Schlagwort-Archive: kochbuch vegan

Easy Peasy – Risa Nagahama und Joerg Lehmann

Hallo Ihr Genussmenschen – Easy Peasy, wie klingt das – vielleicht nach genussvoller, kulinarischer Leichtigkeit?!?!

Wenn die Feingeister aus dem Callwey Verlag, einer der besten Food-Fotografen überhaupt und eine Japanerin, die es mit 23 nach Paris zog, um im besten japanischen Restaurant der Stadt zu arbeiten, zusammenfinden, dann entsteht etwas, das in jeglicher Hinsicht seinesgleichen sucht.

Easy Peasy– Einfach kochen mit 2 bis 8 Zutaten ist für mich DAS schönste vegane Kochbuch in diesem Frühjahr und das in jeglicher Hinsicht!

Es passt einfach alles, die Rezepte, die umwerfend schönen Fotos und die Texte ergeben ein absolut stimmiges und wunderbares veganes Kochbuch, einfach zum verlieben dieses Buch!

Steckbrief zum Buch:

Easy Peasy
Easy Peasy
Photo Credit © by Callwey Verlag/ Joerg Lehmann

 

Risa Nagahama, Joerg Lehmann

Easy Peasy

Einfach kochen mit 2 bis 8 Zutaten

Callwey Verlag

Erscheinungsdatum: 07.02.2017
Ausstattung: Gebunden
Seitenanzahl: 160
ISBN: 978-3-7667-2269-0

€ 20

 

Ich will Dich haben!

Der Inhalt:

  • Morgens – Von Chiapudding bis Oktoberfest
  • Mittags – Von direkt aus der Erde bis Notfallsuppe
  • Zwischendurch – Vom fliegenden Mais bis hin zu Etna und Joschka
  • Abends – Vom Rendez-vous in Marseille bis zur Königin von Saba

Wunderbare, einfache und frische vegane Küche mit einem leichten Hang zum Japanischen (liegt wohl an Risa Nagahama), die trotz und gerade wegen des unspektakulären Kochstils von Risa Nagahama mehr als begeistert!

Dieses Buch ist das erste gemeinsame Projekt der beiden Autoren- und hoffentlich nicht das Letzte! Gibt es doch kaum etwas schöneres als mit Liebe zu kochen, ohne sich in technischen Details oder komplizierten Kompositionen zu verlieren. In jedem der Gerichte ist auch eine Portion Liebe versteckt, und dieses Buch sollte allen, die es in die Hand nehmen, als Anregung dazu dienen, die Freude am guten und gesunden Essen mit dem Respekt vor der Natur und dem Streben nach Wohlbefinden zu verbinden.

Gesunder Genuss, schnell und unkompliziert für jeden machbar – Easy Peasy eben!

Fazit:

Easy Peasy ist wohl das einfachste, aber auch definitiv das schönste vegane Kochbuch auf dem Markt!

Crossroads

So Ihr Genussmenschen und Kulinariker da draußen, es ist schon wieder Sonntag Abend und ich hab mir gedacht, es ist mal wieder Zeit für vegan/ vegetarisch……

Heute gibt es den „Vegan Walk of Fame“ direkt aus der Stadt der Engel, aus Los Angeles!

Hier ist es und wenn es einen Walk of Fame für Kochbücher geben würde, so hätte es dort einen Stern verdient:

Tal Ronnen

Copyright © by Edition Fackelträger- Verlag
Copyright © by Edition Fackelträger- Verlag

Crossroads – Vegan trifft mediterran

Edition Fackelträger

Hardcover

304 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

Format 21 x 26 cm

Erscheinungsdatum März 2016

ISBN 978-3-7716-4643-1

€ 29,99

 

Tal Ronnen, der vegane Revoluzzer, schaffte es seine Vision eines veganen Restaurants in L.A. zu verwirklichen, obwohl ihn viele für verrückt hielten, aber L.A. ist eben anders als der Rest der Welt und so ist dieser Traum eben Wirklichkeit geworden!

Heute holt er sie alle an seine Tische, egal ob Paul Mc Cartney, Oprah Winfrey, Bill Clinton und viele andere. Sie alle vereint die Begeisterung für vegetarische/ vegane Küche, auf hohem Niveau, immer kreativ, niemals eintönig oder gar langweilig.

Das zeigen auch die beeindruckenden Kreationen von Tal Ronnen, die er in seinem Restaurant „Crossroads“ auf die Teller bringt. Heute ist er der bekannteste vegane Koch Nordamerikas und lehrt nebenbei USA-weit im Le Cordon Bleu- Institut und ist als Berater für vegane Restaurants tätig.

