Schlagwort-Archive: gebäck

Urgetreide – Dinkel, Emmer, Urroggen

Hallo Ihr brotsüchtigen und backwütigen da draußen, endlich hab ich mal wieder die Gelegenheit, mit Urgetreide ein ganz besonderes Buch zum Thema Brot und Bäckerei vorzustellen. Und pünktlich zu meiner Buchvorstellung, läuft gerade die Meldung über die Ticker, das dieses Meisterwerk bereits seinen ersten Ritterschlag durch die Gourmand World Cookbook Awards erhalten hat! Es ist Deutschlands bestes Buch in der Kategorie „Best Bread Book“ und ist somit für die World Cookbook Awards am 27. und 28. Mai in China nominiert! Bravo Siegfried Brenneis & Engelbert Kötter, eine absolut verdiente Auszeichnung und Nominierung! Ich freu mich riesig für Euch!

Die Begründung der Jury um Ihren Vorsitzenden Edouard Cointreau lautet wie folgt:

„A star is born with Grain, the hero of this book, at the center of food culture and trends today.“

Edouard Cointreau, President of the Jury – Gourmand World Cookbook Awards

Was bleibt da noch zu sagen?? Ich bin Koch und kein Bäcker, aber absoluter Brotfanatiker und habe mich aber jetzt mehrere Tage ganz intensiv mit diesem Buch beschäftig und es absolut genossen! Das was Siegfried Brenneis und Engelbert Kötter hier geschaffen haben, ist das Standardwerk zum professionellen Backen mit Urgetreiden wie Dinkel, Emmer und Urroggen! Hier werden nicht nur Fachwissen und moderne Backkunst, sondern auch die Werte eines Handwerks weitergegeben und vermittelt!

Schön das es in Zeiten, in denen Discounter Teiglinge aus Polen und China importieren und sie als frische Backwaren „versilbern“ noch solche „Handwerker“ gibt! Danke Siggi!

Professioneller kann man ein Buch zum Thema moderne Bäckerei eigentlich kaum gestalten bzw. aufbauen! In der Einleitung geht es um den Wandel von Verzehrgewohnheiten, dem Folgen von (Food)-Trends – Ja, so etwas gibt es auch bei Euch Bäckern – nicht nur bei uns in der Gastronomie!

Das Backen mit Urgetreide wird nicht mehr nur ein Trend bleiben, immer mehr werden dieses Thema aufgreifen und sich mit Dinkel, Emmer, Urroggen & Co. beschäftigen, so wie wir in der Gastronomie das Thema „Nose to Tail Eating“ aufgegriffen haben und es immer populärer wird, sich mit vergessenen Rezepten, & Lebensmitteln zu beschäftigen, die keiner oder kaum einer mehr in unserer Überflussgesellschaft beachtet!

Siggi Brenneis ist für mich der Fergus Henderson unter den Bäckern, er ist der Urgetreiderevoluzzer, er zeigt dem Bäckerhandwerk neue Möglichkeiten auf, er weist Handwerksbäckern einen Weg sich durch Individualisierung vom Einheits- und Industriemist des LEH abzuheben, er ist irgendwo auch ein Visionär und er ist zweifellos wohl auch einer der besten Bäcker des Landes!

Der Inhalt:

  • Einleitung
  • Urgetreide säen – Erfolg ernten
  • Den Wandel der Verzehrgewohnheiten beobachten, verstehen – und mitgestalten
  • Verbraucheranforderungen an Brot und Backwaren
  • Theorie
  • Urgetreide – Klärung eines diffusen Begriffs
  • Urgetreide kennenlernen
  • Die Pseudogetreide
  • Die Samen
  • Zutaten des Backens
  • Wie auch mit Urgetreiden ein guter Teig entsteht
  • Die Verarbeitung von Urgetreidearten
  • Überprüfung der Qualität
  • Rezepte
  • Dinkel
  • Einkorn / Emmer
  • Urroggen
  • Sondermehle
  • Service
  • Rezeptregister
  • Die Autoren
  • Impressum

 

Steckbrief zum Buch:

Urgetreide- Siegfried Brenneis
Photo Credit © by Matthaes Verlag

Siegfried Brenneis | Engelbert Kötter

Urgetreide

Dinkel, Emmer, Urroggen und mehr

Chancen für die Bäckerei

Matthaes Verlag

376 Seiten, Erste Auflage 2015

Hardcover – Höhe 215 mm, Breite 275 mm

ISBN: 978-3-87515-2135

€ 89

 

Fazit:

Vom Chiabrot über die Urkorn-Laugenbrezel bis hin zum süßen Vollkornknoten mit Physalis – in 70 exzellenten Rezepten ist dieses Buch ein phantastisches Nachschlagewerk und wertvoller Ratgeber für alle Bäcker. Es will zum Trendversteher aus- und zum Urgetreidebäcker weiterbilden!

