Obst – von salzig bis suess

Hallo Ihr Genusshandwerker, heute geht’s mal um ein ganz wunderbares Thema, um Obst – von salzig bis suess – habt Ihr schon einmal Entenbrust mit Brombeeren und Mangold oder Schweinefleisch mit karamellisierten Birnen und Salbei probiert?

Falls nicht, dann ist es höchste Zeit! Denn Obst in Kombination mit salzigen Zutaten eröffnet wunderbare neue und köstliche Geschmackserlebnisse.

Wie wir ja alle wissen, ist Obst nicht nur unglaublich vielfältig, sondern auch noch irre gesund. Für gewöhnlich jedoch ist Obst aber hauptsächlich in Süßspeisen zu finden.

Dabei lässt sich doch viel mehr daraus zubereiten, als Kuchen, Marmeladen, Eis oder sonstige Desserts.

Ob als raffinierte Vorspeise, pikantes Hauptgericht oder fruchtiges Dessert: Obst begleitet uns das ganze Jahr und passt eigentlich zu fast jeder Mahlzeit!

Die saisonale Gliederung der Rezepte und die Verwendung von heimischen Obstsorten, ergänzt durch Zitrus- und Trockenfrüchte, machen das neue Buch von Bernadette Wörndl zu einem Standardwerk, das uns weit abseits von vielen kurzlebigen Foodtrends langfristig in der Küche bereichern wird.

Die Fotografien von Gunda Dittrich und das absolut zum Thema passende, hochwertige Layout des Buches tun ein übriges, ich habe mich sofort in dieses Prachtstück verliebt und mir fällt auch gerade mal so ein, wenn ich an Brombeeren, Mangold und Entenbrust denke, die ersten beiden Zutaten hab ich im Garten und zum Thema Entenbrust muss ich mal den Landmetzger meines Vertrauens interviewen.

Das Inhaltsverzeichnis ist schnell beschrieben, es geht um Obst von A bis Z, von Apfel über Birne, Erdbeere und Feige bis hin zu Melone, Quitte, Traube und Zitrusfrüchten.

Im Rezeptverzeichnis am Ende des Buches gibt´s auch nochmal die klassische Gliederung von

  1. Davor & Zwischendurch
  2. Vegetarisch
  3. Fisch
  4. Fleisch
  5. Süss
  6. Backen bis
  7. Eingelegt & Eingekocht

Von der Apfel-Sellerie-Gazpacho mit Zitronenöl, dem in Tee pochiertem Pfirsich mit salzigem Joghurt und Estragon, knuspriger Makrele mit süß-sauren Stachelbeeren, Zanderfilet mit Erdbeer-Paprika-Salsa, confierte Perlhuhnkeule mit Balsamico-Kirschen auf Blumenkohlcreme, Pulled-Duck Burger mit Pflaumencreme, Wildschweinragout mit Quitten, Aprikosenknödel, Kirsch-Tiramisu, Rhabarber mit Joghurt und Mandelkrokant, Carries Erdbeer-Pie, Quitten-Tarte-Tatin, Zwetschgen-Buchteln bis hin zu wunderbarem Eingelegten und Eingekochtem wie Feigen-Chutney, Johannisbeer-Relish oder Rhabarber-Ketchup und viele mehr.

Macht das nicht unheimlich neugierig? Mehr als das, es fasziniert, begeistert mit wunderschönen Fotos und Rezepten die Lust aufs Nachkochen machen.

Steckbrief zum Buch:

Obst Kochbuch
Copyright © by Brandstätter Verlag

 

Bernadette Wörndl

mit Fotografien von Gunda Dittrich

Obst

120 Rezepte von salzig bis süß

Brandstätter Verlag

Format 19x24cm

240 Seiten, 150 Abbildungen

Hardcover

ISBN 978-3-7106-0016-6

€ 34,90

Fazit:

Obst – endlich mal anders, den Dauertrend Foodpairing höchst kreativ aufgegriffen!

Mit wertvollen Tipps zu Lagerung, Warenkunde und Resteverwertung!

Super!

Boeuf Bourguignon

Es ist mal wieder Zeit für Bœuf Bourguignon hab ich mir gedacht! Aber dieses mal für die Version von Rachel Khoo aus Ihrem Buch „Paris in meiner Küche„.  Ich mag Rachels Bœuf sehr, es ist super unkompliziert, liefert aber trotzdem ein phantastisches Ergebnis ab, vor allem dann, wenn man es am Vortag schon kocht – eben wie bei Witwe Bolte, gelle……denn wofür er besonders schwärmt ist, wenn es nochmals aufgewärmt.

