Schlagwort-Archive: Pilzküche

Pilzküche

Hallo Ihr Hüter des Herdes, hallo Ihr dauerkochenden Kochbuchverrückten!

Die Pilzzeit beginnt so langsam und was liegt da näher, als heute mal ein Buch zu diesem Thema vorzustellen……

Erschienen ist es bei Tre Torri in der „Hausgemacht“-Reihe, das verheißt Spaß am heimischen Herd, die komplette Buchreihe beeindruckt durch vielfach erprobte und nachkochbare Rezepte, liebevolle Gestaltung und anspruchsvolle Foodfotografie!

So und hier ist es jetzt auch endlich:

Copyright (c) by Tre Torri-Verlag
Copyright (c) by Tre Torri-Verlag

Pilzküche

Dieter Gewalt

Tre Torri-Verlag Wiesbaden

ET 24. Juli 2015

160 Seiten, über 50 Farbfotos

€ 19,90 (D) € 20,50 (A)

ISBN 987-3-944628-74-5

 

Selbstgesammeltes von Feld, Wiese und aus dem Wald direkt in die Küche: Mit über 80 Rezepten führt der Ratgeber „Pilzküche“ durch die Pilzsaison. Das Buch bietet mit über 50 Farbfotografien aufschlussreiche Porträts von ausgewählten Wild- und Zuchtpilzen sowie praktische Informationen rund ums Sammeln und Zubereiten. Die einfachen Rezepte geben Anregungen, wie die Funde schnell und unkompliziert zu schmackhaften Snacks, Salaten, Vor- und Hauptspeisen verarbeitet werden können.

Dieter Gewalt, Pilzberater des Gesundheitsamtes der Stadt Frankfurt am Main, beschreibt ausführlich rund 45 Pilzarten und deren wesentliche Merkmale. Vom edlen Steinpilz inklusive seiner leckeren Verwandschaft, über Pfifferlinge, die bunte Welt der Täublinge, bis hin zu Krause Glucke, Morcheln und Schuppenporling, alle heimischen Pilze finden ihre Erwähnung.

Aber auch Fernost (nicht mehr nur……) hält mit Shiitake, Samtfußrübling, Judasohr und Igel-Stachelbart Einzug in unsere Küchen.

Rezepte wie eine wunderbare Pilz-Bolognese mit Papardelle, ein Flammi mit Pilzen, Parmaschinken und Rucola, ein Hallimasch-Kartoffelgulasch, Lammkotelettes mit Morchel-Bohnen-Ragout oder Schopftintling-Schinken-Röllchen mit Mango-Dip und viele mehr bringen frischen Wind und sehr viel Kreativität in die Pilzküche!

Voller Neid musste ich heute feststellen, das ein ehemaliger Kollege in der letzten Woche schon mehr als einmal fündig geworden ist, aber auch die Pilz-Zeit im Burgwald geht bald wieder richtig los und bringt auch mal wieder etwas kreativen Wind in meine Pilzküche!

Fazit:

Pilzküche ist genaus DAS richtige für jeden Pilzliebhaber und vor allem für diejenigen, welche auch gerne selbst auf „Pilzpirsch“ gehen! Es ist einfach absolut gelungen!

Pilz-Bolognese mit Pappardelle

Hallo Ihr Küchengeister…… als kleine Einstimmung auf die kommende Pilzsaison und auf eine wunderbare Neuerscheinung aus dem Tre Torri Verlag, die es morgen @ kochbuch.tips gibt, hier schon mal eine Pilzleckerei zum Nachkochen vorab…………..

Für 4 Personen

Copyright (c) by Till Roos für Tre Torri Verlag
Copyright (c) by Till Roos für Tre Torri Verlag

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Bund gemischte Kräuter der Saison (z. B. Petersilie, Kerbel, Basilikum)

250 g Hallimasche

4 EL Olivenöl

250 g gemischtes Hackfleisch

2 EL Tomatenmark

250 ml Fleischbrühe

1 Dose (212 g) stückige Tomaten

500 g Pappardelle

Salz, Pfeffer

50 g geriebener Käse (z. B. Parmesan)

Die Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und in feine Würfel schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln, die Blättchen von den Stängeln zupfen und hacken. Die Hallimasche putzen, mit einem Pinsel säubern und die Stiele abschneiden. Die Pilze grob hacken, in einem Sieb mit kochendem Wasser übergießen und abtropfen lassen. Das Wasser wegschütten.

2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Pilze ca. 3 Minuten darin scharf anbraten und herausnehmen. Das restliche Öl im Topf erhitzen und das Hackfleisch darin ca. 5 Minuten krümelig braten, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben und mitbraten. Das Tomatenmark einrühren und mit der Brühe ablöschen. Die stückigen Tomaten zum Hackfleisch geben und alles ca. 30 Minuten köcheln. Die Pappardelle nach Packungsanweisung in ausreichend Salzwasser bissfest garen.

5 Minuten vor Ende der Garzeit die Pilze zur Bolognese geben. Mit Salz, Pfeffer und den gehackten Kräutern abschmecken. Die Pappardelle auf tiefen Tellern anrichten, die Bolognese darauf verteilen und mit geriebenem Käse bestreuen.