Pur, präzise, sinnlich – Jürgen Dollase

Bäääääääm – mehr fällt mir nicht ein, Pur, präzise, sinnlich, nur ein Adjektiv fehlt mir hier noch, das ist „meisterlich“. Es ist wahrlich meisterlich und visionär, was der Geschmacksguru Jürgen Dollase hier veröffentlicht hat.

Pur, präzise, sinnlich ist der hoffnungsvolle Aufbruch in eine neue Küche: mehr Achtung und vor allem Respekt vor den Produkten, mehr Präzision im Umgang mit ihnen und eine neue kulinarische Sensibilität!

Steckbrief zum Buch:

Pur, präzise, sinnlich

Pur, präzise, sinnlich
Photo Credit © by AT Verlag

Jürgen Dollase

Pur, präzise, sinnlich

Ganzheitlicher Genuss – die Zukunft des Essens

AT Verlag

Über 50 Rezepte

Fotos: Thomas Ruhl

280 Seiten, 70 grandiose Fotos, Gebunden

Erschienen im April 2017

ISBN 978-3-03800-932-0

€ 39,90

 

 

Kauf mich hier!

 

Was soll ich zu diesem grandiosen (Koch)-Buch sagen? Es berührt mich zutiefst, Jürgen Dollase beeindruckt mich immer und immer wieder neu, ich „versinke“ in seinen Büchern, in seinen Philosophien, auf eine Art und so sehr, wie ich das bei kaum einem anderen (Koch)-Buch Autor tue. Dieses Buch vertritt drei einfache, aber um so wichtigere Prinzipien: Klarheit, Produktnähe und Visionen – für eine neue Küche, für die Küche von morgen!

Wir brauchen eine neue Küche: mehr Achtung vor den Produkten, mehr Präzision im Umgang mit ihnen und eine neue kulinarische Sensibilität“

Jürgen Dollase setzt sich in diesem Buch kritisch mit aktuellen Themen wie Überwürzung und Denaturierung von Produkten, Überernährung, mangelnder Resteverwertung und der Industrialisierung des Geschmacks auseinander!

Daraus ergibt sich ein innovatives, ganzheitliches Koch- und Küchenkonzept: ein anderer Umgang mit den kulinarischen Ressourcen, geprägt von Sorgfalt, Klarheit und gleichzeitig faszinierender Modernität und Sinnlichkeit!

Es gibt in meinen Augen nichts schlimmeres und respektloseres als die Tatsache Lebensmittel wegzuwerfen – ist es doch heutzutage leider so, das es Generationen von Jungköchen überhaupt nicht mehr gelernt haben „Reste“ und unsere sogenannten Abschnitte in der Küche weiter zu verwerten, spricht man denen gegenüber von respektlosem Umgang mit Lebensmitteln, verstehen sie es einfach manchmal überhaupt nicht! Hier spiegelt sich ganz einfach auch das Problem der Wegwerfgesellschaft wieder, die meisten haben doch nur gelernt aus dem vollen zu schöpfen, denen wurde sparsames und alles verwertendes Verhalten doch gar nicht mehr beigebracht, so wird dann eben auch ein frisches wundervolles Karottengrün einfach achtlos weg geworfen…..

Diesen radikal neuen, sensorisch durchdachten Ansatz führt Jürgen Dollase in über 50 anschaulich nachvollziehbaren Rezepten vor, etwa einer Tomatensuppe ohne Zutaten, einem Huhn in Huhn oder einer Apfelvariation pur.

Der Inhalt:

  • Die Grundlagen kritisch betrachtet – absolut spannende Betrachtungen und Rezepte wie: Warum kulinarische Wahrheiten auf den Prüfstand müssen oder Überwürzt, produktfern, künstlich: industrielle Produkte im Test.
  • In der KücheGrundsätze für die praktische Arbeit, Resteverwertung, Der Quantensprung oder: Warum das Essen nur mit einer guten Sensorik einfach und genial werden kann.
  • Rezepte Gemüse
  • Das Individuum: Vom Komaesser zum sinnlichen Geniesser
  • Rezepte Milch, Butter, Käse
  • Rezepte Brot
  • Gastronomie und Handel
  • Rezepte Fisch
  • Rezepte Fleisch
  • Gesellschaft: Was man unbedingt verändern sollte und wie es möglich wird
  • Rezepte Desserts

Das ist spannend, das ist einfach nur großartig, unglaublich kompetent und vor allem eines: Ehrlich!

Ich bin schockverliebt in dieses Buch, der zweite Dollase innerhalb kürzester Zeit!

Aber auch der Zweite in diesem Dream-Team verdient mehr als Erwähnung: Thomas Ruhl, hier zuständig für die Fotografien– diese beiden Visionäre sehen sich nicht nur ein wenig ähnlich, sie gleichen sich auch in ihrem Wirken, beides Schöngeister, Verfechter des guten, sauberen und ehrlichen Geschmacks, für mich einfach zwei absolut aufrichtige Perfektionisten, Fachmänner, sowie hoch angesehene Kenner und Kritiker der (deutschen) Gastro-Szene.

 

Fazit:

Die zwei absoluten Hochkaräter der deutschen Food-Szene (ich weiß, ist nicht unbedingt der passendste Begriff), Jürgen Dollase und Thomas Ruhl in absoluter Bestform! Ich verneige mich vor Ihnen Herr Dollase! Danke für dieses Meisterwerk, danke für diesen wunderbaren „Denkanstoß“, den sich so viele in unserer Branche einmal verinnerlichen müssten!

Chapeau mes amis !

 

Ebenfalls im AT Verlag erschienen sind übrigens die beiden ersten Bücher dieser Trilogie Himmel und Erde und Kopf und Küche.

Teil mich mit ......Pin on PinterestShare on StumbleUponEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on LinkedInPrint this page

Kommentar verfassen