Schlagwort-Archive: vegetarisch

Vegetarisch Green Glamour

So, Ihr Gastronauten da draussen, ich bin wieder da!! Es geht endlich wieder weiter mit  Toms Kochbuchblog – und es wird richtig glamourös mit Vegetarisch Green Glamour.  Ich beginne  mit dem wohl besten und am aufwendigsten gestalteten, vegetarischen Kochbuch der letzten Saison. JA, es ist aus dem letzten Jahr, aber für Kochbuch-Kunstwerke dieser Garde gibt es nun mal keine „Halbwertszeit“.

Für Heiko Antoniewicz ist es eine Herzensangelegenheit und der Matthaes Verlag hat daraus ein Projekt werden lassen. Professioneller geht es wohl kaum.

Da ist es, das wohl schönste vegetarische Kochbuch des Jahres 2017 !

Bei der Konzeption dieses Buches ist man sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Aus dem einfachen Grund weil man der Überzeugung ist, das man das Thema vegetarisch einfach radikaler denken muss, um seine ganze Strahlkraft darzulegen. Vegetarische Gerichte sollten nicht in Sahne ertrinken, denn dadurch verlieren Sie gerade das, was sie auszeichnet: Ihre geschmackliche Finesse und ihre ganze Besonderheit. Daher sind die wundervollen Kreationen in diesem Buch weitgehend ohne tierische Produkte entstanden!

Natürlich wird nicht ganz auf Molkereiprodukte und Honig verzichtet – Butter Baby, da muss Butter dran- nein, mal ganz im Ernst, in Maßen natürlich und fein dosiert, wie man es von Heiko Antoniewicz kennt, eben immer subtil, feinfühlig und ausgewogen wunderbar!

Mehr werde ich wie immer an dieser Stelle nicht verraten, keine Rezepte, nur ein Coverfoto – den Blick ins Buch gibt es HIER

Und hier ist es endlich….

 

Vegetarisch- Heiko Antoniewicz
Antoniewicz Vegetarisch
© by Matthaes Verlag Stuttgart

 

Heiko Antoniewicz

 

Vegetarisch – Green Glamour

232 Seiten

Matthaes Verlag

ISBN: 9783875154252

74,90 €

 

 

 

Und das sagt der Verlag zum Meisterwerk :

Die vegane und vegetarische Küche wird auch heute noch in der Gastronomie eher stiefmütterlich behandelt. Eine vegetarische Küche spannend zu machen und alle Geschmackssinne zu aktivieren ist eine extreme Herausforderung. Besonders wenn man dabei versucht, weitestgehend auf Sahne und Butter zu verzichten, um den Eigengeschmack der verwendeten Produkte in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Heiko Antoniewicz‘ vegetarische Küche verbindet die geschmackliche Vielfalt pflanzlicher Produkte mit unterschiedlichen Techniken der Zubereitung, die das Zusammenspiel der Aromen nicht nur garantieren, sondern das Menü zu einem sinnlichen Genuss werden lassen. Sowohl für das Auge, als auch für den Gaumen. Sein Buch verspricht kreative vegetarische Gerichte, geeignet für Gastronomie und Partyservice, wartet aber auch mit vielen Inspirationen für den interessierten Hobbykoch auf.

 

Fazit:

Der Matthaes Verlag & Heiko Antoniewicz, für mich ein perfektes „Pairing“ und dazu noch Fotos von Thorsten kleine Holthaus, das ist nur sehr schwer zu toppen!

Indisch vegetarisch

Hallo Ihr Genussmenschen, Gerne-Esser und Helden-eigener-Herd – Indisch Vegetarisch wird es heute, denn ich finde nach reichlich Fleisch, Grill, japanisch und norddeutsch, wird es mal wieder Zeit für ein tolles, vegetarisches Kochbuch- und da gehört Indisch vegetarisch von Meera Sodha definitiv dazu! Kein Superfoodrumgemache, nein einfach nur tolles und unglaublich kreatives indisch-vegetarisches Soul Food mit viel Gemüse, frischen Kräutern und kräftigen Gewürzen – vegetarisch für die Seele eben!

Aber jetzt wie immer, erst mal der Steckbrief zum Buch:

Indisch vegetarisch
Indisch vegetarisch
Photo Credit © by DK-Verlag

 

Meera Sodha

Indisch vegetarisch

130 schnelle & einfache Rezepte für jeden Tag

Dorling Kindersley

304 Seiten, über 150 Illustrationen und Fotografien

ISBN 978-3-8310-3237-2

€ 24,95

 

 

Und hier bekommst Du mich!

Nach ihrem ersten Erfolg Original indisch zeigt Meera Sodha nun, das die indische Küche nicht nur einfach und lecker ist, sondern obendrein auch noch sehr gut ohne Fleisch auskommt. Diesmal sind alle ihre Gerichte rein vegetarisch – echtes Soul Food voller Geschmack, mit viel Gemüse, frischen Kräutern und kräftigen Gewürzen.

Die abwechslungsreichen Rezepte eignen sich für die schnelle Feierabendküche ebenso wie für besondere Anlässe.

Neben Klassikern wie Dals, Currys und Samosas finden sich auch neue Kreationen wie Kebap aus Roter Bete oder Kürbis, Rosenkohl-Thoran oder Sommergemüse Pilau.

Der Inhalt:

Ist dieses mal etwas anders aufgebaut, es gibt ein klassisches Inhaltsverzeichnis, ein alternatives Inhaltsverzeichnis mit Kategorien wie Anfängerrezepte, Alltagsrezepte, Wochenendrezepte, aus dem Vorratsschrank & größere Mengen und noch ein Inhaltsverzeichnis mit saisonalen Rezepten von Herbst bis Winter.

Hier das klassische:

  • Einleitung
  • Gewichte und Masse
  • Über dieses Buch
  • Zehn Tipps für den Erfolg in der Küche
  • Vorspeisen und Snacks
  • Wurzeln, Kürbisse & Verwandschaft
  • Grandioses Grün
  • Auberginen
  • Salate
  • Die Kunst der Präsentation
  • Eier & Käse
  • Hülsenfrüchte
  • Reis
  • Menüvorschläge
  • Brot
  • Pickles, Chutneys & Raitas
  • Desserts, Drinks, Praxistipps, indische Heilmittel & Bezugsquellen

Es gibt Geschichte und Geschichten zu den Rezepten, ganz viel Philosophie zur indischen Küche und 130 phantastische, kreative und wunderbare Rezepte zu allen Gelegenheiten!

Zusätzlich gibt es eine Kennzeichnung zu jedem Rezept, welche aussagt, ob es Glutenfrei, Laktosefrei oder Vegan ist.

Ganz wunderbar gefällt mir das Layout, welches absolut passend zum Thema gewählt ist.

Die Fotos von David Loftus machen das ganze zu einem tollen und kreativen Kompendium zur indisch-vegetarischen Küche!

Fazit:

Wer es exotisch liebt. wer sich für indisch und auch ab und zu einmal fürs vegetarische interessiert, für den ist dieses Buch ein Homerun unter den vegetarische Kochbüchern!

Wunderbar, alles richtig gemacht! Tom liebt es!

USA vegetarisch

Hallo Ihr Genusshandwerker – USA vegetarisch, das klingt im ersten Moment genauso glaubwürdig wie der neue Präsident der USA – aber zumindest was vegetarisch angeht, habe ich ein Buch gefunden, welches den Beweis antritt, das es neben B-S & B (Burger-Steak & Bacon) tatsächlich eine Form der vegetarischen Küche in den USA gibt – Ja, ich weiß, was Ihr jetzt denkt……..

Sind doch Comfort Food & Soul Food nicht umsonst englische Begriffe: Die amerikanische Küche kennt unzählige vegetarische Köstlichkeiten, bedingt alleine durch die Einflüsse der indigenen Kulturen und Küchen der Einwanderer, die eine wirklich außergewöhnliche vegetarische Rezeptvielfalt hervorgebracht haben

Hier ist es:

USA vegetarisch
Copyright © by Brandstätter Verlag

Oliver Trific, Katharina Seiser (Hg.)

USA vegetarisch

Brandstätter Verlag

272 Seiten, 100 Abbildungen

Hardcover, Halbleinen

3 Lesebändchen

Erschienen im September 2016

ISBN 978-3-7106-0025-8

€ 34,90

 

 

Wie bereits auch bei seinen Vorgängern zu Österreich, Deutschland, Italien und der Türkei, sind auch hier die Rezepte wieder in die gewohnten „5 Jahreszeiten“ – Frühling, Sommer, Herbst, Winter & Jederzeit unterteilt.

Die Jahreszeiten sind nochmals kategorisiert, los geht es hier jeweils mit dem „Breakfast“, gefolgt von „Soup, Salad, Sandwich“, „Mains & Sides“, „Bakery & Sweets“ sowie „Pantry“.

