr wie bereits beschrieben, von Peter Kogl bis Vladimir Mukhin, von der Mahogany-Muschel bis zur Som-Sa-Zitrone; wenn nötig werden die Originalzutaten der Gastköche direkt in den Hangar-7, der Basis des Restaurant Ikarus eingeflogen, Dort setzen Martin Klein und sein Team die Entwürfe und Vorgaben der Gastköche mit sehr viel Liebe und großer handwerklicher Perfektion um!

Von Saibling, Sauerkraut, Anis oder Sepia, Lardo, Kartoffel, bis hin zu Miesmuschel, rote Zwiebel, Cidre-Gelee von Vladimir Mukhin, wird in eindrucksvoller Weise der Stand der Haute- bzw. Modern Cuisine dargestellt! Unglaublich gut!

ABER!……….. mein absoluter Favourite in diesem Jahr ist natürlich das Menü für den Chef – Das Menü zu Eckart Witzigmanns 75. Geburtstag, einfach nur unglaublich genial!

Gekocht, nein eher gezaubert haben das Marc Haeberlin, Roland Trettl, Hans Haas, Bobby Bräuer, Karlheinz Hauser, Harald Wohlfahrt und Martin Klein! Jeder, inklusive des Jahrhundertkochs hatte einen Gang zu kreieren, herausgekommen ist ein Menü, das vor Eleganz und Kreativität nur so strotzt! Aber lasst Euch überraschen, am besten mit diesem Prachtstück und gleich zu Weihnachten! Ich werde an dieser Stelle wie immer nicht mehr verraten! Nur so viel sei noch gesagt: Es ist eine mehr als lohnenswerte Anschaffung – ich liebe es!

Steckbrief zum Buch:

Die Weltköche zu Gast im Ikarus
Photo credit: ©Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7

Die Weltköche zu Gast im Ikarus

Band 3

Pantauro Verlag

380 fulminante Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-7105-0014-5

€ 49,95

 

Fazit:

Eine Herausforderung für Profis und überaus engagierte Hobbyköche und ein phantastischer Augenschmaus für alle Liebhaber der Kulinarik!

Bier – Kochen, kombinieren, geniessen

Hallo Ihr Bierliebhaber und Genusswerker, es geht endlich mal wieder um unser liebstes Gebräu, ums Bier……und wie die meisten ja nun mittlerweile wissen, kann man es nicht nur trinken, sondern auch ganz phantastisch damit kochen!

Und passend dazu gibt es jetzt eine wunderbare Neuerscheinung von Prestel:

Bier – Kochen, kombinieren, genießen.

Schaut man sich nur mal ein wenig auf den einschlägigen Food-Pairing-Portalen um, so erfährt man ganz schnell, das Bier eigentlich geschmacklich mit Käse besser harmoniert als Wein und des Bayern liebstes Weizenbier ein grandioser Begleiter zu Meeresfrüchten ist!

In Zeiten in denen sich gerade ein wahrer Hype ums Craft-Bier entfaltet, ist es doch ganz wunderbar, das immer mehr mit Bier auch in der Küche „gezaubert“ wird und die Weisse nicht mehr nur zum ablöschen des Krustenbratens „verarbeitet“ wird (das meiste vom „Ablöschbier“ läuft sowieso in den Koch – getreu dem Motto: Gieß den Rotwein in den Koch, oder etwa nicht??

Aber mal im Ernst, ist es nicht ganz wunderbar, was sich gerade in den unzähligen Micro-Breweries abspielt, hier entsteht handwerklich erstklassiges Bier, zum Niederknien gut!

Und diese Kapitel findet Ihr im Buch:

  • Vorwort
  • Einführung
  • Vom Wesen des Bieres
  • Bierstile
  • Bierkulinarische Traditionen
  • Bierkulinarik heute
  • Gut kombiniert
  • Bier-Köche & Ihre Rezepte
  • Was passt wozu
  • Die ultimativen Gastro-Tipps

Der Autor übrigens ist Blogger und schreibt über das Thema Bier, u.a. für den International Herald Tribune und das Wine Enthusiast Magazine, und hat mehrere Bücher veröffentlicht. In seiner Heimatstadt Toronto hat er das „Beer Bistro“ mitgegründet.

Höchst interessant finde ich Stephen Beaumonts Ausführungen zum Thema „Warum wird im Restaurant zum Essen meistens Wein bestellt“, quasi eine Einführung zur Trinkkultur in Kurzform.

Naja und dann sind da solche wie Greg Higgins, Bierpionier aus Portland, sowie Eigentümer und Chefkoch im Higgins Restaurant, der das Thema Bier und gutes Essen im waren Sinne auskostet bis zum letzten. In diesem Umfeld entstehen eben Gerichte wie Heilbutt mit Zitronen-Haselnuss-Kruste in Sauce Bière Blanche, in Bier mariniertes, frittiertes Hähnchen, Kammmuscheln mit Zuckermais & Barley Wine-Tapioka oder Schweinerippchen in Schokoladen-Bier-Sauce !

Bier
Copyright © by Prestel-Verlag

Mein ganz persönlicher Favorit (das Pairing ist schon genial ! ), ist der Rösti mit Grünkohl, Ziegenkäse & Beurre Blanc à la Bière und dazu ein feines Trappistenbier aus Belgien, was will die Seele mehr?……

Also, lange Rede, kurzer Sinn, das vorliegende Buch aus dem Prestel-Verlag richtet sich an alle, deren Herz an handwerklich perfektem Craft-Bier und gutem Essen hängt, hier wird beides sogar noch in über 100 wunderbaren Rezepten perfekt miteinander kombiniert!

Steckbrief zum Buch:

 

Bier
BIER- Kochen kombinieren geniessen von Stephen Beaumont

 

Stephen Beaumont

Bier – Kochen, kombinieren, geniessen

Prestel

Gebundenes Buch, Pappband, 224 Seiten,

21,0 x 25,0 cm, 250 farbige Abbildungen

Cover mit hochwertiger Folienprägung

ISBN: 978-3-7913-8286-9

€ 29,95

 

Fazit:

Bierexperten, Küchenchefs und Sommeliers aus aller Welt teilen ihr Wissen und verraten ihre Lieblingsrestaurants und –bars!

Ein absolutes Must Have für jeden Bier liebenden Gernekocher!!

Die Jahreszeiten Kochschule – Winter

Wenn ich bei einem (Koch)-Buch schon den Untertitel „Kochschule“ lese, werde ich schon hellhörig und auch sehr schnell skeptisch – JA, ich weiß, man sollte nicht voreingenommen sein, aber es ist doch so, es gibt einfach viel zu viel Unsinn was dieses Thema angeht!

Wie so oft, gibt es auch hier ein großes ABER – und wenn hinter diesem aber auch noch der Steira-Wirt Richard Rauch steht, na dann dürften die wissbegierigen „österreichische-Küche-Liebhaber“ unter Euch hellhörig werden.

Der Brandstätter Verlag ist dabei die Jahreszeiten Kochschule mit Richard Rauch und Katharina Seiser zu publizieren und begonnen wird mit dem ersten Band im Winter!

Ein dickes W ziert das Cover. W wie Winter, das bedeutet hier ganz konkret kochen und vielleicht auch kochen lernen im Rhythmus der Jahreszeiten, also mal ein ganz neues Buch-Kochkurs-Konzept, bei dem mit dem besten gekocht wird, was die Jahreszeiten zu bieten haben! Ich bin gespannt.

Richard Rauch
Richard Rauch, Copyright © by Rolling Pin

Auf den ersten Seiten erfährt der Leser auch, was in den drei folgenden Titeln/ Jahreszeiten so „aufgetischt“ wird, ich denke das wird ein wirklich sehr interessanter und informativer Trip durch den kulinarischen Kalender.