Bravo!

Chocolate Ramon Morató

So, es ist Sonntag und hier ist es endlich, das süße Wochenfinale, mit dem wohl besten Schokoladenbuch der Welt – Chocolate von Ramon Morató. Sechshundertvierzehn Seiten pure Schokoladenliebe vom spanischen Meister-Chocolatier.

Das ist die Bibel zur Arbeit mit Schokolade, der Homerun für alle Chocolatiers und Patissiers – in Theorie und Praxis. Zu diesem Buch gibt es keine Adjektive, welche standesgemäß genug wären um es korrekt zu beschreiben- für mich sind das 3290 Gramm pure Liebe, die natürlich verdienterweise in 2009 mit der Goldmedaille der GAD ausgezeichnet wurden!

Dieses zweisprachig (Deutsch und Englisch) erschienene Meisterwerk vom September 2009 hat auch nach sieben Jahren kein bischen an Aktualität verloren. Schokolade ist präsenter und beliebter denn je. Aber wie sollte es auch- dieses Buch ist wie ein Porsche 356 Spider (ich weiß, ist ein komischer Vergleich), aber es war schon ein zeitloser Klassiker als es auf den Markt kam- solch perfekt inszenierte Bücher  wie dieses aus dem Matthaes Verlag sind eben immer aktuell!

Ramon Morató, der seiner ersten „Gehversuche“ zuhause mit Maurice Bernachons „La Passion du Chocolat“ machte, ist zweifellos der bekannteste spanische Schokoladenexperte. Heute ist er  als Dozent international tätig und gehört zu den angesehensten Schokoladenspezialisten überhaupt!

Jetzt aber endlich zum Buch:

Gibt es etwas umfangreicheres zum Thema Schokolade? Diese Frage ist sehr schnell beantwortet- Nein. Es wird einfach alles unverzichtbare behandelt, von der Geschichte der Schokolade bis zur modernen, teils avantgardistischen Chocolaterie.

Aber macht Euch selbst ein Bild, hier ist das Inhaltsverzeichnis:

  1. Vorwort
  2. Einführung – Geschichte, Ursprung, Verarbeitung
  3. AM.PM – Frühstück und Imbiss, Trinkschokolade, Konfitüren und Brotaufstrich
  4. P (Patisserie) – Mousses, Torten, kleine Torten, süße Variationen
  5. CH (Chocolaterie) – Pralinenfüllungen, Turron, Snacks
  6. R (Restaurant) – Desserts, Süße Leckereien
  7. Ausgansprodukte – Saccharose, Milchprodukte, Nüsse, Stärke, Gelatine
  8. Allgemeine Hygienevorschriften
  9. Rezeptverzeichnis
  10. Biographisches
  11. Über den Autor
  12. Zu guter Letzt

Ramon Morató hat so immens viel Fachkunde und Wissen in dieses Kompendium gepackt, so umfangreich habe ich noch kein Buch zum Thema Schokolade gesehen, bzw. in Händen gehabt und lesen dürfen. So muss eine perfekte „Fachbibel“ sein, das hier ist DIE Bibel der Schokolade! Die Rezepte einfach nur perfekt gegliedert und beschrieben, die Fotos einfach meisterlich – es passt einfach alles!

Chocolate Ramon Morató
Ramon Morató Photo Credit © by Ramon Morató/Twitter

So, und um Euch noch ein klein wenig neugieriger auf dieses Meisterwerk zu machen, gibt es natürlich auch noch die eine oder andere seiner Kreationen:

Frühstück & Imbiss: Erdnussbrownies mit Salz-Honig, Malzbisquit mit Gianduja und Orange, Trinkschokolade Kaffee-Anis, Mango-Maracuja-Gianduja-Konfitüre. Bananen-Schokoladen-Konfitüre mit Jamaika-Pfeffer

Torten: Müsli-Torte mit Joghurt-Schokolade, Weiße Schokolade, Wacholderbeeren und Zitrone, Earl Grey und Pfirsich, Walnussmilch mit Milchschokolade

Chocolaterie: Balsampraline, Limettentrüffel, Milchtrüffel mit Papantla-Vanille, Butter-Malzpraline, Karamellisierter Mandelnougat mit Vanille, Dreierlei Turron

Restaurant: Dunkler Trüffelreis, Foie Gras mit Schokolade, gebratenem Mais und Aprikose; Bratapfel mit Streuseln, Milchkuvertüre und Malz; Rote Früchte, Mascarpone und dunkle Kuvertüre; Bananen-Maracuja-Schokoladen-Stieleis; Sandwich aus Sahneeis und Kakaokeks; Blätterkrokant mit Honig-Erdnuss-Karamell und Curry.

Ich denke das sollte reichen, oder?

Chocolate Ramon Morató
Chocolate
Photo Credit © by Matthaes Verlag

Steckbrief zum Buch:

Ramon Morató

Chocolat

Matthaes Verlag

616 gigantische Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-87515-113-8

€ 119

 

 

 

 

Ein „Fazit“ zu diesem Buch kann ich mir wohl auch sparen oder? Ich nehme an, es ist alles gesagt!

Auch hier wieder meine inständige BITTE an Euch: Support your local Dealer, sonst gibt´s bald keine wunderbaren Buchhandlungen mehr!

Pralinen Fours & Co.

Na das wurde aber auch Zeit ! Der Paukenschlag kurz vor der Buchmesse, da ist er und aus dem führenden deutschen Fachverlag für Hotellerie, Gastronomie, Konditorei und Bäckerei kommt er – es geht um die Perlen aus Patisserie und Konditorei –

Vorhang auf für Pralinen Fours & Co. aus dem Matthaes –Verlag in Stuttgart.

Mit Matthias Mittermeier (Hrsg.), Ian Matthew Baker, Nicole Beckmann, René Frank, Christian Hümbs und Andy Vorbusch, haben sich die wohl derzeit außergewöhnlichsten Künstler der süßen Zunft gefunden um dieses Meisterwerk zu veröffentlichen!

Jeder der „süßen Profis“ denkt und lebt dieses Thema ein klein wenig anders, da haben wir Christian Hümbs, bekannt aus „Das große Backen“, der als Aromakünstler geniale Kompositionen mit Gemüse zeigt, oder René Frank, der puristische Ästhet. Aber auch Nicole Beckmann, die geprägt durch ihre Arbeit in der Nationalmannschaft der Köche unglaublich elegant und meisterlich agiert, Ian Matthew Baker, der sich als Hotel-Patissier, der sich als Hotel-Patissier der klassischen französischen Patisserie verschrieben hat, Andy Vorbusch, der intelektuelle Querdenker, dessen Patisserie genau das widerspiegelt und natürlich der Herausgeber, Matthias Mittermeier, der Techniker und Designer, der sich außerordentlich intensiv mit der Weiterentwicklung von Konditorei und Patisserie beschäftigt. Natürlich ist es so auch seiner Arbeit als Herausgeber zu verdanken, das in diesem Buch neben 70 genialen Rezepturen auch soviel kreative Power steckt.

Diese sechs „Kreativmaschinen“ decken das komplette Spektrum der modernen Patisserie von Pralinen, Teegebäck, Marshmallows, Cake Pops, Petits Fours, bis hin zu Bonbons, Fruchtgelees und Macarons ab!

Hier nur einige der phantastischen Kreationen:

Matthias Mittermeier

  • Mozart – The new Generation
  • Mangostanen Marshmallow mit Yuzu-Mango-Karamell

 

Ian Matthew Baker

  • American Cheesecake mit Kalamansi-Curd, Vanille & Baiser
  • Espresso-Zichorien-Marshmallows mit Kokos

 

Nicole Beckmann

  • Kokos, Wasabi & Himbeer
  • Kornelkirschen-Marshmallow

 

René Frank

  • Pekannuss-Praliné mit Pompona-Vanille
  • Geeiste Mandeltarte mit Seidentofu

 

Christian Hümbs

  • Schokoladen-Macaron mit Baileys
  • Sojasauce-Erdbeer Marshmallow

 

Andy Vorbusch

  • Wilde Kakaobohnen & Kalamata-Oliven
  • Süßholz-Melasse-Marshmallow

 

Ihr seht, was hier entstanden ist, zeigt die absolute Königsklasse der deutschen Patissiers- und Konditorenkunst auf. Sehr übersichtlich beschrieben und mit Skizzen dargestellt ist das Buch eine leicht nachzuvollziehende Kollektion hochkarätigster Rezepturen. Die unglaublichen Fotos von Fabian Sänger verleihen dem Buch noch mehr den Status eines absoluten „Must Have“ .

