Schlagwort-Archive: tre torri

800 Grad – Der Beefer

Hallo Ihr Griller, Carnivoren und Connaiseure, heute wird´s heiß @ Toms Kochbuchblog, um genau zu sein rund 800 Grad, der Beefer, bzw. das Kochbuch zum Beefer ist da!

„Einer isst ein Steak in New York, einer kann heiß, einer Metall!“ – uns schon ist sie erzählt, die Entstehungsgeschichte des Beefers und wer einmal ein Steak aus dem kleinen eckigen „Edelstahlkasten“ mit Infrarotbrenner gegessen hat, der ist ihm mit Haut und Haar verfallen!

Hier ist das heißeste Kochbuch des Sommers:

Der Beefer
Copyright © by Tre Torri-Verlag/ Wiesbaden

Der Beefer
800 Grad – Perfektion für Steaks & Co.

Tre Torri-Verlag

208 Seiten

zahlr. Farbfotos

22,0 × 28,0 cm

Hardcover

€ 39,90 (D) | € 41,10 (A)

ISBN 978-3-944628-92-9

Erscheinungstermin: Mai 2016

www.beefer.de

 

Natürlich müsste ich um dieses Gerät objektiv bewerten zu können, ein solches zum Testen hier stehen haben, das hab ich aber leider nicht und so beschränken wir uns eben auf das neu erschienene Buch aus dem Tre Torri- Verlag, welches sich in seiner vollen Gänze dem Beefer widmet!

Da die meisten Grillgeräte bei Temperaturbereichen ab 350°C bereits schwächeln, befindet sich der Beefer in diesem Bereich gerade einmal in seiner „Aufwärmphase“, nach anständigem Warm-up zeigt der Tache des Beefers über 800°C an und das ist für Steaks und die berühmte Maillard-Reaktion, das beste was es derzeit gibt! Bei diesen Temperaturen entstehen Krusten und Röstaromen, die ihresgleichen suchen!

Naja, was soll ich sagen, der Beefer macht das jetzt auch zuhause möglich – Gigantische Fleischkrusten, feinste Röstaromen und perfekte Gargrade! Aber das „Edelstahlkästchen“ ist mehr als nur ein Fleischveredler, auch Fisch, Meeresfrüchten Gemüse und Desserts gibt der Beefer den letzten „Feinschliff“.

Natürlich ist es auch irgendwo ein edles „Männerspielzeug“, aber ich denke mal richtig angewendet, lassen sich unglaubliche Ergebnisse erzielen!

Der Beefer
Copyright © by BEEF

Das Buch beschäftigt sich sehr eingehend mit Technik und Wirkungsweise, zeigt alle nötigen Zubehörteile und legt in eindrucksvollen Fotos dar, was passiert, wenn sich T-Bone oder Porterhouse mit den über 800°C des Beefers zu einer genussvollen Symbiose vereinen!

Es gibt alles, von Mälzers Lachs Tataki-Style, über´s US-Hanging Tender, dem Rinderfilet mit Gänsestopfleber, Livar-Schweinebauch mit Blumenkohl-Couscous, Thunfischsteak mit Heidelbeer-Blutorangen-Chutney, Zucchini mit Café-de-Paris-Öl, Flammkuchen, Pizza, Burger, einfach alles ist möglich!

Desserts??? Auch die gehen und zwar ganz wunderbar, von der gegrillten Wassermelone, der Créme B., oder die Armen Ritter und das Omelette Surprise……der kleine Beefer entpuppt sich als wahres Multitalent!

Wirklich super und sehr interessant auch die wissenschaftliche Betrachtung der Systematik „Beefer“ von der Maillard-Reaktion, über die Proteinhydrolyse und der Reaktionen beim Abschmelzen der Fettanteile im Fleisch, die wichtigsten Themen rund um das System Beefer werden interessant verpackt in rund 30 hochinformativen Seiten im Kapitel „Beefer-Wissen“ am Ende des Buches nach den Rezepturen geliefert.

Fazit:

DAS Kompendium zum Männerspielzeug des Jahres! Natürlich sind alle Rezepte auch durchaus alltagstauglich und auch ohne den Beefer umsetzbar – aber es macht halt nicht soviel Spaß und das Ergebnis dürfte auch oft ein anderes als aus dem Beefer sein!

Aber trotzdem, tolle Rezepte und sehr viel wissenswertes!

Ein cooles Kochbuch zum brandheißen Thema Beefer!

Bravo!

Die Küchenbibel

Hallo Ihr Genusswerker, Kochbuchfreaks und gerne Esser da draußen!

