Schlagwort-Archive: Vegetarische Rezepte

Vegetarisch Green Glamour

So, Ihr Gastronauten da draussen, ich bin wieder da!! Es geht endlich wieder weiter mit  Toms Kochbuchblog – und es wird richtig glamourös mit Vegetarisch Green Glamour.  Ich beginne  mit dem wohl besten und am aufwendigsten gestalteten, vegetarischen Kochbuch der letzten Saison. JA, es ist aus dem letzten Jahr, aber für Kochbuch-Kunstwerke dieser Garde gibt es nun mal keine „Halbwertszeit“.

Für Heiko Antoniewicz ist es eine Herzensangelegenheit und der Matthaes Verlag hat daraus ein Projekt werden lassen. Professioneller geht es wohl kaum.

Da ist es, das wohl schönste vegetarische Kochbuch des Jahres 2017 !

Bei der Konzeption dieses Buches ist man sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Aus dem einfachen Grund weil man der Überzeugung ist, das man das Thema vegetarisch einfach radikaler denken muss, um seine ganze Strahlkraft darzulegen. Vegetarische Gerichte sollten nicht in Sahne ertrinken, denn dadurch verlieren Sie gerade das, was sie auszeichnet: Ihre geschmackliche Finesse und ihre ganze Besonderheit. Daher sind die wundervollen Kreationen in diesem Buch weitgehend ohne tierische Produkte entstanden!

Natürlich wird nicht ganz auf Molkereiprodukte und Honig verzichtet – Butter Baby, da muss Butter dran- nein, mal ganz im Ernst, in Maßen natürlich und fein dosiert, wie man es von Heiko Antoniewicz kennt, eben immer subtil, feinfühlig und ausgewogen wunderbar!

Mehr werde ich wie immer an dieser Stelle nicht verraten, keine Rezepte, nur ein Coverfoto – den Blick ins Buch gibt es HIER

Und hier ist es endlich….

 

Vegetarisch- Heiko Antoniewicz
Antoniewicz Vegetarisch
© by Matthaes Verlag Stuttgart

 

Heiko Antoniewicz

 

Vegetarisch – Green Glamour

232 Seiten

Matthaes Verlag

ISBN: 9783875154252

74,90 €

 

 

 

Und das sagt der Verlag zum Meisterwerk :

Die vegane und vegetarische Küche wird auch heute noch in der Gastronomie eher stiefmütterlich behandelt. Eine vegetarische Küche spannend zu machen und alle Geschmackssinne zu aktivieren ist eine extreme Herausforderung. Besonders wenn man dabei versucht, weitestgehend auf Sahne und Butter zu verzichten, um den Eigengeschmack der verwendeten Produkte in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Heiko Antoniewicz‘ vegetarische Küche verbindet die geschmackliche Vielfalt pflanzlicher Produkte mit unterschiedlichen Techniken der Zubereitung, die das Zusammenspiel der Aromen nicht nur garantieren, sondern das Menü zu einem sinnlichen Genuss werden lassen. Sowohl für das Auge, als auch für den Gaumen. Sein Buch verspricht kreative vegetarische Gerichte, geeignet für Gastronomie und Partyservice, wartet aber auch mit vielen Inspirationen für den interessierten Hobbykoch auf.

 

Fazit:

Der Matthaes Verlag & Heiko Antoniewicz, für mich ein perfektes „Pairing“ und dazu noch Fotos von Thorsten kleine Holthaus, das ist nur sehr schwer zu toppen!

Buddha Bowls – Eine Schüssel voll Glück

Hallo Ihr Genusshandwerker, mit Buddha Bowls gibt´s heute mal eine Schüssel voll Glück! Der Food-Trend des Jahres aus Kalifornien kommt so nach und nach auch hier bei uns an. Gesunde Kohlenhydrate treffen auf Eiweißbomben und vitaminreiches, zumeist ungegartes Gemüse – dazu ein Dressing oder ein Dip und fertig ist ein Buddha Bowl!

Die Geschichte dieses Buchs beginnt – natürlich mit seiner Autorin, Annelina Wallner, die 2013 ihre Bachelor-Arbeit zum Thema Mood-Food verfasste. In 2016 folgte dann die Master-Arbeit zum Thema Ernährungstrends. Und welches ist natürlich eine der Essential Food Destinations“, wenn es darum geht neues zu entdecken – natürlich Kalifornien! Hier entwickelte sich durch die vielen Einwanderer eine kulinarische Vielfalt und Vielschichtigkeit, wie man sie sonst kaum wo in dieser Welt findet.

Das ist auch die Basis der Buddha-Bowls, der Schüsseln voller Glück, die kalifornische Fusion-Küche, egal ob indische Gewürze, mexikanische Delikatessen, asiatische Einflüsse – alles vereint sich zu kalifornischem Lifestyle, gesund, crazy, multikulturell, kreativ und unglaublich lecker! Aber da gehört noch mehr dazu, das kalifornische Central-Valley, ein 600 km langes und 80 km breites Tal mit fruchtbarstem Boden liefert die Grundlage zum Anbau von Gemüsen aller Art, Nüsse, Früchte, alles gedeiht einfach prächtig und ganzjährig!

Buddha Bowls
Buddha Bowls
Photo Credit © by Annelina Wallner/ Callwey Verlag

„Bowling“– also das sich-ernähren-aus-der-Schüssel ist mehr als ein Trend, die Schüssel wird zum Lebensstil, sie trägt durch ihre Zusammenstellung zu guter Laune, zu ausgewogenem Gemüt und zur Zufriedenheit bei. Es ist einfach nicht nur irgendeine Diät! Aber lest einfach selbst, beschäftigt Euch mal damit – das ist ein irre interessantes Thema auch gerade für die, welche sich auch berufswegen immer wieder mit der Materie des Food-Pairings zu beschäftigen haben! Echt genial!

 

 

 

 

Steckbrief zum Buch:

Buddha Bowls
Buddha Bowls
Photo Credit © by Annelina Wallner/ Callwey Verlag

Annelina Waller

Buddha Bowls

Eine Schüssel voll Glück

Callwey Verlag

Erscheinungsdatum: 09.03.2017

Ausstattung: Gebunden

Seitenanzahl: 160

ISBN: 978-3-7667-2266-9

€ 20

Dich will ich haben!

 

Der Inhalt:

  • Die Bowl – Eine Lovestory
  • Basis Rezepte
  • Dressingrezepte
  • Build a Bowl – Frühstücksbowls
  • Build a Bowl – Mittagsbowls
  • Build a Bowl – Abendbowls
  • Build a Bowl – Dessertbowls
  • Zutatenregister
  • Impressum

 

Fazit (fällt heute etwas länger aus):

Das Buch liefert alle nötigen Basics und Infos zur Ernährung auf der „Überholspur“. Ich halte es wie gesagt nicht nur für eine weitere kurzweilige Modeerscheinung zum Thema Health Food, sondern für einen gesunden Trend, der für eine ganz spezielle Ernährungsweise steht. Das Essen wird in Bowls zubereitet, alles wird aus einer Schale gegessen – am besten Frühstück, Mittag- und Abendessen. Alle Zutaten sind in einem Bowl – einer Schale- vereint. Isst man die Bowl, ist man zufrieden wie Buddha und grinst innerlich! Aber da steckt so vieles mehr dahinter, der Ursprung der Bowls findet sich im Zen-Buddhismus und basiert auf einer jahrhundertealten, rein pflanzlichen Ernährungstradition – also nichts mal schnell aus dem Boden gestampftes und durch die Medien hochstilisiertes und modern gemachtes!

Ein ganz tolles Buch, total coole und zur Thematik passende Fotos, tolle Texte, Rezepte und Anleitungen – ein Buch voller Glück!

Ich finde es absolut klasse!

USA vegetarisch

Hallo Ihr Genusshandwerker – USA vegetarisch, das klingt im ersten Moment genauso glaubwürdig wie der neue Präsident der USA – aber zumindest was vegetarisch angeht, habe ich ein Buch gefunden, welches den Beweis antritt, das es neben B-S & B (Burger-Steak & Bacon) tatsächlich eine Form der vegetarischen Küche in den USA gibt – Ja, ich weiß, was Ihr jetzt denkt……..

Sind doch Comfort Food & Soul Food nicht umsonst englische Begriffe: Die amerikanische Küche kennt unzählige vegetarische Köstlichkeiten, bedingt alleine durch die Einflüsse der indigenen Kulturen und Küchen der Einwanderer, die eine wirklich außergewöhnliche vegetarische Rezeptvielfalt hervorgebracht haben

Hier ist es:

USA vegetarisch
Copyright © by Brandstätter Verlag

Oliver Trific, Katharina Seiser (Hg.)

USA vegetarisch

Brandstätter Verlag

272 Seiten, 100 Abbildungen

Hardcover, Halbleinen

3 Lesebändchen

Erschienen im September 2016

ISBN 978-3-7106-0025-8

€ 34,90

 

 

Wie bereits auch bei seinen Vorgängern zu Österreich, Deutschland, Italien und der Türkei, sind auch hier die Rezepte wieder in die gewohnten „5 Jahreszeiten“ – Frühling, Sommer, Herbst, Winter & Jederzeit unterteilt.

Die Jahreszeiten sind nochmals kategorisiert, los geht es hier jeweils mit dem „Breakfast“, gefolgt von „Soup, Salad, Sandwich“, „Mains & Sides“, „Bakery & Sweets“ sowie „Pantry“.

Rezepte wie Römersalatsuppe mit Chiliöl, California Rolls, NY-Cheesecake mit Rhabarber, gerösteter Maissalat mit Avocado, Cajun-Maiseintopf mit Okra und Tomaten, Enchiladas mit Reis und Käse, Cranberry-Apfel-Chutney, jüdische Kartoffelpuffer oder Knuspermüsli aus Matzen und Klassiker wie die Key-Lime-Pie und die Mac´n`Cheese zeigen nur einen kleinen Teil der „Bandbreite“ dieses phantastischen Buchs. Farbenfrohe und absolut zum Thema passende Fotos sowie Rezepte und Foodstyling von Oliver Trific machen große Lust darauf, ein Rezept nach dem anderen auszuprobieren.

Als erstes wird es bei mir definitiv den Südstaaten-Frühstücks-Klassiker „Buttermilch-Brötchen mit Pilzsauce“ geben – sehr gehaltvoll- amerikanisch eben, aber immerhin vegetarisch!

Fazit:

Es geht auch anders-amerikanisch, wunderbar vegetarisch, jenseits von Burger & Co. Das Schatzkästchen zur vegetarischen Küche der USA – absolut lecker & familiengeeignet-vegetarische Küche für jeden Tag!

So macht veggie Spaß!

Hier hat sich wirklich ein geniales „Gespann“ gefunden, Katharina Seiser als Herausgeberin sowie Oliver Trific als Fotograf, Rezeptentwickler und Foodstylist haben phantastische Arbeit geleistet!

Christina macht was

Hallo Ihr Buchgourmets, ich habe mir gedacht, es ist zum Start der Outdoorsaison nebst aller Grillerei auch endlich mal wieder Zeit für etwas vegetarische Küche und da bin ich auf eine ganz besondere „Blogger-Kollegin“ getroffen, die kürzlich ihr erstes „vegetarisch-mal-anders“-Kochbuch veröffentlicht hat, – Christina macht was –  und das möchte ich Euch heute suuuuuper gerne vorstellen, hier ist es:

Copyright © by Jan Thorbecke-Verlag
Copyright © by Jan Thorbecke-Verlag

 

Christina Heß

Christina macht was

Thorbecke-Verlag

Format 19 x 24 cm

136 Seiten mit zahlreichen Fotos

Hardcover

ISBN 978-3-7995-1039-4

€ 19,99

 

Erschienen ist es bereits im Februar diesen Jahres und wie Ihr wisst, brauche ich für vegetarische Kochbücher immer etwas länger, aber, das hier ist ein ganz besonderes aus der Abteilung Veggie-Küche!

Vegetarisch mal ganz anders fragt Ihr Euch jetzt…..geht das überhaupt? JA und wie das geht, das beweist Christina sehr eindrucksvoll und kreativ!

Christina Hess ist seit 10 Jahren Vegetarierin und lebt ihre Leidenschaft fürs Kochen, Fotografieren und Querdenken auf ihrem Blog „Christina macht was“ aus,während sie im realen Leben täglich in einer Behörde schwitzt.

Christinas Rezepte sind ausnahmslos Eigenkreationen, sie sind innovativ und vor allem aber gesund! In ihrem Buch präsentiert sie eine Vielzahl leckerer Gerichte, die nicht nur vegetarier begeistern!

Vom Kimchi-Waffelsandwich, dem göttlichen Erdbeersalat mit Ofenspargel, Quinoapizza, Tonkatorte mit Mascarpone-Mandelcreme, versunkene Apfeltarte, Chili sin Carne-Quiche oder Tomaten-Brokkoli-Crumble, Christinas Rezepte begeistern nicht nur, sie schmecken auch noch köstlich, wie ich bereits zweimal „getestet“ habe! denn wie Ihr ja wisst, auch bei uns ist ein bis zweimal die Woche fleischlos angesagt und das macht mit Christinas Buch richtig Spaß!

Völlig neu uns super originell finde ich auch die Idee, die Rezepte mal ganz neu zu unterteilen, hier heißen die Kapitel „Kopf“, „Nase“, „Bauch“ und „Hände“. Während die exotischen Rezepte mit ihren feinen Gewürzdüften eher oder gerade deshalb der „Nase“ zugeordnet werden, finden sich zum Beispiel unter „Hände“ natürlich allerlei köstliche Backrezepte, hier wird ja bekanntlich auch mal geknetet.

So wird vegetarische Küche mit Christina Heß nicht nur zum Genuß, sondern auch noch zu einem Erlebnis für die Sinne!

Fazit:

Das ist vegetarische Küche mit großem Fun-Faktor für alle Sinne!

Bravo liebe Christina!