Schlagwort-Archive: slater

Das Küchentagebuch von Nigel Slater

Wie fängt man die Besprechung eines solchen Buches an ?

Ach so, ich vergaß……. Hallo liebe Herdgeißeln, sonstige Gastro- Junkies und Kochbuchfanatiker………da fange ich meistens mit an !

Heute gibt es für mich DAS Buchhighlight diesen Herbstes (oder vielleicht eines der Highlights des ganzen Jahres), viele haben drauf gewartet, jetzt ist ER endlich da !

Ein 544 Seiten starke Hommage ans Kochen und genießen, eine Art Küchentagebuch, gewachsen über mehrere Jahre, ein Buch, das bei mir die nächste Zeit sehr viel in der Küche…….und auch noch auf dem Nachttisch stehen wird! Das ist so etwas wie Liebe auf den ersten Blick, auspacken, anfassen und nie wieder hergeben! Es wird eines derer sein, die irgendwann mit irgendwelchen Notizen oder Anmerkungen, die beim Kochen entstehen, vollgekritzelt sein wird.

So, um wen geht es heute? Er schreibt sich seit Jahren für den britischen „Observer“ in seiner Kolumne die Finger wund, er ist kein Koch und das will er auch nicht sein, er sagt von sich selbst er sei ein Amateurkoch, aber dieser Amateur hat mehr Spürsinn, Kreativität und vor allem Respekt vor Lebensmitteln und auch vor ihrer Verfügbarkeit im Wandel der Jahreszeiten, als es so mancher Koch jemals haben wird!

Für ihn muss ein Rezept mehr zeigen, als nur die Handschrift eines Autors, für ihn sind Rezepte nicht nur eine Aneinanderreihung von Befehlen und Maßangaben, bei ihm spielt es keine Rolle wie oder auf welchem Weg man zum Ergebnis kommt, wichtig ist, dass alles was in einer Küche entsteht, ehrlich, aufrichtig und wie er selbst sagt „zum Tellerablecken köstlich ist“. Sein neues Prachtstück ist am 20. August 2014 erschienen und es geht heute um:

 

9783832194772.jpg.21945Das Küchentagebuch, mit 250 Rezepten durch das Jahr, von Nigel Slater, erschienen bei DUMONT !

 

Bevor es ums Buch geht, möchte ich hier die Möglichkeit nutzen, um nochmal auf etwas hinzuweisen:

Es geht hier nochmals um die aufgekommene Diskussion des Buchhandels und vieler Autoren über E-Books und einen großen Online-nicht-mehr-nur-Buchhändler, Nigel Slater sagt hierzu in seiner Danksagung etwas ganz wunderbares:

„Danke an all die Buchhandlungen und die Menschen, die dort arbeiten, für ihren andauernden Enthusiasmus. Und an jeden, der in seine lokale Buchhandlung geht, den Zauber knarzender Regale entdeckt und erlebt, dass es nichts schöneres gibt, als das Gefühl und den Geruch eines Buches, das man in der Hand hält !

Damit ist alles gesagt!

Jetzt aber zum Buch:

Ich persönlich bin der Auffassung, das Slater´s neues Werk nicht nur imagesein Kochbuch ist, ich habe angefangen darin zu lesen und konnte es nicht mehr weg legen (zum Glück hab ich Urlaub, sonst wäre es mit dem Schlafen nichts geworden); man will es einfach auf einmal „verschlingen“, um es mit meinen einfachen Worten auf den Punkt zu bringen, es ist einfach unglaublich schön darin auch mal nur zu lesen und es auf andere Art und Weise zu images-2genießen als beim Ausprobieren der Rezepte!

Auffallend ist, (aber das habe ich nach einigen Stunden des Lesens erst bemerkt), daß es kein Inhaltsverzeichnis gibt und das finde ich toll (natürlich gibt es am Buchende einen Rezeptindex) ! Es ist für mich auch ein Ausdruck und ein Zeichen der Freiheit, die Slater sich bei seinen Rezepten und bei seiner unkonventionellen Art des Kochens nimmt! Einfach ein Meisterstück!

Die Rezepte, welche sich dem Lauf des Jahres und vor allem den Jahreszeiten in ihren Ingredienzen anpassen, sind nicht einfach nur stupide Rezepturen zum Abarbeiten, sie stellen Slaters ganze Art dar; da gibt es auch immer wieder kleine, (in seinen Aufzeichnungen waren es wohl gekritzelte Randnotizen) wie „durchsieben bringt nichts“ zum Thema Mehl gleich zu Anfang beim Cidre- Brot, oder die Anmerkung bei der Frittata aus Erbsen und Frühlingskräutern, die nach sanftem Garen in der Pfanne in der Mitte noch „wabbelig“ ist, das alles liest und kocht sich einfach nur wunderbar!

Göttlich auch der am 2. Juli zu findende Salat von Iberico-Schinken und dicken Bohnen……..Genial einfach – einfach genial kann ich da nur sagen!

So, mehr wird zu diesem Prachtstück an dieser Stelle jetzt nicht mehr verraten………..ich denke alles wesentliche ist gesagt, bzw. geschrieben.

Fazit:

An und in diesem Buch stimmt einfach alles, die Haptik, das Layout, die Fotos, die Rezepte, alles ist ungemein stimmig. Das ganze ist für mich so etwas wie ein „kochbarer Tagebuch- Roman“, einfach nur irre gut! Das Meisterstück gehört einfach in jede Küche, besonders in die eigene zuhause !