Heute gibt es @ Toms Kochbuchblog den fulminanten, zweitausensiebenhundertsiebenunddreißig Gramm schweren Auftakt zu einer ganz besonderen (Koch)-Buchserie aus dem Tre Torri Verlag in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung Gourmet Edition.

Es ist nicht nur ein Küchenlexikon, es ist DIE Küchenbibel, eine wahre Enzyklopädie der gesamten Kulinaristik!

Und los geht´s, hier ist es:

Copyright (c) by Tre Torri/ Süddeutsche Zeitung
Copyright (c) by Tre Torri/ Süddeutsche Zeitung

Gourmet Edition

Die Küchenbibel

Die Enzyklopädie der Kulinaristik

Hans-Joachim Rose

ET: 22. September 2015

1248 Seiten, zahlreiche Farbfotos

Subskriptionspreis bis 22.12. 2015 : € 65,00

ab 23.12.2015 : € 79,90

ISBN 978-3-944628-82-0

 

Also, wo fangen wir an ?? Naja ich denke so: Ganz egal, ob versierter Hobbykoch, kulinarisch Interessierter, professioneller Gastronom oder Küchenchef, ganz egal, das vorliegende, rund 1200 Seiten starke Werk mit seinen 15000 Stichwörtern, gehört einfach in jedes Kochbuchregal!

Es beantwortet sämtliche Fragen aus Küche und Kulinaristik prägnant und unterhaltsam. Zudem gibt es viele Basis- und Spezialitätenrezepte, unzählige Kochanleitungen, Nährstofftabellen, Erläuterungen aller E-Nummern, eine Vitamintabelle sowie einen Fünf-Sprachen-Übersetzer.

Es ist ein unglaubliches Prachtstück geworden!

Im Anschluss an die Küchenbibel folgt mit Deutsche Klassiker ein Kochbuch, welches bekannte Rezeptklassiker in einer einfachen und in einer genial-kulinarischen Variante vorstellt. 
Das ausführliche Rezeptbuch zum Schwein zeigt uns sein Bestes: Metzelsupp, Leberknödel, geschmorte Wadenbeine und vieles mehr – ungewöhnlich und saulecker. Ich bin unglaublich gespannt was Ralf Frenzel und sein Team in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen hier nachlegen!

Die Messlatte liegt mit diesem Meisterwerk sehr hoch, aber ich bin absolut davon überzeugt, das es meisterlich weitergehen wird!

Fazit:

Gesehen und beurteilt habe ich schon so einige kulinarische Enzyklopädien, aber diese hier setzt in jeglicher Hinsicht neue Maßstäbe

Grillen

So Ihr Männer, es ist fast Sommer und was sagt uns das ?? Unsere Grills, Green Eggs und Smoker haben Hochkonjunktur, zumindest im Hause Heck ist das so, bei mir qualmts in jeder freien Minute !

Und da hab ich jetzt in den nächsten Tagen so das eine oder andere für Euch!

Los geht es heute meisterlich, ein Buch…….oder mehr DIE neue Grillbibel für Männer, entstanden im Wiesbadener Tre Torri-Verlag in Zusammenarbeit mit meiner Lieblingslektüre der BEEF!

Und hier ist es :

Copyright (c) by Tre Torri/BEEF
Copyright (c) by Oliver Schwarzwald

GRILLEN – Meisterstücke für Männer

260 Seiten | zahlr. Farbfotos
22,0 x 28,0 cm | Hardcover
€ 39,90 (D) | € 41,10 (A)

ISBN 978-3-944628-61-5

Und hier geht´s direkt zum TreTorri-Shop !

Schon das Titelbild verspricht pure Fleischeslust, eine phantastische Hochrippe auf dem Rost über glühenden Kohlen, was will man(n) mehr !

Nach ein wenig Geschichte und Geschichten geht’s auch gleich so richtig los mit dem „Planet Barbecue“, einer stilisierten Weltkarte von Argentinien bis Zentralasien, welche an Hand von kleinen Piktogrammen zeigt, was wo und vor allem mit was gegrillt wird, total genial !

Alsdann werden die Kontinente mit ihren Grills und Grillvorlieben erklärt. Vom Tongrill über Chinas Häppchengriller, dem japanischen Kamado, der dem Big Green Egg sehr ähnlich ist, oder der jamaikanischen Jerk-Tonne und dem Churrasqueiro, nichts wird ausgelassen und alles ist phantastisch „erzählt“ bzw. erklärt.

