Schlagwort-Archive: tre torri verlag

Steinheuer – Unsere Wurzeln

Hallo Ihr Gastronomiker und Kochbuchsüchtigen, weiter geht’s heute mit Sterneküche und Phänomenen, eines dieser Phänomene ist für mich der wunderbare Hans Stefan Steinheuer. Er hat zusammen mit Ralf Frenzel und dem Tre Torri Verlag ein neues Kochbuch publiziert, es heißt „einfach“ nur Steinheuer – Unsere Wurzeln.

Es ist das Buch über die neue Küche der „Alten Post“ in Heppingen!

Hier ist es:

 

Steinheuer - Unsere Wurzeln
Steinheuer – Unsere Wurzeln
Copyright © by Tre Torri Verlag Wiesbaden

 

Hans Stefan Steinheuer

Steinheuer – Unsere Wurzeln

Tre Torri Verlag

240 Seiten | zahlr. Farbfotos

28,0 x 29,0 cm | Hardcover

ISBN 978-3-96033-029-5

€ 49,90 (D) | € 51,30 (A)

 

 

Steinheuer ist definitiv eines DER deutschen Sterne-Phänomene, kocht er doch seit Jahrzehnten als einer der beständigsten deutschen Sterneköche auf allerhöchstem Niveau! Zudem ist er der höchst dekorierte Koch Deutschlands in einem Betrieb, in dem schon die Eltern in der Küche standen. Diese Kombination aus Exzellenz, Familiengeschichte und Tradition sucht hierzulande ihresgleichen und erinnert an französische Haute Cuisine- Dynastien wie die Familien Troisgros, Bocuse oder Haeberlin.

Steinheuers Wurzeln liegen tief im Tal der Ahr. Genau achtzig Jahre ist es her, seit seine Großeltern in Heppingen am Fuß der Landkrone den Gasthof „Zur Alten Post“ kauften. Natürlich waren die Jahre bis Hans Stefan Steinheuer 1985 den elterlichen Betrieb übernahm, nicht unbedingt die kulinarisch glanzvollsten Jahre, aber die Küche war bereits zu dieser Zeit von Regionalität und liebe zum Produkt geprägt.

Aber das war etwas worauf man aufbauen konnte,  Wild aus den Wäldern der Eifel, heimisches Gemüse und Weine von den Hängen des Rheinischen Schiefergebirges.

Aber Steinheuers Wurzeln liegen auch woanders begründet: Als zwölfjähriger stand er bereits im elterlichen Betrieb und durfte dort aushelfen. In Stationen wie dem erbprinz in Ettlingen, oder den Schweizer Stuben in Wertheim verdiente und erarbeitete er sich seine kulinarischen Sporen und legte somit den Grundstein des heutigen Erfolges!

Er hat eine ganz eigenständige Version der deutschen Haute Cuisine entwickelt und somit über Jahrzehnte die hiesige kulinarische Kultur maßgeblich mit geprägt.

In der Küche der „Alten Post“ hat mittlerweile Schwiegersohn Christian Binder das kulinarische Erbe von Hans Stefan Steinheuer angetreten. Aber schon in den ersten Jahren der Zusammenarbeit , aber vor allem des „Zusammenwachsens“ entfachten Steinheuer und Binder ein wahres kulinarisches Feuerwerk! Man spürt, das dieser allmähliche Wechsel der Generationen hier wunderbar gefruchtet hat, der „junge“ führt das kulinarische Erbe des „alten“ in Vollendung und Perfektion und ganz ohne den oft so schwierigen Generationenkonflikt weiter.

Fazit:

Hans Stefan Steinheuer und Christian Binder waren eine perfekte kulinarische Symbiose – Christian Binder gibt Anlass zu großen Hoffnungen! Ein phantastisches Kochbuch, welches die regional verwurzelte deutsche Hochküche perfekt wiederspiegelt! Phantastische Gerichte ausgeführt ich höchster Perfektion! Chapeau meine Herren, alles perfekt umgesetzt und Danke für dieses wundervolle Kochbuch!

Die Rezepte meines Lebens

Die Rezepte meines Lebens, klingt schon irgendwie sehr episch und spannend. Da hat einer sehr viel zu erzählen sollte man meinen……

Hallo Ihr Genussmenschen und Herdakrobaten! Weiter geht’s mit dem ganz besonderen Buch eines ganz besonderen Kochs und Genussmenschen. Und ja, genau der hat es verdient ein solches Kochbuch mit einem solchen Verleger zu publizieren!

Wenn sich Alfred Biolek und Ralf Frenzel zusammentun um ein Buch zu machen, dann kommt wunderbares dabei heraus!

Und da ist es dieses Meisterwerk, von einem der auszog, uns Deutsche das Essen zu lehren:

 

Die Rezepte meines Lebens
Alfred Biolek – Die Rezepte meines Lebens
Copyright © by Tre Torri Verlag Wiesbaden

 

Alfred Biolek

 

Biolek – Die Rezepte meines Lebens

Tre Torri Verlag GmbH

480 wundervolle Seiten

ISBN 978-3-96033-047-9

29,90 €

 

 

 

 

Das sagt der Verlag:

„Essen ist einer der schönsten Genüsse des Lebens“, sagt jemand, der es wissen muss: Alfred Biolek. Der legendäre Tausendsassa des deutschen Fernsehens und leidenschaftliche Hobbykoch hat über Jahrzehnte seine Lieblingsrezepte gesammelt. Kleine und große Leckereien, Gerichte für Familie und Gäste, jede Menge Köstlichkeiten fürs Dessert. Über 600 Rezepte, von „Bio“ liebevoll zusammengestellt, für Anfänger in der Küche genauso geeignet wie für diejenigen, die schon lange den Kochlöffel schwingen.

 

So einfach, so raffiniert! BIOLEK – die Deluxe-Edition.

 

Übrigens: Der Verlag spendet für jedes im Tre Torri-Shop gekaufte Buch € 2 an den »Alfred Biolek Stiftungsfond«; die Spende kommt den DSW-Aufklärungsprojekten (für Jugendliche) in Afrika zu Gute.“

 

Fazit:

Ich mag „Bio“ sehr, auch wenn er mir manchmal etwas zuuuuviel geredet har, aber seine Bücher und Rezepte find ich einfach GEIL – immer getreu dem Motto: „Gieß den Rotwein in den Koch“ – Danke Bio, danke Ralf Frenzel für diese wunderbare und unkomplizierte Rezeptsammlung!

California Kitchen

Hallo Ihr Genusswerker, hallo Ihr Kochprofis und Genussmenschen- mit California Kitchen geht es heute endlich mal wieder über den großen Teich! Es war ein paar Wochen sehr ruhig @ Toms Kochbuchblog, manchmal geht halt nicht alles auf einmal und gewisse Dinge haben eben oberste Priorität, aber jetzt bin ich wieder da!

Unter dem Motto Peace, Love & Food nimmt uns der Autor Christian J. Goldsmith mit auf seinen außergewöhnlichen kulinarischen Trip durch das wunderbare Kalifornien.

Hier aber erst einmal den Steckbrief zum Buch:

California Kitchen
California Kitchen – Copyright © by Tre Torri Verlag Wiesbaden

 

 

Christian J. Goldsmith

California Kitchen

Peace, Love & Food

Tre Torri Verlag Wiesbaden

207 Seiten, viele Farbfotos

ISBN 978-3-9603-3007-3

€ 25

 

 

Hier bekommst Du mich……..

 

Also, wer auch immer von Euch schon einmal in Kalifornien gewesen ist, der weiß glaube ich, was ich meine wenn man beim Thema kalifornische Küche auf Adjektive wie multikulturell, crossover, vielfältig, kreativ oder wie auch immer zurückgreift.

In kaum einer Küche verschmelzen so viele Kulturen wie in der kalifornischen. Aber, allen voran natürlich die asiatische und die mexikanische Küche. Wer einmal durch das Chinatown San Franciscos „gewandelt“ ist, der wird diese hier dargebotene Vielfalt an Gemüse und Fleisch nie wieder vergessen. Hier findet man faustgroße, lebende Ochsenfrösche die man sich frisch zubereiten lassen kann, es gibt Peking Ente an jeder Ecke, Gemüsesorten, die man hierzulande wirklich nur in den besten Asia-Shops bekommt oder auch einfach nur die frischesten und besten Gemüse- und Obstsorten aus dem „Valley“.

Kalifornien betört mit einer unglaublichen Vielfalt – ich als Koch empfand das als das absolute Schlaraffenland!

Aber genug der Ausschweifungen, zurück zu California Kitchen– seinen wundervollen, sehnsüchtig machenden Fotos und den tollen Rezepten, es ist garantiert etwas für jeden dabei!

Der Inhalt:

  • Start in den Tag – Süße und herzhafte Frühstücksideen für jeden Tag
  • Auf die Hand, to go – Sandwich, Wrap & Co. – leckeres Fingerfood auf die Schnelle
  • Auf die Gabel – Trendige Salate bringen frischen Genuss auf den Teller
  • Auf den Löffel – Heißgeliebte Suppen zum Auslöffeln und Genießen
  • Veggie Time – Pfiffig-bunte Gemüsevielfalt, die Lust auf frische Veggie-Küche macht
  • Aus der Pfanne – Saftiges Fleisch, knuspriges Geflügel und umhüllter Fisch versprechen leichten Bratgenuss
  • Smoothies – Mix it – Avocado, Matcha & Co. verleihen pure Energie
  • Sweets – Zum Guten Schluss was Süßes für die Seele

Ob es der Räucherlachs-Bagel mit pochiertem Ei, die Tarte mit Erbsen und Ziegenkäse, der Classic Cesar Salad mit Garnelen, das Veggie-Curry, der Blumenkohl aus dem Ofen oder der Seelachs im Zucchini-Mantel ist, ausnahmslos alle Rezepte lassen den Leser am kalifornischen way-of-life teilhaben und machen große Lust darauf, eines nach dem anderen auszuprobieren.

Fazit:

Das ist so eines dieser Kochbücher, die man ungern aus der Hand legt, es schürt Sehnsüchte, es macht Spaß und es weckt vor allem die Lust auf tolles, unkompliziertes Essen! Ich liebes es!

Geschmacksschule – Jürgen Dollase

Lang erwartet und heiß begehrt – So fange ich die heutige Buchvorstellung mal an, da ist er endlich mit seinem neuen Meisterwerk – Jürgen Dollase und sein(e) Geschmacksschule !

Als mich vor einigen Monaten die „Randnotitz“ des Tre Torri- Verlages bezüglich der Veröffentlichung erreichte, war ich mehr als begeistert, alleine schon deshalb, weil es endlich an der Zeit war, das der Große Dollase etwas neues herausbringt!

Jürgen Dollase ist für mich Deutschlands einflussreichster, glaubwürdigster aber vor allem auch fundiertester Gastrokritiker – die meisten seiner „Kollegen“ geben meiner Meinung nach sowieso nur noch rhetorisch hochwertigen Unfug von sich, das beste Beispiel ist hier mal wieder ein französischer Gastroführer, der sich mit seiner Bewertung des unlängst geschlossenen Atelier Wilma in Frankfurt nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat – hat der der „besternte“ Besitzer in London doch außer Asche keinerlei (gastronomisch) nennenswerte Eindrücke hinterlassen! Denkt man dort vielleicht auch mal nach – scheinbar nein, aber das zeigt wieder einmal, wie „professionell“ hier die Hand aufgehalten, äh…….. getestet wird!!!

(Hier geht´s zum BISS-ig-grandiosen Artikel von Ludwig Fienhold zu diesem Thema)

Ganz anders eben Jürgen Dollase – ich verschlinge beinahe alles was er schreibt, ich genieße das was er schreibt, da es in jeglicher Hinsicht literarisch und kulinarisch wertvolles ist, was Herr Dollase so publiziert! Einfach mal ein dickes Danke für Ihren unermüdlichen Einsatz in der deutschen „Gourmet-Szene“ lieber Herr Dollase!

Jetzt aber zu diesem ganz besonderen Meisterwerk aus der Feder des Jürgen Dollase – Geschmacksschule – wohlklingend und neugierig machend der Titel, absolut professionell und spezialisiert auf Genuss – der Tre Torri Verlag um Verleger Ralf Frenzel, das lässt Großes vermuten.

Steckbrief zum Buch:

Geschmacksschule
Geschmacksschule – Jürgen Dollase
Copyright © by Tre Torri Verlag

 

Jürgen Dollase

Geschmacksschule

Tre Torri Verlag, Süddeutsche Zeitung Edition

240 Seiten, zahlr. Farbfotos
22,0 × 28,0 cm
Hardcover
€ 39,90 (D) | € 41,10 (A)
ISBN 978-3-96033-009-7
Erscheinungstermin: 08. April 2017

Das will ich haben!

 

 

 

Jürgen Dollase entwickelt eine völlig neue Vorstellung von Essen. Er nimmt den Leser mit auf eine sensorische Reise, auf der sich dessen Rezeption von Essen grundlegend und entscheidend verändern wird.

Im Zentrum der Geschmacksschule stehen von Meisterköchen speziell komponierte und ein fünfgängiges Löffelmenu. Illustriert wird dies durch außergewöhnliche Darstellungen der Geschmacksverläufe, sowie abgerundet durch ebenso spannende wie moderne Rezeptbeispiele. Noch nie war es so einfach und gleichzeitig so vielfältig, Geschmack zu erleben.

Aus dem Inhalt:

  • Einleitung
  • Worum es geht
  • Von Aromen, Temperaturen und Texturen: Was wir schmecken
  • Sensibilisierung
  • Grössere Zusammenhänge
  • Die Geschmackliche Wahrnehmung in Graphischer Darstellung
  • Produktinformationen
  • Löffelgerichte
  • Do-it-yourself-Sets
  • Ein Menü und zehn Meisterlöffel
  • Beispielteller für sensorisch aktive Kreationen
  • Der Autor
  • Literatur zum Thema
  • Rezeptregister

Ist es nicht so langsam an der Zeit unser Verhältnis zu Essen neu zu positionieren und zu überprüfen, was unsere Geschmacksnerven alles hergeben?? Sollten wir nicht wirklich mal drüber nachdenken, schmecken wieder neu zu lernen, ganz weit weg von industriell generierten Geschmacksnuancen, weg vom industriellen Einheitsscheiss?? Erleben wie ausgeprägt Genuss beim Essen wirklich sein kann !! Jürgen Dollase zeigt es seinen Lesern bei dieser außergewöhnlichen Gourmet-Reise!

Fazit:

Nun ja, was da noch zu sagen wäre: Grandios Herr Dollase, für mich als Koch ein unglaublich fesselndes und lehrreiches Kompendium – für viele andere etwas womit sie sich dringend einmal beschäftigen sollten!!! ***

Bauernente mit Rahmwirsing und Serviettenknödel

Es wurde mal wieder Zeit für einfache, wunderbare Genussküche in Form von Bauernente mit Rahmwirsing und Serviettenknödel.

Hier gibt´s das Rezept dazu:

 

Bauernente

  • 1 Bauernente (ca. 2-2,5 kg)
  • 2 Apfel
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Zweige Majoran
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 4 EL Olivenöl
  • 40 g Knollenselleriewürfel
  • 40 g Karottenwürfel
  • 40 g Lauchwürfel
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 120 ml Rotwein
  • 200 ml Geflügelfond (siehe Seite 218)
  • 2 EL Dijonsenf
  • Maisstarke oder 1 frisch geriebene
  • Kartoffel zum Binden

 

Rahmwirsing

  • 500 g Wirsing
  • 50 g Speckwürfel
  • 50 g Zwiebelwürfel
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss

 

Serviettenknödel

  • 500 g frische Weißbrotwürfel
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 1 EL Olivenöl
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss

 

Die Ente putzen, waschen, trocken tupfen und die Flügel abschneiden. Die Äpfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und klein würfeln. Zwiebeln schälen und ebenfalls würfeln. Majoran waschen, trocken schütteln und die Blatter abzupfen. Äpfel- und die Hälfte der Zwiebelwürfel mit Salz, Pfeffer und Majoranblättchen vermischen und die Ente damit füllen.

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Ente in einer Pfanne mit der Brustseite in heißen Olivenöl anbraten. Das klein geschnittene Gemüse und den Knoblauch goldbraun rösten, das Tomatenmark kurz mitrösten und mit Rotwein ablöschen. Geflügelfond oder Wasser angießen, Senf einrühren und die Ente mit der Brust nach oben für 1–1.5 Stunden im Backofen braten, dabei ab und zu mit Bratensaft übergießen. Die gebratene Ente aus dem Ofen nehmen und ca. 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Bratensaft durch ein feines Sieb passieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und, wenn notwendig, mit Maisstarke oder geriebener Kartoffel etwas binden.

Bauernente
Bauernente mit Rahmwirsing und Serviettenknödel
© by Tre Torri Verlag

Den Wirsing vom Strunk befreien und die Blätter 2 Minuten in reichlich kochendem Wasser blanchieren. Danach in Eiswasser abschrecken. Speckwürfel auslassen, die Zwiebelwürfel darin anschwitzen, mit Weißwein ablöschen, kurz aufkochen lassen, die Sahne einrühren und noch etwas köcheln lassen. Die ausgedrückten Wirsingblätter würfelig schneiden und dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss kräftig abschmecken.

Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Für die Knödel die Weißbrotwürfel mit lauwarmer Sahne und Milch übergießen. Die Zwiebelwürfel in Olivenöl anschwitzen. Zusammen mit Eiern, Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss zugeben, gut durchmischen und ca. 30 Minuten quellen lassen. Die Masse auf eine Klarsichtfolie geben und zu einer Rolle wickeln (etwa 20 cm lang und 4 cm dick). Die Rolle in Alufolie einwickeln und im Backofen im Wasserbad ca. 40 Minuten pochieren. Zum Servieren in Scheiben schneiden.

Das Beste vom Geflügel

Hallo Ihr Helden am Herd, heute hab ich das neue Standardwerk zum Federvieh für Euch – Das Beste vom Geflügel aus der Gourmet Edition der Süddeutschen Zeitung ist endlich da!

Vom Suppenhuhn bis zur Weihnachtsgans steht Geflügelfleisch auf der Beliebtheitsskala der Deutschen ganz weit oben, bietet doch kaum ein anderes Nahrungsmittel eine solche kulturelle und kulinarische Bandbreite und passt sich regionalen Gegebenheiten von Kiel bis Kuala Lumpur so perfekt an.

11,6 kg hat jeder Deutsche 2015 davon verzehrt, das weiße Fleisch ist gesund (gute Qualität natürlich vorausgesetzt) und es schmeckt. 69% der Bundesbürger essen mindestens einmal oder mehrmals pro Woche Geflügelfleisch. In den neuen Bundesländern sogar 75%. Geflügel boomt einfach und gute Geflügelgerichte sind zum Soul Food unserer Zeit geworden. Aber wie bereits vorweg bemerkt, auch hier zählt einfach die Qualität, es muss nicht jeden Tag sein, aber wenn dann eben gute Qualität – ich möchte meine Antibiotika nicht durchs Geflügelfleisch aufnehmen……..

Früher war wie so vieles auch Geflügelfleisch nur den hohen Herrschaften vorbehalten, wenn es beim Bauern ein Huhn gab, war entweder das Huhn oder der Bauer krank!

Jetzt aber endlich zum Buch, perfekt wie seine Vorgänger aus der Gourmet Edition ist es geworden. Phantastisch fotografiert, perfekt recherchiert und begleitet von professioneller Warenkunde ist es das was man problemlos ein „Standardwerk“ nennen kann. Nun ja, nicht nur die Süddeutsche, sondern auch Verleger und Genusslegende Ralf Frenzel vom Wiesbadener Tre Torri Verlag stehen hinter der Gourmet Edition – wen wundert es also…..

Hier der Inhalt (umfangreicher geht es wohl nicht):

  • Unser liebstes Federvieh
  • Geflügelrassen
  • Mehr als nur gesund
  • Genusswert
  • Haltung
  • Stubenküken
  • Huhn
  • Poularde
  • Ente
  • Gans
  • Wachtel
  • Perlhuhn
  • Taube
  • Wildente
  • Wildgans
  • Rebhuhn
  • Fasan
  • Fonds & Jus
  • Rezeptregister

 

Steckbrief zum Buch:

Das Beste vom Geflügel
Das Beste vom Geflügel
© by Tre Torri Verlag

Süddeutsche Zeitung Gourmet Edition

Das Beste vom Geflügel

Mit Beiträgen von Stefan Pegatzky

Tre Torri Verlag

224 Seiten

Hardcover, zahlreiche Farbfotos

Erscheinungstermin 15.Dezember 2016

ISBN 978-3-96033-003-5

€ 39,90

 

 

Das Beste vom Geflügel zeigt das Thema Geflügel nicht nur von seiner kulinarischen Seite, sondern eröffnet dem Leser auch den Blick auf die Geschichte eines der traditionsreichsten Nutztiere.

Kreativ köstliches vom Stubenküken auf Rosmarinspiess an Rahmpolenta mit Paprikagemüse, Poulardenessenz mit Maultaschen und Morcheln, Entenbratwurst mit Rote Bete und Schwarzbiersauce, Entengröstel mit Navettensalat, Wachtelbrust mit Steinpilzraviolo, Tagliatelle mit Entenragout und Orangen oder gebratene Perlhuhnbrust mit Beerensauce, Spitzkohl und Blumenkohlcreme wecken die Lust auf die Vielfältigkeit und den Variantenreichtum von Geflügel.

Die Spannweite des Geschmacks ist hier eben so unglaublich vielschichtig wie bei kaum einer anderen Fleischsorte. Ob Anfänger oder ambitionierter Hobbykoch, in Das Beste vom Geflügel findet jeder sein Lieblingsrezept – oder auch gleich mehrere.

Fazit:

Die Gourmet Edition präsentiert seit Herbst 2015 Standardwerke für die kulinarische Bibliothek Zuhause und das in einer Perfektion, die man sonst fast ausschließlich in gastronomischen Fachbüchern findet!

Das Beste vom Wild

Hallo Ihr „Wilderer“ und Jäger des guten Geschmacks, heute wird es wild @ Toms Kochbuchblog in Form einer wunderbaren Neuerscheinung aus dem Tre Torri Verlag in Wiesbaden, das beste vom Wild in Buchform ist endlich da!

Wie schon bei einer vorangegangenen Buchvorstellung, so auch dieses mal wieder: Ich finde es gibt in den letzten Jahren einfach zu wenige Kochbücher, welche sich nur einem speziellen Thema widmen, hier ist endlich einmal wieder eines dieser Prachtstücke:

Das beste vom Wild
Copyright © by Tre Torri-Verlag

Josef Fuchs

Das Beste vom Wild

Tre Torri Verlag/

Süddeutsche Zeitung Edition

224 Seiten, zahlr. Farbfotos

22,0 × 28,0 cm, Hardcover

ISBN 978-3-944628-96-7

Erscheinungstermin: Mai 2016

€ 39,90 (D) | € 41,10 (A)

 

Geschrieben hat´s ein absoluter Profi unseres Fachs und so ganz nebenbei auch noch passionierter Jäger – Karl-Josef Fuchs, vom Romantik-Hotel Spielweg im wunderschönen Münstertal im Südschwarzwald!

Die Konstellation klingt doch überaus verheißungsvoll, ein Koch aus Berufung, passionierter Jäger, erfolgreicher Gastronom, der Schwarzwald, die Süddeutsche Zeitung und die Genusswerker von Ralf Frenzels Tre Torri- Verlag…… Ich hab mich ganz wild drauf gefreut es endlich in Händen halten zu dürfen! Ich liebe Wild, gab´s es doch erst letzte Woche in Form vom Rehnüsschen und – filet aus dem Big Green Egg!

Der Autor Karl-Josef Fuchs – räumt gleich zu Beginn in seinem Vorwort auf, denken viele bei Wild doch nur an das althergebrachte Wildgoulasch, oder die uralten Klassiker wie den „Rehrücken Baden-Baden“, nichts dagegen, aber es gibt doch noch so vieles mehr!

Das Beste vom Wild
Copyright © by Michael Wissing

Dann die Vorurteile wie Wild ist teuer, Wild schmeckt muffig und streng, Wild ist Feiertagsessen, Wild ist schwer verdaulich oder Wildrezepte sind schwer nach zu kochen – ALLES QUATSCH und antiquierter Blödsinn! Das beweist Karl-Josef Fuchs sehr eindrucksvoll mit diesem Buch und seinen Rezepten.

Natürlich findet man auch den einen oder anderen „geschmorten Klassiker“, aber überwiegend sind es doch äußerst kreative und moderne Rezepte rund um Wildgeflügel, Kaninchen, Hase, Schalen- und Schwarzwild.

Gerichte wie Bergkäseknöpfle mit Wildschinken, Confierte Kaninchenschulter, Gaisburger Marsch vom Reh, gegrillte Wildschweinrippen, Osso Buco vom Reh mit Kalbskutteln, Kaninchen mit Ochsenherztomaten, Wildbolognese, Kassler von der Wildsau, Hirschmedaillons Sous Vide, Tauben-Crepinette mit Schupfnudeln oder Hirschnüssle in der Briochekruste und dazu noch die wunderbaren Fotos, die in ihrer Art ein wenig an die Fotos aus der Gourmet von „damals“ erinnern (ich finde das wunderbar und super passend), machen unglaublich Lust auf Wild !

Also, was soll ich hier noch lange schreiben, ein neues, phantastisches Kompendium zum Thema Wild ist hier entstanden, überraschend kreativ und unglaublich vielseitig!

Ich find´s wunderbar, ab mit Euch zum Buchhändler Eures Vertrauens, oder direkt in den Tre Torri- Webshop zum Blättern im Buch

Fazit:

Das Buch macht richtig Bock auf Wild, oder wild auf Bock ???

Egal, wunderbare Rezepte, tolles Hintergrundwissen, sehr schöne Fotos und ein absolut zum Thema passendes „Styling“ bzw. Layout!

Chapeau Herr Frenzel!

Meine italienische Küche

Liebe Genussmenschen und Italien-Liebhaber, heute gibt es Teil 2 der „Viaggio Italiano“ diese Woche @ Toms Kochbuchblog. Wieder ein ganz wunderbares Kochbuch, dieses mal aus dem Tre Torri- Verlag in Wiesbaden, „Meine italienische Küche“ von Violante Guerrieri Gonzaga, einer passionierten Malerin und Fotografin, deren größte Leidenschaft das Kochen ist! Diese Leidenschaft für´s Kochen und fotografieren spiegelt sich auch eindrucksvoll in diesem phantastischen Buch wieder!

Hier ist es:

Copyright © by Tre Torri-Verlag, Wiesbaden
Copyright © by Tre Torri-Verlag, Wiesbaden

Marchesa Violante Guerrieri Gonzaga

Meine italienische Küche

Tre Torri Verlag

208 Seiten | zahlr. Farbfotos 

70 Rezepte

21,0 x 28,0 cm | Hardcover 

ISBN 978-3-944628-76-9

€ 29,90

Also, irgendwie denke ich die letzten Tage, beim Durchblättern dieses zauberhaften Buchs immer irgendwie an eine Restaurantkritik, so wie die, die früher im Gault Millau zu lesen waren (heute mag ich die nicht mehr, ist mir einfach alles zu arrogant und zu überheblich geworden), also, wenn ich denn nun so wortgewandt wäre, wie es diese Meister der Rhetorik gewesen sind, so könnte ich hier auch mehr zum besten geben, als das was ich fühle und denke, wenn ich in diesem Buch „schwelge“…….. ach ja, wir waren ja bei einer Restaurantkritik, ähm Buchrezension natürlich; also wenn man das hier wie eine Restaurantkritik verfassen würde, dann würde ich schreiben, ich wurde zunächst überaus herzlich und zuvorkommend empfangen, war direkt berauscht vom wunderbaren Ambiente der Lokalität und mehr als begeistert vom anschließenden Menu, ach so, den charmanten Service natürlich nicht zu vergessen ! Ja das war jetzt wirklich kurz und knackig, aber wie beschreibt man ein wunderschönes (und das sage ich ganz bewusst) Kochbuch wie dieses? Man merkt  der Autorin förmlich an, wie sehr sie alles das liebt, was sie tut, perfekte Fotos, einfache, traditionelle, italienische Küche und Rezepte mit absoluter Genussgarantie!

In einem wunderbaren Streifzug durch die Regionen Italiens, vom Norden bis nach Sizilien, lernt der Leser die einzigartige Vielfalt und deren wunderbare Spezialitäten kennen.

Marchesa Violante hat ihre Rezeptkreationen mit kulinarischen und kulturellen Impressionen aus verschiedenen Ländern verfeinert und zaubert so mit viel Leidenschaft und Liebe spezielle, aber immer leicht nachkochbare Hochgenüsse für alle Sinne!

In Kapiteln wie

  • ·      Antipasti
  • ·      Primi piatti
  • ·      Secondi piatti und
  • ·      Dolci……..

verzaubert uns Marchesa Violante mit kleinen Garnelensoufflés, Brandteigbällchen mit Gruyère, Curry-Gratin, Farfalle mit Zitronensauce, Fleischpastete, frittierten Ricottakugeln, Pasta mit Auberginen, Pennette mit Salsiccia und Safran oder Dolci wie Schokoladenküchlein, Vanille-Soufflé mit Orangensauce, süßen Windbeuteln oder Aprikosenkuchen.

Marchesa Violante´s Rezepte, ihre phantastischen Fotos und die Geschichten um sie herum, machen das Buch zu einem „dasmussichsoforthaben“-Werk zum Thema cucina italiana und Dolce vita!

Fazit:

Mille Grazie Marchesa Violante & natürlich auch Bravo Ralf Frenzel für die wunderbare Idee zu diesem einmaligen Kochbuch!

Restaurant Herz und Niere

Hallo Ihr Genussmenschen, Dauerkocher und Kochbuchfreaks!

Heute gibt es ein ganz besonderes Kochbuch, eines das quasi noch seinesgleichen sucht. Von dieser Art gibt es wirklich nur ganz wenige auf dem Markt. Es geht ums „Nose to Tail eating“, darum einfach alles von einem geschlachteten Tier zu „verwerten“ und nichts achtlos wegzuwerfen und um ein total geniales Berliner (Kreuzberger) Restaurantkonzept und natürlich um etwas noch viel wichtigeres, um Respekt vor Lebensmitteln !

Also, hier ist das Prachtstück aus Ralf Frenzels Tre Torri Verlag:

Copyright (c) by Tre Torri Verlag
Copyright (c) by Tre Torri Verlag

Restaurant Herz & Niere

Unser Kochbuch

Christoph Hauser / Michael Köhle

Tre Torri Verlag, Wiesbaden

240 Seiten | zahlr. Farbfotos

28,0 x 29,0 cm | Hardcover

ISBN 978-3-944628-81-3

€ 49,90

So, ein ganz bekannter in England hat es ja bereits vorgemacht, Fergus Henderson mit seinem „Nose to Tail eating“ und es ist umso schöner, das man sich auch in unseren Breiten endlich mal an so ein Konzept heranwagt! Mit Ihrem Herz & Niere- Konzept setzen die beiden Jung-Gastronomen Christoph Hauser und Michael Köhle neue Maßstäbe in der Berliner Gastro-Szene!

Natürlich wird das meiner Meinung nach ein „Nischenkonzept“ bleiben, da hier einfach bei vielen in der Bevölkerung der „Igitt-Faktor“ einfach viel zu hoch ist und sie sich niemals an saures Lüngerl, Milz oder Kutteln heranwagen würden. Aber richtig zubereitet sind das wahre Delikatessen!

Zum Buch:

Unterteil ist es sehr schön in die vier Jahreszeiten (auch mit farbigem Buchschnitt) und natürlich geht es nicht nur um Innereien, es geht um Gemüse, um Beerenfrüchte um Fisch und um Obst & Nüsse im Lauf der Jahreszeiten, aber natürlich auch um besondere, oder sagen wir mal in Vergessenheit geratene Fleischstücke wie Herz, Leber, Kutteln, Gänseklein, Zunge und Hirn!

Es wird entsaftet und eingemacht was der Acker und die ackernahen Gewächse und Sträucher hergeben, es wird Maibocksalami gemacht und es gibt Bachforelle aus dem Lindenblütensud. Das Zickleinragout mit Tomate und Gemüse hat es mir derart angetan, daß ich mir beim Metzger meines Vertrauens eine Zickleinkeule bestellt habe um das Rezept auszuprobieren.

Aber natürlich gibt es auch Leber, Herz, Niere, Milz & Co. in Form von gebratenen Maltbrot-Milz-Knödeln im Traubenfond, Wels und Kalbsmaske mit Buchenpilzen oder Kutteln in Rieslingsektsauce mit Kohlrabi und Goldforelle und noch viele weitere wunderbare Rezepte/Gerichte.

Ich finde dieses Restaurantkonzept und dieses Buch einfach wunderbar, auch wegen der konsequenten Umsetzung durch Christoph Hauser & Michael Köhle, das einzige was hier noch gefehlt hat, ist dieses Kochbuch dazu! Wie bereits eingehend gesagt, es geht auch um saisonales, regionales und vor allem hausgemachtes und den wichtigen Respekt vor Lebensmitteln, der in der heutigen Zeit leider allzu oft verloren gegangen ist!!

Fazit:

Ich finde das Buch ist eine absolut spannend-kreative Anleitung zur kulinarischen Nachhaltigkeit!

Chapeau meine Herren für dieses Meisterwerk!

Deutsche Küche 2.0

Juhuu, da ist er der nächste Knaller des Tre Torri Verlags sowie der Süddeutsche Zeitung Edition und der Sonntagsknaller @ Toms Kochbuchblog!

Hallo Ihr Food-Verliebten und Kochbuchsüchtigen da draußen! Weiter geht’s mit dem dritten Teil der Serie aus dem Tre Torri Verlag und der Süddeutschen Zeitung Edition. Es wird Deutsche Küche serviert, aber ganz modern interpretiert, wie es der Titel mit dem Zusatz 2.0 erahnen lässt!

Hier ist es also:

Copyright (c) by Tre Torri/ Süddeutsche Zeitung Edition
Copyright (c) by Tre Torri/ Süddeutsche Zeitung Edition

Deutsche Küche 2.0

44 Deutsche Klassiker, 88 Rezepte, Einfach und Genial

Tre Torri Verlag

Süddeutsche Zeitung Edition

224 Seiten | zahlr. Farbfotos 

22,0 x 28,0 cm | Hardcover 


ISBN 978-3-944628-85-1

€ 39,90

 

Eigentlich bildet dieser dritte erschienene Band aus der „Gourmet Edition“ den Auftakt der Reihe „Küchenklassiker“ über die Länderküchen dieser Welt in der Gourmet Edition von Süddeutsche Zeitung Edition und Tre Torri Verlag. Wir dürfen also gespannt sein !

Aber jetzt zum Deutsche Küche 2.0:

Ganz ehrlich gesagt, das Cover gefällt mir nicht so sehr, obwohl es thematisch sehr gut gewählt ist, hätte ich es vielleicht ein wenig anders gestaltet, fällt doch bei den meisten Käufern die Entscheidung zum Buchkauf an Hand des Covers, oder??

Ich finde es täuscht halt ein wenig über den wunderbaren Inhalt hinweg, passend vielleicht zum Thema, aber nicht unbedingt zu diesem wunderbaren Buch!

So, jetzt aber…………

44 Jahre ist es jetzt her, als sich ein Münchner Bauunternehmer aufmachte etwas ganz besonderes zu schaffen, Ihr alle wisst wovon ich rede, dann kam einer der die deutsche Küche wahrlich veränderte, Eckart Witzigmann und seitdem gibt es neben unserer bürgerlichen Küche auch eine deutsche Feinschmeckerküche.

Und das ist auch einer der Gründe für dieses phantastische Buch, Ralf Frenzel der Wiesbadener Verleger und Genusswerker, zeigt uns eindrucksvoll, das es einfach an der Zeit war dieses, nennen wir es einmal „zu dokumentieren“ und das ist mit diesem Buch mehr als gelungen wie ich finde.

Präsentiert werden 44 klassische , deutsche Rezepte, einmal traditionell aber zeitgemäß umgesetzt und in der zweiten Version als freie Interpretation eines deutschen Spitzenkochs.

Die Neuinterpretationen stammen von Größen wie Jean-Claude Bourgueil, Hans Stefan Steinheuer, Achim Schwekendiek, Dieter Müller und vielen anderen.

