Schlagwort-Archive: haedecke verlag

Washoku – Japanisch kochen zuhause

Hallo Ihr Genusswerker, heute wird es endlich mal wieder „Fernköstlich“, mit Washoku – Japanisch kochen zuhause von Kimiko Barber gibt es traditionelle und moderne japanische Küche für zuhause.

200 Rezepte von der Vorspeise bis zum Dessert, die leicht nach zu kochen sind, sowie eine kleine Teekunde und praktische Tipps zu Utensilien, japanischen Messern und Grundzutaten.

Der Steckbrief zum Buch:

Washoku - Japanisch kochen zuhause
Washoku – Japanisch kochen zuhause
Photo Credit © by Hädecke Verlag

Kimiko Barber

Washoku – Japanisch kochen zuhause

Traditionelle und moderne Rezepte von

Dashi und Ramen bis Sushi und Tonkatsu

Fotos von Emma Lee

Hädecke Verlag

256 Seiten, 131 Fotos

Hardcover

ISBN 978-3-7750-0766-5

€ 32

Hier gibts japanisch für zuhause!

 

Die japanische Küche gilt als sehr gesund – Japan hat weltweit eine der höchsten Lebenserwartungen – allerdings auch als zu kompliziert zum Nachkochen.

Bestseller Autorin Kimiko Barber beweist mit ihrem neuen Buch, das weniger ein Grundlagenbuch, als vielmehr ein praktischer Rezeptratgeber ist, dass das auch anders geht: Auf 256 Seiten finden sich jede Menge leicht umsetzbare, traditionelle und moderne Rezepte der japanischen Küche, sowie geniale Interpretationen der Autorin, die es ermöglichen, die japanische Art zu kochen auf unkomplizierte Art und Weise in den europäischen Küchenalltag zu integrieren.

Der Inhalt:

  • Einladung in die Küchen Japans
  • Vorspeisen
  • Suppen, Sashimi und Salate
  • Kleine Gerichte – Nudeln, Reis und Sushi
  • Hauptgerichte – Fisch und Meeresfrüchte, Tofu, Schein, Rind, Lamm, Eintöpfe, uvm.
  • Beilagen
  • Desserts
  • Küchenutensilien und Zutaten – Japanische Küchenutensilien, Messer, frische Zutaten
  • Anhang

 

Die Sortierung der Rezepte erfolgt in der hierzulande gewohnten Formnach Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts, im Gegensatz zu der sonst üblichen Reihenfolge nach Kochmethoden. Dazu gibt es eine kleine Teekunde und nützliche Hinweise zu den benötigten Küchenutensilien. So lässt sich die Welt von Sushi, Ramen & Co. wirklich easy zuhause nachkochen! Die gesunden und saisonalen Gerichte ergänzt die Autorin durch Profitipps und geniale Ideen zum Improvisieren.

Tolle Fotos von Emma Lee, ein übersichtlich-modernes Layout und natürlich phantastische Rezepte für jeden Japan-Verliebten machen große Lust, auf kulinarische Entdeckungsreise ins Land der aufgehenden Sonne zu gehen.

Fazit:

Kimiko Barber macht die traditionelle japanische Küche durch die Verbindung mit europäischen Zutaten und vereinfachten Zubereitungsmethoden auch für den Japan-Laien kochbar! Ein ganz wunderbares Kochbuch! Bravo!

Crumbles

Und weiter geht’s mit süßen (und pikanten) Köstlichkeiten – heute geht’s weiter mit Crumbles, süss und pikant. Also ich muss ja sagen, egal ob süß oder pikant, ich liebe diese Mixtur aus mehreren grundverschiedenen Texturen, knusprig, weich, eigentlich egal wie, Hauptsache mit Streuseln & süß!

Wenn ich irgendwo Streusel sehe, muss ich immer an meine Kindheit denken. Samstags, wenn meine Mutter Kuchen backte, meistens gab es Streuselkuchen mit dem was gerade an Obst Saison hatte. Dann schlich der kleine Tom immer in der Küche rum, wenn die Streuselmasse gemacht wurde und meine Mutter stellte mir dann immer ein kleines Schälchen – nur für mich – mit „rohen“, ungebackenen Streuseln zur Seite. Gott ich wie das geliebt hab, wenn die frischen Streusel ganz langsam am Gaumen geschmolzen sind und nichts als ein Hauch von Butter, Zucker, Vanille, Zimt und Zitrone übrig blieb……… göttlich!!!

Aber jetzt wieder zu dem kleinen Meisterwerk aus dem Hädecke-Verlag:

Es gibt 33 Rezepte aus dem Backofen für süße Klassiker mit Äpfeln oder Beeren, fruchtige Entdeckungen und pikante Überraschungen mit Käsestreuseln, Nüssen und Kräutern – mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch. Schnell, einfach und immer super lecker!

Der Inhalt:

Klassiker – Von Apfel bis Erdbeer-Rhabarber

Rote Früchte – Kirsch oder Cassis…

Äpfel – in allen Variationen

Herbstliches – Birnen, Feigen, Orangen

Exotisches – Banane, Mango, Ananas

Schokoladiges – Uiiiiii…

Salzige Crumbles – Parmesan, Spinat-Ricotta, Blumenkohl, Lachs, Ente und viele mehr!

 

Steckbrief zum Buch:

Crumbles
Crumbles
Photo Credit © by Hädecke- Verlag

 

Sabina Fauda-Rôle

Crumbles

süß und pikant

gebunden, 72 Seiten, 55 Farbfotos

Hädecke-Verlag

ISBN 978-3-7750-0764-1

€ 12,95

 

 

 

Fazit:

Tolle Klassiker und kreative Neuheiten für die schnelle unkomplizierte Küche!

Würzig !

So, Ihr saucenverliebten BBQ-Könige und Gewürzmeister da draußen, heute wird es würzig! @ Toms Kochbuchblog. Das ist eins aus der Sparte „dich muss ich haben/ du hast mir gerade noch gefehlt“ !

Wie gesagt, es geht ums würzen und alles was dazu gehört – das ganze natürlich „Hommemade“ und ohne Geschmacksverstärker und diese ganzen abgef…… Zusatzstoffe!

Das ist ein Buch mit ganz vielen #dasmussichausprobieren – Déja vu´s – echt genial!

Über 100 Rezepte zum Selbermachen von Senf, Ketchup und Mayonnaise, von Würz- und Grillsaucen, Essigen, Pickles und Würzmischungen – voller Geschmack und völlig ohne Zusatzstoffe!

Das ist die neue Bibel des Würzens für alle, die keinen Bock mehr auf künstliche Geschmacksverstärker und Farbstoffe in Fertigsaucen und Würzmischungen haben, sich bewusst ernähren wollen und lieber den Kochlöffel schwingen, als unendlich lange Zusatzstoff-Listen zu studieren!

Das Buch steckt voller Ideen und Anregungen, bei denen auch die Haltbarkeit beim Anlegen oder Aufstocken des eigenen Vorratslagers kein Problem ist!

Wer von Euch hätte erwartet, das man eine Worchester-Sauce auch selbst machen kann?

Würzig!
Copyright © by Hädecke-Verlag

Auch auf Würzmischungen, Saucen oder Pickles zum selbstgemachten Burger müsst Ihr ab sofort nicht mehr verzichten, sondern könnt diese ganz einfach selbst machen – probiert es aus und Ihr werdet nie wieder zu Fertigprodukten greifen!

Die Kapitel:

  • Vorwort
  • Senf, Ketchup und Mayonnaise
  • Scharfe Chilisaucen
  • Würzsaucen
  • Essig
  • Pickles und eingelegtes
  • Gewürzmischungen
  • Hilfsmittel und Tipps
  • Zutatenlexikon A-Z
  • Register
  • Danksagung

Alleine schon die vier wunderbaren Senfsorten lassen mir beim Lesen der Rezepte das Wasser im Mund zusammenlaufen – aber da gibt es ja noch so vieles mehr zu entdecken – von der japanischen Mayonnaise, der Bulgogi-BBQ-Sauce, einer göttlichen Hoi-Sin-Sauce, wunderbaren Essigen, phantastischen trockenen Gewürzmischungen und vielen anderen „Must Haves“ nicht nur zu gegrilltem, machen die „Eigenproduktion“ zu einem Erlebnis mit anschließender Geschmacks-Garantie!

 

Steckbrief zum Buch:

 

Würzig !
Copyright © by Hädecke-Verlag

WÜRZIG!

ohne Geschmacksverstärker-

ohne Zusatzstoffe

100% natürlich & selbst gemacht

Caroline Dafgård Widnersson

Hädecke-Verlag

136 Seiten, 53 Farbfotos

ISBN 978-3-7750-0752-8

€ 24

 

Fazit:

Ein wirklich tolles „Selbermach-Buch“, ganz im Stil des Hädecke-Verlags – toll recherchiert, super Warenkunde, tolle Fotos – aber allen voran: Rezepte die Spaß machen und funktionieren!

Wilde Waldküche

So Ihr Geschmacksjäger, Foodies und Herdakrobaten, heute gibt´s ein Buch für die Jäger, Sammler und Selbstversorger unter Euch.

Das Motto lautet: Erst sammeln, dann genießen – und es wird auch endlich mal wieder vegetarisch @ Toms Kochbuchblog mit Genussrezepten für jede Jahreszeit aus den Früchten des Waldes.

Mancher von Euch Carnivoren (ich bin ja auch einer), wird jetzt abwinken, aber ab und zu muss es einfach auch mal fleischlos sein! Es tut uns allen gut !

Also, kurze Rede, langer Sinn, hier ist das Prachtstück aus dem Hädecke-Verlag:

Linda Louis

Wilde Waldküche

Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke
Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke

Hädecke Verlag

Texte, Rezepte und Fotos von Linda Louis

320 Seiten, 318 Fotos

Hardcover mit Lesebändchen

ISBN 978-3-7750-0628-6

€ 29,90

Ich finde wirklich kein Thema wichtiger, als die Schonung unserer Ressourcen und vor allem der bewusste Umgang mit Ihnen! Auch wenn dieses Dauerthema irgendwo, irgendwann beginnt zu nerven, aber ist es nicht wirklich so, sollte wir nicht, zumindest ab und zu mal ein wenig umdenken, was unsere Ernährung angeht??

Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke
Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke

Nun ja, wer das Glück hat (so wie ich) in, bzw. an einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands zu leben, der geht mindestens einmal pro Woche auf die „Jagd“ nach den Schätzen der Natur, oder verbringt einfach mit den Kindern dort ein wenig gemeinsame Zeit, manchmal sogar beim Sammeln „wilder Zutaten“, das ist doch etwas ganz wunderbares!

Im Buch gibt es über 100 tolle vegetarische Rezepte für Snacks und Süßigkeiten, für Hauptgerichte und Desserts, für herzhafte Aufstriche, „wilde“ Marmeladen und sogar Getränke.

Es gibt Pflanzenportraits, Sammelhinweise und tolle Tipps, was sich aus den ausgewählten Kräutern, Nüssen, essbaren Blüten, Pilzen, Früchten und Blättern an Köstlichem zubereiten lässt.

Unterteilt ist es wie folgt:

Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke
Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke

Waldgemüse & Kräuter

  • Bärlauch
  • Brennnessel
  • Knoblauchsrauke
  • Lungenkraut
  • Veilchen
  • Walderdbeere
  • Waldmeister
  • Waldsauerklee
  • Waldspargel

Hecken & Sträucher

  • Brombeere
  • Hagebutte
  • Haselnuss
  • Schwarzer Holunder
  • Schlehe

Bäume

Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke
Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke
  • Birke
  • Esskastanie
  • Fichte
  • Mispel
  • Robinie
  • Vogelkirsche
  • Walnuss
  • Wildapfel
  • Wildbirne

Pilze

  • Edelreizker
  • Espen-Rotkappe
  • Parasol
  • Pfifferling
  • Trompetenpfifferling
  • Schopftintling
  • Semmelstoppelpilz
  • Steinpilz
  • Totentrompete

 

Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke
Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke

Das Buch passt sich meiner Meinung nach sehr gut in den gerade so aktuellen Trend auch des „Nordic-Food“ ein, wo wirklich extrem viele Rohstoffe aus der Natur verwendet werden und man immer öfter diesen „Rohstoffen“ auf dem Teller begegnet.

Ist es nicht ganz wunderbar, das sich auch immer mehr Sterneköche diesem Thema widmen?!?!

Also ich für meinen Teil kann sagen, das ich es wunderbar finde, so oft wie möglich im Wald rumzustreunern und auf Kraut- und Kräuterjagd zu gehen um es dann zu allen möglichen Leckereien zu verarbeiten!

Fazit:

Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke
Fotos © Linda Louis aus „Wilde Waldküche“, Hädecke

Das Buch ist eine wunderbare Anleitung zum Leben mit der Natur im Wandel der Jahreszeiten. Wie bereits gesagt, es muss ja nicht für immer sein, aber einfach ab und zu mal, man bekommt einen ganz anderen Bezug zu Nahrung, Lebensmitteln und allem was uns die Natur gibt! Und für den Nachwuchs ist es doch etwas wunderbares, oder?

Tolle Warenkunde, leckere Rezepte und super Fotos komplettieren das Ganze!

Ein tolles (Koch)-Buch, es wird sehr häufig seine Verwendung bei mir finden!

Bali & Java Street Food

Yeah, es ist Samstag, ich hab das Wochenende frei (oh Gott, das in der Gastronomie und kurz vor Weihnachten) und es ist endlich mal wieder Zeit Euch ein tolles Kochbuch vorzustellen!

Es ist „Street Food Time“, dieses mal Bali & Java! Wer liebt es nicht, wer sehnt sich als Foodie oder Genussbegeisterter nicht danach über die Street Food Märkte Südostasiens zu schlendern, all diese wunderbaren Düfte zu inhalieren, zu probieren, die Augen zu schließen und sich bei diesen Aromenexplosionen in eine komplett andere Welt zu „beamen“!

Ich liebe diese Art der „Nahrungsaufnahme“, sie ist so einfach, aber trotzdem so unglaublich gut, sie ist nachhaltig, gesund und unheimlich kreativ. Das macht das wahre Street Food aus!

Heute gibt es Bali & Java Street Food in einer phantastischen, farbenprächtigen und absolut zum Thema passenden Neuerscheinung aus dem Hädecke-Verlag und hier ist es auch gleich:

 

Copyright (c) by Walter Haedecke-Verlag, Weil der Stadt
Copyright (c) by Walter Haedecke-Verlag, Weil der Stadt

Bali & Java Street Food

Kulinarische Reiseskizzen mit vielen Rezepten

Jenny Susanti / Andreas Wemheuer

Hädecke Verlag

224 Seiten 486 Fotos

Klappenbroschur

ISBN 978-3-7750-06866-6

€ 18

 

Das ist bereits der vierte Band der überaus erfolgreichen Street Food Serie aus dem Hädecke-Verlag und bis jetzt mein absoluter Favorit!

Es ist wieder mal ein ganz besonderes Konzept, für solche Bücher auch unglaublich passend wie ich finde, eben kein reines Kochbuch, sondern ein wunderschönes Koch-, Reise- und Lesebuch, das den Leser eigentlich zur sofortigen Reiseplanung verführt!

Die vierte Street Food Reise führt vom muslimisch geprägten Java ins hinduistische Bali, vorbei an grandiosen Landschaften, geprägt durch Vulkane, Mango-, Reis- und Chili-Felder, Märkte, Tempel und natürlich Garküchen und kleine Restaurants.

Deren Geschichten und die Geschichten der Menschen dahinter werden grandios erzählt und die typischen Rezepte zum Nachkochen hier vorgestellt.

Von den klassischen Mie goreng Jawa, oder Gado gado, dem Gemüse mit Erdnusssauce, Bebek goreng, der knusprigen Gewürzente mit Sambal bis hin zum Nasi Ayam, dem Reis mit gewürztem Hähnchen oder Kokosmichcrepes, die Rezepte sind für Fans dieser Küchenkultur einfach nur anbetungswürdig! Und da es in Südostasien, bzw. den dortigen kleinen Garküchen und Restaurants nun mal häufig so ist, das man oft nur ein einziges Gericht anbietet, aber dieses dafür unglaublich gut, ist es so, das es zu jedem der im Buch erwähnten Gerichte auch eine Adresse des Restaurants oder der naja sagen wir mal Garküche gibt.

Ich liebe diese Art von kochen, sie ist unkompliziert, einfach aber explodiert vor Aromen!

Jenny Susanti bietet auch (und das finde ich außerordentlich gut), für Lebensmittel, die nun mal in unseren Breitengraden nicht erhältlich sind, die passenden Alternativprodukte! Einfach an alles gedacht!

Fazit:

Wieder ein deliziöser kulinarischer Roadtrip durch das Reich der tausend Inseln, die auch ich gerne einmal mit einem ganz wundervollen und wichtigen Menschen an meiner Seite erkunden würde!

Ein ganz großes Chapeau nach Weil der Stadt für dieses Buch!

matcha-das Kochbuch

Hallo Ihr Gastro-Geiseln, hallo Ihr wunderbaren „zu-Hause-Herd-Freaks“, zum Samstag gibt es mal wieder etwas besonderes und zwar wunderbaren, grünen Genuss in Form von Snacks, Gebäck und Dessert mit matcha !

Entwickelt sich hier etwa eine uralte Teesorte zum Superfood bzw. zur neuen Trendzutat?

Und hier ist es, eines der Ersten seiner Art:

Copyright (c) by Haedecke-Verlag
Copyright (c) by Haedecke-Verlag

Lene Knudsen

Matcha – der grüne Genuss

Snacks, Gebäcks und Desserts

Erschienen im Haedecke-Verlag

ISBN 978-3-7750-0685-9

  1. Auflage, Gebunden, 72 Seiten, 36 Farbfotos

€ 12,95

Für Matcha-Tee werden die pulverisierten Blätter hochwertigen Grüntees in heißem Wasser aufgeschlagen, das ist bekanntermaßen seine gesündeste Form!

Das neue an der Sache ist seine jedoch weitaus vielseitigere Verwendung in der Küche .

Durch sein feines, herb- bitteres Aroma ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten des Food-Pairings für uns Köche, Bäcker, Patissiers und Konditoren.

Besonders im Bereich der Patisserie bieten sich wirklich ungeahnte neue Möglichkeiten des Farb- und Aromenspiels, wie uns die vielen wunderbaren Rezepte zeigen.

Von Matcha-Pancakes mit Himbeeren zum Frühstück über Matcha-Plätzchen und Matcha-Madeleines, bis hin zu Matcha-Milchreis mit Mangosauce (das ist der neue Favorit meiner Kinder), gibt es für alle Geschmäcker und nennen wir es mal Altersklassen das passende.

Genial finde ich den Matcha-Kuchen mit Himbeeren und weißer Schokolade oder die Trifle mit Matcha-Sahne und Maronen-Creme, einfach zum niederknien gut. Allein die Fotos machen unglaublich Lust darauf die Rezepte auszuprobieren!

Fazit:

Das ist mal ganz was neues, 36 kreative und unwiderstehliche Rezepte, die Schwung und grüne Energie in die Küche bringen!

Und heute gibt´s auch ein Rezept aus dem Buch:

Matcha-Joghurt mit Feigen

1 EL Mandeln
1 EL Kürbiskerne
1 EL Kokoschips
1 TL Matcha-Teepulver (entspricht 1 g)
200 g Naturjoghurt, gut gekühlt
¼ TL Schalenabrieb von unbehandelter Bio-Zitrone oder -Limette
1 Feige, halbiert oder geviertelt
1 EL Akazienhonig

Zubereitung: 5 Minuten

Copyright (c) by Haedecke-Verlag/ David Japy
Copyright (c) by Haedecke-Verlag/ David Japy

Garzeit: 10 Minuten

1. Backofen auf 180 ° C vorheizen.

2. Mandeln, Kürbiskerne und Kokoschips darin auf der mittleren Schiene etwa zehn Minuten rösten.

3. Teepulver mit dem kalten Joghurt in einer kleinen Schüssel verrühren, Zitrusschale untermischen. Mit Feigen und gerösteten Kokoschips, Mandeln und Kürbiskernen garnieren, Honig darüberträufeln.

Zwiebeln & Knoblauch

Hallo Ihr Herdchaoten, Kochbuchverrückte und Foodies. Zum späten Samstag Abend gibt es mal etwas ganz neues, von den heimlichen Helden der Küche!

Und zum Ersten mal widmet sich mit Achim Schwekendiek auch ein Sternekoch dieser wundervollen Materie. Dieses mal geht es unter anderem um die Heilpflanze des Jahres 2015 !

Und hier ist es, frisch gedruckt aus dem Hädecke-Verlag:

 

Copyright (c) by Hädecke-Verlag
Copyright (c) by Hädecke-Verlag

Zwiebeln & Knoblauch

Die heimlichen Helden der Küche. Rezepte und Warenkunde.

Von Achim Schwekendiek, Warenkunde: Ingeborg Pils, Fotos: Hubertus Schüler

176 Seiten, 78 Farbfotos, Hardcover mit Lesebändchen.

ISBN: 78-3-7750-0678-1

Hädecke-Verlag, April 2015

 

Das ist mal wieder eine richtig coole Neuerscheinung und ich glaube sogar eines der ersten Kochbücher zu diesem Thema überhaupt. Ich war schon ziemlich gespannt darauf, was einer wie Achim Schwekendiek aus diesem Thema macht und bin wirklich begeistert! Hier heißt es endlich mal „Bühne frei für die heimlichen Küchenhelden“.

Jetzt aber zum Buch:

Zu Beginn gibt erst mal ganz viel lehrreiche und interessante Warenkunde und Wissenswertes rund um die rote Höri-Bülle, die Metzgerzwiebel, die rosa Schalotten, die Lauchzwiebel und viele andere ihrer Artgenossen.

Und außerdem: Knoblauch bekämpft nicht nur Vampire!

Die Rezepte findet man unterteilt in Kapitel wie Party Time, After Work, Lunch TimeFamilienküche und Low Budget.

Copyright (c) by Hädecke-Verlag
Copyright (c) by Hädecke-Verlag

Und los geht´s im ersten Kapitel Party Time auch gleich mit einem richtigen Knaller aus Schwekendieks Küche……..“Saures Kartoffelpüree mit Garnelen“, Gott das einfache

Copyright (c) by Hädecke-Verlag
Copyright (c) by Hädecke-Verlag

lesen des Rezeptes lässt alle meine Rezeptoren jubilieren, Küche wie ich sie liebe, einfach, auf das wesentliche beschränkt, gute und frische Zutaten, frisch und göttlich lecker!

Rezepte von asiatisch inspiriert, über William Kings Klassiker aus dem Jahr 1890 „Chicken à la King“ bis zum italienisch inspiriertem Heilbutt mit Rotweinzwiebeln, Salbei und Polenta und dem heimischen Matjes nach Hausfrauenart mit Schmand und roten Zwiebeln.

Hab heute ein frisches Maishähnchen gekauft, morgen gibt´s die Hähnchenbrust mit Silberzwiebeln und Rote-Bete-Nudeln !

Über 50 absolut alltagstaugliche Rezepte, die den Spaß beim Kochen garantieren und den puren Genuss in den Vordergrund stellen!

Fazit:

Alle diese „Genußfaktoren“ gepaart mit den wunderbaren Fotos von Hubertus Schüler ergeben ein Buch zu einem fast völlig in Vergessenheit geratenen Thema – Zwiebeln & Knoblauch, ich find´s wunderbar!

Vegetarische Tajine & Couscous

Hallo Ihr Herdgeiseln und Hobby-Foodies da draußen, nach Tagen der mit Sicherheit nicht fleischlosen Völlerei wird es dann zum Jahresende mal köstlich marokkanisch-vegetarisch.

Es muss ja auch nicht immer nur Fleisch sein, oder?

Copyright (c) by Haedecke-Verlag
Copyright (c) by Haedecke-Verlag

Vegetarische Tajines & Couscous von Ghillie Basan, erschienen im Hädecke-Verlag. ISBN 978-3-7750-0673-6
Also ich muss ja ganz ehrlich zugeben, das ich nicht der Freak bin wenn es um marokkanische Küche geht, ABER……. ich liebe Couscous in allen Variationen, hab vor ein paar Tagen mal ein Tom´s-Reste-Couscous gemacht (hatte noch nen halben Granatapfel, etwas Feta und Schlotten, das Ganze zu nem Salat verarbeitet), frisches Pain Paillasse von meinem Lieblingsbäcker dazu und fertig, einfach aber göttlich!

Copyright (c) by Haedecke-Verlag
Copyright (c) by Haedecke-Verlag

Nun ja, jetzt aber zum Buch……

Marokko……..und die marokkanische Küche, sie ist von so unglaublich vielen Einflüssen geprägt, Zentral- und Nordafrika, den Traditionen der arabischen Welt, Byzanz, den andalusischen Aromen Südspaniens, alle haben sie im Lauf der Jahrhunderte die marokkanische Küche beeinflusst und ihre Spuren hinterlassen, das ist einzigartig und wunderbar!

Das eigentliche Herz der marokkanischen Tradition und auch der Küche bilden die Souks und alten Medinas, hier präsentiert sich in atemberaubenden Auslagen alles, was das Herz und die marokkanische Küche so begehrenswert macht, ein wahres Fest an Eindrücken für jeden der diese Küche liebt!

Wie immer bei Hädecke, so auch dieses mal ist das Buch wieder von wunderschönen ganzseitigen Fotos geprägt, alles passend in Szene gesetzt und perfekt abgelichtet, so machen Kochbücher einfach Spaß!

Zu finden gibt es nicht nur das klassische Couscous, kleine und große Tajines, sondern auch Vorspeisen, Suppen, sowie auch Salate, Eingelegtes und Eingemachtes.

Diese Art zu kochen, die vielen wunderbaren Gewürze und Kräuter wie Cumin, Koriander, Kardamom, Kurkuma, Minze und Limetten, das ist einfach phantastisch, es eröffnet einem ganz neue Geschmackswelten. Die Verwendung von Rosenblättern, Ghee und Granatapfelsirup und allen voran Safran, das ist einfach unbeschreiblich gut!

Das Erste Rezept welches ich ausprobieren werde ist die Schmorkartoffel-Tajine mit Zwiebel, Fenchel, Sumach und Balsamessig, (die Drillinge hab ich schon), bin so gespannt wie es wird, das Rezept verheißt wunderbares!

Einen weiteren Liebling hab ich auch schon entdeckt, das Couscous mit scharfem Aprikosen-Chutney und Halloumi, das harmoniert einfach alles perfekt miteinander.

Mehr werde ich hier an dieser Stelle wie immer nicht verraten, nur noch eines, auch das letzte Kapitel „Salate, Eingelegtes & Eingemachtes“, ist mehr als vielversprechend !

Die Tomatenkonfitüre mit Zimt und geröstetem Sesam hat es mir jetzt schon angetan!

Fazit:

Für alle Liebhaber der marokkanischen Küche ist dieses Buch ein wahre Fundgrube an kulinarischen Köstlichkeiten! Ich finde es mehr als gelungen! Tolle Rezepte, alles sehr fein kombiniert und absolut einfach auch zuhause umsetzbar, auch wenn man keine Couscousière zuhause hat !

Dan May´s Chili Kochbuch

Hallo Ihr Herdgeiseln, Gastro-Junkies und Kochbuchfanatiker. Heute wird es scharf @ Toms Kochbuchblog.

Heute gibt´s Chili und zwar in allen Variationen in einem richtig genialen Kochbuch aus dem Hädecke-Verlag.

Vorhang auf, hier ist es:

Copyright (c) by Haedecke Verlag
Copyright (c) by Haedecke Verlag

Dan May´s Chili Kochbuch, erschienen im Hädecke-Verlag

Knallig bunt, richtig passend zum Thema kommt es daher und macht nicht nur Spaß beim durchblättern und stöbern, sondern auch beim Nachkochen ! Absolut passendes Layout, tolle, hauptsächlich ganzseitige Fotos von Peter Cassidy machen einfach Lust auf alles rund um die Chili, vom Anbau bis zum Verarbeiten.

Zum Start gibt es interessantes über Geschichte und Verbreitung der Chilis, Ernährungsphysiologisches, Tips zur Bestimmung von Chilis und natürlich für alle Hobbyzüchter „Dan´s Leitfaden für die eigene Chili-Aussaat“ und natürlich auch noch ein sehr interessanter Artikel zum Thema „Woher kommt die Schärfe“, alles wirklich sehr interessant verfasst!

Im Ersten Kapitel befasst sich der Autor mit Suppen und Salaten, hier gibt es ein leckeres Crossover vom Chilli Billi Bi, einer modernen Variante des bretonischen Klassikers der Muschelsuppe über die Thailändische Nudelsuppe mit Rindfleisch, bis zum Rindercarpaccio mit grünem Salat und Meerrettichdressing.

Jedem der Gerichte im Buch sind die passenden Chilisorten zugeordnet und zusätzlich ist jedes in einer Schärfeskala eingeordnet, natürlich ist alles auch individuell „justierbar“ !

Die Gerichte sind wunderschön in Szene gesetzt, auf absolut zum Thema passendem Geschirr angerichtet und wie bereits eingehend gesagt perfekt fotografiert! So macht ein Kochbuch wirklich Spaß!

Die Rezepturen sind sehr übersichtlich gegliedert und wie ich beim Ausprobieren des bereits 4 Rezeptes festgestellt habe auch in sich sehr stimmig!

Das zweite Kapitel, Snacks & Vorspeisen finde ich absolut gelungen (der Graved Lachs mit Chili-Beize ist DER Hammer), ebenso die gegrillten Garnelen in Chili-Soja Marinade!

Kapitel drei widmet sich dann den Hauptgerichten, ich war sehr gespannt das erste der rund 23 Rezepte auf Herz & Nieren zu prüfen, und wie eigentlich immer bei Hädecke, so wurde ich auch dieses mal nicht enttäuscht, das „Peruanische Chili-Knoblauch-Huhn“ ist in jeglicher Hinsicht genial, die Aromen passen perfekt, die Zusammenstellung ist eine Wucht, naja und vom Geschmack ganz zu schweigen, es war ein absoluter Erlebnis! Als nächstes gibt es den Chili-Gemüse-Burger mit getrockneten Tomaten und scharfem Zwiebelrelish, bin sehr gespannt!

Den Hauptgängen folgen in Kapitel vier die Beilagen, köstlich-scharfes aus aller Welt ist hier vertreten, vom mexikanischen Kartoffelsalat über den indischen Dhal bis zu den Patatas bravas, eine wirklich sehr gelungene und „würzige“ Auswahl!

Im fünften Kapitel dreht sich alles um die wichtigsten „Sides“ überhaupt, Sauce, Salsas und Marinaden, unbedingt erwähnenswert hier die Jamaikanische Jerk-Marinade, sowie die Würz- und Kräutermischungen, einfach Klasse!

Zum Schluß gibt es natürlich auch noch süßes in Form von Kapitel sechs mit Desserts & Getränken, von der Chili-Eiscreme über Schoko-Cookies mit Chili-Ingwer Note bis zur Chili-Schokolade und der perfekten Bloody Mary, alles absolut passend zum Thema!

Fazit:

Nicht nur für Chili-Liebhaber, sondern auch für alle andern, die es kreativ anders mögen!

Ein tolles Buch, das unglaublich Spaß am ausprobieren und tüfteln in der eigenen Küche macht, sehr informativ und für mich ein absolutes Highlight!

Unbedingte Empfehlung für alle die es scharf mögen !