Schlagwort-Archive: STAUB

Käsefondue

Es gab…….Käsefondue, nicht mehr und nicht weniger, einfach nur phantastisches Käsefondue mit kernigen, leicht gerösteten Bauernbrotwürfeln, luftgetrocknetem Speck aus dem Allgäu und natürlich einem wunderbar frischen Riesling vom Weingut Robert Weil im Rheingau. Die wichtigste Nebenrolle hierbei hat natürlich mein wunderschönes (JA, ich bin halt Geschirrverliebt!!), gußeisernes Fondue-Set aus dem Hause STAUB gespielt…….aber seht selbst.

Käsefondue
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

 

Hier das Rezept für mein geniales Chääsfondue (es reicht locker für 4 Personen) :

Zutaten

  • 300 g Gruyère
  • 300 g Vacherin
  • 200 g Emmenthaler
  • 400 ml Weißwein (ich habe den 2015er Riesling von Robert Weil verwendet)
  • 1 Knoblauchzehe (erst halbiert und dann durchgepresst)
  • 1 EL Speisestärke
  • 3 EL Kirschwasser
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Msp. Muskat
  • 1 Msp. Paprikapulver, edelsüß
  • 1 Msp. Piment d´Espelette

 

Zubereitung

Käsefondue
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Den Fonduetopf mit der einen Hälfte des Knoblauchs ausreiben. Wein in den Topf gießen und bei kleiner Hitze langsam erwärmen. Ist der Wein heiß, den fein geriebenen Käse nach und nach hineingeben und unter ständigem rühren schmelzen lassen. Die andere Hälfte der Knoblauchzehe pressen und zum Käse geben.

Die Speisestärke mit dem Kirschwasser verrühren, zum Käse geben und nochmal aufkochen lassen.

Käsefondue
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Mein Brot vom Bäcker Huck aus der Frankfurter Kleinmarkthalle hab ich grob gewürfelt und im Backofen bei Umluft und Oberhitze leicht geröstet. Den luftgetrockneten Speck hab ich in feine Scheiben geschnitten, zusammen mit dem Brot gespießt und dann im flüssigen Käse „versenkt“ – es war unglaublich gut!

Natürlich gibt es unzählige Variationen dieses Rezeptes, ich finde dieses hier auch von der Käsezusammensetzung absolut perfekt! In Sachen Cremigkeit und Geschmack ist es einfach unschlagbar!

 

Käsefondue
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Käsefondue
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Käsefondue
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Käsefondue
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Käsefondue
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Fladenbrot mal anders

Da ich heute Abend auf ne Grillparty eingeladen bin, auf der jeder ein bischen was mitbringt, hab ich mir gedacht, ich backe mal wieder, heute bekommt es den Namen Fladenbrot mal anders – seht selbst warum…..

Wie gesagt, es ist Fadenbrot geworden – die Form entspricht nicht ganz der Norm –  und natürlich auch gleich zwei Versionen, gebacken in meiner neuen Cocotte von Staub.

Das Ergebnis kann sich denke ich sehen lassen, Krume und Kruste (insofern man beim Fladenbrot von einer Kruste sprechen kann) sind ganz wunderbar geworden, geschmacklich sind sie ebenfalls absolut top! Naja, was soll ich sagen, das Backergebnis rührt natürlich auch von der Cocotte her; gebacken habe ich es etwa 50 Minuten bei ca 185°, davon die letzten 15 Minuten ohne Deckel, das Ergebnis ist unglaublich saftiges Brot!

 

Hier das Grundrezept:

Fladenbrot
Copyright © by Toms Kochbuchblog

 

500 gr Weizenmehl

320 ml Wasser

50 ml Olivenöl

20 gr Grieß, gemahlen

7 g Trockenhefe (1 Päckchen)

1 TL Meersalz

Den Teig nach dem Ansatz ca. 45 Minuten gehen lassen, dann aufarbeiten und vor dem Backen nochmals 30-40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

 

 

Fladenbrot
Copyright © by Toms Kochbuchblog

Variante 1 :

Hier habe ich dem Teig einen TL geräuchertes Paprikapulver und eine Messerspitze Schabziger ( das gehört normalerweise ins Kornspitz, ich weiß….) zugegeben und es vor dem Backen noch mit einer Mischung aus gehackten Kürbiskernen und etwas koreanischen Chiliflocken bestreut.