Gerichte wie der Koblenzer Klassiker Döppekooche, oder mein Liebling, der Labskaus (den auch ein ganz wunderbarer neu interpretiert hat, nämlich mein Ex-Chef Josef Viehhauser), oder die geniale Kreation des Pfälzer Saumagens von Stefan Neugebauer…..eigentlich müsste ich sie hier alle aufzählen, aber das geht nicht…..nur eine sei hier noch genannt: Peter-Maria Schnurrs Interpretation der Kalbshaxe mit Bayerisch Kraut, bei ihm wird daraus die Haxe vom Chorrèze-Kalb mit karamellisierter Zwiebeltarte und –Creme……. einfach nur genial!

Also Ihr Kollegen, Ihr Foodies und Genussmenschen, besinnt Euch doch einfach mal wieder auf unsere wunderbare deutsche Küche, dieses Kochbuch könnte der Schlüssel zu wundvollen Geschmackserlebnissen sein!

Fazit:

Das ist ein phantastisches  Kochbuch zum Thema deutsche Küche; besinnen wir uns in einer Zeit, in der die Welt zum Dorf wird doch einfach auch mal wieder auf das womit wir alle groß geworden sind! Mit wunderbarer deutscher Küche. Lasst dieses Buch die Anregungen zu Eurer ganz persönlichen deutschen Küche geben !

Chapeau Herr Frenzel, danke für dieses phantastische Kochbuch!

Das Beste vom Schwein

Hallo Ihr Herdakrobaten und Connaisseure kulinarischer Literatur.

Es ist wieder soweit, der Tre Torri Verlag und die Süddeutsche Zeitung „Gourmet Edition“ waren wieder am Werk.

Entstanden ist nach der fabelhaften Küchen-Bibel dieses mal etwas gaaaaaanz schweinisches !

Und geschrieben hat es der Metzger- und Küchenmeister Burkhard Schork, der sein Handwerk noch heute nach so vielen Berufsjahren mit einer Liebe, Hingabe und Ehrfurcht betreibt wie man es heute wirklich nur noch ganz selten findet!

Also, kurze (Vor-) Rede, langer Sinn, hier ist die wunderbare neue „Schweinerei“ aus dem Tre Torri-Verlag, eine Hommage ans Schwein:

 

Copyright (c) by Tre Torri/ Sueddeutsche Zeitung
Copyright (c) by Tre Torri/ Sueddeutsche Zeitung

Burkhard Schork

Das Beste vom Schwein

Tre Torri, Süddeutsche Zeitung Editiom

224 Seiten | zahlr. Farbfotos

22,0 x 28,0 cm | Hardcover

ISBN 978-3-944628-84-4

€ 39,90

 

Attacke! Ran an den Speck, bzw. an dieses wunderbare Buch. Ganz im Fokus steht natürlich wie es der Titel schon vermuten lässt das Schwein in all´ seiner Pracht, sozusagen von der Nase bis zum Schwänzchen.

Ein phantastisches Vorwort, nein fast eine Lobeshymne an des Deutsche liebstes Fleisch von der Herausgebern macht unglaubliche Lust auf dieses Buch, welches dabei helfen soll, zumindest ab und zu einmal unsere Esszimmer wieder in einen wahren Schweinehimmel zu verwandeln.

Vielleicht ist es heut nicht mehr so wie es früher einmal war, vor ein paar Tagen war ich zu einem phantastischen Schlachteessen eingeladen, es gab Woschtsoppe (so nennt man das hier in Nordhessen) und dann dampfende Fleischberge bestehend aus frischen Haspeln, Blut- und Leberwürsten, frischen Frikadellen, gebratenes Mett mit Zwiebeln, frische Frikadellen, richtig dicken Kartoffelstampf und Sauerkraut, das mit Wurstsuppe gekocht und mit frisch geriebenen Kartoffeln abgezogen war, himmlisch, was für ein Götteressen. DAS ist sie unsere deutsche Seele, in der schweren (verqualmten) Atmosphäre der Dorfkneipe, zwischen Biergeruch und dampfenden Fleischbergen zu sitzen, was für ein Fest und das mitten in der Woche! Danach gabs zwei Tage nur leichte Kost !

Jetzt aber zurück zum Buch:

Also, los geht´s mit den Schweinerassen im Lauf der Geschichte und mit Themen wie Schweinefleisch und Gesundheit, aber was ich ein sehr wichtiges Argument finde, ist das es „auch für die Feinschmecker höchste Zeit wird, das Schwein wieder zu entdecken!“

Dann ein ganz besonderes Kapitel, es geht um die Würde des Schlachtens, auch ich weiß es noch wie bei uns auf dem Hof früher geschlachtet wurde und wie respektvoll dabei mit dem Tier umgegangen wurde. Das war schon für mich als kleines Kind etwas besonderes!

Nach dem Schlachten geht es dann mit den Rezepten los, als erstes Thema „Saumäßig gute Salate“ hier die “Herrgott´s Bscheißerle“, als erstes Rezept, Gott ich liebe Maultaschen! Phantastische Salate, gekrönt von feinstem Schwein in allen Variationen, wie Schweinelachs nach Graved Art oder heiß geräucherten Schweinebäckchen………was für Genüsse!

Weiter geht’s mit Kapiteln wie :

  • Saustarke Suppen
  • Schweineleckere Kleinigkeiten (uiiiii, hier gibt´s endlich gezwiebelten Schweinemaulsalat mit Gewürzgurkenvinaigrette)
  • Auch der Landmann liebt die Gute Küche
  • Saugute Hauptgerichte (von der gefüllte Brustspitze mit Laugenweckfüllung oder dem Fleischküchle nach Strindberg Art, yeah, das ist zum Niederknien gut!
  • Most und Wein, das muss sein, 
  • Konservierte Schweinereien
  • Nicht nur eine Frage der Höflichkeit
  • Grundrezepte und ….
  • Traditionelle Beilagen

Mehr verrate ich nicht, Ihr sollt diese meisterliche Schweinerei ja selbst „erlesen“, nur soviel sei noch gesagt, es wurde höchste Zeit für dieses Buch.

Schwein muss einfach ab und zu mal sein, aber gut muss es sein!

Fazit:

Tolle Recherche, tolles, prächtiges und zum Thema passendes Layout, ein Autor der sein Handwerk lebt und ein Verleger der ein Genusswerker und absoluter Kulinariker ist! Man spürt förmlich was das für eine „saumäßige“ Arbeit gewesen ist, aber es hat sich in jeglicher Hinsicht gelohnt!

Chapeau Her Frenzel, wunderbar Herr Schork. Danke für diese Ode an die Sau!

Gemüse 2

So Ihr Gerne-Esser, dauernd-Kocher und Genusssüchtigen da draussen, es ist schon wieder Zeit für ein ganz besonderes Kochbuch (ich sagte, bzw. schrieb ja bereits in einem meiner letzten Beiträge, warum es hier bei kochbuch.tips nur besonderes gibt!)……..!

Also, die heutige Kochbuchvorstellung ist das zweite seiner Art, es kommt von den beiden Nürnberger Sterneköchen Andree Köthe und Yves Ollech aus dem Essigbrätlein.

Und dieses mal ohne lange Vorrede, hier ist es :

(c) by Peter Schulte für Tre Torri Verlag
(c) by Peter Schulte für Tre Torri Verlag

Gemüse2

Andree Köthe – Yves Ollech

Essigbrätlein

Tre Torri Verlag

224 Seiten | zahlr. Farbfotos

28,0 x 29,0 cm | Hardcover

€ 49,90 (D) | € 51,30 (A) | CHF 66,90

ISBN 978-3-944628-62-2

Also, da der erste Band der beiden Gemüsefreaks aus dem Essigbrätlein leider spurlos an mir vorbeigegangen ist, hab ich mich auf den hier umso mehr gefreut und meine Vorfreude wurde nicht enttäuscht. Solche Bücher aus dem Hause Tre Torri verheißen großes und so ist es auch in diesem Fall.

Andree Köthe und Yves Ollech haben ihr ganzes Schaffen dem Gemüse verschrieben und zeigen immer wieder auf´s neue, was für ausgezeichnete Gerichte auf Sterne-Niveau sich hieraus zubereiten lassen. Ihr Nürnberger Restaurant Essigbrätlein steht für die Entwicklung von Kreationen, die weltweit ihresgleichen suchen.

Mit ihrem zweiten Werk „Gemüse2“ stellen sie 52 gänzlich neue Gemüsekompositionen vor.

Bekannte Gemüsesorten werden sensationell und ungewöhnlich präsentiert und wunderbar in Szene gesetzt!

Immer wieder schön, aber doch leider viel zu selten, werden bei den beiden auch endlich mal wieder in Vergessenheit geratene Gemüsesorten, wie Ackerrettich, Birnenstäubling, Meerkohl oder Wacholder innovativ und bodenständig zugleich inszeniert. Der Erfolg gibt den beiden mehr als recht, Gerichte wie Aubergine mit Vogelmiereneis, Maronen mit Johannisbeeren (hier gehts zum Rezept) oder Steckrübenstiele mit Scheinquitte zeigen das große Potential der beiden in seiner kompletten Bandbreite.

Es ist nach wie vor außerordentlich, von welch immenser Kreativität die Speisekarte der beiden zeugt; die beiden sind irgendwie so etwas wie Madonna in der Musikwelt ist, sie erfinden sich immer wieder neu und das bei einer Kontinuität, die ihresgleichen sucht!

Es ist einfach irre, was die beiden aus Gemüse zaubern!

Aber natürlich ist auch Fleisch nicht ganz von der Speisekarte verbannt, wie es das Gericht Ackerschnittlauch mit Kalbsrücken und Brotrindenbutter zeigt.

Das ist ein Gericht, nein eigentlich eine Hommage, an diese Produkte von solcher Eleganz, wie man es nicht besser machen könnte. Die Gerichte zeugen alle von großer Fachkenntnis, absoluter Stilsicherheit und vor allem was ich wunderbar finde, sie sind äußerst geradlinig und absolut schnörkellos. Das ist für mich ganz große Küche.

Und lange dauerts nicht mehr, Ende August werde ich endlich mal wieder im Essigbrätlein essen dürfen!

Gemüse vom Ackerrettich, Drüsling, Eberesche, Eisbegonie über Mairübchen und Maishaar (es wird wohl immer beliebter damit herumzuexperimentieren, in Salzburg macht man das auch) bis hin zu Schlehe, schwarzem Rettich, Zuckerrübe und Zwiebeln finden ihre Verwendung in der Küche des Essigbrätlein. Irgendwie sind die beiden doch wohl das Dream Team oder die Pioniere der Sterne-Gemüse-Küche und das nun schon seit annähernd zwanzig Jahren!

Das Format von 28×29 cm finde ich absolut passend für ein Buch dieser Güte; die wunderbaren großformatigen Fotos der Gerichte (angerichtet auf edelstem Meissner-Porzellan) vom Hamburger Fotografen Peter Schulte tun ein übriges dazu, einfach alles perfekt in Szene gesetzt, ich hätte hier nichts anderes erwartet.

Fazit:

Ralf Frenzel und sein Team vom Tre Torri Verlag haben mit dieser Hommage an das Essigbrätlein und vor allem ans Gemüse wieder mal ganze Arbeit geleistet!

Ein phantastisches (Koch)-Buch und ein absolutes Must-Have für jeden Gemüseliebhaber der etwas auf sich hält………………aber natürlich auch für alle anderen Gastronomiefreaks und Kochbuchverrückten! Das gehört einfach in jedes gute Kochbuchregal!

 

GRILLEN live im ZENZAKAN

Es war ein wunderbarer warmer Sommerabend im Herzen der Mainmetropole Frankfurt, Ralf Frenzel, der Genusswerker vom Tre Torri –Verlag, BEEF! Das Magazin und Christian Mook von der Mook-Group luden ein zum zweiten BEEF!-Event zur offiziellen Buchpräsentation eines der besten Kompendien zum Thema Grillen überhaupt: GRILLEN – Meisterstücke für Männer aus dem Tre Torri-Verlag. (Hier geht´s zur Buchvorstellung)

IMG_3528Diniert wurde im wunderschönen Zenzakan, dem Pan-Asian-Supper-Club der Mook-Group, dessen unglaubliches Ambiente mich im Laufe dieses phantastischen Abends immer wieder von der Sommerterasse ins Restaurant lockte!

Gott und ich war so unglaublich gespannt, was Kollege & Küchenchef Sebastian Roisch sich wohl für diesen Abend überlegt hatte………

Zunächst wurde ein Flying Amuse für die illustre Gästeschar mit vielen bekannten Gesichtern aus der Szene wie David Pietralla (Burggraf Bräu Auerbach, Bensheim), Jürgen David (Metzgerei David, Worms), Udo Albers (Albers Food, Düsseldorf), Claudia Stern (Wein- und Gourmetexpertin, Köln), Claudia Strothoff (Champagner Unternehmerin, Wiesbaden), Joachim Heger (Winzerikone vom Kaiserstuhl), Burkhard Schork (Autor, Küchen- und Metzgermeister), Regine Schork (Geschäftsführerin Romantik Hotel Friedrich von Schiller), Bettina Frenzel und Ralf Frenzel (Verleger, Herausgeber, Genusswerker), bestehend aus kleinen Cornettinis mit Thunfischtatar, Mini –Hamburgern, göttlichen Krabbenchips mit Makrelentatar und Lollis mit gegrilltem Beef in der Knusperpanade gereicht, jede dieser kleinen Köstlichkeiten war schon eine geschmackliche und visuelle Offenbarung!

Zum Apéro gab es einen Champagner aus dem Hause Bouché Père & Fils, Cuvée Réservée Brut, der ganz klar verdeutlichte zu was für außergewöhlichen Champagners auch gerade die kleineren Häuser rund um Epernay in der Lage sind.

Aber jetzt zum Menu und seinen begleitenden Weinen:

Die Starters:

Family Ztyle Ztarters

Zenzakan Zushi & Kushi Yaki

Das spektakuläre Zenzakan Zushi & gemischte Köstlichkeiten vom Robata Holzkohlegrill,

zu den Ztarters einen sensationellen 2012er Ihringer Winklerberg Riesling trocken,VDP. Erste Lage, Weingut Dr. Heger, Baden

Der Zwischengang:

Robata Iberico Spare Ribs & Pork Cheeks with Chinese Cabbage & Wild Turnips,

Der Klassiker, der ein BBQ zu einem BBQ macht: Wunderbar saftige Rippchen und Bäckchen vom Iberico-Schwein mit Kraut & Rüben,

dazu einen 2011 Morellini di Scansano DOCG Riserva, Fattoria Le Pupille, Grosseto, Toskana

 Das Hauptgericht:

Duelling „US“ Beef – BBQ Style with Green Bean & Tomato Salad,

US Tafelspitz & Short Rib mit Himbeer-BBQ-Sauce und leichtem Bohnen-Tomaten-Salat,

hierzu wurde ein phantastischer Sizilianer mit dem wohlklingenden Namen 2011 Cygnus Sicilia IGT, Tasca d´Almerita, Tenuta Regaleali, Sizilien serviert!

Der krönende Abschluß:

Royal Framboise,

Himbeercreme mit Himbeergeist-Vanilleeis,

auch hierzu wieder eine mehr als vortreffliche Weinauswahl, ein 2014er Heger Scheurebe Kabinett mild, Weinhaus Heger, Baden, eine Scheurebe von eleganter süße, unaufdringlich und einfach zum Niederknien gut!

Wie Ihr schon merkt, hier ging´s wirklich um Fleisch, um gutes Fleisch und nicht nur unbedingt um Meisterstücke für Männer, es gibt sie auch die weiblichen Carnivoren und zwar zahlreicher als viele denken mögen!

Ralf Frenzel hat dem Buch in Verbindung mit Christian Mook und dem Zenzakan-Team eine passende und phantastische Bühne gegeben; einfach eine perfekte Inszenierung!

Wunderbare Menschen, phantastische Gespräche und das mehr als zum „Messer-Gabel-Teller und Finger-ablecken-gute“ Menu des Küchenchefs Sebastian Roisch lassen die Erinnerungen an diesen Abend noch sehr lange im Gedächtnis bleiben!

Mon Amie Maxi

Hallo Ihr Foodies, Gastronomie-Freaks und Kochbuchsammler. Heute gibt es ganz wunderbare französische Brasserie-Küche en detail.

Das Kochbuch zur Brasserie Mon Amie Maxi in Frankfurt. Die besten Brasserie-Rezepte aus einer der schönsten wirklich klassischen und authentischen Brasserien Deutschlands wie ich finde!

Hier ist es :

Copyright (c) by Tre Torri-Verlag
Copyright (c) by Tre Torri-Verlag

Die besten Brasserie Rezepte

Mon Amie Maxi

French Brasserie & Raw Bar

Tre Torri-Verlag

208 Seiten | zahlr. Farbfotos 

21,0 x 28,0 cm | Hardcover 

€ 25,00 (D)

ISBN 978-3-944628-60-8

 

Das hier ist nicht nur ein Kochbuch zur französischen Brasserie-Küche, das ist das Buch zu einer der schönsten Brasserien Deutschlands, klassisch ist sie. Die Küche des Mon Amie Maxi entspringt der Liebe zur herzhaften, französischen Produktküche, in der gegrillt, frittiert und vor allem kräftig gewürzt wird!

Im Maxi gibt es sie noch, oder wieder……… eine wunderbare große „Raw-Bar“, die Oyster-Bar und eine Leidenschaft für eine wunderbare Küche, die einfache, unverfälschte und vor allem gute Produkte in den Vordergrund stellt.

Mit dem Mon Amie Maxi ist ein Brasserie-Konzept wirklich mal mit aller Konsequenz umgesetzt worden, das heißt soviel wie die eben angesprochene Oyster-Bar und einer Raw-Bar an der die Plateaux de fruit de mer angerichtet werden! Das ist französische Lebensart in seiner reinsten Form, unglaublich schön!

Nun ja, wem wäre es nun anders zuzutrauen als Ralf Frenzel und seinem in Wiesbaden ansässigen Tre Torri-Verlag ein solches Buch zu einem solchen Restaurant-Konzept zu „erdenken“, mit allem was dazu gehört, nicht nur mit allen Rezepten der Speisekarte, sondern auch mit wunderbaren Anekdoten aus dem Restaurant-Alltag, einer 24-Stunden-Reportage aus dem „Maxi“ und vielen Fotos, die den Leser am Leben im Maxi teilhaben lassen.

Das Inhaltsverzeichnis verrät schon sehr vieles, es geht um Austetrn, Étagèren, um göttliche Hors d´oevres, es gibt vegetarisches, und natürlich Poissons et Fruits de Mer, es gibt Vollailes, die heiß geliebten Abats und natürlich auch Fleisch und Desserts.

Ein Küche, wie sie klassischer französisch nicht sein könnte, ob Bouillabaisse, Sandwich Merguez , Ris de veau glacé, Tripes, Îles Flottantes, Chouchou à la vanille, das sind nur einige der Klassiker aus einer der schönsten Brasserien, ich möchte fast sagen weltweit und das Buch ist wie das Script dazu!

Fazit:

Das ist ein Buch für Liebhaber der französischen Brasserie-Küche & – kultur, mit Rezepten zum Niederknien gut! Es ist gedruckte Leidenschaft !!

Kräuterküche

Hallo Ihr Herdakrobaten, Gastro-Lebenslänglichen und Food-Verrückten, heute gibt es richtiges „Hexenwerk“ in Form eines neuen Kochbuchs aus dem Tre Torri –Verlag in Toms Kochbuchblog.

Heute auch ganz ohne lange Vorreden, da ist es endlich, das lang erwartete Buch der drei Siefersheimer Kräuterhexen Christine Moebus, Karin Mannsdörfer und Martina Schmitt.

 

Copyright (c) by Tre Torri-Verlag
Copyright (c) by Tre Torri-Verlag

Kräuterküche, Zauberhafte Rezepte von den Siefersheimer Kräuterhexen. 160 Seiten | zahlr. Farbfotos 21,0 x 26,0 cm | Hardcover . € 19,90

ISBN 978-3-944628-58-5

Die Siefersheimer Kräuterhexen interessieren sich nicht nur für den Einsatz von Kräutern aller Art in der Küche, sondern auch für deren Heilkräfte und die Mythen und Legenden, die sich um sie ranken.

Das Vorliegende Buch gibt jedem Kräuterinteressierten alle wichtigsten Hintergrundinformationen zu 20 der wichtigsten und auch teilweise vergessenen Küchen- und Wildkräuter.

Von Bärlauch, über Dost, Gänsefuß und Giersch (da hab ich im letzten Jahr einen wunderbaren Gelee von gekocht) bis hin zu Schafgarbe, Vogelmiere und Waldmeister, gibt es zu allem die passenden Infos, von Anbau über Saison bis hin zum Geschmack und deren Verwendung in der Küche sowie ein tolles „about“ zu jedem Kraut !

Bei den Rezepten hat man auch ganz bewusst darauf geachtet, das sowohl etwas für uns „Carnivoren“, als auch für die Liebhaber der vegetarischen und veganen Küche dabei ist. Eine wunderbar gelungene Mischung von der Bärlauch-Tarte bis zum Zitronenmelissen-Tortentraum wie ich finde!

Die klassische Aufteilung in Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts gibt es dieses mal nicht, das würde aus einem solchen Buch ein wahres durcheinander machen. Die Kräuter sind alphabetisch geordnet und jedem Kraut sind mehrere, wunderbare frische und kreative Rezepte zugeordnet. Aber von denen werde ich dieses mal keine verraten, wie so oft möchte ich Euch darum bitten die Buchhändler Eures Vertrauens aufzusuchen und in den Buchhandlungen zu schmökern!

Fazit:

Das Buch ist etwas für alle, die gerne mit frischen Kräutern kochen und sich darüber hinaus vielleicht auch noch ein klein wenig mehr dafür interessieren; kreativ, informativ, farbenfroh fotografiert und niemals langweilig werdend. So macht Kräuterküche zuhause einfach Spaß!

Endlich mal wieder ein tolles Kochbuch zum Thema Kräuterküche !