Schlagwort-Archive: Vegetarisches Kochbuch

Vegetarisch Green Glamour

So, Ihr Gastronauten da draussen, ich bin wieder da!! Es geht endlich wieder weiter mit  Toms Kochbuchblog – und es wird richtig glamourös mit Vegetarisch Green Glamour.  Ich beginne  mit dem wohl besten und am aufwendigsten gestalteten, vegetarischen Kochbuch der letzten Saison. JA, es ist aus dem letzten Jahr, aber für Kochbuch-Kunstwerke dieser Garde gibt es nun mal keine „Halbwertszeit“.

Für Heiko Antoniewicz ist es eine Herzensangelegenheit und der Matthaes Verlag hat daraus ein Projekt werden lassen. Professioneller geht es wohl kaum.

Da ist es, das wohl schönste vegetarische Kochbuch des Jahres 2017 !

Bei der Konzeption dieses Buches ist man sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Aus dem einfachen Grund weil man der Überzeugung ist, das man das Thema vegetarisch einfach radikaler denken muss, um seine ganze Strahlkraft darzulegen. Vegetarische Gerichte sollten nicht in Sahne ertrinken, denn dadurch verlieren Sie gerade das, was sie auszeichnet: Ihre geschmackliche Finesse und ihre ganze Besonderheit. Daher sind die wundervollen Kreationen in diesem Buch weitgehend ohne tierische Produkte entstanden!

Natürlich wird nicht ganz auf Molkereiprodukte und Honig verzichtet – Butter Baby, da muss Butter dran- nein, mal ganz im Ernst, in Maßen natürlich und fein dosiert, wie man es von Heiko Antoniewicz kennt, eben immer subtil, feinfühlig und ausgewogen wunderbar!

Mehr werde ich wie immer an dieser Stelle nicht verraten, keine Rezepte, nur ein Coverfoto – den Blick ins Buch gibt es HIER

Und hier ist es endlich….

 

Vegetarisch- Heiko Antoniewicz
Antoniewicz Vegetarisch
© by Matthaes Verlag Stuttgart

 

Heiko Antoniewicz

 

Vegetarisch – Green Glamour

232 Seiten

Matthaes Verlag

ISBN: 9783875154252

74,90 €

 

 

 

Und das sagt der Verlag zum Meisterwerk :

Die vegane und vegetarische Küche wird auch heute noch in der Gastronomie eher stiefmütterlich behandelt. Eine vegetarische Küche spannend zu machen und alle Geschmackssinne zu aktivieren ist eine extreme Herausforderung. Besonders wenn man dabei versucht, weitestgehend auf Sahne und Butter zu verzichten, um den Eigengeschmack der verwendeten Produkte in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Heiko Antoniewicz‘ vegetarische Küche verbindet die geschmackliche Vielfalt pflanzlicher Produkte mit unterschiedlichen Techniken der Zubereitung, die das Zusammenspiel der Aromen nicht nur garantieren, sondern das Menü zu einem sinnlichen Genuss werden lassen. Sowohl für das Auge, als auch für den Gaumen. Sein Buch verspricht kreative vegetarische Gerichte, geeignet für Gastronomie und Partyservice, wartet aber auch mit vielen Inspirationen für den interessierten Hobbykoch auf.

 

Fazit:

Der Matthaes Verlag & Heiko Antoniewicz, für mich ein perfektes „Pairing“ und dazu noch Fotos von Thorsten kleine Holthaus, das ist nur sehr schwer zu toppen!

Meat the Green

So ihr Veggies heute seid Ihr dran! Aber Ihr Carnivoren natürlich auch, sollten wir nicht alle idealerweise ein bis zweimal in der Woche auf Fleisch verzichten!

Ich weiß, es ist nichts neues und ich sage, bzw. schreibe das jedes mal, wenn ich ein solches Buch vorstelle, aber ich tue das weil ich es für essentiell und wichtig erachte!

Also, jetzt zum heutigen Buch, als ich darauf gestoßen bin, hab ich im ersten Moment gedacht, schon wieder so eins…….aber, getreu dem Motto von Toms Kochbuchblog, schaffen es wirklich nur die besten in meinen Blog!

Und dieses gehört definitiv dazu!

Es kommt von einem ganz besonderen Koch, dessen Familie, bzw. dessen Vorfahren seit bereits 1898 das absolut erste vegetarische Restaurant der Welt führen und das mittlerweile in vierter Generation (und das ist auch durch Guinness World Records zertifiziert) !

So, die Spannung steigt, hier ist er der Hiltl:

 

Copyright © by AT-Verlag
Copyright © by AT-Verlag

Rolf Hiltl

Meat the Green

Das Hiltl-Kochbuch zur ersten vegetarischen Metzgerei der Schweiz

AT-Verlag

160 Seiten, 80 Farbfotos

Gebunden

Erschienen im November 2015

ISBN 978-3-03800-896-5

€ 49,00

Die Familie Hiltl steht wie bereits Eingangs gesagt, seit 1898 für vegetarisch-gesunden Genuss ganz ohne Fleisch. Aber die kreative „Hammer-Erweiterung“ kam 2013 mit der ersten vegetarischen Metzgerei der Schweiz in der seither Gemüse, Tofu, Seitan, Tempeh & Co. „geschlachtet“ werden.

Aber was mich noch viel mehr an diesem Buch beeindruckt sind die wunderbaren fleischlosen Interpretationen alter Carnivoren-Klassiker wie zum Beispiel dem Zürcher Geschnetzelten oder dem Cordon Bleu.

Hier sind in Hiltls Küche wirklich wunderbare, überraschende und genussvolle Rezepte entstanden. Das berühmteste ist wohl das Hiltl-Tatar, aus Auberginen und Okra, im Grunde genommen ähnlich „angemacht“ wie der Klassiker vom Rind. Hier wird das Geheimnis um diesen Hiltl-Klassiker zum ersten mal gelüftet, einfach genial kann ich nur sagen!

Aus dem Inhalt:

  • Vorspeisen
  • Hauptspeisen
  • Sandwiches, Snacks & Salate
  • Grill & Saucen
  • Unser Fleisch
  • Anhang, Glossar, Zutatenregister, Rezeptverzeichnis, Portrait Hiltl Vegi-Metzg

Na klar werden einige von Euch eingefleischten Vegetariern jetzt sagen, muss es den sein, das vegetarischen Gerichten „fleischige Alliterationen“ aufgezwängt werden?? Darüber lässt sich streiten, aber beweist es nicht auch, das sich hier jemand richtig Gedanken gemacht hat??

Total cool finde ich auch Hiltls Burger-Interpretaion, aus Soja-Hack, das Rezept liest sich richtig klasse und ich werde es mit Sicherheit an mir und so einigen anderen ausprobieren! Mal sehen, was dabei rauskommt!

Fazit:

Ein wunderbares, geradezu meisterliches Buch! Ich finds super !

Chapeau Rolf Hiltl.