Ich habe am Rezept lediglich drei kleine Änderungen vornehmen müssen, zum Ersten habe ich das phantastische Fleisch in grobe Würfel geschnitten, ab und zu gibt es eben Mitesser, die keine so großen Stücke mögen, daraus resultierte natürlich die verkürzte Garzeit, sonst hätte ich nach dem Aufwärmen nur noch Fleischfasern in Burgunder essen können und zum Dritten habe ich mein Bœf mit einem Rothschild aus 2011 gekocht, ein feiner Mouton Cadet, so wurde aus meinem Bourguignon natürlich ein Bordelaise !

Aber ein im wahrsten Sinne ganz schwergewichtiger Grund für das Bœuf war natürlich meine neue Cocotte von STAUB – die heute ihre Premiere mit Bravour bestanden hat!

Zum Bœuf gab es ganz Rachel-Like gebratene Semmel-Baguette-Brotreste-Knödel.

Aber seht selbst…….ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Boeuf Bourguignon
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Bœuf Bourguignon avec des quenelles de baguettes – Burgunderbraten mit Baguetteknödeln

Für 4–6 Personen als Hauptgericht

Zubereitung: 45 Minuten

Garen: 3 Stunden

Dieses Gericht bereitet man in jeder Region Frankreichs natürlich mit dem lokalen Rotwein zu. Sie müssen also keine Flasche Burgunder dafür opfern. Die Idee mit den Knödeln kam mir, als ich begann, übrig gebliebene Baguettes zu sammeln. Sie sind eine tolle Alternative zu Kartoffeln, denn sie saugen die Sauce perfekt auf.

Bereiten Sie den Eintopf schon am Vortag zu, damit er sein volles Aroma entfaltet. Die Pilze dann erst beim Erhitzen zugeben. Die Knödel können Sie luftdicht verschlossen 2 Stunden kühl stellen.

Zutaten

  • 900 g Rinderschmorfleisch, in 6 Stücke geschnitten
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 150 g durchwachsener geräucherter Speck, gewürfelt
  • 10 Perlzwiebeln oder Schalotten, geschält
  • 2 Knoblauchzehen, flach gedrückt
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin 3 Gewürznelken
  • 10 Pfefferkörner
  • 500 ml Rotwein
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Zucker
  • 10 braune Champignons
  • frisch gehackte Petersilie zum Bestreuen

 

Zutaten für die Knödel

  • 200 g altbackenes Baguette oder Weißbrot (mit Kruste)
  • 250 ml Milch
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Handvoll frisch gehackte Petersilie
  • 1 Ei
  • 1–2 EL Mehl
  • 1 Stück Butter zum Braten

Zutaten

  1. Den Backofen auf 150 ˚C vorheizen. Die Fleischstücke mit Mehl bestäuben. Das Öl in einem großen Schmortopf stark erhitzen und das Fleisch portionsweise darin anbräunen. Herausnehmen. Speck, Zwiebeln, Knoblauch, Kräuter und Gewürze im Topf goldbraun braten. Das Fleisch wieder zugeben. Wein, 300 ml Wasser, Tomatenmark und Zucker hinzufügen und den Bratensatz vom Topfboden lösen (er sorgt für zusätzlichen Geschmack). Den Eintopf zugedeckt im Backofen etwa 3 Stunden schmoren lassen, bis das Fleisch so weich ist, dass es zerfällt.*
  2. Für die Knödel das Baguette in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Milch aufkochen und darübergießen. Umrühren und das Brot abgedeckt 15 Minuten quellen lassen. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Petersilie, Ei und 1 Esslöffel Mehl einrühren. (Die Brotmasse soll feucht und leicht klebrig sein. Ist sie zu wässrig, noch etwas Mehl unterrühren.) Aus der Masse mit angefeuchteten Händen 12–14 knapp golfballgroße Knödel formen.*
  3. Die Pilze etwa 20 Minuten vor Garzeitende zum Eintopf geben und diesen mit Salz abschmecken. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Knödel darin bei mittlerer Hitze in etwa 5 Minuten knusprig goldbraun braten. Den Eintopf mit Petersilie bestreuen und zu den Knödeln servieren.

STAUB – Le goût de l´excellence

Es ist Samstag, 13:50 und der Postmann musste zweimal klingeln!

