Schlagwort-Archive: Christian Hümbs

Pralinen Fours & Co.

Na das wurde aber auch Zeit ! Der Paukenschlag kurz vor der Buchmesse, da ist er und aus dem führenden deutschen Fachverlag für Hotellerie, Gastronomie, Konditorei und Bäckerei kommt er – es geht um die Perlen aus Patisserie und Konditorei –

Vorhang auf für Pralinen Fours & Co. aus dem Matthaes –Verlag in Stuttgart.

Mit Matthias Mittermeier (Hrsg.), Ian Matthew Baker, Nicole Beckmann, René Frank, Christian Hümbs und Andy Vorbusch, haben sich die wohl derzeit außergewöhnlichsten Künstler der süßen Zunft gefunden um dieses Meisterwerk zu veröffentlichen!

Jeder der „süßen Profis“ denkt und lebt dieses Thema ein klein wenig anders, da haben wir Christian Hümbs, bekannt aus „Das große Backen“, der als Aromakünstler geniale Kompositionen mit Gemüse zeigt, oder René Frank, der puristische Ästhet. Aber auch Nicole Beckmann, die geprägt durch ihre Arbeit in der Nationalmannschaft der Köche unglaublich elegant und meisterlich agiert, Ian Matthew Baker, der sich als Hotel-Patissier, der sich als Hotel-Patissier der klassischen französischen Patisserie verschrieben hat, Andy Vorbusch, der intelektuelle Querdenker, dessen Patisserie genau das widerspiegelt und natürlich der Herausgeber, Matthias Mittermeier, der Techniker und Designer, der sich außerordentlich intensiv mit der Weiterentwicklung von Konditorei und Patisserie beschäftigt. Natürlich ist es so auch seiner Arbeit als Herausgeber zu verdanken, das in diesem Buch neben 70 genialen Rezepturen auch soviel kreative Power steckt.

Diese sechs „Kreativmaschinen“ decken das komplette Spektrum der modernen Patisserie von Pralinen, Teegebäck, Marshmallows, Cake Pops, Petits Fours, bis hin zu Bonbons, Fruchtgelees und Macarons ab!

Hier nur einige der phantastischen Kreationen:

Matthias Mittermeier

  • Mozart – The new Generation
  • Mangostanen Marshmallow mit Yuzu-Mango-Karamell

 

Ian Matthew Baker

  • American Cheesecake mit Kalamansi-Curd, Vanille & Baiser
  • Espresso-Zichorien-Marshmallows mit Kokos

 

Nicole Beckmann

  • Kokos, Wasabi & Himbeer
  • Kornelkirschen-Marshmallow

 

René Frank

  • Pekannuss-Praliné mit Pompona-Vanille
  • Geeiste Mandeltarte mit Seidentofu

 

Christian Hümbs

  • Schokoladen-Macaron mit Baileys
  • Sojasauce-Erdbeer Marshmallow

 

Andy Vorbusch

  • Wilde Kakaobohnen & Kalamata-Oliven
  • Süßholz-Melasse-Marshmallow

 

Ihr seht, was hier entstanden ist, zeigt die absolute Königsklasse der deutschen Patissiers- und Konditorenkunst auf. Sehr übersichtlich beschrieben und mit Skizzen dargestellt ist das Buch eine leicht nachzuvollziehende Kollektion hochkarätigster Rezepturen. Die unglaublichen Fotos von Fabian Sänger verleihen dem Buch noch mehr den Status eines absoluten „Must Have“ .

 

 

Steckbrief zum Buch:

 

Pralinen Fours & Co
Pralinen Fours & Co
Copyright © by Matthaes Verlag Stuttgart

 

Matthias Mittermeier (Hrsg)

Pralinen, Fours & Co

Patisserie und Konditorei

Matthaes-Verlag, Stuttgart

240 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-87515-132-9

€ 69,90

 

 

Fazit:

Absolut unverzichtbar für jeden Patissier, Konditor, Dessertliebhaber und wagemutigen Tüftler in der heimischen Küche !

Bravo!

Richtig Gut Backen

Hallo Ihr Genussmenschen  und Liebhaber süßer Naschereien da draußen, es gibt wieder Neues, dieses mal in Form eines tollen, neuen Backbuches aus dem Dorling Kindersley Verlag.

Geschrieben hat es auch ein bekannter, Christian Hümbs, gelernter Konditor, gelernter Koch und heute Chef der Patisserie des Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg.

Hab mich sehr auf dieses Buch gefreut, weil ich wirklich gespannt war, was Christian Hümbs in seinem Erstlingswerk seiner Leserschaft serviert, gibt es klassische Patisserie für zuhause, wird es nachvollziehbar?

Nachdem ich mit diesem neugierigen, kreativen und unglaublich talentierten Kollegen die Möglichkeit hatte auf der Frankfurter Buchmesse zu frühstücken und mich mit ihm wirklich sehr angeregt über sein neues Buch zu unterhalten, kann ich nur sagen, es ist wunderbar geworden.

Und hier ist es:

Copyright (c) by Dorling Kindersley
Copyright (c) by Dorling Kindersley

Christian Hümbs

Richtig Gut Backen

Dorling Kindersley

224 Seiten

ca. 120 Farbfotografien

253 x 197 mm,

gebunden, mit Leinenrücken

ISBN 978-3-8310-2785-9

€ 24,95

 Einhundert phantastische, zum Niederknien köstliche Rezepte, in Kategorien wie Schnell & Einfach, Internationale Klassiker, Aus der Heimat, Aussergewöhnlich & Ausgefallen, Beeindruckendes für Meisterbäcker, von Bienenstich-Cupcakes, Altländer Apfelkuchen mit Haselnusskrokant, American Cheesecake mit Passionsfrucht, Litschi-Macarons mit Grüntee, Heidelbeertarte mit Lavendel und Honig, bis zum Millefeuille mit Beeren und Vanillecreme – Lieblingsrezepte vom Patissier des Jahres, die nicht nur zum Schwelgen, sondern auch zum sofortigen ausprobieren, bzw. nachbacken auffordern!

So ging es mir heute, ein Rezept, um das ich nicht umhinkam es sofort in die Tat umzusetzen ist der American Cheesecake mit Passionsfrucht, dazu gibts auch heute das Rezept.

Ich kann Euch sagen es ist der zweitbeste, den ich je gegessen habe, einfach, unkompliziert und unglaublich gut!

Aber jetzt noch ein paar Worte zum vorliegenden Buch von Christian Hümbs…..

Das Buch ist eine überaus gelungene Mischung aus deutschen Klassikern, teilweise neu aufgelegt und internationalen „all time favourites“, dazu noch die tolle Food-Fotografie von Jan Brettschneider und herausgekommen ist ein wirklich geniales Backbuch weitab vom klassischen Stil vieler Frauenjournale und das ist auch gut so!

Fazit:

Christian Hümbs hat „abgeliefert“, sein Erstlingswerk ist phantastisch geworden.

Der Patissier des Jahres hat vorgelegt, endlich mal wieder ein vernünftiges „Backbuch“, mit vielen Praxistipps vom Besten!

Chapeau !

American Cheesecake

mit Passionsfrucht

Für den Streuselteig:

 150 g zimmerwarme Butter

150 g brauner Rohrzucker (Rohrohrzucker)

1 Prise Salz

Mark von einer halben Vanilleschote

300 g Mehl

Für die Füllung:

450 g Doppelrahmfrischkäse

120 g saure Sahne

120 g Zucker

3 Eier (Größe M)

Mark von einer Vanilleschote

abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone

1 Prise Salz

Für das Passionsfruchtgelee:

 3 Blatt Gelatine

200 g Passionsfruchtpüree (mit ca. 10% Zucker)

ersatzweise Passionsfruchtnektar oder-saft

 Außerdem:

 1 Springform (24 cm), Eigelb zum Bestreichen des Teigbodens, weißer Schokoladendekor oder geröstete Kokosraspel zum Ausgarnieren

1     Den Backofen auf 190° vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen.

2.    

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

        Für den Streuselteig die Butter mit Rohrzucker, Salz, Vanillemark und Mehl in einer Schüssel vermischen  und mit den Händen zu groben Streuseln verarbeiten. Die Streusel in der Form verteilen, gut andrücken, dabei darauf achten, das alle Stellen bedeckt sind. Den Streuselteigboden im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten goldbraun backen. Dann mit Eigelb bestreichen und nochmals etwa 5 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und in der form abkühlen lassen. Zwischenzeitlich die Backofentemperatur auf 150° absenken.

3.     Für die Füllung den Frischkäse mit Saurer Sahne, Zuckern, Eiern,

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

       Vanillemark, Zitronenabrieb und Salz in einem hohen Rührbecher mit dem Stabmixer zu einer glatten Creme verrühren. Dabei darauf achten, keine Luft unterzumixen.

         Die Füllung auf dem abgekühlten Boden verteilen. Den Kuchen im Ofen auf der mittleren Schiene 30-35 Minuten backen. Die Masse soll in der Mitte noch leicht beweglich sein, ähnlich einem Wackelpudding, sie wird im Nachhinein noch fest.

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

        Den Cheesecake in der Form auf einem Kuchengitter mindestens 2 Stunden bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Anschließend in den Kühlschrank stellen bis das Passionsfruchtpüree zubereitet ist.

         Für das Gelee die Gelatine 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Das Passionsfruchtpüree in einem Topf erwärmen, die Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Das Passionsfruchtpüree vorsichtig auf dem gekühlten Cheesecake verteilen. Den Kuchen zum Festwerden des Gelees etwa zwei Stunden zugedeckt in den Kühlschrank stellen und bis zum Servieren dort aufbewahren. Den Kuchenrand nach belieben mit Schokolade oder Kokosraspeln verzieren.

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

Tipp:  Natürlich kann man für das Passionsfruchtpüree auch frische Früchte mitsamt eines Teils der Kerne der verwenden, die restlichen hab ich ratspassiert, weil es zu viele sind. Je nach Größe benötigt man zwischen 5 & 7 Früchte. Die Früchte halbieren, das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und mit 20 g Zucker in einem Topf 5-10 Minuten vorsichtig köcheln lassen, bis an den Kernen kein Fruchtfleisch mehr haftet.

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog