Wild Backen

Hallo Ihr Gastrochaoten und Herdgeiseln, heute wird es wild @ Toms Kochbuchblog.

Aber kein Wild aus Wald und Feld, sondern wild im Sinne von leidenschaftlich, kunterbunt, undiszipliniert und göttlich kreativ und natürlich auf den Namen der Autorin bezogen.

Es geht ums Backen und um phantastische Patisserie……

Und hier ist es, das erste Buch der bildhübschen und ungemein begabten „Deutschlands bester Bäcker“ Jurorin:

Copyright (c) by Pichler Verlag

Copyright (c) by Pichler Verlag

Wild backen von Eveline Wild, erschienen im Pichler Verlag

Ich habe sehr lange darauf gewartet und war wahnsinnig gespannt, was dabei rauskommt, und das Warten hat sich gelohnt kann ich nur sagen. Es ist phantastisch geworden.

Jetzt aber zum Buch:

Das Inhaltverzeichnis verrät uns Ansatzweise was uns hier erwartet, von einigen klassischen Grundrezepten wie Biskuit, Buttermürbteig, oder der Anglaise geht’s direkt weiter zu dem was Österreich so beliebt macht, die wunderbaren warmen Mehlspeisen.

Im nächsten Kapitel widmet sie sich phantastischen Kuchen und Tartes vom Apfel-Streusel bis zum Kokos-Ananaskuchen, einfach zum Niederknien gut!

Immer wieder gibt es unter den Rezepturen kleine QR-Codes zum einscannen, dahinter verbergen sich kleine Filmchen, welche einem zum Beispiel das korrekte ausrollen eines Mürbteiges zeigen, sehr praktisch!

Im nächsten Kapitel „riecht“ es nach klassischer Patisserie, wie es der Titel bereits verrät, Desserts und Eis. Und es geht auch gleich mit halbflüssigen, gebackenen Schokoladenpralinés los! Ihre Interpretation des uralten Klassikers Pêche Melba sieht mich an und sagt: Probier mich sofort aus ! Einfach göttlich!

Weiter geht es im nächsten Kapitel mit den Paradestücken der „kalten Kondi“, mit Torten von einer verlockenden Marille-Vanille-Wolke, über eine Mango-Schokoladenmousse-Torte, bis hin zur weißen Schokoladen-Vanille-Kuppel mit Passionsfrucht, einfach nur der Hammer! Und das beste daran ist, diese Rezepturen sind mit ein wenig Sachkenntnis und Erfahrung auch problemlos zuhause umzusetzen.

Und wenn mal etwas schief geht, Ihr wisst ja, immer weiter probieren, bis es perfekt wird!

So und eines fehlt in dieser süßen Riege nun noch, das sind die Plätzchen. Auch hier wie bei allen Kapiteln zuvor ein wunderbarer Querschnitt durch die Konditorenkunst.

Fazit:

Das Buch macht von der ersten bis zur letzten Seite Spaß, die Rezepte super, die Kombinationen auch bei den Torten unglaublich stimmig und das alles mit einer „hochprozentigen Geling-Garantie“ auch für zuhause!

Also, ab mit Euch zum Buchhändler Eures Vertrauens, seht es Euch an. Das ist mein persönlicher Geschenktipp, nicht nur zu Weihnachten, das gehört in eines jeden Hobby-Bäckers Bücherregal!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .