Schlagwort-Archive: harold mc gee

On Food and Cooking

Hallo Ihr Küchenchaoten da draussen, es ist der zweite Advent und es geht stark auf Weihnachten zu……(ach ehrlich? ist es schon wieder so weit??).

Heute gibt es bei Toms Kochbuchblog mal wieder etwas zum „selbst beschenken“, natürlich könnt Ihr es auch verschenken, ich jedenfalls behalte es selbst!

Und hier ist er endlich auch auf Deutsch, der „Mc Gee“……….

Copyright (c) by Matthaes Verlag
Copyright (c) by Matthaes Verlag

On Food and Cooking , Das Standardwerk der Küchenwissenschaft von Harold Mc Gee, erschienen im Matthaes-Verlag Stuttgart.

Nun ja, was soll ich dazu sagen, endlich hat sich nach dreißig Jahren, der Lieblingsverlag aller Gastro´s mal einer Lektüre angenommen, deren erscheinen in Deutsch schon längst überfällig gewesen ist. Aber warum hat das so unglaublich lange gedauert, ein solches Küchenkompendium in deutsch zu veröffentlichen?? Aber über das deutsche Verlagswesen wollen wir ja hier nicht philosophieren! Ich habe die englische Ausgabe bereits 1993 in New York gekauft, als Ferran Adria damit begann, sich Gedanken über Texturen und Dekonstrukte zu machen, aber jetzt ist es ja endlich da und ich finde es gehört genauso wie der „Hering“ in die Hand eines jeden Kochs, Gastronomen und bewanderten Hobby-Foodies.

Es ist nicht unbedingt ein Lexikon, wenn es vielleicht auch ein wenig den Anschein erweckt, es ist alles außer einem Rezeptbuch, aber es ist auch keine streng wissenschaftliche und trockene Abhandlung über Lebensmittel, es ist unglaublich fundierte und perfekt recherchierte Fachkunde zum Thema Lebensmittel und deren Wissenschaft.

Es ist einfach das Standardwerk der Küche, es ist ein bischen „Junger Koch“ nur umfassender, es ist Warenkunde, nur tiefgründiger, es ist auch ein wenig „Herings Lexikon der Küche“, nur ohne Kurzrezepturen, es ist Wissenschaft, aber für jeden verständlich, ich bin der Meinung dieses Buch sollte zum Standard für alle in der „Ernährungsindustrie“ werden, vom kleinen Koch-Azubi über den Küchendirektor, bis hin zum Abteilungsleiter in der Lebensmittelindustrie.

Mc Gee ist auf eine Stufe zu stellen mit Brillat-Savarin, nie zuvor wurde sich neben der Lebensmittelkunde, so intensiv mit dem Thema „Was passiert wann und warum“ in einem Buch befasst!

Unterteilt ist dieses 955 Seiten starke Prachtstück unter anderem in Kapitel wie Milch- und Milchprodukte, Eier, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Essbare Pflanzen, Gemüse, Obst, Teige und Teigmassen, Saucen, Garmethoden und Kochutensilien.

Immer wieder gibt es zu einzelnen Themen oder Produkten hochinteressante und nie langweilig werdende Fakten, Tabellen und wichtige Daten.

Auch die Etymologischen Erläuterungen zu vielen Produkten finde ich sehr lehrreich und interessant, wenn sie auch nichts zum wissenschaftlichen Verständnis beitragen, so gehören sie unbedingt dazu!.

Fazit:

Das ist ein Buch, welches wie bereits gesagt, eigentlich in die Hand eines jeden gehört, der sich aus welchen Gründen auch immer mit dem Thema Essen befasst. Es ist keine wissenschaftliche Abhandlung, es erklärt, es hilft dabei herauszufinden, warum dieses oder jenes Gericht auf eine ganz bestimmte Art und Weise zubereitet wird, oder warum welche Produkte auf gerade diese oder jene Art und Weise reagieren.

Und ein Autor, der sich in seinem Vorwort mit dem Satz „Fisch ist für mich auch eine Art von Fleisch“ selbst zitiert, macht dieses Werk noch um unglaublich vieles sympathischer!

Im übrigen halte ich es für eine DER wichtigsten Neuerscheinungen des ausgehenden Jahres 2014

Also ab mit Euch zum Buchhändler eures Vertrauens oder direkt in den Matthaes-Online Shop.