Yeah und es gibt endlich wieder österreichische Küche auf den Tisch !

Unterteilt ist der Winter in die folgenden neun Kapitel:

  • Unterirdische Schätze-     Rüben und Wurzelgemüse
  • Oberirdische Schönheiten-         Kohl und Kraut
  • Gesotten & Geschmort-    Wiener Rindfleischküche
  • Sautanz-        Schwein von der Backe bis zur Wurst
  • Aus dem Meer-       Heringsschmaus und noch viel mehr
  • Flott, elegant & vegetarisch-       Festtagsmenüs
  • Wintersonne vom Baum- Zitrusfrüchte und Exoten
  • Süsser Germteig-   Striezel, Krapfen, Buchteln & Co.
  • Heisser Advent-      Kekse, Kletzenbrot & Kramperl

Also ich zu meinem Teil kann behaupten das mir bei Rezepten wie „Im Bratfett geschmorter Sellerie mit Senfsalat“ einfach das Herz aufgeht, ganz zu schweigen vom „Gfuiten Schweinsbrüstel“ und natürlich der Wiener Rindfleischküche!

Katharina Seiser
Katharina Seiser
Copyright © by esskultur.at

Es gibt zu allen Kapiteln und Rezepten tolle Tipps, sehr schöne Illustrationen und Basics, alles absolut verständlich und ohne großes Tequipment ganz unproblematisch umsetz- und kochbar!

Und die erste Ferkelein hab ich schon auf dem Schirm, Grammeln auslassen, und Grammel- und Selchfleischknödel machen!

Aber keine Angst, es gibt auch so einiges für Vegetarier zu entdecken! Sogar ein komplettes, vegetarisches Menü haben sich Richard und Katharina ausgedacht, hier gibt es unter anderem Kohlrouladen mit Gemüsecouscous und Krensauce!

Naja und die Desserts kommentiere ich mal nur mit: zum Niederknien gut, von Buchteln mit Vanillesauce, Mohndalken, dem steirischen Klassiker Nusspotize bis hin zur Schokoladenschnitte ist dieses Buch für mich so etwas wie eine „séduction autrichienne“ eine wundervolle Verführung zur österreichischen Küche!

Danke Richard, danke Katharina für den absolut gelungenen Auftakt zur Jahreszeiten-Kochschule – österreichische Küche. Und natürlich auch, wie so oft vergessen , oder einfach nicht beachtet, ein ganz dickes Lob an den Fotografen dieses Prachtstücks, Jörg Lehmann, großartige Arbeit Herr Lehmann!

Steckbrief zum Buch:

Winterküche
Winterküche
Copyright © by Christian Brandstätter Verlag/ Wien

Richard Rauch, Katharina Seiser

Winter

Die Jahreszeiten Kochschule

Brandstätter-Verlag

Format 20×27 cm

Hardcover

240 Seiten, ca. 150 Abbildungen

ISBN 978-3-7106-0029-6

€ 34,90

Fazit:

Heute mal das Chapeau zuerst!

Die erste saisonale Kochschule des neuen Erfolgsteams Richard Rauch und Katharina Seiser. Das perfekte Geschenk für alle Koch-, Genuss- und Österreich- Begeisterten.

Die Diners mit Gala – Salvador Dalí

So Ihr Meister am Herd und Liebhaber der kulinarischen Literatur, der Titel der heutigen Buchvorstellung „Die Diners mit Gala“ lassen beim Betrachten des Autors die pure Dekadenz vermuten- und ja, genauso ist es ! Es geht um Salvador Dalí und sein bereits 1973 erstmals in Frankreich erschienenes Buch Les dîners de Gala.