Rezepte wie Römersalatsuppe mit Chiliöl, California Rolls, NY-Cheesecake mit Rhabarber, gerösteter Maissalat mit Avocado, Cajun-Maiseintopf mit Okra und Tomaten, Enchiladas mit Reis und Käse, Cranberry-Apfel-Chutney, jüdische Kartoffelpuffer oder Knuspermüsli aus Matzen und Klassiker wie die Key-Lime-Pie und die Mac´n`Cheese zeigen nur einen kleinen Teil der „Bandbreite“ dieses phantastischen Buchs. Farbenfrohe und absolut zum Thema passende Fotos sowie Rezepte und Foodstyling von Oliver Trific machen große Lust darauf, ein Rezept nach dem anderen auszuprobieren.

Als erstes wird es bei mir definitiv den Südstaaten-Frühstücks-Klassiker „Buttermilch-Brötchen mit Pilzsauce“ geben – sehr gehaltvoll- amerikanisch eben, aber immerhin vegetarisch!

Fazit:

Es geht auch anders-amerikanisch, wunderbar vegetarisch, jenseits von Burger & Co. Das Schatzkästchen zur vegetarischen Küche der USA – absolut lecker & familiengeeignet-vegetarische Küche für jeden Tag!

So macht veggie Spaß!

Hier hat sich wirklich ein geniales „Gespann“ gefunden, Katharina Seiser als Herausgeberin sowie Oliver Trific als Fotograf, Rezeptentwickler und Foodstylist haben phantastische Arbeit geleistet!

It´s delicious

So Ihr Gernusshandwerker da draußen, heute gibt es mal wieder leckeres für die vegane Fraktion unter Euch- It´s delicious kann ich nur sagen! 

Martina Lukes, Gastgeberin des Delicious am Wiener Naschmarkt, macht Lust auf´s gesunde kochen. Essen, so ihr Credo soll Spaß machen, genussvoll sein und viel Energie spenden. Dafür sorgen vor allem frisches Bio-Gemüse und –obst, nährstoffreiche Superfoods (auch wenn ich den Begriff bald nicht mehr hören kann, weil ich einfach finde, das jedes nachhaltig gesund und ordentlich produzierte Lebensmittel auch irgendwo ein Superfood ist, oder??), originelle Rohkostrezepte und eine Küche, die dem Clean Eating verschrieben ist.

It´s delicious
Chocolate-Cheesecake mit Seidentofu © by Martina Lukes

Also mir als Hobby-Carnivore und Grillbesessenem Genussmenschen fällt es ja häufig sehr schwer mich mit Smoothies & Co. zu beschäftigen, aber Martina Lukes´ Neuveröffentlichung macht einem dieses Thema so richtig schmackhaft. Es wird wirklich sehr leicht, auch gerne mehr als einmal in der Woche nicht der Fleischeslust zu frönen! Ob Frühstück, Salate, Suppen, Hauptspeisen, Pizza, Desserts und Snack oder Drinks & Smoothies: Für gesunden Genuss und überraschende Geschmackseffekte ist gesorgt – Glücksgefühle inklusive.

Aus dem Inhalt:

Warmer Haferflockenbowl mit getrockneten Früchten und Mandelmilch | Schwarzer Reisnudel-Salat mit Rotkraut und Avocado | Süßkartoffelsuppe mit Koriander | Reisblätter mit Veggie-Füllung und Cashew-Chutney | Buchweizen-Rohkostpizza | Bananen-Chia-Wrap mit Beeren | Kohlchips mit Creamy Sour Cream | Löwenzahnsmoothie

Der Steckbrief zum Buch:

It´s delicious
Copyright © by Martina Lukes

 

It´s delicious

Happy eating & clean food

Vegan | Roh | Lebendig

Martina Lukes

Erschienen: März 2016

160 Seiten

ISBN 978-3-99011-076-8

€ 24,90

 

Martina beweist eindrucksvoll, das auch reines veganes Essen pure Leidenschaft und höchster Genuss sein kann! Alle Rezepte im Buch sind vegan, 100% biologisch und glutunfrei – und sie funktionieren!

Orientalisch Vegetarisch

Hallo Ihr Topfgucker, Sauteusenschwinger und Herdakrobaten, nachdem es in der letzten Woche vegetarisches aus der indischen Küche gab, ist diese Woche die orientalische Küche mit einer phantastischen Neuerscheinung von Dorling Kindersley dran!

Klar werden viele von Euch jetzt wieder denken, schon wieder ein vegetarisches Kochbuch, aber wird es nicht wirklich langsam Zeit, zumindest ein klein wenig umzudenken??