Manchmal gibt es Momente im Leben, bzw. in der Küche – ganz egal ob im Restaurant oder zuhause, da denkt man……..es wird Zeit für Veränderung! Und es wurde Zeit, Zeit für etwas mit dem ich schon seit Jahren „liebäugle“…..keine Frage um was es geht, natürlich um neues Kochgeschirr! Aber jetzt endlich mal Butter bei die Fische, Gusseisen soll es sein, gemacht für die Ewigkeit und natürlich von STAUB – keiner kann es besser und vor allem „ansehnlicher“;

 

STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © byToms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Also hab ich dann mal im Zwilling-Shop (die vermarkten STAUB hier bei uns in Deutschland) ein wenig gestöbert und bin auch ganz fix fündig geworden! Mein Gott, dieses Geschirr ist mehr als zum Verlieben und viel zu schade, um es in irgendwelchen Schränken verschwinden zu lassen!

Ich habe mir gedacht, eine amerikanische Steakpfanne und eine schöne Gusseiserne Auflaufform müssen es unbedingt sein (meine Lieblingsauflaufform aus feuerfester Keramik hat sich letzte Woche leider „verabschiedet“), naja und dann den absoluten „Ultra-Topf“, auch wegen seines Aussehens, eine große, 5,6l fassende Cocotte (oder Schmortopf) mit zusätzlichem Dämpfeinsatz, also ein schwergewichtiger Allrounder sollen es sein!

Uuuuuund natürlich, da ich absoluter Chäääsfondue-Freak bin, ein neues und endlich mal richtig massives Fondue (die Bezeichnung „Set“ lasse ich hier absichtlich verschwinden), weil das klingt für mich immer so nach „benutze-mich-dreimal-und-ich-bin-außer-Rand-und-Band“-Geschirr, also, massiv soll es sein , da muss STAUB her!

Das ist aber noch nicht alles, es fehlen noch zwei ganz besondere „Schönheiten“ in diesem Sortiment, die ich Euch im Lauf der nächsten Woche vorstelle! Ganz neu im Programm bei STAUB und einfach wunderschön!

Ich denke die Fotos sagen zunächst mal Alles über die Schönheiten aus, ab nächster Woche geht’s ans Testen und ich freu mich einfach irre drauf!

Früher, als kleines Kind, nahm man Dinge die man neu hatte und die einem ganz besonders am Herzen lagen, für die man getötet hätte, wenn ihnen was passiert wäre, abends mit ins Bett, um sie zu beschützen und weil sie einfach so genial und wunderschön waren uuuuund man halt einfach unglaublich stolz da drauf war…….Ihr könnt Euch denken was jetzt kommt, oder ……. nein, ich nehme mein wunderschönes Gusseisen- Geschirr nicht mit ins Bett!

Also, hier könnt Ihr sie euch nochmal ganz genau ansehen:

Das Fondue-Set

Die amerikanische Grillpfanne

Der Schmortopf mit Dämpfeinsatz und

Die Auflaufform

Ab nächster Woche geht’s dann mit den Rezepten los !

Wünsch Euch ganz viel Spaß beim Stöbern im Zwilling Online Shop!

#lescocottesSTAUB #gusseisenzumverlieben #STAUBDeutschland

 

Brasilianisch feiern

Hallo Ihr gerne-Kocher, Genusshandwerker und Olympiafreaks, habt Ihr nicht mal Lust auf „brasilianisch feiern“, auf wunderbare „Cozinha do Brasil“?? Passend zu Olympia gibt es heute brasilianische Küche @ Toms Kochbuchblog.

Nichts gehört mehr zur „Alegria“, der brasilianischen Lebensfreude, wie Musik, Tanz, gutes Essen und Trinken! Und mit den heutigen (gleich zwei) Buchvorstellungen, seid Ihr mittendrin statt nur dabei.

Mit den Rezepten dieser Bücher wird das mitfeiern und mitfiebern zu Olympia ein leichtes und sogar auch noch stilecht brasilianisch mit der passenden Musik, die es dazu gibt.

Geboten wird das Beste, von der Vorspeise über Hauptgerichte – mit Fisch, Fleisch oder Gemüse – bis hin zu Desserts und Getränken.

Alle Rezepte sind so ausgewählt, das sie auch bei uns gut zubereitet werden können.

Für spezielle Zutaten gibt es Tipps für Alternativen oder Hinweise, wo sie erhältlich sind. So gelingt die Feijoada genauso, wie die beliebte Moqueca mit Fischen und Meeresfrüchten, ganz zu schweigen von den Batidas oder einer perfekten Caipirinha.

Einfach das Beste aus den Kulturen der Indios, der Portugiesen, der Schwarzafrikaner und der Einwanderer, ein phantastischer kulinarischer und musikalischer Mix der Kulturen!

Also, was liegt näher, gerade jetzt zu Olympia in Brasilien ein brasilianisches Fest zu feiern???

Bem vindo ao Brasil – Willkommen in Brasilien!

Rezepte:

  • Bohnenküchlein
  • Krabbensauce aus Bahia
  • Falsche Hühnerkeulen
  • Tintenfischsalat
  • Paranusssuppe
  • Fisch im Bananenblatt
  • Huhn mit Okraschoten
  • Brasilianischer Bohnen-Fleischtopf
  • Überbackene Languste
  • Moqueca mit Shrimps oder Krabben
  • Geflügel-Xinxin
  • Geschmorter Schweinebraten
  • Engelsbäckchen
  • Maracuja-Passionsfruchtspeise………

……..und viele mehr !

 

Steckbrief zu den Büchern: 

Monika Graff, Lidia Nunez de Menezes

cozinha do brasil
Copyright © by Hädecke-Verlag

Cozinha do Brasil

Brasilianische Rezepte von Rio bis Bahia

ISBN 978-3-7750-0658-3

1. Auflage 2013, Gebunden,

89 Seiten, 40 Farbfotos

€ 12,95

Monika Graff, Michael Kosmínski

Brasilianisch feiern

Brasilianisch feiern
Copyright © by Hädecke-Verlag

Festa Brasileira

ISBN 978-3-7750-0441-1

1. Auflage 2007, Gebunden, 136 Seiten,

inkl. Musik-CD „Brasileiro“ von

Putumayo World Music,

120 Farbfotos

€ 29,90

Ich finde beide Bücher ganz besonders, nicht nur wegen ihrer Rezepte, sondern auch wegen der Geschichte(n) die sie erzählen! So liebe ich Kochbücher!

Rehrücken mit Balsamicokirschen

Heute Mittag war es endlich soweit, ich hab mal wieder ein wenig gekocht, dieses mal aus dem gigantischen Kochbuch – Die Kochlegende Hans Haas – Gourmet Edition, 2016 Tre Torri, Wiesbaden -, es gab einen Haas-Klassiker: Rehrücken | Balsamicokirschen | Selleriepüree, das ist wahre Sterneküche für zuhause. Dazu hab ich mir einen Klassiker aus meinem kleinen Weinfundus gegönnt, einen 1985 Chateau Beychevelle aus den Saint-Julien. Zunächst hatte ich ja so meine bedenken bei dem Wein, aber nach dem entkorken wurde ich eines besseren belehrt! Viele werden sagen, „der hat längst seinen Zenith überschritten“, aber das hat er eben nicht, feines, ja fast zartes Tannin, tiefrote Farbe und eine bezaubernde, an süße Kirsche, Beeren und Pfirsich erinnernde Nase, machen ihn zu einem mehr als perfekten Begleiter zum „Haas-Tantris-Klassiker“ Rehrücken mit Balsamicokirschen !

Und hier auch gleich das Rezept:

Zutaten

für die Sauce:

Rehrücken mit Balsamicokirschen
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Knochen vom Reh

Pflanzenöl

Butter

200 g Zwiebeln

100 g Karotten

100 g Staudensellerie

1 Knoblauchzehe

1 TL Tomatenmark

250 ml Portwein

500 ml Rotwein

1 Handvoll Eiswürfel

1,5 l Kalbs- oder Rehfond

Salz

12 Pfefferkörner

2 Lorbeerblätter

Rehrücken mit Balsamicokirschen
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

2 Zweige Thymian

1 Zwei Rosmarin

6 Wacholderbeeren

Saft von 1 Orange

Saft von 1 Zitrone

2 EL Preisselbeerkompott

5 Dörrpflaumen

1 fein geriebene, mittelgroße Kartoffel

1 EL gebräunte Butter

 

für das Selleriepüree:

½  Knollensellerie

500 ml Milch

Salz

Cayennepfeffer

Rehrücken mit Balsamicokirschen
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Muskatnuss

Zitronensaft

 

für die Balsamicokirschen:

30 g Zucker

250 ml Portwein

zum ablöschen : Aceto Balsamico

zum Binden: kalte Butter

24 einsteinte & halbierte Süßkirschen

 

für die Rehmedaillons:

½ ausgelöster Rehrücken mit Knochen

Meersalz

Pfeffer

1 TL Wildgewürz

2 EL Butter

 

Sauce

Die Knochen klein hacken, danach mit etwas Öl und Butter anbraten. Anschließend das geputzte, ggf. geschälte und klein geschnittene Gemüse zugeben und kurz mitbraten. Das Tomatenmark einrühren und mitrösten. Mit etwa einem Viertel Port- und Rotwein ablöschen, 1 Handvoll Eiswürfel zugeben und ca. 5 Minuten am Herdrand ziehen lassen, dann wieder aufstellen. Die Flüssigkeit reduzieren, bis sie fast ganz eingekocht ist, dann wieder mit etwas Rot- und Portwein ablöschen. Diesen Vorgang dreimal wiederholen, dann mit Kalbs- oder Rehfond auffüllen. Salz, Pfeffer, Gewürze, Säfte, Preiselbeeren und Dörrpflaumen zugeben. Die geriebene Kartoffel unterrühren und ca. 1-1 1/2 Stunden bei geringer Temperatur köcheln lassen. Abschmecken, durch ein Sieb passieren, nochmals aufkochen lassen und mit der gebräunten Butter verfeinern. Bis zum Servieren warm stellen.

 

Selleriepüree

Den Sellerie schälen, in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Die Milch zugießen und mit etwas Salz und Cayennepfeffer würzen. Den Sellerie so lange garen, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist. Mit einem Pürierstab zu Püree verarbeiten und mit frisch geriebener Muskatnuss sowie etwas Zitronensaft abschmecken.

 

Balsamico-Kirschen

Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen. Mit Port- und Rotwein ablöschen, ein Drittel reduzieren lassen sowie etwas Balsamico zugießen. Mit ein wenig kalter Butter aufkochen, die Kirschen zugeben und kurz durchschwenken.

 

Rehmedaillons

Den Backofen auf 160-170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Fleisch in Medaillons von ca. 60-80 g schneiden, mit Salz, Pfeffer und

Rehrücken mit Balsamicokirschen
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Wildgewürz würzen. Die Medaillons in einer nicht zu heißen Pfanne von allen Seiten ca. 20 Sekunden in Butter braten. Ein Gitter auf ein Blech stellen, die Medaillons darauf setzen und ca. 8-10 Minuten im Ofen garen. Das Blech herausnehmen, die Medaillons ca. 5 Minuten ruhen lassen, dann nochmals für ca. 5 Minuten im Ofen garen. Anschließend die Medaillons kurz in der restlichen Butter

schwenken und in Scheiben schneiden.

 

Servieren

Die Kirschen auf Teller verteilen. Eine Nocke Selleriepüree zugeben, 2 Rehmedaillons darauflegen und mit der Sauce umgießen.

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut

Hallo Ihr Verfechter des guten Geschmacks, es ist Sonntag und Zeit für Sichuan- Pfeffer meets Sauerkraut…… Was wird das denn jetzt werdet Ihr denken, das wird nichts, das ist schon etwas geworden! Und zwar ein ganz wunderbares Koch- und Geschichtenbuch aus meinem Lieblingsverlag (ich glaube das ist jetzt das zweite dieser Art).

Also ich kann von mir sagen, das ich diese Art von Kochbüchern unheimlich inspirierend finde, es sind eben nicht immer nur die Rezepturen aus den Sterneküchen, die interessieren – ich liebe Kochbücher, die eine Geschichte zu erzählen haben , hier ist eins davon!

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut
Copyright © by Qin Xie-Krieger

Da ist es endlich, das Buch zu ihrem Blog – Qin Xie-Krieger und ihr phantastischer Blog Küche ohne Grenzen berichten von den kulinarischen Abenteuern, einer Asiatin in Europa. Es ist ein ungewöhnliches Buch, das wunderschöne Geschichten zu einer kulinarischen Weltreise erzählt, dazu gibt es kulinarisch-kreatives in einem sehr selten gesehenen Stilmix, aber dazu später mehr.

Zuerst etwas zur Autorin: Sie ist leidenschaftliche Köchen, Autorin und Weltenbummlerin. Auf ihrem Foodblog begeistert sie ihre Leser mit kreativen Rezepten und stilvoller Fotografie. Von Zeit zu Zeit schafft sie mit dem „Taste Hiker Dinner Club“  einen Ort zum kulinarischen Gedankenaustausch unter gleichgesinnten, bei dem Foodies ein mehrgängiges Menü mit den einzigartigen Köstlichkeiten aus ihrer „East meets West“-Rezptsammlung kosten können. Die Inspirationen und Ideen hierzu bringt sie von ihren unzähligen Reisen mit.

Aber jetzt wieder zum Buch, es ist in insgesamt 10 Kapitel unterteilt, welche sich

Sichuanpfeffer meets Sauerkraut
Copyright © by Qin Xie-Krieger

jeweils mit einzelnen Themengebieten wie Gewürze, Tee, Soja, Sojasauce & Co.,Reis, Dim Sum, Nudeln, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse & Co.,Früchte und Emotion und Leidenschaft befassen. Zu Beginn eines jeden Kapitels gibt es jeweils eine wunderbare Geschichte aus Qin´s Leben. Auf diese Geschichte folgt die Warenkunde und im Anschluß daran gibt´s die Rezepte. Am Ende eines jeden Kapitels gibt es noch ein wunderbares Bonbon in Form eines Cross-Culture-Rezeptes und das sind diese Rezepte wirklich! Einfach nur geniale Ideen hatte Qin da !

Der Culinary Round Trip aus insgesamt 10 Etappen führt den Leser durch Länder wie China, Frankreich, Thailand, Japan, Indien, Marokko, Norwegen und Deutschland. Ich denke das lässt ansatzweise vermuten, was Qin uns hier wunderbares „auftischt“.

Im letzten Kapitel erfährt der Leser noch etwas über Qin´s neuestes Abenteuer: den Taste Hiker- Dinner Club.

Und für die ganz neugierigen unter Euch, hab ich hier auch noch ein paar der Leckereien um Euch den Mund so richtig wässrig zu machen:

  • Gegrillte-Cumin Lammspießchen mit Rosmarin
  • Herbstlicher Meatball-Erdnuss-Curry mit Pfifferlingen
  • Tarte auChocolat mit Sichuan-Pfeffer und Meersalz
  • Thai-Eistee-Macarons
  • Sommerrollen Italiano
  • Petersilie-Wantan in Sichuan-Chilisauce
  • Shiitake- Maultäschle mit Kokos-Erdnuss-Sauce
  • Sichuan-Beef-Noodles………

………und viele wunderbare weitere Rezepte!

 

Steckbrief zum Buch:

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut
Copyright © by Matthaes-Verlag

Qin Xie-Krieger

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut

Matthaes Verlag GmbH

ca. 200 Seiten

1. Auflage 2016

Hardcover – Höhe 275 mm, Breite 200 mm

ISBN: 978-38751-5415-3

€ 29,90

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut ist eine wunderbar gelungene Mischung aus Geschichten, toller Warenkunde und außergewöhnlichen Rezepten. Die Fotos von Qin Xie-Krieger machen das Buch noch lesens- und liebenswerter! Mit diesem Buch betritt der Koch und Leser eine wunderbare Welt der grenzenlosen kulinarischen Genüsse!

Das Buch ist eine mehr als beachtenswerte Perle unter den Neuerscheinungen dieses Sommers, es ist der „Homerun“ des Cross-Culture-Cooking! Ich finde es einfach ganz wunderbar!

Bravo für Ihr Gespür und den Mut dieses wunderschöne Buch mit dieser spannend-kreativen Küchen- und Reisefee zu veröffentlichen Frau Thiemeyer!

Perfect Job Ladies!!!

Vietnamesische Straßenküche

Hallo Ihr Genuss- Handwerker es ist mal wieder Zeit für Street-Food, für Sehnsüchte, für Fernweh…..heute gibt´s vietnamesische Strassenküche @ Toms Kochbuchblog!

Vietnamesische Strassenküche
Copyright © by asiastreetfood.com

Vietnam ist ein ideales Reiseziel für alle, die gerne schlemmen – lebendiger und spannender als inmitten des Trubels auf den Straßen von Hanoi oder Ho-Chi-Minh-City wird man kaum irgendwo essen. Wer immer das einmal erlebt hat, egal ob Hong Kong, Hanoi oder Shanghai, der wird für immer von dieser Art zu essen, der unglaublichen Frische und Qualität der verwendeten Produkte, sowie des pulsierenden Lebens um einen herum fasziniert und gefesselt sein. Ich genieße es, beim Essen, dem pulsierenden Leben um mich herum zuschauen zu können! Es gibt nichts entspannenderes für mich!

 

Vietnamesische Strassenküche
Copyright © by green-tiger.de

Überall wird etwas ausgerollt, gekocht, gedämpft oder gebraten.

An der einen Ecke köchelt in großen Suppentöpfen über Kohlebrennern, die köstlich duftende Pho, an einer anderen werden Krabben-Wan-Tans gedämpft und zum mitnehmen in Zeitungspapier gewickelt……das ist für mich Genuss in seiner höchsten Form!

Das buch präsentiert die beliebtesten Rezepte der vietnamesischen Strassenküche, von Frühlings- und Sommerrollen über Klebreisbällchen mit Erdnüssen, bis zu knusprigen Baguettebrötchen, gefüllt mit saftigem Zitronengras-gewürztem Rindfleisch.

Dazu erzählen die Betreiber und Betreiberinnen einiger der bekanntesten Garküchen aus ihrem bewegten Leben und ihrem oft harten und entbehrungsreichen Alltag.

Der Steckbrief zum Buch:

Vietnamesische Strassenküche
Copyright © by AT-Verlag

 

Tracey Lister/ Andreas Pohl

Vietnamesische Strassenküche

AT-Verlag

208 Seiten, 205 Farbfotos

Broschur mit Klappen

Erschienen im Juli 2016

ISBN 978-3-03800-897-2

€ 26,95

Tracey Lister war 15 Jahre in verschiedenen Restaurants in Melbourne tätig, anschließend mit ihrem Mann Andreas Pohl Mitarbeit in einem Basisarbeitsprojekt für Strassenkinder in Hanoi zur Vermittlung einer Berufsausbildung im Bereich der Gastronomie. Dabei lernten sie die vietnamesische Küche kennen und lieben.

Heute leben sie beide in Hanoi, wo Tracey eine erfolgreiche Kochschule betreibt, das Hanoi Cooking Centre.(Unbedingt ansehen!!!)

Wunderbare Rezepte und Geschichten aus den Garküchen Vietnams, das Buch macht unglaublich Lust auf vietnamesische Küche!

Jerk Chicken

So Ihr Genussmenschen, heute gibt´s Jerk (Chicken) ! Das liebe ich ganz besonders!

Jerk Chicken
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Eigentlich bezeichnet „Jerk“ die Mischung aus Kräutern und Gewürzen, die in das Fleisch hineingerieben wird, bevor man es über mit Pfeffer bestreuter Holzkohle grillt. In Jamaica wurde diese Würzmischung urpsrünglich nur für Schweinefleisch verwendet, aber ich finde „Jerk-Hähnchen“ einfach unschlagbar gut, besonders dann, wenn es leicht angeräuchert und durch den Rum beschwippst vom Feuer kommt!

Überhaupt ist die karibische/creolische Küche mein Ding, ich liebe diese Vielfalt der Traditionen und Kulturen, die zum Kennzeichen des karibischen Raums geworden sind.

Die unterschiedlichsten Völker und Kulturen lebten und leben auf diesen wunderschönen Inseln und haben sie auf vielfältigste Weise geprägt. Jede Gruppe brachte ihre traditionellen Kochtechniken und ihre beliebtesten Nahrungsmittel mit und all dies wurde im Lauf der Zeit in das bestehende integriert. Entstanden ist so im Lauf der Jahrhunderte eine einzigartige und vielfältige Küche!

Jerk Chicken
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Wichtig ist, so finde ich, das das Fleisch, egal ob Schwein oder Hähnchen mindestens 24 Stunden in der Jerk.-Marinade badet!

Das weiter unten aufgeführte Rezept ist eine grobe Richtung (ich find´s so genial), natürlich gibt es auch hier wie bei vielen anderen „Standard-Rezepturen“ hunderte von Variationen und Möglichkeiten!

Jerk Chicken
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Also forscht doch einfach mal ein wenig und findet Eure Lieblings-Jerk-Mischung! Wichtig ist in diesem Fall einfach nur, das es auf Kohle gegrillt wird. Ich gebe kurz bevor es seinen optimalen Garpunkt erreicht hat einfach noch ein paar eingeweichte Eichen-Räucherchips in die Glut und decke die Broiler mit ner großen Blechschüssel ab – ich bin verrückt nach diesem leichten Rauchgeschmack!

Jerk Chicken
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Toll ist es auch frische Kräuter, wie Lorbeer oder Thymian in die Glut zu geben, das ist einfach genial!

Aber das allerwichtigste ist natürlich wie immer und bei allem der vernünftige Einkauf, denn bekanntlich fängt hier ja gutes Kochen an!