Dieses Meisterwerk voll mit Klassikern der Cuisine Française rankt sich um 12 Kapitel, deren Funktion der Künstler Dalí selbst folgendermaßen festgelegt hat:

Fürstliche Torheiten                                     Exotische Gerichte

Herbstliche Kannibalismen                         Eier und Meeresfrüchte

Große Köstlichkeiten aus Winzigem          Vorspeisen

Sodomisierte Zwischengerichte                 Fleisch

Schillernde Sputniks-

auf der Erde zu Haus                                   Schnecken und Frösche

Panaschiertes Panaschee                           Fisch und Krustentiere

Monarchenfleisch                                         Wild und Geflügel

Weiche Uhren im Halbschlaf                       Schweinefleisch

Desoxyribonuklein-Atavismen                    Gemüse

„Ich esse Gala“                                             Aphrodisiaka

Nächtliche Gelüste                                       Entremets und Desserts

Die köstlichen kleinen Martyrien                 Hors d´œvre

Eine „Warnung“ jedoch gleich vorweg:

Die Gala-Diners sind in Bild und Wort einzig den Freuden des Gaumens gewidmet. Daher werden Sie hier auch keine Diättabellen finden. Tafeln, an denen die Chemie statt der Gastronomie Platz genommen hat, möchten wir übergehen.

Sollten Sie ein Jünger jener Kalorienwieger und –wäger sein, die die Freuden des Mahles in Strafen verwandeln, so schließen Sie dieses Buch sofort:

Es ist viel zu lebendig, viel zu aggressiv und viel zu herausfordernd für Sie.

 (Salvador Dali, 1904-1989)

 Der Meister des Surrealismus, die Opulenz der Grande Cuisine und seine Muse Gala, seine geliebte Gala; dann noch die ungekrönten Könige der Gastronomie: Lasserre, La Tour d´Argent, Maxim´s oder Le Buffet de la Gare de Lyon, Chapeau kann ich da nur sagen! Entstanden sind 136 Rezepturen, die französischer nicht sein könnten, dazu gibt es farbige Illustrationen und 12 Tafeln zum Text – in wohl einem der verrücktesten Kochbücher aller Zeiten!

Die Gala Diners
Copyright © Salvador Dalí. Fundació Gala-Salvador Dalí, Figueres, 2016

Interessant und beeindruckend ist die Art des Zusammenspiels der einzelnen Komponenten, die auf den Teller oder die Platte gebracht werden, mehr französische Küche geht wohl nicht! Hier finden sich endlich mal wieder die Klassiker von Lasserre wie das Perlhuhn „Viroflay“, die Junge Ente „Marco Polo“ des La Tour d´Argent oder die Krebsschwanzcreme in Sauce Nantua des weltberühmten Maxim´s – oh yeah, ich liebe diese köstlichen, uralten Klassiker der Grande Cuisine; die wenigsten können sie heute noch, und noch weniger wissen überhaupt wovon man spricht, wenn man von Fricandeau à la mode oder Fasan „Raphaël Ravenga“ schwärmt, aber das ist auch nicht schlimm, das ist der Lauf der Zeit, was ich damit eigentlich nur sagen, bzw. ausdrücken möchte, ist, das das hier vorliegende Buch ein ganz einzigartiges Zeugnis seiner Zeit und vor allem ein kulinarisches Andenken von höchster Qualität ist!

Alle Rezepte lassen sich ausnahmslos, zwar mit etwas Übung und einem gut bestückten Kühlschrank zu Hause nachkochen. Und nein, es ist keine Mutmaßung, wenn ich jetzt sage, bzw. schreibe, das es Unkenrufe geben wird, die da sagen, daß sei alles nicht mehr zeitgemäß so zu kochen, aber so ist es mit allem, Dinge kommen und Dinge gehen, was bleibt ist gutes Essen und guter Geschmack!

Und um es mit den Worten des Meisters zu sagen: „Der Kiefer ist unser bestes Werkzeug, um uns philosophisches Wissen anzueignen“…….

Es lebe die klassische Haute Cuisine!