 

Variante 2 :

Bei dieser Variante habe ich die Hälfte des Olivenöls durch wunderbares steirisches Kernöl ersetzt und dem Teig außer den Grundzutaten noch etwas von meiner selbst gemörserten Pfeffermischung (Kubebenpfeffer, Sechuan-Pfeffer, Borbonense-Pfeffer und Bergpfeffer) verpasst und es vor dem backen mit einer Mischung aus Olivenöl, der Pfeffermischung und etwas Knoblauch abgepinselt.

Fladenbrot
Copyright © by Toms Kochbuchblog

 

Wünsch Euch ganz viel Spaß beim nachbacken und herumexperimentieren !

STAUB – Le goût de l´excellence

Es ist Samstag, 13:50 und der Postmann musste zweimal klingeln!

Manchmal gibt es Momente im Leben, bzw. in der Küche – ganz egal ob im Restaurant oder zuhause, da denkt man……..es wird Zeit für Veränderung! Und es wurde Zeit, Zeit für etwas mit dem ich schon seit Jahren „liebäugle“…..keine Frage um was es geht, natürlich um neues Kochgeschirr! Aber jetzt endlich mal Butter bei die Fische, Gusseisen soll es sein, gemacht für die Ewigkeit und natürlich von STAUB – keiner kann es besser und vor allem „ansehnlicher“;

 

STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © byToms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
STAUB
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Also hab ich dann mal im Zwilling-Shop (die vermarkten STAUB hier bei uns in Deutschland) ein wenig gestöbert und bin auch ganz fix fündig geworden! Mein Gott, dieses Geschirr ist mehr als zum Verlieben und viel zu schade, um es in irgendwelchen Schränken verschwinden zu lassen!

Ich habe mir gedacht, eine amerikanische Steakpfanne und eine schöne Gusseiserne Auflaufform müssen es unbedingt sein (meine Lieblingsauflaufform aus feuerfester Keramik hat sich letzte Woche leider „verabschiedet“), naja und dann den absoluten „Ultra-Topf“, auch wegen seines Aussehens, eine große, 5,6l fassende Cocotte (oder Schmortopf) mit zusätzlichem Dämpfeinsatz, also ein schwergewichtiger Allrounder sollen es sein!

Uuuuuund natürlich, da ich absoluter Chäääsfondue-Freak bin, ein neues und endlich mal richtig massives Fondue (die Bezeichnung „Set“ lasse ich hier absichtlich verschwinden), weil das klingt für mich immer so nach „benutze-mich-dreimal-und-ich-bin-außer-Rand-und-Band“-Geschirr, also, massiv soll es sein , da muss STAUB her!

Das ist aber noch nicht alles, es fehlen noch zwei ganz besondere „Schönheiten“ in diesem Sortiment, die ich Euch im Lauf der nächsten Woche vorstelle! Ganz neu im Programm bei STAUB und einfach wunderschön!

Ich denke die Fotos sagen zunächst mal Alles über die Schönheiten aus, ab nächster Woche geht’s ans Testen und ich freu mich einfach irre drauf!

Früher, als kleines Kind, nahm man Dinge die man neu hatte und die einem ganz besonders am Herzen lagen, für die man getötet hätte, wenn ihnen was passiert wäre, abends mit ins Bett, um sie zu beschützen und weil sie einfach so genial und wunderschön waren uuuuund man halt einfach unglaublich stolz da drauf war…….Ihr könnt Euch denken was jetzt kommt, oder ……. nein, ich nehme mein wunderschönes Gusseisen- Geschirr nicht mit ins Bett!

Also, hier könnt Ihr sie euch nochmal ganz genau ansehen:

Das Fondue-Set

Die amerikanische Grillpfanne

Der Schmortopf mit Dämpfeinsatz und

Die Auflaufform

Ab nächster Woche geht’s dann mit den Rezepten los !

Wünsch Euch ganz viel Spaß beim Stöbern im Zwilling Online Shop!

#lescocottesSTAUB #gusseisenzumverlieben #STAUBDeutschland