Thai Food von David Thompson

So liebe Kochbuchfans, nach einem wieder mal viel zu kurzen Wochenende gibts heute Abend noch etwas ganz besonderes !
Bei Kochbüchern ist es nun mal nicht unbedingt der Fall, daß man wie in der Literatur sagen kann „Das ist ein Klassiker“ da sie nach wenigen Jahren bereits wieder vom Markt verschwinden, aber bei diesem Buch bin ich geneigt dazu mich umstimmen zu lassen !
Es wurde bereits im Jahr 2002 zum Ersten mal aufgelegt und steht in mittlerweile dritter Auflage immer noch in den besten Buchhandlungen!
Der Preis ist ein stolzer, so mancher wird denken, waaaas 75 € für ein Kochbuch??? Aber in diesem speziellen Fall ist jeder einzelne Cent mehr als gerechtfertigt!
So, genug der Vorrede, wir sprechen über „Thai- Food“, das pinkfarbene Meisterstück von David Thompson aus der Collection Rolf Heyne.
Dieses Buch ist DIE Bibel der Thailändischen Küche, absolut authentisch, unverfälscht und original, nicht wie das Zeugs vom Thailänder um die Ecke, bei dem einmal in der Woche der Tiefkühl-LKW mit holländischem Kennzeichen hält !
Wer wahre thailändische Küche kennenlernen will muss definitiv auf den Floating Markets des Chao Praya gegessen haben, oder die Gerichte aus diesem Buch nach kochen.
Natürlich ist es schwer viele der Zutaten hier bei uns zu bekommen, aber dank des wunderbaren Versandhandels und Feinkosthändlern wie Ralf Bos, ist auch das mittlerweile fast flächendeckend möglich!
Zum Buchaufbau:
Das Buch beginnt mit ganz viel Geschichte und Kultur, die wirklich ungemein zum Verständnis der thailändischen Küche und ihrer immensen Vielfältigkeit beitragen.
Dem folgt ein großes und sehr wichtiges Kapitel zum Thema Essen in Thailand, die verschiedenen Regionen Thailands, die sich in Ihren Küchen ebenfalls ungemein unterscheiden, ganz einfaches Beispiel hierfür sind die Schärfen der Gerichte, die von Region zu Region sehr unterschiedlich sind.
Der zweite Teil des Buches widmet sich den Grundlagen der Thailändischen Kochkunst, der Küchenausstattung und den Zubereitungs- und Garmethoden.
Dem folgt eines der wichtigsten Kapitel, die Zutaten der Thailändischen Küche und deren sehr eingehende Beschreibungen.
Bevor ich es vergesse zu erwähnen, das hier ist nicht nur ein Thailändisches Kochbuch, wie viele auf dem Markt mit immer den gleichen Standard- Rezepturen, in diesem Buch finden sich wirklich jahrhundertealte und absolut unverfälschte und authentische Rezepte die David Thompson mit Hilfe vieler Thailänder/innen und aus unzähligen sehr alten Thailändischen Kochbüchern hier zusammengetragen hat.
Thompson war/ist übrigens der einzige, der jemals für seine Thailändische Küche einen Stern des Guide Michelin bekommen hat!
Nun aber weiter im Text, nach dem phantastisch strukturierten und unglaublich gut beschriebenen Kapitel Zutaten und Zubereitung steigen wir mit „Relishes“ in die Rezepte ein.
Diese hier beschreiben zu wollen, wäre vermessen von mir, dessen bin ich auch nicht mächtig. Es gibt nur so viel zu sagen, sie sind unbeschreiblich gut, immer wieder gespickt mit Kultur, etwas Geschichte und niemals langweilig werdenden Erklärungen. Es finden sich ganze Menüs, phantastische Snacks und auch nicht zu vergessen, das wunderbare Street Food, das hier mehr als irgendwo anders auf der Welt „zelebriert“ wird.
In diesem Sinne:
Das Buch ist keins zum sofort loskochen, da man viele der Zutaten wirklich ausschließlich in Thai- Läden bekommt, aber wenn es dann soweit ist, bekommt man feuchte Hände, wenn man zum ersten mal die unglaublichen Geschmacks- und Geruchsexplosionen verspürt die diese Art zu kochen mit sich bringt! Leider ist es nun fast 10 Jahre her, das Thompson als Gastkoch bei Roland Trettl im Hangar 7 in Salzburg gastierte………vielleicht ergibt sich irgendwann im nächsten Leben einmal mehr die Chance David Thompson zu genießen……. ein immer wieder wunderbarer Anfang das zu tun ist dieses Buch; es ist die Bibel des Thai- Food !
Danke CRH !

IMG_1664

Teil mich mit ......Pin on PinterestShare on StumbleUponEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on LinkedInPrint this page

Kommentar verfassen