Man(n) muß ja nicht gleich ganz auf´s tierische Eiweiß verzichten, aber einfach die Menge reduzieren und mehr auf Qualität, statt auf Quantität achten, das hilft unglaublich.

Mehr Gemüse, weniger Fleisch, das fällt gar nicht so schwer wie es erscheint, selbst mir als Koch, der täglich von feinsten Fleischstücken umgeben ist, fiel das gar nicht mal so schwer. Es gibt halt einfach eben nicht mehr jeden Tag Fleisch, im Moment bin ich bei einem gesunden Mix zwischen Fleisch und Gemüse angelangt und es geht mir bestens dabei! Und das wichtigste dabei ist, daß wir seitdem eigentlich nur noch Fleisch aus Nachhaltiger Zucht von einem befreundeten Bauern kaufen, kein Fleisch mehr, das beim Braten in der Pfanne schrumpft wie ein alter Schwamm…..

So, aber jetzt zum Buch, hier ist es:

Copyright (c) by Dorling Kindersley
Copyright (c) by Dorling Kindersley

Greg & Lucy Malouf

Orientalisch vegetarisch

Über 130 Rezepte für Genießer

Dorling Kindersley

272 Seiten gebunden, mit Leinenoptik,

Goldfolienprägung und Farbschnitt

ca. 85 Farbfotografien

ISBN 978-3-8310-2835-1

€ 29,95

Das ist wirklich mal wieder ein perfekt inszeniertes Kompendium zum Thema vegetarische Ernährung, hier macht es schon Spaß, das Vorwort zu lesen, Greg Malouf (er ist übrigens selbst Koch) redet bzw. schreibt mir aus der Seele und ich finde so unglaublich viele Parallelen !

Das schönste am orientalischen Essen (das finden auch meine Jungs), ist das ungezwungene, normfreie , also nicht in „Gänge“ gezwängte miteinander essen, und wenn sie wollen, dürfen sie auch mit den Fingern essen! Das freut den kleinen immer ganz besonders ! Und außer den klassischen Frühstücksgerichten im Buch, kann man alle Mahlzeiten ausnahmslos zu jeder Tages- und Nachtzeit essen!

Copyright (c) by Dorling Kindersley
Copyright (c) by Dorling Kindersley

Zu Beginn, nach dem wunderbaren Vorwort gibt es erst einmal verschiedene Menüvorschläge vom „Entspannten Wochenendbrunch“ über die „Sommerliche Grillparty“ und das „Picknick mit der Familie“ bis hin zum „Unvergesslichen Geburtstagsmahl“ oder dem „Umwerfenden Festmenü“. Alle zugehörigen Rezepte finden wir natürlich im Buch.

Los geht es dann mit dem Thema Frühstück, hier habe ich schon beim Ersten durchblättern des Buchs gleich meinen Top-Favoriten gefunden, ein Frühstückscouscous mit Nüssen, Saaten und Heidelbeeren (es gehören auch Korinthen und Sultaninen rein, aber die mag ich überhaupt nicht und hab sie kurzerhand einfach durch Granatapfelkerne und Cranberries ersetzt – ja, ich weiß, die sind nicht gerade orientalisch aber sie passen perfekt).

Im nächsten Kapitel geht´s ums Brot, vom kleinen Joujou-Brot bis zur orientalischen Pizza, wunderbare, einfache und köstliche Rezepte für alle Gelegenheiten und jeden Geschmack.

Den Broten folgen Butter & Marmeladen mit pikanten und göttlich süßen Buttermischungen, die einem wie mir, der Sternzeichen Butter und Aszendent Sahne ist, das Herz höher schlagen lassen.

Weiter geht es mit Kapiteln wie:

  • ·      Dips & pikante Aufstriche
  • ·      Pickles & Relishes
  • ·      Suppen
  • ·      Gefülltes Gemüse
  • ·      Frittiertes
  • ·      Herzhaftes Gebäck
  • ·      Salate mit rohem Gemüse
  • ·      Salate mit gegartem Gemüse
  • ·      Warme Gemüsegerichte
  • ·      Getreidegerichte
  • ·      Reisgerichte
  • ·      Gerichte mit Hülsenfrüchten
  • ·      Pasta- & Couscousgerichte
  • ·      Eiscreme
  • ·      Desserts
  • ·      Süßes Gebäck
  • ·      Kuchen & Kekse

Diese wunderbaren Kapitel hier jetzt alle zu beschreiben, würde den Rahmen dieser Rezension sprengen, daher beschloss ich dieses mal sie nur hier aufzulisten.