 

Steckbrief zum Buch:

Die Diners mit Gala
Copyright © by TASCHEN-Verlag

Salvador Dalí

Die Diners mit Gala

TASCHEN-Verlag

Gebundene Ausgabe

Hardcover

ISBN 978-3-8365-0875-9

€ 49,99

 

Fazit:

DAS ist Food-Porno in seiner reinsten Form! Was soll ich mehr sagen, das Buch ist bei TASCHEN verlegt, keine kann so etwas besser als Benedikt Taschen – nicht überlegen, kaufen! Ich liebe dieses Buch!

NOMAD – Das Kochbuch

Hallo Ihr Küchengötter und Kochbuch-Liebhaber, hier kommt es, DAS ultimative Weihnachtsgeschenk für den Foodie von Welt: DIE Kochbuch-Neuerscheinung des ausgehenden Jahres 2016, NOMAD- Das Kochbuch – Das neue Buch der New Yorker Sterne-Gastronomen Daniel Humm und Will Guidara vom Eleven Madison Park.

Nomad
NOMAD – Das Kochbuch
© by Toms Kochbuchblog

Kaum eröffnet, schon war es das hippste Restaurant am Big Apple, das NOMAD – die zweite Pilgerstätte von Daniel Humm und Will Guidara in New York City. Nicht allzu weit entfernt vom „EMP“, dem Eleven Madison Park.

Zunächst erst einmal ein wenig „Geschichte“ zum NOMAD:

NOMAD, was soll ich sagen…… Daniel Humm und Will Guidara wurde klar, das sie nach 4 Jahren extremer Fokussierung aufs EMP- das Eleven Madison Park, etwas neues brauchten. Es wurde höchste Zeit für ein neues Projekt, das EMP sollte eine lockere und entspannte „Schwester“ bekommen.

So begann die Suche in Manhattan, aber nichts, kein Objekt fühlte sich wie ein Homerun an. Das Schwester-Restaurant sollte halt eben auch nicht zu weit vom EMP entfernt sein, um dort eben auch weiter präsent sein zu können. Die Suche gestaltete sich äußerst schwierig, passende Objekte sind am Big Apple eben rar oder nahezu unbezahlbar.

Nomad
NOMAD- Das Kochbuch
© by Toms Kochbuchblog

Nach einiger Zeit wurde man aber doch fündig und begann auch sofort mit der Planung des neuen Konzeptes – aber wie so oft, es muss einfach passen – und das war eben nicht der Fall, irgendetwas fehlte den beiden. So ging alle Planung buchstäblich den East River hinunter und die Suche ging weiter! Aber irgendwann ist auch die längste Suche von Erfolg gekrönt- und der Startschuss in eine neue Ära Daniel Humm und Will Guidara konnte beginnen. Die komplette Story hierzu gibt es natürlich in dem wundervollen Buch der beiden!

Mit „The NOMAD“ haben Humm und Guidara etwas geschaffen, das ähnlich dem Konzept des EMP, zwar das Thema Fine Dining aufgreift, aber eher legerer und trotzdem auf Sterneniveau, jedoch ohne das formelle und knöcherne eines Sternetempels.

Ein Grand Hotel mit einem feinen aber niemals spießigen Restaurant wurde geboren, ein Ort für ein dreistündiges Menü oder auch nur ein paar Cocktails zu viel, ein Ort für Brathähnchen und Champagner, aber eben auch für Foie Gras und Sauternes!

Entstanden ist an der Ecke 28th Street und Broadway, direkt nördlich von Madison Square Park etwas ganz wunder- aber zugleich auch würdevolles, das dem Viertel am Madison Square Park neuen Glanz verleiht! Nicht zu vergessen, natürlich auch die NOMAD-Bar. welche aber mittlerweile wegen der zwei riesigen Elefanten-Skulpturen den „Bei-Namen“ Elephant-Bar trägt.

So, aber jetzt endlich wieder zum Buch:

Nomad Kochbuch
NOMAD – Das Kochbuch
© by Toms Kochbuchblog

Unglaublich schön und eine gewisse Ehrfurcht einflößend kommt es ganz in schwarz mit goldenen Lettern und einem Schnitt in British Racing Green daher…Will Guidara und Daniel Humm begeistern immer wieder neu, das EMP ist irgendwo mit Madonna vergleichbar, dort erfinden sie sich und ihre grandiose Küche immer wieder neu – mit dem NOMAD haben die beiden einen Ort geschaffen, an dem Uptown und Downtown aufeinandertreffen, ein Ort an dem die Hipster aus Downtown und Brooklyn neben den Schönen und Reichen der Upper East sitzen. Eine Location wo berühmte Köche an Cocktails nippen und Filmstars an Salaten knabbern, während Jet-Setter einen Snack und ein Glas Wein bestellen.

Das NOMAD hat sprichwörtlich alle ihre Träume wahr werden lassen!

Mit diesem Meisterwerk gewährt der Schweizer Daniel Humm ganz persönliche Eindrücke in die Küche eines der kreativsten Fine-Dining-Hot Spots der USA.

Kreationen wie Kirsche mit Fenchel und Joghurt, Radicchio mit Granny-Smith-Äpfeln und Mozzarella, Tortelloni mit Knollensellerie und Trüffel, Jakobsmuschel kurz gebraten, mit Erbsen und Möhren, Schweinefleisch-Variationen mit Kohl und Bohnen, Hähnchen im Ganzen gebraten, mit Kartoffeln und schwarzem Winter-Rettich, Erdbeeren- Cheesecake mit Vollkornstreuseln und Meyer-Zitrone oder Apfel, Buchweizen und Salbei, lassen erahnen, welch großartige und schöpferische kreative Energie in Daniel Humm stecken!

Es ist eben nicht nur ein weiteres „gastronomisches Objekt“ mit dem gleichen, funktionierenden Konzept wie das Erste, was ja leider bei ganz vielen so ist – man multipliziert sich halt einfach – Nein, das NOMAD, von den New Yorkern bereits bei seiner Eröffnung frenetisch gefeiert, ist innerhalb ganz weniger Jahre aus dem Schatten seiner großen Schwester, des EMP in grandioser Weise und vor allem auch dank der überragenden Kreativität und Stilsicherheit des Daniel Humm herausgewachsen und steht seiner „Schwester“ in nichts mehr nach!

Daniel Humm hat mit seinen gerade mal vierzig Jahren alles erreicht, was man in der Gastro-Szene erreichen kann – und es ist noch lange nicht Schluß!

Make it nice Mr. Humm !

Nomad
NOMAD – Das Kochbuch
© by Toms Kochbuchblog

Eine wundervolle, zusätzliche Überraschung zu den über 160 Rezepten im Buch ist das im hinteren Teil des Buches eingebaute NOMAD- Cocktailbuch, verfasst von Leo Robitschek, das die geheimsten Rezepturen einer der hippsten Bars New Yorks verrät.

 

 

 

 

 

 

Der Inhalt:

 

  • Willkommen
  • Ein Viertel definieren
  • Ein ganz normaler Tag
  • Hinweise zu den Rezepten

 

  • Snacks
  • Appetizers
  • Hauptspeisen
  • Desserts
  • Grundrezepte

 

  • Dank
  • Über die Autoren
  • Register

 

Steckbrief zum Buch:

 

NOMAD
Copyright © by Matthaes-Verlag

 

Daniel Humm & Will Guidara

NOMAD – Das Kochbuch

Matthaes-Verlag

530 Seiten

Erste Auflage 2016

ISBN 978-3-87515-414-6

€ 89

 

 

 

Fazit:

Ich bin einfach nur beeindruckt und überwältigt von diesem Buch!

Kochbücher. Küche. Genuss. Kochen.