Schlagwort-Archive: Ikarus Salzburg

Die Weltköche zu Gast im Ikarus

Wie bereits vorgestern angekündigt – Da sind sie endlich wieder: Die Weltköche zu Gast im Ikarus mit 62 mehr als außergewöhnlichen Rezepten !

Das ist mittlerweile zu einem jährlich wiederkehrenden Ritual geworden, wie das Warten auf den Guide Michelin, so auch das Warten auf den neuen Band der „Weltköche“ aus dem Salzburger Ikarus im Hangar-7.

Sehr positiv fällt mir in diesem Jahr als erstes der Frische und Kreativität ausstrahlende neue Einband der kulinarischen Überflieger aus dem Hangar-7 auf – weiß der Einband, hellgrün die Lettern und tief geprägt die Namen der diesjährigen Gastköche, eine absolut vortreffliche Auswahl für dieses Buchkonzept!

Den fulminanten Auftakt von Band 3 legten im letzten November Martin KLEIN und das Ikarus Team hin (jeder Band geht immer von November des Vorjahres bis zum Oktober des aktuellen Jahres), es ist einfach phantastisch zu sehen, wie Martin Klein das Konzept des Ikarus, nach dem Ausscheiden von Roland Trettl weiterlebt !

Die Weltköche zu Gast im Ikarus
Photo credit: ©Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7

Der Patron Eckart Witzigmann dürfte mehr als zufrieden mit diesem gelungenen „Übergang“ sein.

Außerdem waren in diesem Jahr im Hangar-7 in Salzburg zu Gast:

  • Peter KNOGL– Gourmetrestaurant Cheval Blanc, im Hotel Les Trois Rois, Basel/ Schweiz
  • Dimitris PAMPORIS– Apocalypsis Restaurant, Patmos/ Griechenland
  • Poul Andrias ZISKA– Restaurant KOKS im Hotel Føroyar, Tórshavn/ Färöer-Inseln
  • Dominique CRENN– Atelier Crenn, San Francisco/ USA
  • Sang-Hoon DEGEIMBRE– L´Air du Temps, Liernu/ Belgien
  • Prin POLSUK– Restaurant Nahm im Metropolitan Hotel, Bangkok/ Thailand
  • Alexandre COUILLON– La Marine, Noirmoutier-en-l´Île/ Frankreich
  • Eckart WITZIGMANN– Patron des Restaurant Ikarus, Salzburg/ Österreich
  • Ikarus TEAM– Restaurant Ikarus, Salzburg/ Österreich
  • Syrco BAKKER– Pure C, Cadzand-Bad/ Niederlande

und last but not least, im Oktober 2016 noch der phantastische

  • Vladimir MUKHIN aus dem White Rabbit, Moskau/ Russland

Was soll ich zu diesem Buch sagen, bzw. schreiben?? Die Herausgeber, Martin Klein und das Ikarus Team, haben einmal mehr bestätigt, das dieses Konzept in jeglicher Hinsicht seines gleichen sucht! Eine Küche aber vor allem DAS Küchenteam rund um Küchenchef Martin Klein braucht absolut keinen Vergleich zu scheuen. Dann wäre da ja auch noch dieses ganzjährige „Tête-à-Tête“ mit den besten Köchen aus aller Welt sowie das Patronat des Jahrhundert-Kochs Eckart Witzigmann, alles das macht den Hangar-7, bzw. das Ikarus zu einem absoluten „Must eat“ und dieses Gefühl wird mit diesem genialen Buch nur noch intensiviert!

Aber Schluss jetzt mit Polemik und Lobhudelei, wiederum werden 62 außergewöhnliche Rezepte und wegweisende Küchenchefs portraitiert- in diesem Jahr wie bereits beschrieben, von Peter Kogl bis Vladimir Mukhin, von der Mahogany-Muschel bis zur Som-Sa-Zitrone; wenn nötig werden die Originalzutaten der Gastköche direkt in den Hangar-7, der Basis des Restaurant Ikarus eingeflogen, Dort setzen Martin Klein und sein Team die Entwürfe und Vorgaben der Gastköche mit sehr viel Liebe und großer handwerklicher Perfektion um!