 

 

Steckbrief zum Buch:

 

Pralinen Fours & Co
Pralinen Fours & Co
Copyright © by Matthaes Verlag Stuttgart

 

Matthias Mittermeier (Hrsg)

Pralinen, Fours & Co

Patisserie und Konditorei

Matthaes-Verlag, Stuttgart

240 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-87515-132-9

€ 69,90

 

 

Fazit:

Absolut unverzichtbar für jeden Patissier, Konditor, Dessertliebhaber und wagemutigen Tüftler in der heimischen Küche !

Bravo!

Schnelle Kekse

Liebe Foodies, Cookies, Gastro-Junkies, Backwütige und Kochbuchliebhaber………

Es ist kalt und regnerisch, es ist Sonntag und was liegt da in dieser Jahreszeit näher?

Plätzchen und Kekse backen, am besten noch mit Kindern…….

Und dazu hat Tom´s Kochbuchblog heute genau das richtige.

Copyright (c) by pichler verlag
Copyright (c) by pichler verlag

Schnelle Kekse – Backen für Eilige von Angelika Kirchmayer, erschienen im Pichler Verlag der Styria Verlagsgruppe.

Vor mir liegt ein wirklich sehr schönes, farbenfrohes und zum Thema passend gestaltetes, und fotografiertes „Plätzchen-Backbuch“.

Beginnend mit den wichtigsten Tips zu den nötigen Utensilien, zur Zubereitung der Teige und Massen, Dekotips, Aufbewahrung und was ich super finde auch zur „Resteverwertung“.

Los geht’s mit dem ersten Kapitel: „Löffelkekse“, der Name begründet sich in der Weiterverarbeitung der Massen, hier werden nämlich alle mit einem Löffel geformt oder aufs Backblech gesetzt. Im übrigen werden alle Teige und Massen nach der von Angelika Kirchmaier erdachten „Gabeltechnik“ hergestellt, das heißt , man gibt alle Zutaten nacheinander in eine Rührschüssel und vermengt sie mit einer Gabel, fertig ist der Teig, eine Küchenmaschine oder ähnliches wird nicht benötigt!

Hier gibt´s Plätzchen wie „Rehrückenschokis“, „Feigenzwickis“ oder „Ingwerkringel“ und viele mehr. Die kleinen Köstlichkeiten werden ausnahmslos alle mit Weizen- oder Dinkelvollkornmehl gebacken, was sie auch für Ernährungsbewusste „interessant“ macht .

Nach den „Löffelkeksen“ kommen die „Knuspis“, hier handelt es sich um Kekse, die nach dem Auskühlen erst so richtig in „Schwung“ kommen, das heißt richtig knusprig werden.

Eigentlich sind die meisten der „Knuspis“ ja sogenannte „Ganzjahreskekse“, will heißen, sie schmecken und passen nicht nur zu Weihnachten wie die altbekannten Klassiker. Hier gibt’s vom „Mandel-Zimt-Knusperle“ über die „Honig-Saaten-Knuspis“ bis zum „Erdnussknusperle“ alles was des Plätzchensüchtigens Herz höher schlagen lässt.

Wirklich wunderbare und in sich stimmige Rezepte paaren sich mit fundiertem Wissen und guten Hintergrundinformationen.

Das nächste Kapitel widmet sich den „Streuselkeksen“, danach gibt´s noch „In Form gebrachtes“ mit den Klassikern wie „Kipferln“,

Copyright (c) by Tom´s Kochbuchblog
Copyright (c) by Tom´s Kochbuchblog

„Sauerrahm-Limetten-Mürbis“ oder „Mandelmürbis“. Zum Schluß gibt´s noch „Kunterbuntes“, tolle Gewürzmischungen und sogar eine Pannenhilfe, wenn mal etwas „verunglückt“.

Zu den Nährwertangaben zu allen Plätzchen gibt es auch noch die wichtigsten Tips zu Diabetes, milch-, glutenfrei und vegan.

Fazit:

Ein rundum gelungenes „Plätzchenbackbuch“ mit wirklich köstlichen Rezepten, welches auch wichtige Themen wie Diabetes und andere nicht außer acht lässt!

Absolute Kaufempfehlung für alle Plätzchen- und Keksliebhaber!