Im zweiten Kapitel geht’s um die Küchenpraxis, von Holz und Kohle über Gas, bis hin zum Elektro- und Infrarotgrill, alle Grillarten und ihre Technik werden absolut verständlich, auch für Grillneulinge erklärt (Huch, gibt´s überhaupt Grillneulinge?)……..

Selbst den unterschiedlichsten Grillrosten haben sich die Autoren gewidmet und sie sehr eingehend beschrieben.

Wie grillt man am besten? Direkt oder indirekt? Was will ich grillen, wie richte ich hierfür die Kohlen am effektivsten für das gewählte Grillgut an, was ist die Minion-Methode, warum macht sie es möglich einen Kugelgrill so, ohne nach zu feuern zwischen 12 und 20 Stunden konstant bei 110-120°C zu halten, alles das sind, so finde ich wirklich wichtige Themen für Grillfreaks und hier könnt Ihr sie genauestens nachlesen!

Und nicht vergessen: Erst denken und dann grillen! Hier gibt´s die besten Tipps für Einkauf und Vorbereitung.

Und dann geht´s endlich so richtig los, ab Seite 63 gibt es dann 80 ganz besondere Grillrezepte! Was ab hier direkt auffällt ist die Unterteilung fortan, die Grillrezepte gibt es für die vier verschiedenen Temperaturzonen und das finde ich mal ein geniales Novum bei einem Grillbuch, aber wir sprechen ja hier auch von der Grillbibel, gelle !

Die Temperaturzonen unterteilen sich wie folgt:

BBQ von 90°C – 130°C

Indirektes Grillen 130°C – 200°C

Direktes Grillen 175°C – 300°C

Infrarotgrill und Beefer 800°C

Naja und wenn wir von Temperaturen zwischen 90°C und 130°C sprechen, was gibt es da zu aller erst? Wunderbares Pulled Pork, mit den entsprechenden Rubs und allem was dazu gehört sowie Smoky Spare Ribs und Strammes Pastrami. Einfach genial, phantastische Rezepte und Ideen! Klasse auch in diesem „Niedertemperaturkapitel“ die Liste der Räucheraromen von Ahorn über Mandel und Maulbeere bis zu Whiskyfass, Zeder und Zitrone, so viele habe ich in noch keinem Buch so super erklärt und mit den geeigneten Fleischsorten verpasst gefunden!

Im nächsten Kapitel dreht sich alles um das indirekte Grillen bei Temperaturen von 130°C bis 200°C und hier gibt es endlich mal wieder etwas, das man bei Grillen eigentlich fast nie findet –YEAH- im eugenen Fett gebratene Kalbsniere mit Basilikum-Senf-Sauce, was für ein Fest! Aber da ist noch vieles mehr, wie Flammkuchen, Drumsticks mit Himbeerketchup oder Seeteufel in grünem Speck von der Salzkachel!!!

Natürlich in diesem Kapitel ganz wichtig: Auch der süße Abschluß wird nicht außer acht gelassen und kommt mit verführerischen Rezepten wie gefüllten Rohrnudeln oder Burgunder Gugelhupf daher, zum niederknien gut !

Dann wird es langsam heiß und wir starten mit den Rezepten für´s direkte grillen bei einem Temperaturbereich von 175°c bis 300°C, hier gibt es alles, was direkte Hitze braucht, ob Grillfackeln, Lammspieße oder Entenbrust-Satay, oder Schweinenackensteaks und Hummer, für absolut jeden Geschmack ist etwas dabei!

Einfach genial und mehr als erwähnenswert finde ich das Porterhouse mit Passionsfrucht-Gin-Butter, rotem Kampot-Pfeffer und Salz-Popkorn, ich muss dringend zum Züchter meines Vertrauens in Dexbach und nach den Rindern sehen !

Zum Abschluß dieses Kapitels noch die passenden Basis-Rezepturen wie Jerk- und Pastrami-Gewürzmischung und eine süchtig machende Sweet-BBQ-Sauce, sowie einige andere Rezepturen an denen kein versierter Griller vorbeikommt!

Dann kommt die Königsklasse, Infrarotgrill und Beefer, grillen bei 800!°C

Zum Start eine wunderbare Fotostreckezum Thema Fleischqualität und Marbling-Grades, auch hier wieder alles perfekt „inszeniert“.

Und dann wird´s edel, vom Dry Aged Beef Burger mit Hummerbutter, Entrecotes mit gefüllten Zucchiniblüten oder Rinderfilet und Lammkoteletts.

Auf den folgenden Seiten gibt es noch Tipps und Tricks zum Thema Reinigung und Pflege Eurer Lieblinge bevor sich Kapitel sieben ganz der Küche im Topf, dem sogenannten „Dutch Oven“ widmet.

Hierzu verrate ich aber jetzt nicht mehr, findet es heraus! Ab in die Buchläden mit Euch, die neue Grillbibel ist endlich da!

Fazit:

Darauf verzichte ich heute mal, denn ich denke es ist alles gesagt was zu sagen war!

Danke an den Verlag für dieses Meisterwerk zum Thema Grillen!

Ente – Das Kochbuch

Hallo Ihr Herdakrobaten, Hobbyfoodies und Gastronauten, es ist wieder mal soweit, noch eine wunderbare Neuerscheinung so kurz vor Weihnachten !

Und zudem noch ein Buch, auf das wieder unglaublich viele gewartet haben, da es von einem „besternten“ Koch kommt, einem der sein Handwerk bei Größen wie Heinz Winkler in Aschau und Stefan Marquard im Lenbach in München gelernt hat.

Vorhang auf für :

Copyright (c) by Tre Torri / Wiesbaden
Copyright (c) by Tre Torri / Wiesbaden

Ente – Das Kochbuch von Michael Kammermeier, erschienen bei Tre Torri

 

Die Ente, wer verbindet es nicht mit einem ganz bestimmten Namen, Klaus-Peter Wodarz, in den 80ern und 90ern eine der Wegbereitenden Institutionen, einer der wenigen, die sich damals aufmachten um dem „Michel“ die französische Küche nahe zu bringen. Vor diesen Herren wie Witzigmann, Winkler, Wohlfahrt beschränkte sich das Kulinarische Know How auf Schnitzel und Geschnetzeltes, sie waren es, die uns Göttlichkeiten wie die Canard à la Presse, Gänsestopfleber und Seeteufel nahebrachten, von ihnen lernten wir, das Physalis keine Geschlechtskrankheit ist!

Und hier ist ein nicht mehr so ganz „Neuer“, zwar noch sehr junger Kollege, der sich aufgemacht hat nach den Sternen zu greifen. Und das gelingt ihm wie wir alle wissen, in fast schon berauschender Art und Weise!

Michael Kammermeier steht am Anfang einer ganz großen Karriere und wir wollen alle hoffen, daß er uns hier in Hessen noch sehr lange erhalten bleibt!

Mittlerweile ist er dabei seinen ganz eigenen persönlichen Stil zu finden, seine „Herkunft“ lässt sich aber nicht verleugnen, geprägt ist er durch Heinz Winklers wunderbare „Cuisine vitale“ und dem witzig-kreativ-verrückten Stil von Stefan Marquard.

Bei aller Kreativität verliert er jedoch niemals seine Bodenständigkeit, schnörkellos und auf wenige Produkte begrenzt und diese gekonnt inszeniert, das ist ein Stil der mehr als Zukunft hat! Auch hat er mit seinen 28 Jahren schon seine „Signature Dishes“ wie die „Gehobelte Leber“ oder das „Hummercapaccio“, ich bin absolut der Überzeugung, das wir von Michael Kammermeier noch sehr viel hören werden. Und nach Ikonen wie Wodarz, Langendorf und Eis, ist es wunderbar zu wissen, daß ein junger, genialer Koch wie Michael Kammermeier der oberste „Löffelschwinger“ der Ente ist! Wunderbar!

Jetzt aber endlich zum Buch:

Gestaltung, Artwork und Fotografie haben wir bei diesem Werk Guido Bittner aus Wiesbaden zu verdanken, übrigens eine sehr gute Wahl Herr Frenzel.

An diesem Buch stimmt einfach alles, das Papier, die Fotos des Herrn Bittner, das Geschirr aus der ASA-Selection, die den Gerichten von Michael Kammermeier die perfekte Bühne, oder sagen wir Manege bieten, es ist einfach perfekt geworden.

Dieses Buch und seine Gerichte stellen nicht nur ein perfektes Kochbuch dar, nein, es ist Inspiration, es ist auch einfach mal nur dazu da, um es in die Hand zu nehmen, mit den Augen zu genießen, zu schwelgen und nachzudenken. Es auch einfach nur aufzuschlagen und darin zu blättern , sich an der perfekten Inszenierung der Gerichte zu freuen ist phantastisch!

Die Gerichte, phantastische Interpretationen, geniale Kombinationen, wie „Entenschinken & warmes Waldpilzgelee, mit Pilzen, Pilzerde und Rote Bete“ oder „Entengriebenkruste auf Steinbutt mit Petersiliencreme, Kohlrabi, Steinpilzen und geräuchertem Linsenjus“, das alles zeigt den Stil Kammermeiers sehr deutlich auf und der wird noch sehr viel besser! Er macht eine unglaublich Entwicklung!

Eines möchte ich gerne noch verraten, das beweist ganz einfach, das auch (gewisse Grundkenntnisse vorausgesetzt) Sterneküche zuhause umsetzbar sein kann, das zeigt und Michael Kammermeier eindrucksvoll bei seiner „Confierten Entenkeule mit Bohnencassoulet“, einfach, aufs wesentliche beschränkt und ein absolutes Götteressen!

Fazit:

Das Warten hat sich mehr als gelohnt, vor mir liegt ein absolutes „Must Have“-Kochbuch aus der deutschen Sternegastronomie!

Chapeau Herr Kammermeier, Chapeau Herr Frenzel!

Steaks

Liebe Gastronauten und Küchenchaoten, manchmal gibt es Bücher, da wartet Man(n) sehnsüchtig drauf, heute stell´ ich Euch eines davon vor. Es ist das erste aus einer ganzen Serie die noch folgen wird.

„Verwandt“ ist es mit einem ebenso genialen „Männer-Magazin“, der BEEF.

Und Vorhang auf, Yeah hier ist es endlich:

Copyright (c) by Tre Torri Verlag
Copyright (c) by Tre Torri Verlag

STEAKS – Meisterstücke für Männer, erschienen im Tre Torri Verlag.

Wie bereits gesagt, das ist eines der Pakete, die man in freudiger Erwartung furchtbar schnell aufreißt und was blickt einen vom Buchcover an ??

Genau das, was Man(n) erwartet, zwei riesengroße, wunderbare, riesige Côte de Bœf in all´ ihrer Pracht und genau so wie man es auch vom Magazin BEEF erwartet!

Dieses Prachtstück behandelt einfach alles, es ist das komplette und meiner Meinung nach, aktuell beste Kompendium zum Thema (Rind)-Fleisch !

Von der Aufzucht der Tiere, über Rinderrassen, das Schlachten, die Zerlegung, die einzelnen Fleischstücke (super finde ich hier die Bezeichnung der „Cuts“ in sieben verschiedenen Sprachen) und alle bekannten und beliebten Zubereitungsarten von den verschiedenen Grillvarianten bis zum Niedergaren oder Sous vide wird alles in absoluter Perfektion abgehandelt.

Natürlich wird auch dem so wichtigen „Beiwerk“ wie Rubs, Marinaden, Saucen, Chutneys und Buttermischungen ein ganzes Kapitel gewidmet, wer braucht schon Beilagen…….mir reicht zu einem göttlichen Steak oder wie auch immer meistens ein Stück knackiges, krachiges Pain Paillasse, einfacher und besser geht’s doch nicht!

Zum Buch gibt es nur so viel zu sagen, wie das wunderbare Fotos einfach den Carnivoren in uns wecken, wunderbares Fleisch, phantastisch und aufs wesentliche konzentriert in Szene gesetzt, schnörkellos und ohne großes Chi-Chi, wie es sich für ein solches Buch gehört!

Tolle Warenkunde auch zum Thema Pfeffer, Salz und Chili, alles perfekt ausgearbeitet, dieses Buch wird bald die ersten Flecken haben, da ich sicherlich sehr oft damit „herumexperimentieren“ werde. Das ist eines der Kochbücher, die unbedingt in die Küche und nicht ins Regal gehören!

Zu den Rezepten muss ich dieses mal etwas mehr verraten (um Euch die Münder so richtig wässrig zu machen)………

Zum Niederknien und anbetungswürdig ist die Kombination Hüftsteak/geröstetes Brioche/Portulak/Eggs Benedict/ Sauce Béarnaise, einfach gigantisch, oder der Semerrolle gepökelt und geräuchert mit Frankfurter-Grii-Soos-Terrine, Yeah sag ich da nur!

Wunderbar natürlich auch, die Verwendung oft vergessener Fleischstücke wie der Semerrolle (es muss ja nicht immer Sauerbraten sein……….) oder dem Flank Steak (zu gut für die Suppe)…….endlich mal ein Buch nicht nur mit Filet und Roastbeef!

So Ihr Herdgeiseln, genug der Lobhudelei, ich finde es einfach nur gigantisch, also ran an´s BEEF, das ist das Buch, welches Ihr Euch unbedingt selbst zu Weihnachten schenken solltet (ich schenke mir schon seit Jahren zu Weihnachten immer selbst ein Kochbuch)…….

Fazit:

Es ist denke ich alles gesagt……… ab mit Euch zum Buchhändler Eures Vertrauens