Schlagwort-Archive: fona verlag

Grill-Ueli 2

Es gibt Neues vom Schweizer Grill-Weltmeister, Grill-Ueli 2 ist endlich da, mit vielen neuen und ungewöhnlichen Grillideen für Outdoorköche! Naja und über die Grillsaison muss man ja nun wirklich nicht mehr reden, oder – ich finde die ist 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag.

Jetzt gibt´s aber erst mal den Steckbrief zum Buch:

Grill-Ueli 2
Grill-Ueli 2
Photo Credit © by FONA-Verlag

 

Ulrich (Ueli) Bernold

Grill-Ueli 2

Neue Grillideen für Outdoorköche

FONA-Verlag, Lenzburg

Fotos von Andreas Thumm

170 Seiten, 114 Farbfotos

ISBN 978-3-03780-617-3

€ 38

 

 

 

Wie bereits gesagt, grillen geht IMMER und zu jeder Jahreszeit – und genauso kann jeder Menügang vom Grill kommen, das stellt Ulrich Bernold mit seinem zweiten Grill-Kompendium eindrucksvoll unter Beweis.

Der Inhalt:

  • Grillzubehör
  • Küchenmesser
  • Ein paar (offene) Geheimnisse
  • Vorspeisen
  • Gemüse
  • Rind
  • Kalb
  • Schwein
  • Lamm
  • Geflügel
  • Wild
  • Fisch
  • Dessert
  • Basics

Vom gefüllten Mini-Polenta-Guglhupf bis zur Kalbshaxe mit Orangen, von der Rindsroulade bis zum Blumenkohlstrudel, von den Spare-Ribs bis zur Seezunge auf Cherrytomaten, vom Kürbis-Flammkuchen mit Rehstreifen bis zum Pfirsich mit Mascarpone-Creme: Seine Rezepte bestechen auch im zweiten Buch durch ihre Einfachheit und gleichzeitige Kreativität, sie sind gut nachzumachen und bieten doch immer etwas besonderes und außergewöhnliches.

Zu jeder Fleischsorte gibt es Erklärungen zur richtigen Verarbeitung.

Auf Grill-Uelis Grill landet eigentlich fast alles, und das ist auch gut so!

Der Autor:

Ulrich Bernold – genannt Grill-Ueli – ist Schweizer Metzgermeister mit eigenem Betrieb, der sich intensiv mit der Veredelung seiner Produkte beschäftigt.

In Grillkursen unterrichtet er seine Fans in der Kunst des perfekten Grillens. Der Grilleur der ersten Stunde ist Gründer der Swiss- und der World Barbecue Association.

Sein Team errang bei zahlreichen Grill-Wettbewerben Titel und Siege.

Grill-Ueli ist in der Schweiz eine Art Nationalheld am Grill und durch seine TV-Auftritte bekannt.

Alpengold

Hallo Ihr Genusshandwerker – Euch machen Bergkäse und seltene Kartoffeln neugierig??

Dann hab ich mit Alpengold genau das richtige Buch für Euch gefunden.

Hier vereinen sich Slow Food und Bio auf über 1000m Höhe. Das klingt etwas missverständlich, ist aber recht schnell erklärt:

Vor ein paar Jahren begegneten sich die beiden Autoren Martin Bienerth und Marcel Heinrich im Rahmen einer Slowfood-Messe – Martin Bienerth mit seinem einzigartigen Bergkäse und Marcel Heinrich mit seinen seltenen Bergkartoffelsorten.

Beide waren begeistert von den Produkten des anderen und fanden sehr schnell heraus, das sie leidenschaftlich einen gemeinsamen Traum verfolgen: Authentische Lebensmittel ohne Normierung oder Standards in höchster Qualität.

Ihre Erfahrungen und Geschichten sind in dieses Buch geflossen. Angereichert mit Rezepten von Köchinnen und Köchen aus dem Bündnerland, die Martin Bienerth mit einem Korb voller Bergkartoffeln und Milchprodukten zum spontanen Kochen verführen konnte.

Entstanden ist eine kulinarische Hommage, oder nein, lieber „Liebeserklärung“ an zwei echte Schweizer Produkte und deren begeisterte und begeisternde Macher.

Es gibt:

· Authentische Reportagen aus dem Bündnerland
· 12 Porträts von preisgekrönten Bergkäsen aus Andeer
· 12 Porträts von Pro-Specie-Rara-Kartoffelsorten

Der großformatige Bildband bietet auf über 200 Seiten Geschichten und vorzügliche Warenkunde für unverfälschten Genuss, sowie wunderschöne und spektakuläre Fotos!

Aber die Geschichte wäre nicht zu Ende geschrieben, würden nicht die Köche, die Vermarkter und die vielen Mitstreiter und Helfer zu Wort kommen – die „aktiven“ Fans von Bergkäse und seltenen Bergkartoffeln!

 

Steckbrief zum Buch:

Alpengold
Alpengold © by FONA-Verlag/ Schweiz

 

 

Alpengold

Kartoffeln und Käse aus den Bergen

Von Martin Bienerth und Marcel Heinrich

332 Seiten, viele Fotos

FONA-Verlag

ISBN 978-3-03781-092-7

€ 48

 

Fazit:

Ein phantastisches Buch, das sehr eindrücklich zeigt, wie sehr Freude, Ängste, Zweifel, Unsicherheit, Tatkraft und Innovation zum Alltag in den Bergen gehören (natürlich nicht nur hier). Sie haben sich in diesem Buch zu einem feinen, eindrücklichen Netz verwoben! Ich finde es ganz wunderbar!

Die große Schweizer Küche

Hallo Ihr Buch-Gourmets und Koch-Verrückten, es geht mal wieder auf eine kulinarische Exkursion @ Toms Kochbuchblog. Heute aber nicht nach Südostasien, wir bleiben in Europa, es geht in die wunderschöne und kulinarisch wahnsinnig faszinierende Schweiz.

Unser kulinarischer „Reiseführer“ kommt aus dem Schweizer FONA-Verlag und verheißt wahrlich köstliches.

Und hier ist es:

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Alfred Haefeli & Erika Lüscher

Die große Schweizer Küche

FONA-Verlag, Lenzburg

120 Rezepte & Kulinarische Geschichten

266 Seiten, 233 Farbfotos

ISBN 3-978-03780-556-5

€ 34,80

 

So phantastisch schmeckt die Schweiz, da ist so vieles mehr, als Chääs-Fondue, Zuger Kirsch- und Engadiner Nusstorte.

Vor mir liegt DAS Standardwerk zur Schweizer Küche, quer durch alle Kantone und durch die vier Jahreszeiten. Ein Kochbuch mit Mehrwert, das mehr über die Schweiz verrät, als in so manchem Reiseführer geschrieben steht!

Jeder Kanton, jede Region hat im Lauf der Jahrhunderte ihre kulinarischen Eigenheiten und Spezialitäten entwickelt, egal ob Käse, Fisch, Fleisch oder Gemüse, egal ob einfach-göttliche Alltagsküche, oder verführerisch-köstliche Festtagsküche, ich liebe einfach diese bodenständig-naturverbundene „Einfachheit“ der alpinen Leckereien !

Die Kapitel:

  • Suppen
  • Vorspeisen & kleine Mahlzeiten
  • Vegetarische Gerichte
  • Fleischgerichte
  • Fischgerichte
  • Eintöpfe & Aufläufe
  • Brot, Kuchen & Gebäck, sowie
  • Desserts, laden ein zu einer kulinarischen Rundreise durch die Schweiz auf der noch so vieles mehr geboten wird, als nur Rezepte und tolle Fotos.

Zu jedem Gericht gibt es eine kurze Story, quasi ein „About it“, welches über Entstehung und Geschichte aufklärt, das Portrait eines typisch schweizerischen Lebensmittels oder das eines legendären Schweizer Markenprodukts.

Auch hier hatte ich beim Ersten aufschlagen, bzw, durchblättern des Buches wieder ein #dasmussichausprobieren – Deja-vu, und zwar dieses mal in der Form eines uralten Bündner/ Engadiner „Arme-Leute-Essens“ namens Krautpizokel, einer Art „Spätzlenocken“, die in einer Kraut-Speck-Sauce serviert werden……..es klingt soooo göttlich!

Fazit:

Also Ihr Liebhaber der einfachen, aber unglaublich schmackhaften „Alpinküche“, das hier ist DAS Buch für Euch! Ab damit auf Eure Wunschlisten!

Ich finde es phantastisch!

Power Fire

Hallo Ihr Foodies & Kochbuch-Freaks da draußen, „Kocht doch wo Ihr wollt“ ist heute nicht nur das Motto @ Toms Kochbuchblog, sondern auch im neuen Buch von Rolf Caviezel, dem Schweizer Spitzenkoch und Patron der Station 1 in Grenchen in der Schweiz.

So und dieses mal geht´s auch gleich los, hier ist es:

Copyright (c) by Andreas Thumm/ Fona
Copyright (c) by Andreas Thumm/ Fona

Power Fire

Kochen am Tisch wird zum Fest

FONA-Verlag

Rolf Caviezel

Hardcover, matt, 185 x 240 mm

128 Seiten,

40 Food- und Stimmungsfotos von Andreas Thumm

ISBN 978-3-03780-571-8

€ 24,90

Rolf Caviezel ist wieder da, dieses mal mit Kisag/Switzerland zusammen. Der äußerst umtriebige Chef/ Patron der Station 1 in Grenchen stellt in seinem neuen Buch das Power Fire von Kisag vor .

Das Power Fire ist eine kleine Flamme mit großer Wirkung, einem portablen, stromunabhängigen Gerät, mit dem sich auf einer Gasflamme in der Mitte des Tisches Kochen und Braten lässt. Egal wo auch immer, ob im Haus, im Garten, oder beim Camping.

Auf dem Power Fire gelingt einfach alles, egal ob frisches, knackiges aus dem Wok, wunderbare Grilladen oder auch die klassische Crêpes Sûzette, alles ist möglich!

Jetzt aber wieder zu den Rezepten des Rolf Caviezel, geprägt sind sie grundsätzlich von einer leichten, partytauglichen Naturküche, jedoch überrascht Caviezel immer wieder mit seinen Kreationen, die eine Kombination aus traditionellem Kochen und modernen Techniken sind.

Kapitel wie Aus der Bratpfanne/ vom Grill, Fondues und Raclettes, Süßes aus der Crêpes Flambierpfanne, sowie Saucen und Beilagen machen wirklich große Lust aufs „Front Cooking“ vor den eigenen Gästen, bzw. mit ihnen am Tisch!

Kreative, leicht an Caviezels Handschrift erkannbare Rezepte, wie Mini-Poulet-Spiesschen mit Thai-Curry-Espuma, ein Hibiskus-Panna cotta mit Schokoladenespuma oder ein Wassermelonenspiess mit Erdbeer-Couscous oder ein Kichererbseneintopf mit Kaffee aromatisiert machen unglaublich Lust darauf, ein Rezept nach dem anderen auf dem Power Fire auszuprobieren!

Fazit:

Rolf Caviezel wie er leibt und lebt, umtriebig, kreativ und leidenschaftlich, ein tolles Buch für´s Live Cooking zuhause!

Food Pairing

So, nachdem gestern das wunderbare Bäckerhandwerk dran war, gibt´s heute wieder etwas für die kochende Fraktion unter Euch!

Zwei phantastische Fachleute widmen sich einem hochinteressanten Thema, der eine Koch aus Leidenschaft, hochkreativ und der andere ein Wissenschaftler (Physiker) wie er „im Buch steht“.  Herausgekommen ist ein, nennen wir es einfach „Standardwerk“ zum Thema „Foodpairing“.

Wer die bereits erschienenen Werke der beiden Autoren kennt, der weiß ungefähr abzuschätzen, welch hochprofessionelles Buch wohl erscheinen mag, wenn sich Rolf Caviezel und Thomas A. Vilgis entschließen etwas zusammen zu publizieren.

Hier ist das Ergebnis dieser Arbeit:

Copyright (c) by FONA/Andreas Thumm
Copyright (c) by FONA/Andreas Thumm

Foodpairing – Harmonie und Kontrast

Rolf Caviezel, Thomas A. Vilgis

205 x 270 mm, 224 Seiten, Hardcover

über 60 Farbfotos, davon 50 ganzseitige Foodbilder von Andreas Thumm

ISBN:  978-3-03780-480-3

€ 48,00

 

Viele von Euch mögen den Begriff „Foodpairing“ auch wieder nur für eine eingedeutschte Modeerscheinung halten……. Aber HALT!…. hier steckt sehr viel mehr dahinter……

Wer sich etwas eingehender mit diesem Thema beschäftigt und sich vielleicht auch mal mit den Werken von Thomas A. Vilgis beschäftigt, der merkt sehr schnell, das hier sehr viel zu lernen ist.

Foodpairing steht für ein fundiertes Wissen über Lebensmittel und deren Zusammensetzung, begonnen bei Inhaltsstoffen und Geschmack bis hin zu Aroma und Texturen. Diese, nennen wir es einmal „Wissenschaft“, hat das Ziel, Inhaltsstoffe, Geschmack, Aromen und Texturen einmal kontrastierend oder andererseits auch harmonisch zu Speisen und Menüfolgen zu komponieren.

Dieses Buch vermittelt so viel grundlegendes Aromen-Basiswissen, das es ein absolut alltagstaugliches Medium zu mehr und vor allem tiefsinnigerem Genuss werden kann.

Unglaublich interessant finde „Einführung“ der beiden Autoren zu diesem Thema, sie gleicht keiner streng wissenschaftlichen (obwohl es eigentlich eine ist) Abhandlung zum Thema Geschmack, nein, der Leser erfährt hier eigentlich was passiert wenn wir Nahrung zu uns nehmen, das „scharf“ eigentlich kein „Geschmack“ sondern eher eine Empfindung des Trigeminus-Nervs ist dessen Wärmekanäle durch den Pfeffer gereizt werden! Einfach unglaublich interessant finde ich!

Und dann geht es auch direkt los, mit Lebensmitteln wie Apfel, Erdbeere, Gurke, Käse, Zitrone, Traube, Honig, Tomate, Karotte und Kartoffel.

Jedem dieser Lebensmittel ist ein Diagramm zugeordnet, welches sich mit den Aromen der jeweiligen, von „flüchtig“ bis „nicht flüchtig“ und einer wissenschaftlichen, aber sehr gut verständlichen Abhandlung dazu befasst. Natürlich fehlen auch hier die Geschmacksrichtungen von süß, über sauer und salzig, bis hin zu bitter, umami und fett nicht!

Und so ganz nebenbei erfährt man, auch warum Glutaminsäure und Glutamat aus rein physiologischer Sicht nichts anderes als ein Grundwürzmittel wie Salz, Zucker oder Essig ist (das soll aber jetzt kein Loblied auf dieses verpönte Zeug werden) !

Zu jedem der vorgenannten Lebensmittel gibt es mehrere höchst kreative Rezepturen aus der Feder von Rolf Caviezel, wie zum Beispiel ein wunderbares Gebratenes Felchen mit Gurkenfeuer, oder eine Kartoffel-Trauben-Wurst auf Peperonisauce, die nach dieser bereits beschriebenen Methodik von Geschmack und Aromen ebenfalls wieder in Diagrammen aufgeschlüsselt werden.

Ich finde das Ganze unglaublich interessant und lehrreich, auch ich erfahre beim Lesen und ausprobieren der Rezepturen unglaublich viel neues……..und das nach fast 30 Berufsjahren als Koch……es ist einfach eine völlig divergente Art unser täglich Brot zu betrachten!

Fazit:

Hier gibt´s jetzt keine von Toms typisch kurzen Abhandlungen, ich kann nur sagen dieses Buch macht mir unglaublich viel Spaß! Ich kann es Euch nur ans Herz legen, es ist phantastisch!