Soviel zu Tal Ronnen, jetzt aber zum Buch:

Bereits das Inhaltsverzeichnis zeigt die komplette Bandbreite der veganen Möglichkeiten:

  • Snacks und Dips
  • Salate
  • Fladenbrote
  • Suppen
  • Kleine Gerichte
  • Pasta
  • Desserts
  • Cocktails
  • Basics

Also ran an´s „vegane stöbern“, es gibt außerordentlich kreatives wie Hummus aus geräucherten weißen Bohnen, gebratenes Linsenbrot, warmer Grünkohl-Artischocken-Dip, Fladenbrot mit Kürbispüree, Rucola und frittiertem Rosenkohl, oder ofengerösteter Romanesco mit süß-sauren Zwiebeln und Grappa-Rosinen zu entdecken, einfach phantastisch!

Ein ganz besonderes Gericht habe ich auch direkt wieder entdeckt, es erhält direkt das #dasmussichausprobieren – Label, es handelt sich um (yeah, ich liebe Polenta) Cremige Polenta mit geröstetem Mais und Steinpilz-Bordelaise, klingt doch einfach göttlich, oder??

Aber auch die Desserts verlangen ganz besondere Beachtung, gegrillte marinierte Nektarinen mit Vanille-Basilikum-Eiscreme machen unglaublich Lust auf süßes.

Das passende Layout und die tollen Food-Fotos von Lisa Romerein, lassen das Buch zu der neuen veganen kreativ-Bibel werden!

Fazit:

Ein absolutes Must have für alle Fans der vegetarischen und veganen Küche, aber ebenso auch für die jenigen unter Euch, die es einfach ab und zu auch mal vegetarisch/ vegan mögen! Wunderbar kann ich nur sagen!

Deliciously Ella

Hallo Ihr Herdakrobaten da draußen! Heute gibt´s eine Neuvorstellung für die „gerne-gesundkocher“ unter Euch…….hm, aber sollten wir das nicht immer tun, gesund kochen meine ich?

Also, kurze Rede, langer Sinn, heute gibt es endlich mal wieder vegetarische bzw. vegane Küche in Form eines neu erschienenen Kochbuches aus dem Bloomsbury Verlag in Berlin.

Das Buch ist in England bereits seit längerem ein absoluter „BestsELLA“, geschrieben hat es Ella Woodward und hier ist es:

 

Copyright (c) by Bloomsbury/ Berlin-Verlag
Copyright (c) by Bloomsbury/ Berlin-Verlag

Deliciously Ella

Ella Woodward

GENIAL GESUNDES ESSEN FÜR EIN GLÜCKLICHES LEBEN

Berlin-Verlag

Übersetzt von Monika Baark

Erscheinungstermin: 10. August 2015

256 Seiten

Laminierter Pappband

ISBN: 978-3-8270-1288-3

€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 26,90

 

Ella Woodward sagt von sich selbst, sie sei das typische „nicht kochen könnende Zuckermonster“ gewesen, bevor bei ihr eine sehr seltene Krankheit namens POTS diagnostiziert wurde. POTS – ist ein posturales Tachykardiesyndrom, eine Krankheit, die so ziemlich das gesamte autonome Nervensystem lahmlegt: nämlich genau das System, welches alle unbewussten Abläufe in unserem Körper steuert – Herz, Verdauung, Kreislauf und so weiter.

Als Ella nach monatelangen Krankenhaus-Aufenthalten endlich diese Diagnose gestellt bekam, beschloß sie an ihrem Leben, aber auch vor allem an ihrer Ernährung etwas umzustellen, sie wurde glutenfreie Veganerin, verzichtete fortan auf Fleisch, Milchprodukte, Zucker, Gluten, Fertigprodukte und Zusatzstoffe, aber da gab es ein Problem, eigentlich war hier ein weitreichender Entschluß gefasst, aber was sollte sie jetzt essen??

Die ersten drei Monate gab es morgens, mittags und abends immer das Gleiche, und dennoch geschah etwas verblüffendes, sie begann sich besser zu fühlen, es ging im wahrsten Sinne bergauf mit Ellas befinden.

Nun ja, und dann begann Ella @ Deliciously Ella zu bloggen, veröffentlichte pro Woche drei Rezepte und begann sich so mehr und mehr für diese neue Art zu kochen zu begeistern.

Und mit Deliciously Ella, ihrem endlich jetzt auch bei uns erscheinenden Werk hat sie ein wahres Masterpiece zum Thema vegane Ernährung abgeliefert!

Eines der wichtigsten und auch interessantesten Kapitel im Buch ist so finde ich „Anfangen, aber wie“, das wichtigste Kapitel für alle die, welche sich zum ersten mal mit dem Thema vegane Ernährung beschäftigen. Hier zeigt Ella einfach Alternativen zu allen bisher verwendeten Lebensmitteln auf und das eben in ihrer wirklich herzerfrischend, fröhlichen Art und Weise, die einfach nur ansteckend ist, selbst beim Lesen des Buchs!

Und dann gibt es Rezepte satt, Kapitel wie Körner, Nüsse und Kerne, Bohnen und Hülsenfrüchte, Gemüse, Früchte, Smoothies und Säfte oder Leben wie Deliciously Ella, bringen dem Leser die vegane Art zu kochen mehr als nahe, sie machen wirklich Lust darauf.

Rezepte wie Ellas Nudeln mit Paranuss-Rucola-Pesto, der Möhren-Orangen-Cashew-Salat oder der Warme Wintersalat, machen große Lust auf´s ausprobieren von Ellas Rezepten.

Aus diesem Grund werde ich jetzt hier auch nicht mehr verraten, „erlest“ es Euch selbst!

Fazit:

Für alle, die sich (wenn auch nicht dauernd, so wie ich) ernsthaft mit dem Thema vegane Ernährung beschäftigen ist dieses Buch aus dem Berlin-Verlag ein absolutes Must have!

Pink Elephant Cooking

So, Ihr Foodies, Gerne-Esser und hoffentlich alle Gesund-Leber da draußen.

Ich hab mir dann mal gedacht, da es ja gestern schon ziemlich „veggie“ los ging, mach ich doch mal eine (fast) komplett „grüne“ Woche draus!

Weiter geht es heute mit einem Ping-Pong zwischen Yoga-Matte und Esstisch, wie ich finde ein total cooles und verrücktes Kochbuch-Konzept zum Thema vegane Ernährung.

Das Intro dieses mal etwas kürzer, hier ist es:

Copyright (c) by Südwest-Verlag
Copyright (c) by Südwest-Verlag

Pink Elephant Cooking

Vegane Rezepte und Yogi-Weisheiten

Paperback, Flexobroschur, 144 Seiten, 19,0 x 24,0 cm,                          150 Farbfotos

Südwest-Verlag

ISBN: 978-3-517-09303-1

                                                                      € 19,99

Pink Elephant Cooking heißt Obst und Gemüse so zuzubereiten, dass es köstlich schmeckt und dem Körper Energie gibt. Die Rezepte von Pink Elephant sind: vegan, zuckerfrei, sojafrei (yeah)!, rohkostreich, Superfood-gespickt und Freestyle.

Flippo und Heather, selbst Yoga-Trainer, führen mit ihren Gerichten durch den Yogi-Alltag: von Kitchen-Must-Haves wie Liebe, Öle, Gewürze, Kräuter, Pestos, Saucen und einer guten Vorratskammer zum Yogi-Breakfast aus Shakes, Fruit Smoothies und Green Smoothies bis hin zu Live Food und Raw Food. Leckere Gerichte für die Off Days sind genauso mit dabei wie göttlich Süßes und Menüs für Freunde.

Und jetzt zum Buch, absolut passendes, flippiges Layout, super Infos zu den Themen Yoga und Ernährung, nicht langweilig, eher spannend und hochinformativ!

Der Pinki Style, was macht ihn aus?? Saisonal, regional und manchmal auch exotisch.

Diese kunterbunte Küche basiert auf sechs Säulen, Vegan, Zuckerfrei, Sojafrei, Rohkostreich, Gespickt mit Superfood und die wie ich finde wichtigste Säule: Freestyle, ich finde es total klasse mich nicht immer festlegen zu müssen, einfach mal den Dingen den Lauf lassen und sehen was am Ende dabei herauskommt, vorhandene Rezepte müssen variierbar sein !

Kitchen Must Haves & Die Pinki-Vorratskammer, was sollte im Kühlschrank sein, womit wird gewürzt, Öle und Essige, was gibt der Kräutergarten her und womit wird, wenn überhaupt gesüßt?

Dann geht es endlich an den Start, Yogi Breakfest mit Shakes, Smoothies und Go Green Smoothies.

In den Rezepten gibt es immer wieder Erläuterungen zu den Verbindungen und Bedeutungen in der Yogalehre, und das Pinkipedia mit coolen Infos zu den Lebensmitteln, oder wusstet Ihr, das ein Granatapfel genauso viele Kerne haben soll wie das Alte Testament Gesetze?? Exakt 613 !

Weiter geht es mit Yogi on the Road, Aufstrichen, Snacks und Salaten und zwei super Pikipedia-Tabellen im Kapitel Raw Foods & Salate, zu häufig verwendeten Sprossen und Kernen und allem wissenswerten dazu.

Im Kapitel Mahlzeit ! geht es um kochen für Freunde und Suppen, von Tacos Olé über Nutty Mangold bis Fried Kürbis Gyoza gibt es hier richtig gute vegetarische und vegane Rezepte mit hohem Spaß-Faktor!

Im letzten Kapitel, den Götterspeisen gibt´s dann auch noch süßes für die Süßen, das darf natürlich auch in einem veganen Kochbuch nicht fehlen!

Fazit:

Pink Elephant Cooking ist vegane Lebensweise verbunden mit ein wenig Yoga und ganz hohem Spaßfaktor! So macht vegan-cooking wirklich Spaß! Bravo!

Die grüne Küche auf Reisen

Hallo Ihr Foodies, Herdfreaks und Kochbuchverrückten. Zum Sonntag Abend und so kurz vor Beginn der neuen Woche gibt es mal vegetarisches aus aller Welt.

Sozusagen, die grüne Küche auf Reisen…..

Die Autoren habe ich bereits mit ihrem ersten Buch vorgestellt, Luise Vindahl und David Frenkiel, die beiden Bloggerstars von greenkitchenstories lieben es zu reisen und die Küchen fremder Länder zu entdecken.

In Ihrem zweiten Buch haben sie ihre vegetarischen Lieblingsrezepte aus der ganzen Welt zusammengestellt.

Und hier ist es:

 

Copyright (c) by Knesebeck
Copyright (c) by Knesebeck

Die grüne Küche auf Reisen – Vegetarisches aus aller Welt

David Frenkiel & Luise Vindahl,

Knesebeck-Verlag,              € 34,95

25,4 x 20,3 cm, gebunden, 256 Seiten, mit 200 farbigen Abbildungen

Erscheinungsdatum: 03/2015

                                                                                             ISBN 978-3-86873-806-3

 

Auch das zweite Buch der Autoren ist wieder ein wahres Veggie-Feuerwerk, dieses mal mit köstlichem aus aller Welt!

Nach einer kurzen Einleitung und einer Darstellung (dieses mal nicht ganz so ausführlich) ihrer Ernährungsphilosophie, die da lautet „gesund, natürlich und grün“ geht es über zwei weitere Kapitel (Küchen & Kulturen, sowie Reisen mit Kindern – super coole Tipps übrigens) dann direkt mit dem Kapitel „Frühstück“ und den ersten Rezepten an den Start!

Hier finden wir alles zum Frühstück, von Haferflocken im Glas über die Acai-Schale „de luxe“ oder den Orangenblüten-Kardamom-Joghurt à la Marrakesch; aber den absoluten Knaller finde ich hier den Chia-Erdbeer-Pudding, er ist frisch, leicht, aber gleichzeitig auch gehaltvoll süß und nahrhaft!

Im zweiten Kapitel „Fingerfood & Snacks“ gibt´s vom Halloumi-Veggie-Burger über die Linsen-Erdbeer-Tacos und die Saté-Spieße mit Tempeh & Papaya leichtes-vegetarisch- bis-vegan-köstliches auch mal nur für zwischendurch!

Das dritte Kapitel widmet sich „Vorspeisen & Salaten“, vom sommerlichen Kirschsalat (yeah, der liest sich sooo genial) bis zum süßen vietnamesischen Gurkensalat, einfach genial!

Natürlich gibt es auch noch „Suppen“ von Vietnam über Indien bis Portugal und Italien, einfach, köstlich und zum Verlieben gut!

Den Suppen folgt das „Abendessen“ und die „Getränke“, aus diesen Kapiteln verrate ich ganz bewusst nichts, ich denke ich habe Euch bereits genug Appetit gemacht!

Die letzten beiden Kapitel, widmen sich natürlich (wie sollte es auch anders sein), den „süßen Gaumenfreuden“ und „gutem aus dem Glas“ hier geht’s noch mal richtig zur Sache, die Sweets (Limettenmousse mit Granatapfelkernen & Co.) schreien förmlich danach ausprobiert zu werden und das „Eingemachte“ von der rohen Himbeer-Chia-Marmelade bis zur Mango-Rosinen-Chutney klingen ebenfalls mehr als verlockend!

Natürlich wird mich alten Carnivoren auch dieses phantastische Buch nicht ganz zum umdenken bewegen, aber es zeigt wirklich in eindrucksvoller Art und Weise wie kreativ, köstlich und auch abwechslungsreich eine vegetarische und vegane Ernährung sein kann, vor allem macht es mir dieses Buch noch leichter zwei bis dreimal in der Woche auf Fleisch zu verzichten!!

Es gibt bei YouTube übrigens einen total schön Trailer zum Buch, sehr ihn Euch doch einfach mal an!

Fazit:

Das ist „weltgereiste“ vegetarische und vegane Küche nicht nur für Dauer-Veggies, sondern auch für solche wie mich, die einfach zwei bis dreimal in der Woche auf Fleisch verzichten wollen, gepaart mit wunderschönen Fotos der Autoren! So macht der „veggie-way-of-living“ richtig viel Spaß!