Schlagwort-Archive: kochbücher

Wilder Wald

Wilder Wald von Heiko Antoniewicz und Ludwig „Lucki“ Maurer, ist das Ergebnis einer ganz besonderen Symbiose zweier Köche. Der eine, der innovative, ich möchte mal sagen „Sous Vide Spezialist“ schlechthin und der andere, einer DER besten „Fleischspezialisten“ überhaupt! Und beide zusammen unglaublich geerdet, durch Perfektion, Liebe zum Produkt und vor allem aber durch nachhaltiges Denken geprägt!

Wilder Wald
Copyright © by Matthaes Verlag Stuttgart

Wilder Wald

Heiko Antoniewicz | Ludwig Maurer

Matthaes Verlag Stuttgart

240 Seiten

ISBN 9783875154382

€ 79,90

Hier geht´s wie immer zur Leseprobe !

 

Das schreibt der Verlag:

Der wilde Wald mit seinen Bächen und Teichen, den angrenzenden Fluren und dem, was sich in der Erde, auf dem Boden und in der Luft befindet, ist die Schatzkammer des neuesten Buches von Heiko Antoniewicz und Ludwig Maurer.

Es ist kaum zu glauben, was die beiden kreativen Köche aus Produkten wie Hecht, Fasan oder Gams zaubern. Aber neben innovativen Gerichten mit Fisch und Fleisch gibt es genauso spannende vegetarische Kompositionen wie „Purple-Haze-Karotten mit Walnusscreme und Pumpernickelsalat“, „Salzige Zitrone mit Holunderblütenvinaigrette und Korallenpilz“oder „Weißer Spargel sowie Ravioli mit Lindenblütenblättern und Kastanienblüten“.

Wasser, Erde, Feuer, Luft – diese Elemente gliedern das Buch. Zum einen, weil sie die Prozesse der Zubereitung von exzellentem Essen steuern, zum anderen, weil sie für eine Philosophie der Nachhaltigkeit und des sensiblen Umgangs mit den Naturressourcen stehen. Dies ist den Autoren ein wichtiges Anliegen.

So beginnt das Buch z.B. mit den Stichworten Elemente, Metamorphose, Respekt, Waldbaden, Naturschätze, Inspiration und Schöpfung.

Und jetzt?? Ist eigentlich durch den Matthaes Verlag alles in wunderbare Worte gefasst die „Wilder Wald“ mehr als trefflich umschreiben, aber sie spiegeln nicht wieder, was man (vorausgesetzt man liebt tolle Kochbücher, kocht sehr gerne und gut und ist vielleicht sogar schon seit 34 Jahren in diesem mörderischen Gastrogewerbe zu Gange) empfindet, wenn man dieses Buch zum ersten mal aufschlägt, wenn man beide Autoren schon sehr lange kennt, mit zumindest einem von ihnen gearbeitet hat und beim anderen Lehrgänge besucht hat- dann ist da eine gewisse Erwartungshaltung an dieses Buch…….die und da muss ich wirklich ehrlich sein, von diesen beiden „Spezialisten“ gar nicht enttäuscht werden kann!

Am beeindruckendsten jedoch, finde ich die unglaublichen Statements im Interview zu Beginn von „Wilder Wald“, das leben so nur ganz wenige, bei Lucki und Heiko bin ich mir dessen absolut sicher. Header wie Bodenständigkeit, Naturverbundenheit- und verständnis, Demut vor Lebewesen und vor allem aber der sorgfältige Umgang mit Ressourcen. Alles das, was Maurer und Antoniewicz hier in diesem Buch zum Ausdruck bringen, sollten die Grundprinzipien unseres Handelns und Denkens sein!

Dieses Interview drückt alles das aus, was sich jeder einzelne von uns uns auf die Fahne schreiben sollte!

Beginnen wir also mit dem ersten der „Elemente“-Wasser, schon gleich das erste  „Gericht“ fasziniert in seiner wundervollen Bodenständigkeit, „Bouillabaisse Bayerisch“- Forelle, Schleie, Rotauge und Flusskrebse in einem klassischen Fond aus den Karkassen der Fische, der Flusskrebsschalen, Weißwein, Pernod, Noilly Prat und allem was dazu gehört und dann war da noch dieser Brotchip mit Obazda-Creme…….die Kombination an sich finde ich einfach nur Mega!

 

Und jetzt muss ich Euch leider sagen, daß ich gerade beim nächsten Hammer im Kapitel „Wasser“ hängen geblieben bin „Forelle, Radieschen, Rote Bete Creme“… auch hier wieder alles wunderbar stimmig, geprägt von Produktverliebtheit und „feinem Purismus“, einfach einem tollen Produkt wie der Bachforelle die „Bühne“ geben, die sie verdient- wunderbar! Ich glaube ich muss morgen zu meinem Züchter hier im Ort und Forellen kaufen gehen, das wird definitiv nachgekocht!

Die weiteren Kapitel wollte ich eigentlich auch noch mit jeweils mindestens einem Gericht vorstellen, aber wenn das so weiter geht, wird das hier wohl meine längste Buchbesprechung, die ich bisher verfasst habe! Also, bleibt genau eine Möglichkeit meine kochbuchsüchtigen Freunde……..ab in den Matthaes-Online-Shop und bestellen!

Fazit: Ich denke das Hohelied zu diesem traumhaften Buch ist „gesungen“- unbedingte Kaufempfehlung zu „Wilder Wald“, das darf in keinem guten Kochbuchregal fehlen!