Von Saibling, Sauerkraut, Anis oder Sepia, Lardo, Kartoffel, bis hin zu Miesmuschel, rote Zwiebel, Cidre-Gelee von Vladimir Mukhin, wird in eindrucksvoller Weise der Stand der Haute- bzw. Modern Cuisine dargestellt! Unglaublich gut!

ABER!……….. mein absoluter Favourite in diesem Jahr ist natürlich das Menü für den Chef – Das Menü zu Eckart Witzigmanns 75. Geburtstag, einfach nur unglaublich genial!

Gekocht, nein eher gezaubert haben das Marc Haeberlin, Roland Trettl, Hans Haas, Bobby Bräuer, Karlheinz Hauser, Harald Wohlfahrt und Martin Klein! Jeder, inklusive des Jahrhundertkochs hatte einen Gang zu kreieren, herausgekommen ist ein Menü, das vor Eleganz und Kreativität nur so strotzt! Aber lasst Euch überraschen, am besten mit diesem Prachtstück und gleich zu Weihnachten! Ich werde an dieser Stelle wie immer nicht mehr verraten! Nur so viel sei noch gesagt: Es ist eine mehr als lohnenswerte Anschaffung – ich liebe es!

Steckbrief zum Buch:

Die Weltköche zu Gast im Ikarus
Photo credit: ©Helge Kirchberger Photography / Red Bull Hangar-7

Die Weltköche zu Gast im Ikarus

Band 3

Pantauro Verlag

380 fulminante Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-7105-0014-5

€ 49,95

 

Fazit:

Eine Herausforderung für Profis und überaus engagierte Hobbyköche und ein phantastischer Augenschmaus für alle Liebhaber der Kulinarik!

Die Weltköche zu Gast im Ikarus

So, Ihr Herdakrobaten, heute gibt´s ei Kochbuch, auf das ich wirklich extrem unruhig gewartet habe, mit diesem Buch ist es so ähnlich wie mit den großen „Gastro-Führern“, man erwartet es sehnlichst, da es etwas jährlich wiederkehrendes ist!

Juhuuuu, es gibt endlich neues von den „Bulls“ aus dem Hangar-7 in Salzburg.

Eckart Witzigmann der Patron, Didi Mateschitz der Besitzer, Gönner, Förderer, egal, Hauptsache sie tun es immer und immer wieder!

Das Konzept ist weltweit einzigartig, ein Restaurant, das Ikarus, das mit Martin Klein einen phantastischen Executive Chef gefunden hat, der etwas unglaublich wichtiges an seinen Mitarbeitern fördert, nämlich deren Vielseitigkeit, Job-Rotation ist das Zauberwort!

So und jetzt geht es endlich los, mit dem neuen Meisterwerk der Ikarus-Köche!

Hier ist der zweite Band:

©Benevento Publishing Pantauro
©Benevento Publishing Pantauro

Die Weltköche zu Gast im Ikarus

12 wegweisende Chefs

aus 5 Kontinenten

mit 60 außergewöhnlichen Rezepten

Band 2

Autor: Hans Gerlach

Fotos: Helge Kirchberger

328 Seiten, Pantauro Verlag, Salzburg

ISBN 978-3-7105-0007-7

€ 49,95

Das Warten hat sich wieder einmal gelohnt, das zweite Werk ist wieder einmal in jeglicher Hinsicht genial geworden, egal ob Layout, Haptik, Texte oder die Fotos von Helge Kirchberger, alles ist perfekt aufeinander abgestimmt!

©Benevento Publishing Pantauro
©Benevento Publishing Pantauro

Lange habe ich auf etwas von Virgilio Martinez gewartet, die Bulls haben ihn, den Peruanischen Virtuosen am Herd !

Aber hier jetzt erst einmal die Köche der letzten Monate:

  • Kobe Desramaults
  • Hans Neuner
  • Virgilio Martínez
  • Vineet Bhatia
  • Gert de Mangeleer
  • Harald Wohlfahrt
  • Tomislav Gretić
  • Esben Holmboe Bang
  • Luke Dale-Roberts
  • Ben Greeno
  • Richard van Oostenbrugge und
  • Christopher Kostow

Es gibt nur ganz wenige Kochbücher, die in der Lage sind ein solch unglaubliches Spektrum auf solch hohem Niveau darzustellen, und wenn ich ehrlich sein soll, ist diese „Kochbuchserie“ die einzige, die das bewerkstelligt!

Zu Harald Wohlfahrt, der erst gestern seinen 60. feiern durfte muß ich hier nichts sagen, er ist für mich einer der allergrößten, still, höchst kreativ, ein unglaublich feinsinniger und feiner Mensch, eben einer zu dem man als Koch ein leben lang aufschaut!

Die anderen teils noch zur jungen Garde gehörend, ebenfalls unglaublich kreativ, wagemutig und unglaublich in ihren/ unseren wunderbaren Beruf verliebt!

Eigentlich würde ich gerne jeden der Big 12 hier in einem Essay vorstellen, aber das würde diesen Rahmen hier sprengen, also beschränke mich auf einen: Virgilio Martínez, einer der es auf unglaublich Art und Weise versteht die Flora und Fauna seines Landes in seine Küche einzubringen, was da passiert ist etwas ganz besonderes, es ist beneidenswert und schier unglaublich! Mit jedem Gang seiner Menüs porträtiert Martínez eines der vielen Ökosysteme Perus: vom Ozean über die typisch peruanische Küstenwüste und das Andenhochland, bis hin zum Regenwald am Amazonas, mit seinem unglaublichen Reichtum an Früchten, Wurzeln und Gewürzen! So entstehen Kreationen wie zum Beispiel seine „Cold cultivation – Jakobsmuschel, Tumbo, Kürbis“. Es beschreibt ein Gericht aus der Zone knapp unter und knapp über der Meeresoberfläche, da wo es an Perus Küsten nie regnet und die Vegetation mit der Feuchtigkeit eines kalten Küstennebels auskommen müssen! Das sind kreative Gedankenspiele auf allerhöchstem Niveau!

Martínez Kreationen lassen die Liebe und Verbundenheit zu einem ganz besonderen Land erkennen, Peru ist für ihn die Quelle seiner Inspirationen, hier findet er alles, aber auch alles was er braucht! In einer weiteren Kreation verbindet er „Oktopus, violetter Mais, Airampo“ zu einer unglaublich subtilen Kreation, auch hier spürt man wieder die Verbindung der verschiedenen Peruanischen Klimazonen, vom Oktopus aus dem Meer, dem Mais der peruanischen Felder und der Airampo (peruanische Kaktus-Samen) aus den trockenen Zonen Perus. Das ist einfach unglaublich und phantastisch was so entsteht! Virgilio Martínez ist für mich einer der besten und kreativsten Köpfe, die es momentan überhaupt gibt!

Im Mittelteil des Buches finden wir einen Tag im Hangar-7 von 00:00 bis 23:59, hier wird ein kompletter Tagesablauf des Hangars dargestellt! Einfach Klasse und hochinteressant!

Am Ende des Buches wieder der wunderbare Rezepte-Index, mit den gewohnten kleinen „Thumbnails“ der einzelnen Gerichte und den Seitenverweisen!

Ich könnte jetzt noch eine ganze Weile über dieses Buch „sinnieren“, aber das will ich nicht! Ich hoffe ich konnte Euch mal wieder so richtig neugierig auf die „Bullen“, das „Ikarus“ und dieses wunderbare Buch machen!

Fazit:

Hier ist nichts mehr zu sagen, bei mir bekommt es einen der „Altarplätze“ für die besten Kochbücher überhaupt!