Ich hab mir für mein Jerk-Chicken zwei wunderschöne Mistkratzer (und das durften die wirklich!), von meiner Verwandschaft aus Eifa besorgt.

Hab sie einfach nur halbiert und etwas „plattiert“, d.h. mit der Hand etwas platt gedrückt,……… das ist bei Jerk-Chicken nun mal so, manche zerlegen es auch, aber ich finde es so am Stück einfach schöner!

 

Naja und den Rest zeigen die Fotos denke ich !

Probiert es aus, es ist einfach genial!

 

 

 

 

 

Jerk Chicken
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Jerk Marinade (reicht für zwei schöne Broiler):

2 Stück           mittelgroße Zwiebeln

2 Stück           Knoblauchzehen

1 TL                Ingwer, frisch gerieben

1TL                 Thymian, getrocknet, oder auch gerne frisch

1 EL                gehackte Frühlingszwiebeln

1 TL                Piment, gemahlen

1 TL                Zimt, gemahlen

¼ TL               Muskatnuss

2-3 Stück       Lorbeerblätter

2 TL                Chiliflocken, oder frische Chilischote

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

2 TL                Rohrohrzucker

4cl                  Brauner Rum

Saft von einer Limette

It´s delicious

So Ihr Gernusshandwerker da draußen, heute gibt es mal wieder leckeres für die vegane Fraktion unter Euch- It´s delicious kann ich nur sagen! 

Martina Lukes, Gastgeberin des Delicious am Wiener Naschmarkt, macht Lust auf´s gesunde kochen. Essen, so ihr Credo soll Spaß machen, genussvoll sein und viel Energie spenden. Dafür sorgen vor allem frisches Bio-Gemüse und –obst, nährstoffreiche Superfoods (auch wenn ich den Begriff bald nicht mehr hören kann, weil ich einfach finde, das jedes nachhaltig gesund und ordentlich produzierte Lebensmittel auch irgendwo ein Superfood ist, oder??), originelle Rohkostrezepte und eine Küche, die dem Clean Eating verschrieben ist.

It´s delicious
Chocolate-Cheesecake mit Seidentofu © by Martina Lukes

Also mir als Hobby-Carnivore und Grillbesessenem Genussmenschen fällt es ja häufig sehr schwer mich mit Smoothies & Co. zu beschäftigen, aber Martina Lukes´ Neuveröffentlichung macht einem dieses Thema so richtig schmackhaft. Es wird wirklich sehr leicht, auch gerne mehr als einmal in der Woche nicht der Fleischeslust zu frönen! Ob Frühstück, Salate, Suppen, Hauptspeisen, Pizza, Desserts und Snack oder Drinks & Smoothies: Für gesunden Genuss und überraschende Geschmackseffekte ist gesorgt – Glücksgefühle inklusive.

Aus dem Inhalt:

Warmer Haferflockenbowl mit getrockneten Früchten und Mandelmilch | Schwarzer Reisnudel-Salat mit Rotkraut und Avocado | Süßkartoffelsuppe mit Koriander | Reisblätter mit Veggie-Füllung und Cashew-Chutney | Buchweizen-Rohkostpizza | Bananen-Chia-Wrap mit Beeren | Kohlchips mit Creamy Sour Cream | Löwenzahnsmoothie

Der Steckbrief zum Buch:

It´s delicious
Copyright © by Martina Lukes

 

It´s delicious

Happy eating & clean food

Vegan | Roh | Lebendig

Martina Lukes

Erschienen: März 2016

160 Seiten

ISBN 978-3-99011-076-8

€ 24,90

 

Martina beweist eindrucksvoll, das auch reines veganes Essen pure Leidenschaft und höchster Genuss sein kann! Alle Rezepte im Buch sind vegan, 100% biologisch und glutunfrei – und sie funktionieren!

Exodus – Sebastião Salgado

Hallo Ihr literarischen Genussmenschen! Manchmal entdecke ich ein Buch (und heute ist es mal wieder kein Kochbuch), das muss ich Euch dann einfach zeigen, so wie dieses hier, es ist die Neuausgabe von Sebastião Salgados „EXODUS“, dem Klassiker zum Thema Exil, Migration und Vertreibung.

Salgado beweist mit diesem bildgewaltigen Werk mehr als eindrucksvoll, wie wichtig es ist, das wir uns jeden und jeden Tag vor Augen halten, wie gut es uns doch eigentlich geht!

Hier ist es: