Archiv der Kategorie: Länderküche

Lakmalies originale Reis und Curry Rezepte

Hallo Ihr Buch-Gourmets, zum Wochenstart gibt´s einen Ausflug in die Küche und Kultur Sri Lankas – Lakmalies originale Reis und Curry Rezepte von Christina Weinreich.

Die Autorin, eine Frankfurter Volljuristin verbrachte 2009 ein Jahr in Sri Lanka.

Zunächst arbeitete sie als Freiwillige in einem Waisenhaus in Galle. Im Anschluss daran verbrachte sie mehrere Monate in Colombo.

Während ihrer Zeit in Galle lebte sie in einer einheimischen Familie. Ihre Gastmutter Lakmalie, konnte hervorragend kochen und weihte die Autorin in ihre Kochkünste ein.Die Autorin nahm unmittelbar am Alltag der Gastfamilie teil.

Auf Basis der gesammelten Rezepte und Erfahrungen ist dieses Buch entstanden, welches mehr ist als ein bloßes Kochbuch.

Christinas Buch gibt nicht nur Einblick in Kultur und Küche, es erzählt auch sehr eindrucksvoll vom täglichen Leben in Sri Lanka.

Es gibt Currys in allen erdenklichen Varianten, vom Kartoffel-Curry mit Kokosmilch, Spinat-Curry, Schlangengurken-Curry, Lotuswurzel-Curry in Kokosmilch und viele andere mehr- seid neugierig und lasst Euch überraschen.

Anhand der vielen vegetarischen Currys merkt man sehr schnell, das Fleisch in Sri Lanka keine alltäglich Rolle spielt, die Küche hat einen sehr engen Bezug zu Früchten und Gemüse, allein aber auch aus dem Grund, da sich eben nur die allerwenigsten in Sri Lanka täglich Fleisch leisten können und wenn dann ist es eben hauptsächlich Fisch oder Geflügel.

Ich finde sehr viel Freude daran auch einfach nur mal in Christinas Buch ein wenig zu lesen, die Rezepte und Geschichten auf mich wirken zu lassen!

Ich mag solch einfache, auf ein wesentliches reduzierte Küche, naja und wenn es dann auch noch um Currys geht, kann ich nicht mehr widerstehen!

 

Steckbrief zum Buch:

Currys
Lakmalie´s originale Reis und Curry Rezepte

 

Christina Weinreich

Lakmalie´s originale Reis & Curry Rezepte

Ein Ausflug in die Küche und Kultur Sri Lankas

Books on Demand/ 2016

232 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-74120-549-1

€ 19,99

 

 

Fazit:

Wer absolut authentische und auf ein wesentliches beschränkte Sri Lankanische Küche, bzw. deren Rezepte sucht, der hat mit Christinas Buch den perfekten Ratgeber an der Hand!

Deutsche Klassiker

Hallo Ihr Genusshandwerker! Ab heute gilt die Ausrede „Deutsche Klassiker sind nichts für mich“ nicht mehr! Heute gibt´s das ultimative Kochbuch zu den Deutschen Klassikern von Rouladen über Gulasch bis hin zu Schnitzel, Spätzle, Knödel & Co. !

Richtig Klasse und vor allem auch wunderbar kreativ, mit ganz wunderbaren Neu-Interpretationen ist es geworden.

In Kooperation von ESSEN & TRINKEN, Deutschlands großem Food-Magazin und dem Fackelträger-Verlag ist das perfekte „Step-byStep-Kochbuch“ zum Thema Deutsche Klassiker entstanden.

Zu jedem der rund 25 „Wie macht man eigentlich“-Grundrezepte gibt es tolle und super kreative Interpretationen, bei den Rouladen sind das so zum Beispiel Roulade mit Feigen, Senf & Thymian oder Rinderroulade mit Kohlrabisalat. Klasse auch die „Neufassungen“ des Kartoffelsalates, es gibt Kartoffelsalat mit Bohnen und Pfifferlingen, Orient-Kartoffelsalat oder Asia-Kartoffelsalat.

Selbst zum Klassiker Kartoffelpüree haben sich die Autoren drei geniale Varianten einfallen lassen die einfach nur Spaß machen!

Also Ihr Hobbyköche da draußen, erweitert Eure Deutsch-Kenntnisse und kocht Rouladen, Gänsebraten, Kartoffelsalat, Hühnersuppe, Schweinebraten, Pfannkuchen, Maultaschen oder Serviettenknödel wie die Profis!

Ihr werdet überrascht sein, wie vielseitig unsere deutschen Klassiker doch sein können!

Steckbrief zum Buch:

Deutsche Klassiker
Copyright © by Fackelträger Verlag

 

essen & trinken

Deutsche Klassiker

Schritt für Schritt zum perfekten Genuss

Edition Fackelträger

gebunden, viele Farbfotos

ISBN 978-3-77164-675-2

25 €

 

 

 

Fazit:

Deutsche Klassiker ist ein großer Schatz voller wertvoller Küchentipps, den besten Rezepten und überraschenden Neu-Interpretationen!

So kreativ macht deutsche Küche noch mehr Spaß!

Und nicht vergessen: Support your local dealer!

So kocht Korea

Hallo Ihr Jäger des guten Geschmacks, nach orientalisch wird es mit „So kocht Korea“ endlich mal wieder asiatisch, in diesem Fall koreanisch und da hab ich mich richtig drauf gefreut.

Die koreanische Küche ist zwar längst kein Geheimtipp mehr, trotzdem überzeugt eine der gesündesten Küchen der Welt durch unglaublich vielfältige und vor allem frische Rezepte.

So kocht Korea
Copyright © by Dorling Kindersley Verlag

Dank fermentierter Gerichte, wie dem bekannten Nationalgericht Kimchi, Beilagen aus eingelegtem Gemüse, ist sie so aktuell wie nie und erfreut sich auch in Deutschland immer größer werdender Beliebtheit!

 

So kocht Korea präsentiert über 100 typisch koreanische Gerichte – von Suppen und Kimchi über Reis- und Nudelgerichte, Fisch und Fleisch, bis hin zu Desserts – und bietet einen idealen Zugang zu dieser einzigartigen Küche, die durch die Verwendung besonderer Zutaten und deren schonende Art der Zubereitung besonders gesund und ausgewogen ist.

 

So kocht Korea
Copyright © by Dorling Kindersley Verlag

Mit Fleisch wird nur in Maßen gekocht, stattdessen kommen häufig Reis, Gemüse und Fisch zum Einsatz, und zwar vorzugsweise als frische Zutaten, die meist roh oder nur blanchiert verarbeitet werden. So bleiben die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe erhalten.

Authentische Rezepte für Gerichte wie Mandu, Bibnimbap und Bulgogi sorgen für eine große Breite an Geschmacksnuancen und Variationen für eine abwechslungsreiche Ernährung.

Begleitet werden die Rezepte von phantastischen und stimmungsvollen Farbfotos, welche direkt Lust aufs Nachkochen machen.

Wer Familie und Freunde mit traditionell koreanischen Gerichten bekochen möchte, bekommt außerdem tolle Vorschläge für verschiedene Menüs und Anlässe.

Abgerundet wird das Buch mit speziellen Featureseiten, die über Wissenswertes zu typischen Zutaten und die koreanische Esskultur informieren!

 

Steckbrief zum Buch:

 

So kocht Korea
Copyright © by Dorling Kindersley Verlag

 

Jordan Bourke, Rejina Pyo

So kocht Korea

Vielfältig, frisch, gesund

Dorling Kindersley Verlag

272 Seiten, gebunden

über 130 farbige Abbildungen

ISBN 978-3-8310-3121-4

ET: 26. September 2016

€ 24,95

 

Fazit:

Wer ein koreanisches Kochbuch sucht, wird an diesem Prachtstück nicht vorbeikommen. Nicht umsonst trägt es den begehrten Fortnum & Mason Award in der Kategorie „Cookkery Book“.

Absolute Kaufempfehlung für alle Fans der koreanischen Küche!

Mit einer Prise Orient

Hallo Ihr Genusshandwerker und Kochbuch-Liebhaber, wie wäre es mit einer Prise Orient? Nach einem Genuss- und ereignisreichen Wochenende im Kreise besternter Kollegen und wunderbarer Menschen wird es Zeit für ein neues Kochbuch…..

Die heutige Neuerscheinung kommt vom Jasmin Amirfallah, Tochter eines Iraners und einer Deutschen, wuchs im Iran auf. Während ihres Soziologiestudiums in Deutschland entdeckte sie ihre Liebe zum Kochen und absolvierte daraufhin eine Kochlehre.

Sie führt mit ihrem Mann Wolfagng Nisch das Restaurant Gauß in Göttingen und seit 2011 das Bistro Apex. Seit 2004 regelmäßige Auftritte im ARD-Buffet.

2014 wurde sie vom Gault Millau zur „Aufsteigerin des Jahres“ gewählt.

Mit einer Prise Orient
Copyright © by Jacqueline Amirfallah

Ob im Göttinger Gauß, in der Kulturkneipe Apex oder im ARD-Buffet, Jacqueline Amirfallah versteht es ganz brillant, dem Gaumen mit raffinierten Kreationen Glücksmomente zu schenken.

Gekonnt spannt sie den Bogen zwischen regionaler, heimischer Kost und feinen Anklängen an die Küche ihrer Heimat Persien. Sie variiert Bekanntes und kocht zugleich ambitioniert auf höchstem Niveau.

Ihre Gerichte sind vielfältig, raffiniert und bieten außergewöhnliche Geschmackserlebnisse.

In diesem Buch verrät sie ihre Lieblingsrezepte für vegetarische Gerichte, Fisch und Fleisch und stellt ihre köstlichsten Dessertkreationen vor.

Die Fotos vermitteln gekonnt und Stimmungsvoll die Liaison zwischen zwei Welten, der orientalischen und unserer bodenständig-regionalen Küche.

Der Inhalt:

  • Gemüse
  • Reis, Bulgur & Couscous
  • Hülsenfrüchte & Getreide
  • Fisch
  • Fleisch
  • Süßes

Da mir die Küche des Orients sehr am Herzen liegt, war dieses Buch für mich ein absolutes Muss. Ich bin schlichtweg begeistert von den wunderbaren Kombinationen die Jacqueline hier präsentiert. Auch hier habe ich gleich auf den ersten Seiten wieder mein #dasmussichausprobieren – Déja vu entdeckt, ein ganz einfaches Gericht, das durch seine wunderbaren Kontraste von Süße, Schärfe und Säure besonders interessant und spannend ist: Gebratene Pflaumen mit Spinat und Chili – einfach nur genial!

Definitiv ausprobieren werde ich die Persischen Kohlrouladen mit einer Füllung aus Reis und Linsen.

Aber da ist noch sehr vieles mehr, wie Bulgurcreme mit Gurke und Wachtel, Persicher Kichererbseneintopf mit Lamm, Pfannenbrot mit gerösteter Spitzpaprika, Saiblingsfilet mit Orange, Kardamom und schwarzem Rettich, Dorade mit Salzzitrone,dicken Bohnen und Dill oder Rindfleisch mit Staudensellerie und Minze……..macht das nicht Lust, noch mehr von Jacquelines wundervollen Kombinationen zu entdecken – jetzt weiß ich, warum der Gault Millau sie in 2014 zur Aufsteigerin des Jahres kürte…….!

 Steckbrief zum Buch:

Mit einer Prise Orient
Copyright © by AT-Verlag

 

Jacqueline Amirfallah

Mit einer Prise Orient

Kulinarische Erinnerungen an meine persische Heimat

AT-Verlag

208 Seiten, über 90 Farbfotos

Erschienen August 2016

ISBN 978-3-03800-873-6

€ 34,90

 

Fazit:

Ein wunderschönes Kochbuch für alle Anlässe, und alle Jahreszeiten. Eine phantastische Verbindung zweier kulinarischer Kulturen, der deutschen und der persischen.

Tolle, sehr kreative Rezepte, die Lust auf Orient machen!

Die jüdische Küche

Hallo Ihr Genusshandwerker und Jäger des guten Geschmack, heute geht es um die jüdische Küche @ Toms Kochbuchblog. Wirklich sehr lange hab ich drauf gewartet, da es zu diesem Thema leider nur sehr wenig gute Literatur gibt.

Aber jetzt gibt es da eins!

Die jüdische Küche ist doch in erster Linie eine Weltküche, die von der Küche der Länder, in denen die Juden lebten und leben, beeinflusst wird. Sehr starken Einfluss nehmen natürlich auch die jüdischen Speisegesetze auf die sogenannte jüdische Küche.

Seit frühester Zeit sind Speisen ein wesentliches Element des jüdischen Kalenders. Die meisten jüdischen Feiertage sehen spezielle Gerichte vor, die in rituellen Zeremonien in die traditionellen Festmahle zu den jeweiligen Feiertagen eingebunden sind.

Aber auch dann, wenn sie kein eigentlicher Bestandteil eines feierlichen Rituals sind, gehören bestimmte Speisen doch zu den festen Bräuchen; so wird zu Chanukka traditionell Schmalzgebäck serviert, um an das Ölwunder zu erinnern.

Aber wie bereits eingehend beschrieben, so ist doch das wirklich interessante an der jüdischen Küche, wie sie sich im Lauf der Generationen an die Kultur und Traditionen der Länder angepasst hat.

Die Autorin Annabelle Schachmes nimmt uns mit auf eine spannende kulinarische Reise zwischen Tradition und Moderne. Sie zeigt uns auf wunderbare Weise die Verbindungen zwischen der Küche eines polnischen Juden der westlichen aschkenasischen Tradition und der eines nach Tunesien geflohenen sephardischen Juden mit spanischen Wurzeln. Hier spielen mündliche Überlieferungen, tradierte Werte und uralte Riten eine große Rolle. Es gibt kaum eine andere Religion, bei der Speisen und Getränke eine so große Rolle bei religiösen Festen und Bräuchen spielen.

Aber jetzt zum Inhalt:

  1. Gewürze, Eingelegtes & Würzmittel
  2. Vorspeisen
  3. Hauptgerichte
  4. Beilagen
  5. Suppen
  6. Street Food & New Yorker Delis
  7. Brot & Backwaren
  8. Desserts
  9. Jüdische Feiertage

Das Buch ist wahrlich eine kulinarische Weltreise, egal ob es die russischen Malossols (eingelegte Gurken), Sauerkraut, Pierogi, Piroschki, gefüllte Brikteig-Taschen, die berühmte Schakschuka oder Böreks sind, schon im Lauf der ersten beiden Kapitel spürt man das die Autorin hier Rezepte aus aller Herren Länder zusammen getragen hat.

Von New York nach Tel Aviv über Tunis und Krakau – Annabelle Schachmes hat mehr als 160 traditionelle und neu interpretierte Rezepte gesammelt.

So richtig spannend wird es dann bei den Hauptgerichten, die starten mit Gefilte Fisch, einem uralten jiddischen Klassiker; aber auch ein Goulasch, Pkaila oder Msoki (die beiden letzteren sind ebenfalls klassische jiddische Schmorgerichte), fehlen natürlich nicht. Aber in eines hab ich mich direkt verliebt, das wird mein #dasmussichausprobieren – Gericht aus diesem Buch: Tbit heißt es und ist eine eigentlich aus dem Irak stammende Sabbat-Spezialität, bei welcher ein ganzes Hähnchen über ca. 6 Stunden langsam auf Basmatireis „geschmort“ wird, es klingt unglaublich lecker!!!

Eins gibt´s noch: Die Hackbällchen mit Zitrone von Madame Bouskila, allein die Sauce klingt schon zum Niederknien gut!!!

Aber das war´s dann jetzt auch, mehr verrate ich nicht, nur soviel – ich hatte lange kein Kochbuch mehr in Händen, das mir von der ersten bis zur letzten Seite so viel Spaß gemacht hat!

Einfach nur Klasse – probiert Euch an der jüdischen Küche, Ihr werdet begeistert sein!

 

 

Steckbrief zum Buch:

 

Annabelle Schachmes

Die jüdische Küche
Copyright © by südwest-Verlag

Die jüdische Küche

eine kulinarische Reise zwischen

Tradition und Moderne

160 Rezepte

Südwest-Verlag

Gebunden, Pappband

384 Seiten, viele Fotos

ISBN 978-3-517-09521-9

€ 29,99

Brasilianisch feiern

Hallo Ihr gerne-Kocher, Genusshandwerker und Olympiafreaks, habt Ihr nicht mal Lust auf „brasilianisch feiern“, auf wunderbare „Cozinha do Brasil“?? Passend zu Olympia gibt es heute brasilianische Küche @ Toms Kochbuchblog.

Nichts gehört mehr zur „Alegria“, der brasilianischen Lebensfreude, wie Musik, Tanz, gutes Essen und Trinken! Und mit den heutigen (gleich zwei) Buchvorstellungen, seid Ihr mittendrin statt nur dabei.

Mit den Rezepten dieser Bücher wird das mitfeiern und mitfiebern zu Olympia ein leichtes und sogar auch noch stilecht brasilianisch mit der passenden Musik, die es dazu gibt.

Geboten wird das Beste, von der Vorspeise über Hauptgerichte – mit Fisch, Fleisch oder Gemüse – bis hin zu Desserts und Getränken.

Alle Rezepte sind so ausgewählt, das sie auch bei uns gut zubereitet werden können.

Für spezielle Zutaten gibt es Tipps für Alternativen oder Hinweise, wo sie erhältlich sind. So gelingt die Feijoada genauso, wie die beliebte Moqueca mit Fischen und Meeresfrüchten, ganz zu schweigen von den Batidas oder einer perfekten Caipirinha.

Einfach das Beste aus den Kulturen der Indios, der Portugiesen, der Schwarzafrikaner und der Einwanderer, ein phantastischer kulinarischer und musikalischer Mix der Kulturen!

Also, was liegt näher, gerade jetzt zu Olympia in Brasilien ein brasilianisches Fest zu feiern???

Bem vindo ao Brasil – Willkommen in Brasilien!

Rezepte:

  • Bohnenküchlein
  • Krabbensauce aus Bahia
  • Falsche Hühnerkeulen
  • Tintenfischsalat
  • Paranusssuppe
  • Fisch im Bananenblatt
  • Huhn mit Okraschoten
  • Brasilianischer Bohnen-Fleischtopf
  • Überbackene Languste
  • Moqueca mit Shrimps oder Krabben
  • Geflügel-Xinxin
  • Geschmorter Schweinebraten
  • Engelsbäckchen
  • Maracuja-Passionsfruchtspeise………

……..und viele mehr !

 

Steckbrief zu den Büchern: 

Monika Graff, Lidia Nunez de Menezes

cozinha do brasil
Copyright © by Hädecke-Verlag

Cozinha do Brasil

Brasilianische Rezepte von Rio bis Bahia

ISBN 978-3-7750-0658-3

1. Auflage 2013, Gebunden,

89 Seiten, 40 Farbfotos

€ 12,95

Monika Graff, Michael Kosmínski

Brasilianisch feiern

Brasilianisch feiern
Copyright © by Hädecke-Verlag

Festa Brasileira

ISBN 978-3-7750-0441-1

1. Auflage 2007, Gebunden, 136 Seiten,

inkl. Musik-CD „Brasileiro“ von

Putumayo World Music,

120 Farbfotos

€ 29,90

Ich finde beide Bücher ganz besonders, nicht nur wegen ihrer Rezepte, sondern auch wegen der Geschichte(n) die sie erzählen! So liebe ich Kochbücher!

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut

Hallo Ihr Verfechter des guten Geschmacks, es ist Sonntag und Zeit für Sichuan- Pfeffer meets Sauerkraut…… Was wird das denn jetzt werdet Ihr denken, das wird nichts, das ist schon etwas geworden! Und zwar ein ganz wunderbares Koch- und Geschichtenbuch aus meinem Lieblingsverlag (ich glaube das ist jetzt das zweite dieser Art).

Also ich kann von mir sagen, das ich diese Art von Kochbüchern unheimlich inspirierend finde, es sind eben nicht immer nur die Rezepturen aus den Sterneküchen, die interessieren – ich liebe Kochbücher, die eine Geschichte zu erzählen haben , hier ist eins davon!

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut
Copyright © by Qin Xie-Krieger

Da ist es endlich, das Buch zu ihrem Blog – Qin Xie-Krieger und ihr phantastischer Blog Küche ohne Grenzen berichten von den kulinarischen Abenteuern, einer Asiatin in Europa. Es ist ein ungewöhnliches Buch, das wunderschöne Geschichten zu einer kulinarischen Weltreise erzählt, dazu gibt es kulinarisch-kreatives in einem sehr selten gesehenen Stilmix, aber dazu später mehr.

Zuerst etwas zur Autorin: Sie ist leidenschaftliche Köchen, Autorin und Weltenbummlerin. Auf ihrem Foodblog begeistert sie ihre Leser mit kreativen Rezepten und stilvoller Fotografie. Von Zeit zu Zeit schafft sie mit dem „Taste Hiker Dinner Club“  einen Ort zum kulinarischen Gedankenaustausch unter gleichgesinnten, bei dem Foodies ein mehrgängiges Menü mit den einzigartigen Köstlichkeiten aus ihrer „East meets West“-Rezptsammlung kosten können. Die Inspirationen und Ideen hierzu bringt sie von ihren unzähligen Reisen mit.

Aber jetzt wieder zum Buch, es ist in insgesamt 10 Kapitel unterteilt, welche sich

Sichuanpfeffer meets Sauerkraut
Copyright © by Qin Xie-Krieger

jeweils mit einzelnen Themengebieten wie Gewürze, Tee, Soja, Sojasauce & Co.,Reis, Dim Sum, Nudeln, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse & Co.,Früchte und Emotion und Leidenschaft befassen. Zu Beginn eines jeden Kapitels gibt es jeweils eine wunderbare Geschichte aus Qin´s Leben. Auf diese Geschichte folgt die Warenkunde und im Anschluß daran gibt´s die Rezepte. Am Ende eines jeden Kapitels gibt es noch ein wunderbares Bonbon in Form eines Cross-Culture-Rezeptes und das sind diese Rezepte wirklich! Einfach nur geniale Ideen hatte Qin da !

Der Culinary Round Trip aus insgesamt 10 Etappen führt den Leser durch Länder wie China, Frankreich, Thailand, Japan, Indien, Marokko, Norwegen und Deutschland. Ich denke das lässt ansatzweise vermuten, was Qin uns hier wunderbares „auftischt“.

Im letzten Kapitel erfährt der Leser noch etwas über Qin´s neuestes Abenteuer: den Taste Hiker- Dinner Club.

Und für die ganz neugierigen unter Euch, hab ich hier auch noch ein paar der Leckereien um Euch den Mund so richtig wässrig zu machen:

  • Gegrillte-Cumin Lammspießchen mit Rosmarin
  • Herbstlicher Meatball-Erdnuss-Curry mit Pfifferlingen
  • Tarte auChocolat mit Sichuan-Pfeffer und Meersalz
  • Thai-Eistee-Macarons
  • Sommerrollen Italiano
  • Petersilie-Wantan in Sichuan-Chilisauce
  • Shiitake- Maultäschle mit Kokos-Erdnuss-Sauce
  • Sichuan-Beef-Noodles………

………und viele wunderbare weitere Rezepte!

 

Steckbrief zum Buch:

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut
Copyright © by Matthaes-Verlag

Qin Xie-Krieger

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut

Matthaes Verlag GmbH

ca. 200 Seiten

1. Auflage 2016

Hardcover – Höhe 275 mm, Breite 200 mm

ISBN: 978-38751-5415-3

€ 29,90

Sichuan-Pfeffer meets Sauerkraut ist eine wunderbar gelungene Mischung aus Geschichten, toller Warenkunde und außergewöhnlichen Rezepten. Die Fotos von Qin Xie-Krieger machen das Buch noch lesens- und liebenswerter! Mit diesem Buch betritt der Koch und Leser eine wunderbare Welt der grenzenlosen kulinarischen Genüsse!

Das Buch ist eine mehr als beachtenswerte Perle unter den Neuerscheinungen dieses Sommers, es ist der „Homerun“ des Cross-Culture-Cooking! Ich finde es einfach ganz wunderbar!

Bravo für Ihr Gespür und den Mut dieses wunderschöne Buch mit dieser spannend-kreativen Küchen- und Reisefee zu veröffentlichen Frau Thiemeyer!

Perfect Job Ladies!!!

Vietnamesische Straßenküche

Hallo Ihr Genuss- Handwerker es ist mal wieder Zeit für Street-Food, für Sehnsüchte, für Fernweh…..heute gibt´s vietnamesische Strassenküche @ Toms Kochbuchblog!

Vietnamesische Strassenküche
Copyright © by asiastreetfood.com

Vietnam ist ein ideales Reiseziel für alle, die gerne schlemmen – lebendiger und spannender als inmitten des Trubels auf den Straßen von Hanoi oder Ho-Chi-Minh-City wird man kaum irgendwo essen. Wer immer das einmal erlebt hat, egal ob Hong Kong, Hanoi oder Shanghai, der wird für immer von dieser Art zu essen, der unglaublichen Frische und Qualität der verwendeten Produkte, sowie des pulsierenden Lebens um einen herum fasziniert und gefesselt sein. Ich genieße es, beim Essen, dem pulsierenden Leben um mich herum zuschauen zu können! Es gibt nichts entspannenderes für mich!

 

Vietnamesische Strassenküche
Copyright © by green-tiger.de

Überall wird etwas ausgerollt, gekocht, gedämpft oder gebraten.

An der einen Ecke köchelt in großen Suppentöpfen über Kohlebrennern, die köstlich duftende Pho, an einer anderen werden Krabben-Wan-Tans gedämpft und zum mitnehmen in Zeitungspapier gewickelt……das ist für mich Genuss in seiner höchsten Form!

Das buch präsentiert die beliebtesten Rezepte der vietnamesischen Strassenküche, von Frühlings- und Sommerrollen über Klebreisbällchen mit Erdnüssen, bis zu knusprigen Baguettebrötchen, gefüllt mit saftigem Zitronengras-gewürztem Rindfleisch.

Dazu erzählen die Betreiber und Betreiberinnen einiger der bekanntesten Garküchen aus ihrem bewegten Leben und ihrem oft harten und entbehrungsreichen Alltag.

Der Steckbrief zum Buch:

Vietnamesische Strassenküche
Copyright © by AT-Verlag

 

Tracey Lister/ Andreas Pohl

Vietnamesische Strassenküche

AT-Verlag

208 Seiten, 205 Farbfotos

Broschur mit Klappen

Erschienen im Juli 2016

ISBN 978-3-03800-897-2

€ 26,95

Tracey Lister war 15 Jahre in verschiedenen Restaurants in Melbourne tätig, anschließend mit ihrem Mann Andreas Pohl Mitarbeit in einem Basisarbeitsprojekt für Strassenkinder in Hanoi zur Vermittlung einer Berufsausbildung im Bereich der Gastronomie. Dabei lernten sie die vietnamesische Küche kennen und lieben.

Heute leben sie beide in Hanoi, wo Tracey eine erfolgreiche Kochschule betreibt, das Hanoi Cooking Centre.(Unbedingt ansehen!!!)

Wunderbare Rezepte und Geschichten aus den Garküchen Vietnams, das Buch macht unglaublich Lust auf vietnamesische Küche!

Rom

Hallo Ihr urlaubsreifen Feinschmecker! So langsam wird es Zeit sich auf die schönste Zeit des Jahres einzustimmen oder? Und was liegt da gerade näher, als sich mal mit den kulinarischen Seiten der ewigen Stadt zu beschäftigen – Rom – Die besten Rezepte aus der ewigen Stadt………wie heißt es doch, „alle Wege führen nach Rom?“ und in Rom selbst führen alle Wege zu einer köstlichen Mahlzeit…..

Da ist es, römische Lebensfreude pur:

Rom
Copyright © by Dorling Kindersley

Katie und Giancarlo Caldesi

Rom

Die besten Rezepte aus der ewigen Stadt

Dorling Kindersley Verlag

272 Seiten, gebunden

210 Farbfotografien

ISBN 978-3-8310-3097-2

€ 24,95

 

Für Ihr Kochbuch haben sich Katie und Giancarlo Caldesi auf die Suche nach den kulinarischen Juwelen – sowohl den zeitgenössischen , als auch den historisch überlieferten – der ewigen Stadt begeben und entführen den Leser auf eine genussvolle Reise!

Genuss ist hier das Stichwort, so auch auf meiner eigenen kulinarischen Tour vor rund drei Jahren durch Rom (mit einem italienischen Kollegen an der Seite)……..das war für mich Rom pur, das war für mich das ehrliche Rom, Abseits der Touristenströme, genießen, was der Römer genießt, im Stadtviertel Testaccio, dem früheren „Scherbenhaufen“ Roms (hier wurden glaube ich in der Antike, die nicht mehr gebrauchsfähigen Öllampen entsorgt), geprägt von kleinen Trattorien, den besten Feinkostgeschäften Roms, dem Geburtsort der Cucina Romana, dem Stadtviertel, das unter den Römern als Il Cuore Romana bekannt ist ! Das war für mich einer der schönsten und intensivsten „Kurztrips“ überhaupt!

Aber jetzt wieder zurück zum Buch, entstanden ist hier die „Via Appia“ unter den römischen Kochbüchern………die Inspiration zu diesem Buch fanden die Autorensowohl in antiken Schriften, als auch auf aktuellen Blogs, im Gespräch mit alten und jungen Römern und vor allem im Austausch mit den Gastronomen der Stadt.

Entstanden ist ein wirklich hervorragendes Kochbuch, das nicht nur mit über 100 Rezepten die Besonderheiten der cucina romana , sondern auch durch stimmungsvolle Fotografien und interessante Texte, den besonderen Charme der über 2000 Jahre alten, pulsierenden Weltstadt lebendig werden lässt!

Katie und Giancarlo bezeichnen die Rezepte ihres Buchs gerne als Roms „Greatest Hits“, und wie das halt so mit „Best of“- Alben ist, so gibt es stets eine besondere Mischung aus Klassikern und einigen Überraschungen! Natürlich treten sie alle an, die Top Hits wie spaghetti carbonara, saltimbocca alla romana. Es gibt Cover-Versionen, Familienhits und langsame Nummern wie coda alla vaccinara, dem römischen Ochsenschwanzragout und natürlich auch die saisonalen Ohrwürmer wie die vignarola, ein Gemüseeintopf, der immer nur dann Saison hat, wenn es frische Artischocken, Bohnen und Erbsen gibt.

Rom
Copyright © by Dorling Kindersley Verlag

Auch die jungen Wilden haben Katie und Giancarlo in Form von Rote Beete-Paprika-Sorbet auf die Bühne geholt…….aber mal ganz ehrlich, um was geht es hier? Die Gespräche und Interviews mit Gastronomen und Köchen bringen immer wieder eine Antwort zur Frage „Was ist die römische Küche“ hervor: „Sie ist echt“…….. aber gilt das nicht irgendwo für alle Küchen? Ehrlich oder einfach wäre in meinen Augen das treffendere Adjektiv. Beim durchsehen meiner „römischen Food-Fotos“ stelle ich immer wieder eines fest: Die römische Küche ist vor allem schnörkellos und ungeschminkt! Alles kommt so auf den Teller wie es eben ist! Und das liebe ich so sehr! Tolle Produkte muß man nicht hinter Bergen von Garnituren und Chi-Chi verstecken! Das brauchen solche Produkte einfach nicht, sie selbst sind der Superstar, genauso ist es mit der römischen Küche, man kann einfach nie genug davon bekommen!

Und ebenso ist es mit diesem Buch, es macht süchtig!

Der Inhalt:

  • Antipasti & Gemüse
  • Picknick an der Villa Borghese
  • Streetfood
  • Suppen
  • Pasta & Gnocchi
  • Fisch & Meeresfrüchte
  • Geflügel, Fleisch & das fünfte Viertel
  • Dolci
  • Eiscremes & Sorbets
  • Cocktails
  • Die Römer haben das Wort
  • Grazie: Vielen Dank

Komplettiert wird dieses phantastische Kochbuch durch Restaurant-Empfehlungen, kulinarische Touren und Kochkurse vor Ort, damit jeder beim nächsten Trip in die ewige Stadt die römische Küche für sich selbst entdecken kann!

Fazit:

Das ist Rom „pur“, die ganze Pracht der mehr als einzigartigen römische Küche zusammengefasst in einem phantastischen Buch!

Mille Grazie e Bravo !

Fruits de la mer

Hallo Ihr Kochenden da draußen, ich glaube der Feiertag beginnt mit einer „Premiere“ @ Toms Kochbuchblog – Fruits de la mer – Ich hab mal so durch die Veröffentlichungen der letzten beiden Jahre geschaut und da ist mir aufgefallen, dass ich noch kein reines Fischkochbuch „vorgestellt“ habe! Aus diesem Grund gibt es dann heute auch reichlich „Meeresfrüchte“ in Form des bereits im Mai 2015 erschienenen Kochbuchs unter dem gleichnamigen Titel.

Fruits de la mer
Copyright © by KGP.de

Das lässt Hoffnungen aufkommen, gab es doch schon seit Ewigkeiten keinen solchen Titel mehr, der sich gänzlich dem Thema Fisch widmet! Und dann auch noch das „Unterthema“ Bretagne, Gott wie ich diesen sich vereinenden Geruch von Land und Meer liebe, ich werde niemals diesen ersten Geschmack einer frisch geknackten „Belon 3“ auf dem Markt von Saint-Nazaire vergessen, einfach ein unglaubliches Erlebnis, zu dem mich meine Eltern „nötigten“……..aber wer wusste 1979 als 9 jähriger Strolch schon so etwas zu schätzen…….Ich liebe diese Küstenstädte wie La Rochelle und ihr ganz besonderes Flair, das es so nur in der Bretagne gibt. Das ist Frankreich pur!

Aber jetzt zu dem heute vorgestellten „Schätzchen“:

 

Fruits de la mer
Copyright © by KGP-Visuelle Kommunikation GmbH

FRUITS DE LA MER

Fische, Krusten- und Schalentiere

Britz, Hubert / Groß, Kurt E.

www.kgp.de

Hardcover

252 Seiten und 350 stimmungsvolle Bilder

Format: 24 cm x 29,5 cm

Erschienen im Mai 2015

ISBN 978-3-9815460-3-3

€ 38,50

Über 350, wunderbar stimmungsvolle Bilder, die vom Duft des Meeres und vom Charme und Zauber der bretonischen Küsten träumen lassen, machen Lust auf mehr/Meer und vor allem auf Fruits de la Mer!

Ganz phantastisch finde ich das Fakt, das sich ausschließlich den im Meer vor der bretonischen Küste vorkommenden Fischen, Krusten- und Schalentieren gewidmet wird – mit ganz wenigen Ausnahmen und zwar der seltenen und extrem teuren Varietäten, welche hier in unseren Breitengraden sowieso nicht zu bekommen sind (Entenmuscheln, Seeohren, etc.).

Fruit de la mer
Copyright © by KGP.de

Unberücksichtigt lässt man auch das Meeresgetier aus den Tropen, dem Pazifik und dem Mittelmeer, es geht ja schließlich auch um die Bretagne!

Eigentlich gibt es auch nur vier Kapitel (das reicht ja auch), Schalentiere, Krustentiere, Fische und Saucen, aber die haben es wirklich in sich, tolle Warenkunde, mit regionalen Bezeichnungen der Fische, wie sie auf deutsch heißen und vor allem wie man sie, auch als Fisch-Rookie, gekonnt vor- und zubereitet und am wichtigsten: Wie man sie genießt!

Fruits de la mer
Copyright © by KGP.de

Es gibt die Namen der Klassiker auf den Speisekarten und viele wichtige Tipps, Erläuterungen und vor allem Weinempfehlungen der Autoren und „Wahlbretonen“ Hubert Britz und Kurt E. Groß.

Die Rezepte:

Es sind einfach alle französischen/ bretonischen Klassiker wie Kammmuschelragout, Bulots mit Mayonnaise, geschmorte Taschenkrebse, Homard Soubinell, Bar au beurre blanc, Lotte à l´armoricaine, Maquereau au vin blanc, Rochen in Kapernsauce, Sardinenrilettes und natürlich meine ganz persönliche Königin der Bretagne die Sole à la meunière, die Seezunge „Müllerin“ und viele mehr im Buch vertreten!

Alle Rezepte erläutern die jeweiligen Besonderheiten, ergänzt durch tolle Tipps zum Einkauf und zur Garmethode.

Fruits de la mer
Copyright © by KGP.de

Fazit:

Dieses Prachtstück ist eine Anleitung zum Genießen, es ist ein wunderbares Kompendium für Fisch- und Frankreich-Liebhaber – nicht nur an den Küsten der Bretagne! Bravo!

Ach so, bevor ich es vergesse, für die Frankreich-Besessenen unter Euch gibt es dieses Meisterwerk natürlich auch komplett in französischer Sprache!

Ein Sommer wie damals

Hallo Ihr Buch-Gourmets und kochverliebten! Das Wetter da draußen ist mehr als bescheiden, eigentlich ein wahres „ichbekommelamgsampsychischeprobleme-Wetter“, was also liegt da näher als „Dolce-vita-wohlfühl-Küche“ und das passende Kochbuch dazu??? Eine Liebeserklärung an den ersten Italien-Urlaub, Erinnerungen an damals, an Rimini, an Bibbione oder an Lignano de Sabbiadoro, an Strandverkäufer die die lauthals ihren Coccobello anpreisen, an das erste wunderbare Gelato……, quasi „Ein Sommer wie damals“……, das wäre doch was, oder???

Ich sag´s jetzt wieder in meinen Worten, „ich hab da was für Euch gefunden, ein wunderbares neues Kochbuch, mit unvergesslichen Rezepten, also quasi ein Ticket für italienisches Kopfkino, hier ist es:

© Claudio Del Principe/Brandstätter Verlag
© Claudio Del Principe/Brandstätter Verlag

 

Claudio del Principe

Ein Sommer wie damals

Brandstätter-Verlag

244 Seiten voller Urlaubserinnerungen

200 Abbildungen

Hardcover

ISBN 978-3-85033-968-1

€ 29,90

 

Ich glaube für ganz viele von uns, waren diese ersten Urlaubsreisen in den siebzigern und frühen achtziger Jahren, der erste kulinarische Kuss, die erste Begegnung mit Dolce Vita und der italienischen Küche, auch wenn wir als Kinder noch nicht soviel damit anfangen konnten. Ich könnte jetzt stundenlang in Erinnerungen verbringen, aber es geht ja um ein Buch……. und noch dazu um ein ganz wunderbares!

Es geht um Sardinen auf sizilianische Art, um gefüllten Pulpo mit Salsiccia, um Gnocchi mit Scampi und Zucchini, um Carratelli mit wildem Spinat, um frittierte Fleischbällchen, um Peperonata um wunderbare Antipasti, einfach um phantastische, bodenständige, italienische „wohlfühl-Küche“, um Cucina della Nonna………..

© Claudio Del Principe/Brandstätter Verlag
© Claudio Del Principe/Brandstätter Verlag

Auch bei diesem Buch war ich mal wieder etwas zu voreingenommen, ich dachte, naja, mal sehen was

© Claudio Del Principe/Brandstätter Verlag
© Claudio Del Principe/Brandstätter Verlag

da kommt und habe es erst einmal ein wenig unbeachtet zur Seite gelegt, aber dann, nach einigen Tagen hab ich mich dessen abends bei einem Glas Wein gewidmet und es lässt mich nicht mehr los, ich hatte wirklich lange kein so schönes, unkompliziertes und lebensfrohes Kochbuch in der Hand, das war mehr als Liebe auf den ersten Blick!

Naja und erst die Kapitel und deren wunderbare Gerichte, die lesen sich wie die Speisekarte einer kleinen römischen Hinterhof-Trattoria:

  • Antipasti –Pizze Focaccie –
  • Primi – Pasta Risotto –
  • Secondi – Fisch –
  • Secondi – Fleisch –
  • Dolci

So, Ihr Italien-verliebten Gourmets da draußen, hier gibt es ein Buch für Euch, quasi die schönsten Urlaubserinnerungen zum Nachkochen. Eigentlich wollte ich es jemandem schenken, der absoluter Italine-Fanatiker is(s)t, aber weit gefehlt, dieses Prachtstück italienischer Esskultur und Lebensfreude behalte ich selbst!

Dem Autor Claudio del Principe wurde wie vielen Italienern die Besessenheit fürs Kochen in die Wiege gelegt. Für sein Buch reiste er Erinnerungen nach und sammelte von Genova über Venezia bis nach Apulien vertraute und verlockende Rezepte, die einen italienischen Sommer perfekt machen.

Fazit:

Ich kann nur sagen „La vita è bella“!

Schweizer Alpküche

Für viele Schweizer aus dem sogenannten Unterland ist sie eine Art Sehnsuchtsort, die Alp, verbunden mit der Schweizer Alpküche. Das ist traditionelle Schweizer Küche, wie sie bodenständiger nicht sein kann.

Beginnen wir die heutige Buchbesprechung mit einem Zitat der Autorin:

„Das Leben auf der Alp ist einfach, aber gut. Man beschränkt sich auf die wirklich wichtigen Dinge und stellt erst im Herbst, nach der Rückkehr ins Tal wieder fest, von welchem Überfluss wir umgeben sind. So erleben wir immer wieder, dass man mit weniger Luxus genauso glücklich sein kann – es ist eine Frage der Betrachtung, was wirklich zählt!“

 Heute geht es wieder einmal um „Alpinküche“, die ich wegen ihrer Einfachheit, ihrer Authentizität, ihrer Bodenständigkeit und ihrer wirklich immer auf das wesentliche reduzierten Art so sehr schätze!

Und hier jetzt endlich das Buch:

Copyright © by AT-Verlag/ Schweiz
Copyright © by AT-Verlag/ Schweiz

Margrit Abderhalden

Schweizer Alpküche

100 Rezepte, einfach, traditionell, währschaft

AT-Verlag

160 Seiten, über 100 Farbfotos

Gebunden

ISBN 978-3-03800-876-7

  29,95

Kochen und essen auf der Alp, das ist aufs wesentliche reduzierte, kräftigende, aber auch schnelle und vor allem sättigende und nahrhafte Küche, deren Grundlage zum einen lagerfähige Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Teigwaren und Kartoffeln, die im Frühjahr auf die Alp mitgenommen werden sind. Zum anderen natürlich auch die Lebensmittel, die auf der Alp selbst produziert werden: Milch, Alpkäse, Rahm, Butter, Joghurt und Quark.

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Daraus sind über Generationen überlieferte, traditionelle Gerichte entstanden, wie Älplermagronen, Zunne oder Nidlechueche – währschafte, das heißt solide, reelle und nahrhafte Speisen für die hart arbeitenden Älpler.

Verfeinert und bereichert werden sie heute mit Wildkräutern, etwas Gemüse, Früchten und Pilzen und ab und zu mit einen Stück Fleisch, das aber naturgemäß eher selten!

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Zum sorgsamen Umgang mit der kostbaren Nahrung gehört, das alles verwertet und Reste nicht weggeworfen werden; daher ist auch im Buch ein ganzes Kapitel süßen und pikanten Speisen aus altbackenem Brot gewidmet. Das ist Slow-Food und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen, alle schreien sie heute danach, alle wollen es sein, aber keiner macht sich wirklich Richtig Gedanken zu diesem Thema, eben nur weil es gerade „modern“ ist. Hier in diesen Regionen, wird dieses Thema schon seit Jahrhunderten „gelebt“, das ist einfach wunderbar und auf eine ganz besondere Art und Weise eben auch unglaublich köstlich!

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Ganz nebenbei erfährt der Leser eben auch noch sehr vieles über das Leben auf der Alp – Die Autorin Margit Abderhalden, ursprünglich aus dem Emmenthal, lebt heute als Bäuerin mit Mann und drei Kindern im Toggenburg (Kanton St. Gallen/ Schweiz).

Seit 2011 verbringt die Familie mit 90 Kühen, 170 Rindern und einigen Schweinen den Sommer auf der Alp Malbun auf 1400 m.ü.d.M. Zur Alp gehören eine Käserei und ein Alpbeizli.

Aus dem Inhalt:

  • ·      Vorwort
  • ·      Salat
  • ·      Suppe
  • ·      Hauptgerichte
  • ·      Fleisch
  • ·      Rezepte mit altbackenem Brot
  • ·      Süsse Gerichte
  • ·      Brot und Gebäck
  • ·      Grundrezepte
  • ·      Vorräte für gesunde und kranke Tage

Fazit:

Das ist ein Buch für alle „Alpin-Freaks“ unter Euch, die auf einfachen, aber ehrlichen und bodenständigen Genuss stehen. Es ist eben nicht nur ein Kochbuch, es erzählt eine Geschichte, die auch ein klein wenig nachdenklich beim Blick in den eigenen Kühlschrank macht! Bravo!

Die neue nordische Küche

Hallo Ihr Multi-Kulinariker und Hüter des Herdes, es ist mal Zeit für ein völlig anderes Kochbuch! Es geht um die neue nordische Küche, die seit Rene Redzepi und seinem Kopenhagener NOMA ja nun in aller Munde ist – einer Küche die mehr als naturnah und ursprünglich ist, so hat sich die moderne skandinavische Kochkunst einen Platz unter den besten Küchen der Welt erobert!

Heute gibt es traditionelle nordische Küche auf moderne Art umgesetzt in Form eines Buches aus dem Jahr 2015, hier ist es:

Copyright © by AT-Verlag
Copyright © by AT-Verlag

 

Margareta Schildt-Landgren

Die neue nordische Küche

100 Rezepte – einfach, naturnah, authentisch

AT-Verlag

238 Seiten, 155 Farbfotos

Broschur mit Klappen

Januar 2015

ISBD 978-3-03800-838-5

€ 24,90

 

Margareta Schild-Landgren präsentiert über 100 Rezepte aus den unterschiedlichsten nordischen Regionen, welche durch ihre Einfachheit und schlichet Eleganz bestechen.

Sie schöpfen aus dem Reichtum der unverdorbenen Natur, der Rückbesinnung auf lokale Grundprodukte und verbinden traditionelle Zubereitungsarten mit modernen Geschmackskreationen.

Von wilden Kräutern und Beeren, Elch und Rentier aus den weiten Wäldern über schmackhaften Fisch aus Seen und Meer, bis zu den Gemüseschätzen aus den fruchtbaren südlichen Regionen des Nordens.

„Eingestreut“ sind immer wieder Rezepte aus den derzeit angesagtesten skandinavischen Kult-Restaurants.

Interessant finde ich zunächst mal die „Aufteilung“ des Buches in lediglich drei Haupt-Kapitel, die da wären: Wald & Wiese, Hof & Garten sowie Salzwasser und Süßwasser.

Nun ja, das macht zunächst etwas stutzig, aber hier steckt ein tieferer Sinn dahinter.

Es geht hier um mehr, es geht hier um die Seele der nordischen Küche, es geht um die vielfältigen und verschiedenen Aromen die sie umgeben, es geht um Tradition, um den Bezug zur Natur und vor allem ums Leben mit der Natur und dem was sie uns bietet!

Wenn ich mir das so recht überlege, hat doch in der Kultur der nordischen Küche in den letzten 50 Jahren die klassische französische Haute Cuisine oder ihre Ableger kaum Fuß gefasst, oder? Die „Nordmannen“ sind irgendwie nahezu gänzlich unbeeinflusst geblieben finde ich.

Ganz beeindruckend hierzu finde ich das sogenannte Manifest der nordischen Küche, welches sich die bekanntesten nordischen Köche „auferlegt“ haben. Es charakterisiert die neue nordische Kochkunst in all ihrer naturbelassenen Vielschichtigkeit und Klasse!

Die nordische Küche soll zum Beispiel :

  • die Reinheit, Frische, Schlichtheit und Ethik widerspiegeln, die man mit der Region verbindet.
  • den Wechsel der Jahreszeiten in ihren Gerichten sichtbar machen.
  • Rohwaren verwenden, die in deren Klima, ihrer Landschaft und ihren Gewässern besonders gut gedeihen

Das sind drei der zehn Punkte dieses Manifestes und sie zeigen in beeindruckender Weise, was sich diese neuen nordischen Küchen-Superstars und natürlich auch viele andere unbekannte hier „auferlegt“ haben. Es geht hier förmlich um die Erhaltung von Traditionen, um die Wahrung der nordischen Küchenseele und darum uns deren Stil nahezubringen!

Das erste Kapitel  Wald & Wiese beschäftigt sich mit allem was sich in der Natur findet, von Farntrieben, über Löwenzahn, Giersch, Tannenspitzen, Vogelbeere, Waldmeister und natürlich Pilzen, es gibt Elch-Burger, Fasan mit Cremewirsing und wilden Blaubeeren, oder Pasta mit Spitzmorcheln, Farntrieben und Löwenzahnblättern um nur einige zu nennen.

Im Kapitel Hof & Garten dreht sich alles um Lebensmittel, bzw. Gemüse aus eigenem Anbau, um selbst gebackenes Brot und um natürlich hochwertiges Fleisch.

Hier gibt´s eingelegten Kohlrabi mit Kichererbsenpüree und Lauchasche, Wurzelgemüse-Puffer, gegrilltes Lammkaree mit Roten Beeten, grünem Spargel und Sauerklee-Dip oder Hühnerleber mit Wachsbohnen und Salbei. Einfach, raffiniert und nordisch eben, phantastisch wie ich meine!

Kapitel drei Salzwasser & Süßwasser beschäftigt sich mit, na was wohl, mit den Schätzen des Meeres, es gibt Kaisergranat mit Fenchel und Kartoffel-Aïoli, gegrillten Jakobsmuscheln auf Blumenkohl, Sanddorn-Hering oder Skrei mit Wurzelgemüse und Holunderkapern.

Alles in allem eine wunderbare abwechslungsreiche und authentische Reise durch die nordische Küche!

Fazit:

Unbedingte Kaufempfehlung für alle Nordic-Cuisine-Fans, ich finde es phantastisch!

Streetfood

Hallo Ihr Genuss-Akrobaten, Sterne-Kocher und Gerne-Esser da draußen, es gibt neues zum beliebtesten Dauerthema der letzten beiden Jahre. Ist es nicht irre, was daraus geworden ist – Street-Food – is(s)t im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde und es gibt wahrlich immer noch Menschen, denen beim Thema Street Food nichts anderes einfällt, als Essen aus Dosen……..Ahnungsloser Autohändler halt………..

Aber jetzt auch gleich zum Buch, der Name ist Programm, dieses mal kommt es aus dem Dorling Kindersley-Verlag, hier ist es:

Copyright © by Dorling Kindersley
Copyright © by Dorling Kindersley

Jennifer Joyce

Streetfood

Schnelle und einfache Rezepte

aus der ganzen Welt

Dorling Kindersley- Verlag

272 Seiten, gebunden

120 Farbfotografien

ISBN 978-3-8310-3030-9

€ 24,95

 

So Ihr lieben Koch & Buch-Freaks da draußen, heute fang´ ich mal anders an und es gibt erst mal ein „Whois“ zur Autorin:

Jennifer Joyce ist eine überaus erfolgreiche Kochbuch-Autorin und Foodstylistin aus London. Sie schreibt unter anderem für Magazine wie BBC Good Food und den Guardian, gibt Kochkurse an der berühmten Leiths School of Food and Wine in London und ist regelmäßig im britischen Fernsehen zu sehen.

Aber jetzt zum Buch und dem kulinarischen Mega-Trend Street-Food, der mittlerweile ja nun auch hier bei uns mehr und mehr akzeptiert und geliebt wird. Naja, leider noch hauptsächlich in den Großstädten, aber sehn wir mal wie das noch weiter geht. Die Currywurst ist noch nicht ganz tot !

Aber endlich taucht da mal eine ernst zu nehmende Konkurrenz zu unseren alltäglichen Verlockungen wie Leberkäswecken, Currywurst, Mettsemmel & Co. auf. Ich will das alles hier nicht schlecht reden, aber ab und zu ist es eben mal „Time for a change“….. und der Erfolg gibt denen Recht, die mit Ihren Food-Trucks (leider nur in unseren Großstädten) eine Vision haben, Fast- Food muss nicht immer nur Schrott-Food sein, Fast- Food ist Street- Food, Street-Food ist frisch zubereitet, lecker, gehaltvoll, gesund, wird aus der Hand gegessen und erinnert uns allzu oft an unseren letzten Urlaub in Thailand, Italien, den USA oder auch sonst wo……..es sind einfach die Kulturen wie ich finde, in denen Essen einen ganz anderen Stellenwert hat als es das hier bei uns leider immer noch so oft hat…….Essen wird gelebt, essen macht glücklich, essen ist WOW und nicht nur „Nahrungsaufnahme“……..

Einen der wichtigsten Faktoren die Jennifer Joyce in ihrem Buch berücksichtigt ist die „Nachkochbarkeit“ der Rezepte aus aller Welt, denn was nutzen die tollsten Rezepte, wenn die Grundzutaten hier bei uns vielleicht nicht erhältlich sind…..aus diesem Grund sind die Original-Rezepte vielleicht hier und da ein wenig abgewandelt, verlieren aber niemals ihre Authentizität.

Egal ob Banh-Mi, Bruschetta mit Krebsfleisch, Falafel mit Zitronen-Tahin, Garnelencurry, Bao-Brötchen, Empanadas, würzigen Chicken Wings, Quesadillas, Enchiladas, Bibimbap, Naan-Brot, Kung-Pao, Calzone oder Brasilianisches Churrasco, das Buch von Jennifer Joyce ist der „multinationale Food-Guide“ durch die wunderbare Welt des Street Food!

Phantastische Fotos, tolle, erprobte und einfach nach zu kochende Rezepte machen es zu einem absoluten Must-Have für alle Fans der Street-Food- Szene!

Fazit:

Absolute „stürmt-die-Buchläden-und-fragt-nach-diesem-Buch“- Empfehlung!

Es ist genial!

Österreichische Küche Reloaded

So Ihr Gerne-Kocher da draußen, zum Start ins langersehnte Wochenende gibt es (Juhuuu), na was wohl österreichische Küche Reloaded , oh jaaaa, ich „Alpinküchenfreak“ liebe es einfach!

Getreu dem Motto „Zuhause schmeckt´s am besten“ begibt sich Spitzenkoch Bernie Rieder auf eine ganz besondere kulinarische Spurensuche durch sein Heimatland!

Und hier ist sie, Bernie Rieder´s spurensuche quer durch die österreichische Kulinaristik:

Copyright © by Braumüller-Verlag
Copyright © by Braumüller-Verlag

Bernie Rieder´s

Österreichische Küche – Reloaded

Braumüller-Verlag

Hardcover,

zahlreiche Farbfotografien,         440 Seiten

ISBN 978-3-99100-127-0

€ 29,90

 

Bernie Rieder, der Burgenländer Bur, verdiente sich seine Sporen bei Reinhard Gerer in Wien, sowie bei Roland Trettl und dem Grand Chef Eckart Witzigmann bei den Bulls vom Hangar-7. Seine erste Stelle als Küchenchef trat er mit 21 in der Eselmühl in St. Margarethen im Burgenland an. Aktuell „residiert“ Bernie im Restaurant Österreicher im MAK.

Da Rieder immer einen handwerklich-kreativen Beruf ausüben wollte und bereits sein Vater sein Geld als Koch verdiente, war sein Werdegang in gewisser Weise schon vorgezeichnet!

Aber jetzt zum Buch……..Cooles, modernes Layout mit tollen Fotos von Kurt-Michael Westermann, ein sehr stimmiges Gesamtkonzept zum Thema österreichische Küche !

Der Inhalt:

  • Vorspeisen
  • Suppen
  • Salate
  • Gemüse
  • Knödel
  • Nockerl & Nudeln
  • Fisch & Co
  • Hendl
  • Reis & Co
  • Schwein
  • Rind
  • Erdäpfel
  • Süsses

………und natürlich nicht zu vergessen: Der Österreichisch– Deutsch- Übersetzer im Glossar ! I brauch eahm nimmer…..

Klasse gemacht finde ich die Unterteilung der Kapitel in sagen wir mal „Unterkapitel“ hier gibt es zu jedem der verwendeten Lebensmittel mehrere Variationen, von klassisch österreichisch bis modern interpretiert!

So zum Beispiel bei meinen Lieblingen den Knödeln: hier gibt es zum einen die Knödel-Klassiker 1, 2 & 3 wie Brezn- oder Saurer-Rahm-S-Knödel, Semmelknödel, Kasknödel, Spinatknödel mit Ihren teil modernen Interpretationen und bei den Knödel-Klassikern Teil 2, die Waldviertler Knödel, geröstete Knödel in vielen Variationen, Erdäpfelknödel und Serviettenknödel. Im Teil 3 wird’s dann außergewöhnlich mit gebackenen Grießknödeln, Polentaknödel und Bröselknödel & Co.

Juhuu, ich hab meinen Knödel-Himmel gefunden!

Ebenso unterteilt sind auch die anderen Kapitel. Ein österreichischer Klassiker gefolgt vom nächsten. Bernie Rieder stellt eindrucksvoll von klassisch bis modern unter Beweis, das die österreichische Küche neben dem Schnitzel noch viel mehr zu bieten hat, ich denke nur ans Wiener Backfleisch, dazu Salat und frische Remoulade……oder gebackenen Kalbskopf mit Bratkartoffeln………einfach…..göttlich…..und zum Niederknien gut!

Fazit:

Dieser „Österreicher“ gehört einfach in jedes Kochbuchregal, i mog eahm seeeeeehr !

Ein wahres Standardwerk zum Thema österreichische Küche!

Kimchi

So Ihr Fans der asiatischen, in diesem Fall der koreanischen Küche; heute geht es um die Seele der koreanischen Küche, um fermentiertes, um Kimchi.

DIE koreanische Spezialität, welche sich auch bei uns steigender Beliebtheit erfreut!

Und hier ist es auch direkt:

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Byung-Hi und Byung-Soon Lim

Kimchi – Die Seele der koreanischen Küche

Edition Fackelträger

Hardcover

144 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen

Format 18×22 cm

Januar 2016

ISBN 978-3-7716-4637-0

€ 19,99

Wenn ein Carnivore wie ich bei Pulled Pork oder Pork Belly an Soulfood denkt, so tut dies der Koreaner bei Kimchi, wo das fermentierte Gemüse zu fast allem gegessen wird.

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Traditionell diente es natürlich als der Vitamin C- Speicher für den Winter, wie bei uns das Sauerkraut.

Prinzipiell kann man alle Gemüsesorten fermentieren. So sind im Laufe der Zeit viele verschiedene Arten von Kimchi entstanden, so zum Beispiel mit Gurken, Lauch, Rettich oder eben Chinakohl. Rettich wird je nach Bedarf verschieden zubereitet, meist in kleine Würfel geschnitten mit oder ohne Rettichgrün: 깍두기 – Kagdugi (kimchi).

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Wie bereits angesprochen, in Korea wird Kimchi nicht nur zu Nudelgerichten, Pfannkuchen und Teigtäschchen gegessen, Kimchi ist weit mehr als nur eine „Beilage“, es ist so vielseitig wie die koreanische Küche selbst, mal schmeckt es scharf und säuerlich, mal salzig und würzig.

Lass Euch doch einfach mal von dieser Köstlichkeit aus dem Land der Morgenstille verführen und überraschen! Im Buch werden über 60 original koreanische Rezepte für und mit Kimchi, begleitet von tollen Fotos und der bei Fackelträger üblichen perfekten Warenkunde, vorgestellt!

Fazit:

Wer koreanische Küche und ganz besonders Kimchi mag (jaaaaa, ich weiß, das eine ist untrennbar mit dem anderen verbunden), für den ist dieses Buch ein wahre Fundgrube zu diesem Thema! Ich find´s ganz wunderbar! Morgen geh ich Chinakohl und Rettich kaufen und dann wird es koreanisch in Toms Küche!

Asiatisch kochen

Hallo Ihr Woktonauten und Asia-Gourmets! Mir ist beim Lesen meiner Blogbeiträge der letzten Wochen und Monate so aufgefallen, das es ja eigentlich schon sehr lange kein richtig gutes Asia-Kochbuch mehr als Buchvorstellung bei mir gab und so hab ich mich mal auf die Suche nach einem gemacht und bin auf die folgende sehr gelungene Neuerscheinung gestoßen, hier ist es:

Copyright © by AT-Verlag
Copyright © by AT-Verlag

Jody Vasallo/ Emily Ezekiel

Asiatisch kochen

AT-Verlag

300 Rezepte in 1200 Fotos

Fotos © by Deirdre Rooney

Step by Step

528 Seiten, Gebunden

ISBN 978-3-03800-892-7

€ 34,-

Fünfhundertachtundzwanzig phantastische Seiten asiatische Küche; 300 Rezepte mit Step-by-Step-Anleitungen aus Thailand, Japan, China und Korea, ein wahres „Schwergewicht“, welches es auch dem Küchen-Laien in Sachen asiatischer Küche leicht macht, die Rezepte ohne großen Aufwand nach zu kochen, denn Ihr wisst ja, gerade in der asiatischen Küche, sind der eigenen Kreativität kaum Grenzen gesetzt! Alle Rezepte sind immer irgendwo auch variierbar, also ran an die Töpfe, Pfannen und Woks!

Wer hier jetzt natürlich „Asian-High-Cooking“ oder Sterneküche erwartet, der liegt falsch, dafür gibt es „straight-asian-Basics“ und die in Perfektion! Zwei der essentiellsten Basics gleich vorweg, Reis kochen und den Wok richtig einbrennen, so gehört das!

Dann geht’s mit der Thailändischen Küche los; japanisch, chinesisch und koreanisch geht es immer begleitet von toller Warenkunde und wertvollen Praxistipps weiter!

Hinweise zum Einkauf und zur Verwendung der wichtigsten Produkte bis hin zu Schneidetechniken und der Zubereitung der in der asiatischen Küche so wichtigen „Pasten“ haben die Autorinnen natürlich auch nicht vergessen.

Alle Rezepte tragen einen „About-Stempel“, mit Hinweisen, ob die Rezepte „einfach“ oder „sehr einfach“ umzusetzen sind, sowie die Angaben zu Zubereitungs- und Kochzeit.

Und heute gibt es auch ein kurzes „Who am I“ zu den Autorinnen, damit Ihr wisst, mit wem Ihr es zu tun habt:

Jody Vassallo Foodstylistin (obwohl ich diese Bezeichnung eigentlich nicht so favorisiere), Rezept- und Kochbuchautorin u.a. zusammen mit Donna Hay. Sucht weltweit nach neuen kulinarischen Erfahrungen und neuen Zutaten einer möglichst authentischen und originalen Küche. Autorin zahlreicher Kochbücher.

www.jodyvassallo.com

Emily Ezekiel Grafikdesignerin, Foodstylistin und Rezeptautorin mit besonderer Vorliebe für die koreanische Küche.

Fazit:

Ein wahres Prachtstück für alle Fans von Sashimi, Tom Kha Gai, Bossam oder Salat aus grüner Papaya, Erdnüssen und Chili ! Ein absolutes Must Have für alle Liebhaber und Fans der asiatischen Küche!

Meine türkische Küche

So Ihr Genussmenschen, es ist Sonntag und da ist er wieder Euer verrückter Küchen-Tom. Heute mit einem Koch, dessen Küche ich schon seit Jahren verfolge und bewundere! Er hat das Erbe eines ganz großen in Hamburg angetreten (und ich sage hier bewusst das Erbe und nicht das kulinarische Erbe), da beide ganz verschiedene Stile verfolgen!

Aber jetzt zu Ali…….es geht um Ali Güngörmüs vom Le Canard nouveau an der wunderschönen Elbchaussee in Hamburg.

Es gibt neues von Ali, neues in Form eines ganz phantastischen Kochbuchs.

Ein Kochbuch, mal nicht auf Sterne-Niveau, sondern geprägt durch seine kulinarischen Wurzeln, mit Lieblingsrezepten aus dem Land seiner Kindheit, einerseits traditionell, andererseits sagen wir mal modern european cuisine, aber seht selbst, hier ist es:

 

Copyright © by Dorling-Kindersley
Copyright © by Dorling-Kindersley

Ali Güngörmüs

Meine türkische Küche

Dorling Kindersley-Verlag

192 Seiten, gebunden

140 Farbfotos

ISBN 978-3-8310-2786-6

€ 19,95

 

Das ist Küche die ich liebe, einfach, unkompliziert, super frisch und überaus kreativ, genau wie Ali Güngörmüs, so macht kochen einfach Spaß, auch mal nicht immer nur streng nach Rezeptur, es mit ganz viel Liebe, Hingabe und Leidenschaft tun, das ist es und so muss es sein!

Für Meine türkische Küche reiste Ali Güngörmüs in dir Türkei, wo nicht nur die wundervollen Fotos entstanden, nein, von hier brachte Ali auch die vielen phantastischen und vor allem klassischen und authentischen Rezepte seiner Mutter mit, die in diesem Buch eine ganz besondere Rolle spielen.

Von klassischen Mezze & Suppen, über Fleisch, Fisch & Meeresfrüchte, bis hin zu vegetarischen und süßen Köstlichkeiten. Das Buch ist ein Spiegel der klassischen türkischen Küche in all ihrer Vielfalt, frische und Lebendigkeit.

Rezepte wie Rucola-Chicoree-Salat, dem gewürfelten Tomatensalat mit Sucuk und Sumak, den gebackenen Kalbsbäckchen mit Limetten-Hollandaise oder der Roten Beete mit Sumak und Maulbeeren einem Rezept aus der Küche seiner Mutter, zeigen eindrucksvoll, wie göttlich köstlich auch einfach und bodenständig-traditionelle Küche sein kann!

Fazit:

Mit diesem Buch beweist Ali Güngörmüs sehr eindrucksvoll, das türkische Küche nicht nur aus türkischer Pizza, Döner & Co. besteht!

Wunderbar!

Die große Schweizer Küche

Hallo Ihr Buch-Gourmets und Koch-Verrückten, es geht mal wieder auf eine kulinarische Exkursion @ Toms Kochbuchblog. Heute aber nicht nach Südostasien, wir bleiben in Europa, es geht in die wunderschöne und kulinarisch wahnsinnig faszinierende Schweiz.

Unser kulinarischer „Reiseführer“ kommt aus dem Schweizer FONA-Verlag und verheißt wahrlich köstliches.

Und hier ist es:

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Alfred Haefeli & Erika Lüscher

Die große Schweizer Küche

FONA-Verlag, Lenzburg

120 Rezepte & Kulinarische Geschichten

266 Seiten, 233 Farbfotos

ISBN 3-978-03780-556-5

€ 34,80

 

So phantastisch schmeckt die Schweiz, da ist so vieles mehr, als Chääs-Fondue, Zuger Kirsch- und Engadiner Nusstorte.

Vor mir liegt DAS Standardwerk zur Schweizer Küche, quer durch alle Kantone und durch die vier Jahreszeiten. Ein Kochbuch mit Mehrwert, das mehr über die Schweiz verrät, als in so manchem Reiseführer geschrieben steht!

Jeder Kanton, jede Region hat im Lauf der Jahrhunderte ihre kulinarischen Eigenheiten und Spezialitäten entwickelt, egal ob Käse, Fisch, Fleisch oder Gemüse, egal ob einfach-göttliche Alltagsküche, oder verführerisch-köstliche Festtagsküche, ich liebe einfach diese bodenständig-naturverbundene „Einfachheit“ der alpinen Leckereien !

Die Kapitel:

  • Suppen
  • Vorspeisen & kleine Mahlzeiten
  • Vegetarische Gerichte
  • Fleischgerichte
  • Fischgerichte
  • Eintöpfe & Aufläufe
  • Brot, Kuchen & Gebäck, sowie
  • Desserts, laden ein zu einer kulinarischen Rundreise durch die Schweiz auf der noch so vieles mehr geboten wird, als nur Rezepte und tolle Fotos.

Zu jedem Gericht gibt es eine kurze Story, quasi ein „About it“, welches über Entstehung und Geschichte aufklärt, das Portrait eines typisch schweizerischen Lebensmittels oder das eines legendären Schweizer Markenprodukts.

Auch hier hatte ich beim Ersten aufschlagen, bzw, durchblättern des Buches wieder ein #dasmussichausprobieren – Deja-vu, und zwar dieses mal in der Form eines uralten Bündner/ Engadiner „Arme-Leute-Essens“ namens Krautpizokel, einer Art „Spätzlenocken“, die in einer Kraut-Speck-Sauce serviert werden……..es klingt soooo göttlich!

Fazit:

Also Ihr Liebhaber der einfachen, aber unglaublich schmackhaften „Alpinküche“, das hier ist DAS Buch für Euch! Ab damit auf Eure Wunschlisten!

Ich finde es phantastisch!

Bali & Java Street Food

Yeah, es ist Samstag, ich hab das Wochenende frei (oh Gott, das in der Gastronomie und kurz vor Weihnachten) und es ist endlich mal wieder Zeit Euch ein tolles Kochbuch vorzustellen!

Es ist „Street Food Time“, dieses mal Bali & Java! Wer liebt es nicht, wer sehnt sich als Foodie oder Genussbegeisterter nicht danach über die Street Food Märkte Südostasiens zu schlendern, all diese wunderbaren Düfte zu inhalieren, zu probieren, die Augen zu schließen und sich bei diesen Aromenexplosionen in eine komplett andere Welt zu „beamen“!

Ich liebe diese Art der „Nahrungsaufnahme“, sie ist so einfach, aber trotzdem so unglaublich gut, sie ist nachhaltig, gesund und unheimlich kreativ. Das macht das wahre Street Food aus!

Heute gibt es Bali & Java Street Food in einer phantastischen, farbenprächtigen und absolut zum Thema passenden Neuerscheinung aus dem Hädecke-Verlag und hier ist es auch gleich:

 

Copyright (c) by Walter Haedecke-Verlag, Weil der Stadt
Copyright (c) by Walter Haedecke-Verlag, Weil der Stadt

Bali & Java Street Food

Kulinarische Reiseskizzen mit vielen Rezepten

Jenny Susanti / Andreas Wemheuer

Hädecke Verlag

224 Seiten 486 Fotos

Klappenbroschur

ISBN 978-3-7750-06866-6

€ 18

 

Das ist bereits der vierte Band der überaus erfolgreichen Street Food Serie aus dem Hädecke-Verlag und bis jetzt mein absoluter Favorit!

Es ist wieder mal ein ganz besonderes Konzept, für solche Bücher auch unglaublich passend wie ich finde, eben kein reines Kochbuch, sondern ein wunderschönes Koch-, Reise- und Lesebuch, das den Leser eigentlich zur sofortigen Reiseplanung verführt!

Die vierte Street Food Reise führt vom muslimisch geprägten Java ins hinduistische Bali, vorbei an grandiosen Landschaften, geprägt durch Vulkane, Mango-, Reis- und Chili-Felder, Märkte, Tempel und natürlich Garküchen und kleine Restaurants.

Deren Geschichten und die Geschichten der Menschen dahinter werden grandios erzählt und die typischen Rezepte zum Nachkochen hier vorgestellt.

Von den klassischen Mie goreng Jawa, oder Gado gado, dem Gemüse mit Erdnusssauce, Bebek goreng, der knusprigen Gewürzente mit Sambal bis hin zum Nasi Ayam, dem Reis mit gewürztem Hähnchen oder Kokosmichcrepes, die Rezepte sind für Fans dieser Küchenkultur einfach nur anbetungswürdig! Und da es in Südostasien, bzw. den dortigen kleinen Garküchen und Restaurants nun mal häufig so ist, das man oft nur ein einziges Gericht anbietet, aber dieses dafür unglaublich gut, ist es so, das es zu jedem der im Buch erwähnten Gerichte auch eine Adresse des Restaurants oder der naja sagen wir mal Garküche gibt.

Ich liebe diese Art von kochen, sie ist unkompliziert, einfach aber explodiert vor Aromen!

Jenny Susanti bietet auch (und das finde ich außerordentlich gut), für Lebensmittel, die nun mal in unseren Breitengraden nicht erhältlich sind, die passenden Alternativprodukte! Einfach an alles gedacht!

Fazit:

Wieder ein deliziöser kulinarischer Roadtrip durch das Reich der tausend Inseln, die auch ich gerne einmal mit einem ganz wundervollen und wichtigen Menschen an meiner Seite erkunden würde!

Ein ganz großes Chapeau nach Weil der Stadt für dieses Buch!

Mediterraneo

Hallo Ihr Genussmenschen, Gernekocher und Topfgucker !

Es wird seit langem einmal wieder italienisch @ Toms Kochbuchblog, mit einer kulinarischen Reise durch Süditalien.

Es gibt einen köstlich-wunderbaren Einblick in die Kochtöpfe Kampaniens, Kalabriens, Apuliens und der Basilikata.

Und hier ist es auch gleich:

 

Copyright (c) by Styriabooks/ Pichler-Verlag
Copyright (c) by Styriabooks/ Pichler-Verlag

Mediterraneo

Eine kulinarische Reise durch Süditalien

Elisabetta De Luca

Pichler Verlag

272 Seiten

ISBN 978-3-85431-716-6

€ 29,90

Das was Elisabetta De Luca und Luigi Barbaro hier zusammengetragen haben, erinnert von den Rezepten her, an etwas, das ich leider nur einmal bei der Mutter eines italienischen Kollegen in Frankfurt sehen durfte, ihr kleines uraltes selbst geschriebenes „Kochbüchlein“, voll mit purer, authentischer, süditalienischer Cucina della nonna!

Nirgendwo sonst wird Essen so im Kreise der Familie zelebriert wie hier in Süditalien, es ist ein gemeinsamer, ja fast ritueller Genuss, der den Höhepunkt eines jeden Tages darstellt. Und das zeigt dieses Buch sehr eindrucksvoll in wunderschönen Fotos und phantastischen Rezepten aus dem Herzen Italiens!

Unterteilt ist das Buch in vier Kapitel, welche jeweils den bereits angesprochenen Regionen zu geordnet sind, von La Campania, La Calabria und La Puglia bis zu La Basilicata. Diese vier Kapitel sind jeweils unterteilt in Antipasti, Primi, Secondi & Dolci.

Zusätzlich gibt es zu jeder Region noch etwas über Land und Leute zu erfahren, und es werden die regionstypischen Produkte vorgestellt!

Von Gnocchi alla Sorrentina, Frittura di Pesce alla Napoletana, Polpette di Melanzane, Bucatini con Baccalà e arancia oder der Melanzane alla Tarantina, findet der Leser Rezepte wie sie authentischer nicht sein können, alleine beim durchblättern des Buchs jubilieren meine Geschmacksrezeptoren und mein Herd beginnt zu rufen!

Fazit:

Ein Buch , nein eigentlich ein Schatzkästchen der italienischen Küche. Das ist wirklich etwas für die Fans der Cucina della Nonna, ein Buch für Italienverliebte und die, die es noch werden wollen. Ich finde, das Buch sollte in keiner gut sortierten Kochbuchsammlung fehlen!

Perfekt!

Deutsche Küche 2.0

Juhuu, da ist er der nächste Knaller des Tre Torri Verlags sowie der Süddeutsche Zeitung Edition und der Sonntagsknaller @ Toms Kochbuchblog!

Hallo Ihr Food-Verliebten und Kochbuchsüchtigen da draußen! Weiter geht’s mit dem dritten Teil der Serie aus dem Tre Torri Verlag und der Süddeutschen Zeitung Edition. Es wird Deutsche Küche serviert, aber ganz modern interpretiert, wie es der Titel mit dem Zusatz 2.0 erahnen lässt!

Hier ist es also:

Copyright (c) by Tre Torri/ Süddeutsche Zeitung Edition
Copyright (c) by Tre Torri/ Süddeutsche Zeitung Edition

Deutsche Küche 2.0

44 Deutsche Klassiker, 88 Rezepte, Einfach und Genial

Tre Torri Verlag

Süddeutsche Zeitung Edition

224 Seiten | zahlr. Farbfotos 

22,0 x 28,0 cm | Hardcover 


ISBN 978-3-944628-85-1

€ 39,90

 

Eigentlich bildet dieser dritte erschienene Band aus der „Gourmet Edition“ den Auftakt der Reihe „Küchenklassiker“ über die Länderküchen dieser Welt in der Gourmet Edition von Süddeutsche Zeitung Edition und Tre Torri Verlag. Wir dürfen also gespannt sein !

Aber jetzt zum Deutsche Küche 2.0:

Ganz ehrlich gesagt, das Cover gefällt mir nicht so sehr, obwohl es thematisch sehr gut gewählt ist, hätte ich es vielleicht ein wenig anders gestaltet, fällt doch bei den meisten Käufern die Entscheidung zum Buchkauf an Hand des Covers, oder??

Ich finde es täuscht halt ein wenig über den wunderbaren Inhalt hinweg, passend vielleicht zum Thema, aber nicht unbedingt zu diesem wunderbaren Buch!

So, jetzt aber…………

44 Jahre ist es jetzt her, als sich ein Münchner Bauunternehmer aufmachte etwas ganz besonderes zu schaffen, Ihr alle wisst wovon ich rede, dann kam einer der die deutsche Küche wahrlich veränderte, Eckart Witzigmann und seitdem gibt es neben unserer bürgerlichen Küche auch eine deutsche Feinschmeckerküche.

Und das ist auch einer der Gründe für dieses phantastische Buch, Ralf Frenzel der Wiesbadener Verleger und Genusswerker, zeigt uns eindrucksvoll, das es einfach an der Zeit war dieses, nennen wir es einmal „zu dokumentieren“ und das ist mit diesem Buch mehr als gelungen wie ich finde.

Präsentiert werden 44 klassische , deutsche Rezepte, einmal traditionell aber zeitgemäß umgesetzt und in der zweiten Version als freie Interpretation eines deutschen Spitzenkochs.

Die Neuinterpretationen stammen von Größen wie Jean-Claude Bourgueil, Hans Stefan Steinheuer, Achim Schwekendiek, Dieter Müller und vielen anderen.

Gerichte wie der Koblenzer Klassiker Döppekooche, oder mein Liebling, der Labskaus (den auch ein ganz wunderbarer neu interpretiert hat, nämlich mein Ex-Chef Josef Viehhauser), oder die geniale Kreation des Pfälzer Saumagens von Stefan Neugebauer…..eigentlich müsste ich sie hier alle aufzählen, aber das geht nicht…..nur eine sei hier noch genannt: Peter-Maria Schnurrs Interpretation der Kalbshaxe mit Bayerisch Kraut, bei ihm wird daraus die Haxe vom Chorrèze-Kalb mit karamellisierter Zwiebeltarte und –Creme……. einfach nur genial!

Also Ihr Kollegen, Ihr Foodies und Genussmenschen, besinnt Euch doch einfach mal wieder auf unsere wunderbare deutsche Küche, dieses Kochbuch könnte der Schlüssel zu wundvollen Geschmackserlebnissen sein!

Fazit:

Das ist ein phantastisches  Kochbuch zum Thema deutsche Küche; besinnen wir uns in einer Zeit, in der die Welt zum Dorf wird doch einfach auch mal wieder auf das womit wir alle groß geworden sind! Mit wunderbarer deutscher Küche. Lasst dieses Buch die Anregungen zu Eurer ganz persönlichen deutschen Küche geben !

Chapeau Herr Frenzel, danke für dieses phantastische Kochbuch!

Das Kochbuch der Bäuerin

Hallo Ihr Herdakrobaten, Gernekocher und Genussmenschen, endlich schaff ich es mal wieder Euch eine total geniale Neuerscheinung vorzustellen! Ich versuche es ja so oft wie möglich, aber das eine oder andere mal hänge ich halt eben jobbedingt ein wenig hinterher (Ihr Kollegen aus der Gastronomie wisst glaube ich wovon ich rede)…….

Also, kurze Rede, langer Sinn, heute gibt es mal wieder etwas ganz besonderes, ein Buch aus einer meiner absoluten Lieblingsküchen, die ich allein schon wegen ihrer Bodenständigkeit unglaublich mag !

Hier ist es:

Copyright (c) by Verlag Anton Pustet
Copyright (c) by Verlag Anton Pustet

Das Kochbuch der Bäuerin

Die gute alpenländische Küche

Verlag Anton Pustet

315 Seiten, Hardcover

Zehnte Auflage !

ISBN 978-3-7025-0810-4

€ 24,00

 

Ja, dieses Buch ist unglaublich erfolgreich, auch ohne Hochglanzfotos, dafür aber mit 1082 absolut authentischen Rezepten aus einer der schönsten Regionen Europas, den Alpen. Es ist wie gesagt bereits die zehnte Auflage, allein das drückt schon den großen Erfolg dieses Buches aus!

Der Leser findet absolut alles, was ein gutes Kochbuch auszeichnet, Kapitel wie Gemüse, Suppen, Fleischspeisen, Haupt- und Mehlspeisen, Fisch, Pilze, Beilagen, Torten, Süßspeisen, Liköre, Essigrezepte, Krankenkost, Gewürzkräuter und Haltbarmachung machen das Buch zu DEM Standardwerk der alpenländischen Küche!

Sehr fundiert finde ich auch die Kapitel, welche sich dem Thema Fleisch widmen, hier gibt es alles wissenswerte rund ums Schwein, Rind, Kalb, Schaf und Ziege und Wildbret, sowie deren Fleischteile und weitere Verwendung. Hier wurde wirklich an alles gedacht!

Selten habe ich ein so kompaktes, aber dennoch überaus umfangreiches Kochbuch zu diesem Thema in den Händen gehabt!

Ein einziges kleines Manko habe ich, die Umschlaggestaltung wirkt etwas antiquiert und verleitet nicht unbedingt zum Kauf (obwohl sie dem Thema angepasst ist), aber wie gesagt, es müssen nicht immer Hochglanzfotos sein um ein Kochbuch gut zu machen……… dieses Exemplar hier ordne ich aufgrund seiner Vielseitigkeit trotzdem der Sparte „perfektes Kochbuch“ zu !

Ich werde hier und heute keine Rezepte oder Gerichte aus dem Buch vorstellen, das würde den Rahmen dieser Rezension einfach sprengen, nur eines noch, alleine das rund 50 Seiten umfassende Kapitel zum Thema Haltbarmachen von Lebensmittel ist schon ein Buch im Buch, so umfangreich ist es!

Einfach phantastisch, was der Pustet-Verlag mit diesem Kompendium zur alpenländischen Küche publiziert hat!

Fazit:

Ein absolutes Must Have für alle Fans der originalen alpenländischen Küche, umfangreicher und professioneller geht es nicht!

Die Küche Venedigs

So Ihr Herdakrobaten und Schneebesenschwinger, nachdem es jetzt jede Menge süßes in Toms Kochbuchblog gab, ist es heute mal wieder Zeit für etwas anderes……..

Heute gibt es Cucina italiana in einer ganz besonderen Form und in einem ganz phantastischen neuen Kochbuch aus dem Knesebeck-Verlag in Form von traditioneller venezianischer Küche!

Und hier ist es auch gleich:

Copyright (c) by Knesebeck Verlag
Copyright (c) by Knesebeck Verlag

Katie & Giancarlo Caldesi

Die Küche Venedigs

Traditionelle Rezepte neu entdeckt

Knesebeck Verlag

19.7 x 24.6 cm, gebunden,

272 Seiten,

200 farbige Abbildungen

Übersetzt von Barbara Holle

ISBN 978-3-86873-811-7

€ 29,95

 

Ich habe ja so einige „Italiener“ in meinen Buchreihen stehen, aber ein venezianisches ist bisher noch nicht dabei.

Der erste Eindruck war gleich prägend; beim Ersten durchblättern und studieren der Rezepte, stellt man ganz schnell fest, das die venezianische Küche eine ganz andere als die klassische Italienische ist, klar hat sie sich angepasst, aber man spürt noch immer den Einfluss Jahrhunderte während der Handelsbeziehungen in die ganze Welt, leider gibt es heute in der Calle degli Spezieri (der Gewürzgasse) nur noch einen großen wunderbaren Gewürzladen. Leider geriet diese kulinarische Vielfalt ab der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts bei den venezianischen Köchen in Vergessenheit…….

Aber wie es überall ist, so kann man auch heute noch abseits der klassischen Touristenrouten eine Zeitreise ins historische Venedig und seine Küchen unternehmen, man muss nur danach suchen!

In einem alten venezianischen Kochbüchlein gibt es eine nennen wir es Gewürzmischung mit dem Namen „Feine Gewürze für Speisen aller Art“, sie war eine Mischung aus Pfeffer, Zimt, Ingwer, Gewürznelken und Safran, die als „milde Gewürze für viele gute und feine Speisen“ angepriesen wurde; allein hier spürt man die weitreichenden Handelsbeziehungen!

Copyright (c) by Bistrot De Venise
Copyright (c) by Bistrot De Venise

Im Buch findet man die gelungensten Interpretationen aus diesem Büchlein, die Giancarlo mit den Köchen des Bistrot de Venise nachempfunden und ausprobiert hat!

Einfach phantastisch!

Die Kapitel:

  • In der Bar (hier gibt es Cocktails und klassisches Bar-Food von Auberginenbällchen über Crostini mit Ricotta und Walnusspesto bis hin zu Sadinen mit süß-sauren Zwiebeln und Pinienkernen und wunderbarem Fritto misto)
  • Beim Bäcker (eines meiner Lieblingskapitel, hier gibt’s alles vom pikanten Hefebrötchen bis zum Strudel mit Steinpilzen und Asiago)
  • Im Pasta-Laden (unglaublich gute Pasta von Bigoli in Zwiebel-Sardinen-Sauce oder Dinkelspaghetti mit Pilzen und sahniger Parmesansauce bis hin zu köstlichen Kürbis-Gnocchi mit würzigem Lammragout, was für eine Offenbarung)
  • Brühen, Reis, Bohnen und Suppen (die klassischen Brühen von Fumetto di pesce bis zur Soffritto und von der Graupensuppe mit Kastanien und Pancetta zu den klassischen Risotti mit Zitrone und Prosecco oder Risotto mit Hähnchenfleisch und vieles, vieles mehr! Was für eine wunderbare Fundgrube!)
  • Auf dem Markt von Rialto (Gemüse in allen Varianten, ob als Frittata, aus dem Ofen oder blanchiert, von Auberginen über Paprika bis hin zu Zucchini in allen erdenklichen Varianten, aber immer unglaublich lecker!)
  • Auf dem Fischmarkt (Venusmuscheln, Schwertmuscheln, Steinbutt, Seebarsch oder schwarze Seppie, das ist ein wahres Eldorado für alle Liebhaber außergewöhnlicher Kreationen!) und dann kommt ……
  • Beim Metzger (Wildgeflüger aus der Lagune, die berühmte Fegato alla veneziana oder Truthahnbrust mit Asiago und Südtiroler Speck und die passenden Saucen wie eine Agliata per carne……..die hab ich übrigens heute direkt ausprobiert, sie ist einfach nur der Hammmer!)
  • In der Konditorei (Göttlich und süß wird´s hier, Krapfen mit Mandelcreme und Kirsch-Coulis oder Mandelmilchreis mit Kardamom und Orange sind Hüftgold in Reinform und einfach unwiderstehlich gut, und darauf gibt es jetzt gleich erst mal einen Sgroppino, den Zitroneneis-Cocktail mit Wodka und Prosecco)

Fazit:

Das Buch ist eine wunderbare geschichtliche und kulinarische Reise durch Venedig! Ein absolutes Muss für jeden Liebhaber der italienischen, bzw. venezianischen Küche! Es ist einfach wunderbar geworden!

Die Autoren:

Katie und Giancarlo Caldesi haben eine Passion für die italienische Küche und besitzen zwei Restaurants und eine italienische Kochschule in London, wo sie an der Seite der bekanntesten Köche Italiens seit über 15 Jahren unterrichten. Dieses ist ihr siebtes Kochbuch.