Aber wie beim Frühstück, so hab ich auch in den anderen Kapiteln viele wunderbare Rezepte wie die würzigen Puy-Linsen mit Steinpilzen und Kräutern entdeckt…….und das gerade jetzt wo Pilzzeit ist und es hier bei und sprießt wie verrückt! Phantastisch!

Fazit:

Ich hoffe ich konnte Euch dieses wunderbare Buch etwas näher bringen und Euch vielleicht zu noch etwas mehr Lust auf die vegetarische Genusswelt machen, es kann so einfach sein und so unglaublich lecker und gesund! Das ist fernab von vegetarischem Einheitsbrei, das ist schlemmen wie in 1001 Nacht!

Gartenfrische Blitzgerichte

So heute ist es nach längerer Pause endlich mal wieder so weit, Fraujotkocht und Toms Kochbuchblog stellen wieder ein Buch gemeinsam vor.

Wie immer stelle ich Euch das Buch aus Julianes Heimat Österreich vor und Juliane stellt in Ihrem Blog ein Rezept, welches sie nachgekocht und getestet hat vor !

Heuer gibt es mal wieder etwas von Angelika Kirchmaier, Diätologin, Gesundheitswissenschaftlerin und ausgebildete Köchin sowie Autorin.

Ihr liebt es frisch zu kochen? Euch lacht das Gemüse auf dem Wochenmarkt an, Ihr sucht nach schnellen, kreativen und unkomplizierten Rezeptideen? Darf es auch mal vegetarisch oder vegan sein? Dann ist dieses Buch von Angelika Kirchmaier mit seinen über 120 Rezepten genau das richtige für die Küche zuhause !

Hier ist es:

Copyright (c) by Tyrolia-Verlag
Copyright (c) by Tyrolia-Verlag

Gartenfrische Blitzgerichte

Xund und knackig

Angelika Kirchmaier

Tyrolia Verlag 2015

320 Seiten

ISBN 978-3-7022-3440-9

€ 24,95

 

Auffallend finde ich zunächst mal, das wir es hier nicht mit einem normalen, bzw. klassisch gebundenen Kochbuch sondern mit einem Hardcover im Ringbuchformat zu tun haben, das erleichtert den täglichen Gebrauch in der Küche ungemein! Ihr werdet jetzt denken, naja, das hat einen etwas sagen wir mal billigen Charakter, aber weit gefehlt! Die Rezepte tun ihr übriges dazu. Alle Gerichte, die man im Buch findet stehen innerhalb von maximal einer halben Stunde auf dem Tisch, andererseits finden wir Gerichte, für deren Vorbereitung nur wenige Handgriffe nötig sind und die dann ohne weiteres zutun in bis maximal 60 Minuten im Ofen garen! Es gibt sehr übersichtliche Obst- und Gemüsetabellen, Zubereitungsvariationen für die milch-, ei-, gluten-, laktosefreie und vegane Ernährung!

Alle Rezepturen sind variabel und im Lauf der Jahreszeiten wandelbar, das heißt, bei jedem Gericht lassen sich Obst- bzw. Gemüsesorten ganz einfach jahreszeitbedingt variieren. Jedes Rezept ist mit Zubereitungszeiten und Nährwertangaben, sowie mit ergänzenden Tipps oder Beilagenvorschlägen versehen! Und natürlich gibt es gaaaaaanz viel (wie es sich für ein österreichisches Kochbuch auch gehört) österreichische Küche!

Es gibt Suppen, Flammis, Crumbles, Pancakes, Omelettes, Palatschinken und Schmarren und natürlich Paunzen, Laibchen und Knödel in allen Variationen! Frittiertes, Nudeliges und Spätzle, Linsen, Couscous, Polenta, Gerste & Co. sowie Strudeliges Fisch und kunterbuntes aus dem Ofen.

Die Autorin hat einfach nichts ausgelassen wie ich finde. Im Anhang gibt es noch wichtige Nährwertangaben, Hinweise zu den Rezepten und Tipps zu Unverträglichkeiten und Diabetes.

Toll finde ich, das bei sehr vielen Rezepten auch einfach „Reste“, wie zum Beispiel Altbrot, etc. verwendet werden können und es hierzu super Tipps gibt!

Im Anhang gibt es noch eine Tabelle mit allen Gemüsesorten und deren Verwendung in den verschiedenen Kapiteln und deren Rezepturen. Wirklich eine Klasse Idee, das erleichtert die Suche um ein vielfaches!

Copyright (c) by Fraujotkocht.com
Copyright (c) by Fraujotkocht.com

Verraten werde ich dieses mal keines der Rezepte aus dem Buch, das macht ja dieses mal wieder meine wunderbare bloggende Juliane in ihrem Blog Fraujotkocht.com ………..es gibt………Pfirsichnocken und die sehen soooo göttlich aus!

Sie hat wie ich finde wieder einmal ganze Arbeit geleistet und vor allem auch wie so oft wunderbar fotografiert! Also lasst Euch von uns beiden überraschen, neugierig machen und inspirieren!

Viel Spaß beim Nachkochen .

Juliane & Tom !

No need for Meat – Das Gewinnspiel

Liebe Kochbuchverrückten, liebe Kollegen, hallo Ihr Foodies da draußen! Es ist wieder Montag und es gibt wieder etwas zu gewinnen !

Copyright (c) by Thieme
Copyright (c) by Thieme

Dieses mal das neue Buch von „Bär“ Läsker dem Manager der Fantastischen 4 ……..

Auch dieses mal gilt es wieder ein Frage zu beantworten:

„Seit welchem Jahr ist Bär Läsker der Manager der Fantastischen 4 ? „

Sendet Eure Antwort mit dem Betreff „Fanta 4“ bis Freitag, den 13.02.2014 an kochbuchtips@gmail.com

Viel Spaß beim mitmachen und viel Glück!

P.S.: Das Buch ist nicht nur etwas für vegane Foodies sondern auch ein must have für alle Fanta 4-Fans!

 

Kartoffel-Karotten-Tajine mit Erbsen

Liebe Foodies, heute gibts mal keine Kochbuchrezension, sondern etwas „gekochtes“ aus dem zuletzt vorgestellten Kochbuch „Vegetarische Tajine & Coucous“ aus dem Haedecke-Verlag.

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

Das war eines der unzähligen Gerichte aus diesem Kochbuch, die mich regelrecht dazu verleitet haben sie auszuprobieren, naja und heute gibts das auch mal komplett dokumentiert und mit Rezept! Es war einfach nur genial und „ultra-lecker“! Die Gewürze und Kräuter verhelfen diesem göttlich einfachen Gericht zu wahren Geschmacksexplosionen!

So, und hier jetzt das Rezept:

2-3 EL                        Ghee, Smen oder Arganöl, alternativ 1 EL Olivenöl                mit 1 EL Butter

2                     Zwiebeln, geschält und in Streifen geschnitten

4                     Knoblauchzehen, geschält

2-3 cm         frische Ingwerknolle, geschält

1-2                 rote Chilischoten, Samen und Scheidewände entfernt      (ich hab noch eine grüne und gelbe Schote dazu geschnitten)

1 TL                Kreuzkümmelsamen, grob gemörsert

1 TL                Koriandersamen, grob gemörsert

2 TL                Kurkumapulver

15-18 St.      kleine Kartoffeln (Drillinge)

4 Stück          Karotten, geschält und jeweils in 3-4 Stücke geteilt

600 ml           gute Gemüsebrühe (ohne Glutamatschrott)

225 g             frische Erbsen, oder TK-Ware

1                     Limette, unbehandelt und ausgepresst

1                     kleiner Bund glattblättrige Petersilie, grob geschnitten

1                     kleiner Bund frische Minze, grob geschnitten

Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle, (ich habe meinen wunderbaren Tellicherry-Pfeffer verwendet, ich finde einfach, er hat eine sublimere, feinere und nicht so aufdringliche Würze, bzw. Schärfe wie normaler schwarzer Pfeffer)

Zubereitung:

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

Das Fett in einer Casserole erhitzen, Zwiebeln glasig dünsten, Knoblauch, Ingwer, Chili, Kreuzkümmel und Koriander zugeben und kurz mit anschwitzen.

Mit dem Kurkumapulver „abstäuben“ und kurz mit anschwitzen.

Kartöffelchen halbieren und mit

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

den Karotten zugeben, kurz mitdünsten und anschließend mit der Brühe auffüllen.

Bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen, dann bei geöffnetem Deckel nochmals 5 bis 10 Minuten ganz leicht simmern lassen, so das die Brühe noch ein klein wenig einreduziert und etwas mehr Bindung bekommt.

Mit Pfeffer und Meersalz würzen.

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

Kurz vor Schluss die geschnittenen Kräuter unterziehen. Ein klein wenig der

Copyright (c) by Toms Kochbuchblog
Copyright (c) by Toms Kochbuchblog

Kräuter übrig lassen und nach dem Anrichten auf die Kartöffelchen streuen.

Das Rezept sollte ausreichend für 4 Personen sein, entweder als Beilage oder als eigenständiges Gericht, vielleicht mit wunderbarem krossen Pain Paillasse!

Es ist ein wahres Götteressen!

Vegetarische Tajine & Couscous

Hallo Ihr Herdgeiseln und Hobby-Foodies da draußen, nach Tagen der mit Sicherheit nicht fleischlosen Völlerei wird es dann zum Jahresende mal köstlich marokkanisch-vegetarisch.

Es muss ja auch nicht immer nur Fleisch sein, oder?

Copyright (c) by Haedecke-Verlag
Copyright (c) by Haedecke-Verlag

Vegetarische Tajines & Couscous von Ghillie Basan, erschienen im Hädecke-Verlag. ISBN 978-3-7750-0673-6
Also ich muss ja ganz ehrlich zugeben, das ich nicht der Freak bin wenn es um marokkanische Küche geht, ABER……. ich liebe Couscous in allen Variationen, hab vor ein paar Tagen mal ein Tom´s-Reste-Couscous gemacht (hatte noch nen halben Granatapfel, etwas Feta und Schlotten, das Ganze zu nem Salat verarbeitet), frisches Pain Paillasse von meinem Lieblingsbäcker dazu und fertig, einfach aber göttlich!

Copyright (c) by Haedecke-Verlag
Copyright (c) by Haedecke-Verlag

Nun ja, jetzt aber zum Buch……

Marokko……..und die marokkanische Küche, sie ist von so unglaublich vielen Einflüssen geprägt, Zentral- und Nordafrika, den Traditionen der arabischen Welt, Byzanz, den andalusischen Aromen Südspaniens, alle haben sie im Lauf der Jahrhunderte die marokkanische Küche beeinflusst und ihre Spuren hinterlassen, das ist einzigartig und wunderbar!

Das eigentliche Herz der marokkanischen Tradition und auch der Küche bilden die Souks und alten Medinas, hier präsentiert sich in atemberaubenden Auslagen alles, was das Herz und die marokkanische Küche so begehrenswert macht, ein wahres Fest an Eindrücken für jeden der diese Küche liebt!

Wie immer bei Hädecke, so auch dieses mal ist das Buch wieder von wunderschönen ganzseitigen Fotos geprägt, alles passend in Szene gesetzt und perfekt abgelichtet, so machen Kochbücher einfach Spaß!

Zu finden gibt es nicht nur das klassische Couscous, kleine und große Tajines, sondern auch Vorspeisen, Suppen, sowie auch Salate, Eingelegtes und Eingemachtes.

Diese Art zu kochen, die vielen wunderbaren Gewürze und Kräuter wie Cumin, Koriander, Kardamom, Kurkuma, Minze und Limetten, das ist einfach phantastisch, es eröffnet einem ganz neue Geschmackswelten. Die Verwendung von Rosenblättern, Ghee und Granatapfelsirup und allen voran Safran, das ist einfach unbeschreiblich gut!

Das Erste Rezept welches ich ausprobieren werde ist die Schmorkartoffel-Tajine mit Zwiebel, Fenchel, Sumach und Balsamessig, (die Drillinge hab ich schon), bin so gespannt wie es wird, das Rezept verheißt wunderbares!

Einen weiteren Liebling hab ich auch schon entdeckt, das Couscous mit scharfem Aprikosen-Chutney und Halloumi, das harmoniert einfach alles perfekt miteinander.

Mehr werde ich hier an dieser Stelle wie immer nicht verraten, nur noch eines, auch das letzte Kapitel „Salate, Eingelegtes & Eingemachtes“, ist mehr als vielversprechend !

Die Tomatenkonfitüre mit Zimt und geröstetem Sesam hat es mir jetzt schon angetan!

Fazit:

Für alle Liebhaber der marokkanischen Küche ist dieses Buch ein wahre Fundgrube an kulinarischen Köstlichkeiten! Ich finde es mehr als gelungen! Tolle Rezepte, alles sehr fein kombiniert und absolut einfach auch zuhause umsetzbar, auch wenn man keine Couscousière zuhause hat !

Meine Ayurveda- Familienküche

So liebe Kochbuchfreaks, Herdakrobaten und Kellnerquäler, zum späten Sonntagnachmittag wird´s mal gesund. Gesund in Form von Ayurvedischer Küche, oh mein Gott werdet Ihr alle jetzt denken, jetzt dreht er durch, NEIN, ganz im Gegenteil, Ihr habt richtig gelesen, Ayurvedische Küche, aber eine die unglaublich Spaß macht.

Sie ist zwanglos, peppig und vor allem macht es auch meinen Kindern Spaß, damit herum zu experimentieren. Und bis jetzt können sich unsere Test aus dem Buch geschmacklich und visuell auf jeden Fall mit dem messen was es sonst so bei uns gibt!

Ich spreche von DEM Ayurveda Fachmann Deutschlands überhaupt, er sieht cool aus, ist tätowiert und es macht auch als Profi einfach Spaß ihm beim Kochen zuzusehen.

Die Rede ist von Volker Mehl, der bereits zwei sehr erfolgreiche Kochbücher veröffentlicht hat.

Und das dritte heißt:

(c) by Trias/Thieme
(c) by Trias/Thieme

Meine Ayurveda- Familienküche – Gemeinsam isst man glücklicher, von Volker Mehl erschienen im Trias- Verlag/Thieme Verlagsgruppe.

Thieme/Trias ist für mich, der ich keinerlei medizinische Fachliteratur besitze mittlerweile zu einem Inbegriff für fachlich sehr gut durchdachte und perfekt recherchierte Literatur zum Thema gesunde Ernährung geworden, niemals langweilig werdend und sich immer Spaß verbreitend……. und die Bücher machen wirklich Spaß, auch wenn es um das für viele von uns leidige Thema „Gesunde Ernährung“ geht.

Aber jetzt endlich zum heutigen Buch von Volker Mehl:

Mich hier über die Grundsätze der Ayurvedischen Ernährung auszulassen, würde den Rahmen dieses Blogs und meine Kenntnisse dazu überschreiten, das kann und will ich nicht. Aber irgendwie muss man sich vor Beginn der Lektüre einfach von gewissen Konventionen frei machen, es gibt nämlich keine gesunde oder ungesunde Ernährung sondern nur passende oder unpassende! Im Ayurveda werden Lebensmittel als Mittel zur Erhaltung der körperlichen und seelischen Gesundheit betrachtet und das ist wie ich finde der wichtigste Aspekt von allen! Ein paar mehr Ayurvedische Basics (aber niemals langweilig werdend) findet Ihr in Volker Mehls Buch zu Beginn.

Zu Bgeinn gibt es einen „Ayurveda- Einsteiger- Tag“, der den Leser auch einfach auf das Kommende vorbereitet. Aber keine Angst…… es wird von niemanden verlangt, sich komplett umzustellen, es soll ja schließlich auch Spaß machen.

Alle Rezepte sind so konzipiert, daß sie ganz einfach nach zu kochen und sogar in unseren „gewohnten Speiseplan“ integrierbar sind, es wird ja von niemandem verlangt sich komplett umzustellen !

Toll geschrieben auch das Kapitel „Wie man Kindern Appetit macht……..“, ganz vieles daraus ist unglaublich einfach und ohne große Mühen bei den eigenen Kindern umsetzbar!

Absolut interessant, wenn auch leicht gegensätzlich zu den Standard- Geschmäcken, sind die ayurvedischen sechs Geschmäcke, bestehend aus süß, sauer, salzig, scharf, bitter und zusammenziehend. Und auch alles sehr eingehend und verständlich erklärt.

Jetzt aber endlich zu den Rezepten…………..Ich muss ehrlich sein, als naja sagen wir mal Fleischfan, fiel mir beim Ersten durchblättern des Buches natürlich sofort auf, das Fleisch gänzlich fehlt, aber weit gefehlt, ich könnte glaube ich wunderbar damit zurecht kommen, es gibt wirklich phantastische, sehr gute kombinierte und überaus kreative Rezeptideen, die allesamt wirklich Spaß beim Nachkochen machen (wir hatten den jedenfalls)…..Drei unserer Favoriten übrigens (mehr wird auch nicht verraten), sind das göttliche Cous-Cous mit Äpfeln und Mandeln, die Pasta mit Radicchio und Ziegenfeta (wobei wir den klassischen Radicchio durch den länglichen Treviso ersetzt haben), und die Rote Beete Stulle mit Kresse, soooo lecker und vor allem beides aus eigenem Anbau.

Also Ihr seht, das alles ist wirklich keine Hexerei und ab und zu solltet Ihr auch Eurem Körper einfach mal etwas Gutes tun, er wird´s Euch danken !

Dieses Buch ist ein wirklich toller Begleiter dabei, Euch mal selbst zu „pflegen“!

Fazit:

Ich finde es nach anfänglicher „leichter“ Skepsis wirklich ein tolles und hochinformatives Kochbuch für alle die sich und ihrem Körper mal etwas Gutes tun wollen! Es macht einfach Spaß!