Schlagwort-Archive: Kochbuch koreanisch

Asia Street Bowls

Hallo Ihr Genussmenschen da draußen, mit Asia Street Bowls gibt es endlich etwas Neues von den Machern des größten deutschen Asia-Foodblogs – Heike und Stefan Leistner haben nach Asia Street Food nun endlich nun endlich mit Asia Street Bowls ihr zweites Buch veröffentlicht.

Mit Asia Street Bowls liefern die beiden ein phantastisches und farbenfrohes Kochbuch zum Thema authentische Suppen und Brühen aus fünf asiatischen Ländern ab!

Wie schmecken sie denn wirklich? Die original asiatischen Gerichte wie Pho Bo, koreanischer Kimchi-Eintopf, taiwanesische Rindfleisch-Nudelsuppe, thailändische Thom Kha Gai oder burmesische Mohinga, die klassisch in einer Bowl serviert werden?

Überhaupt so finde ich erlebt das Bowl-Food, nicht nur die asiatische Variante, gerade irgendwie einen „Relaunch“ oder so ähnlich, alle sprechen davon, viele zelebrieren es.

Ist ja auch ne geile Sache, halt eben alles aus einer „Schüssel“ zu schlürfen – wir lieben das!

Steckbrief zum Buch:

Asia Street Bowls
Asia Street Bowls
Photo Credit © by Neuer Umschau Verlag

 

Heike und Stefan Leistner

Asia Street Bowls

Neuer Umschau Verlag

248 Seiten

22,6 x 26,9 cm

gebundenes Flexocover

ISBN 978-3-86528-831-8

€ 29,95

Dich muss ich haben!

 

 

 

 

Heike und Stefan Leistner haben sich auf Spurensuche gemacht und von ihren Reisen 60 Suppenrezepte aus den Großstädten Thailands, Vietnams, Koreas, Taiwans und Myanmars mitgebracht: unverfälschte und authentische Gerichte aus Asiens angesagter Streetfood-Szene für den echten Geschmack des Fernen Ostens.

Der Inhalt/ die Citys:

  • Seoul
  • Taipeh
  • Hanoi
  • Bangkok
  • Yangon
  • Mit Chef Wan in Kuala Lumpur

 

Zu jeder der Megacitys gibt es eine kurzes about, total geniale Fotos und vor allem aber Geschichte und Geschichten – auch zu den Rezepten! Das mag ich sehr, wenn jemand eine Geschichte zum Rezept erzählt, wenn es „lebt“, genauso wie ich es immens wichtig finde zu einem Lebensmittel, insbesondere zu gutem Fleisch o.ä. eine Geschichte erzählen zu können. Das Wissen um ein Produkt, ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen einer guten und „liebenswerten“ Küche.

Dieses Wissen und diese Geschichten ziehen sich wie ein roter Faden durch alles was Heike und Stefan Leistner tun, egal ob es ihr Blog, bzw. die Website oder ihre Bücher sind! Man spürt einfach, das sie es mit ganz viel Freude und Hingabe tun!

Für mich sind ihre beiden Bücher mit die Besten auf dem Asia-Kochbuch Sektor!

Aber genug der Lobhudelei, zum Schluss noch ein paar Fakten zum Buch – Es gibt Basisrezepte für Brühen vom Huhn, Rind, Schwein, Fisch und für Gemüse, Step-by-Step-Anleitungen für Kimchi und Wonton und unglaublich lesenswerte Reportagen aus Bangkok, Hanoi, Seoul, Taipeh und Yangon, aber das sagte ich ja bereits, oder?!

Fazit:

Auch hier nochmal bereits gesagtes/geschriebenes als knappes Resümee: Ich finde das was Heike & Stefan Leistner hier präsentieren gehört mit zu dem Besten, was es auf dem „asiatisch kochen- Sektor“ gibt. Asia Street Food hat dies ja bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt!

Kimchi

So Ihr Fans der asiatischen, in diesem Fall der koreanischen Küche; heute geht es um die Seele der koreanischen Küche, um fermentiertes, um Kimchi.

DIE koreanische Spezialität, welche sich auch bei uns steigender Beliebtheit erfreut!

Und hier ist es auch direkt:

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Byung-Hi und Byung-Soon Lim

Kimchi – Die Seele der koreanischen Küche

Edition Fackelträger

Hardcover

144 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen

Format 18×22 cm

Januar 2016

ISBN 978-3-7716-4637-0

€ 19,99

Wenn ein Carnivore wie ich bei Pulled Pork oder Pork Belly an Soulfood denkt, so tut dies der Koreaner bei Kimchi, wo das fermentierte Gemüse zu fast allem gegessen wird.

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Traditionell diente es natürlich als der Vitamin C- Speicher für den Winter, wie bei uns das Sauerkraut.

Prinzipiell kann man alle Gemüsesorten fermentieren. So sind im Laufe der Zeit viele verschiedene Arten von Kimchi entstanden, so zum Beispiel mit Gurken, Lauch, Rettich oder eben Chinakohl. Rettich wird je nach Bedarf verschieden zubereitet, meist in kleine Würfel geschnitten mit oder ohne Rettichgrün: 깍두기 – Kagdugi (kimchi).

Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips
Copyright © by Toms Kochbuchblog/ kochbuch.tips

Wie bereits angesprochen, in Korea wird Kimchi nicht nur zu Nudelgerichten, Pfannkuchen und Teigtäschchen gegessen, Kimchi ist weit mehr als nur eine „Beilage“, es ist so vielseitig wie die koreanische Küche selbst, mal schmeckt es scharf und säuerlich, mal salzig und würzig.

Lass Euch doch einfach mal von dieser Köstlichkeit aus dem Land der Morgenstille verführen und überraschen! Im Buch werden über 60 original koreanische Rezepte für und mit Kimchi, begleitet von tollen Fotos und der bei Fackelträger üblichen perfekten Warenkunde, vorgestellt!

Fazit:

Wer koreanische Küche und ganz besonders Kimchi mag (jaaaaa, ich weiß, das eine ist untrennbar mit dem anderen verbunden), für den ist dieses Buch ein wahre Fundgrube zu diesem Thema! Ich find´s ganz wunderbar! Morgen geh ich Chinakohl und Rettich kaufen und dann wird es koreanisch in Toms Küche!

Asiatisch kochen

Hallo Ihr Woktonauten und Asia-Gourmets! Mir ist beim Lesen meiner Blogbeiträge der letzten Wochen und Monate so aufgefallen, das es ja eigentlich schon sehr lange kein richtig gutes Asia-Kochbuch mehr als Buchvorstellung bei mir gab und so hab ich mich mal auf die Suche nach einem gemacht und bin auf die folgende sehr gelungene Neuerscheinung gestoßen, hier ist es:

Copyright © by AT-Verlag
Copyright © by AT-Verlag

Jody Vasallo/ Emily Ezekiel

Asiatisch kochen

AT-Verlag

300 Rezepte in 1200 Fotos

Fotos © by Deirdre Rooney

Step by Step

528 Seiten, Gebunden

ISBN 978-3-03800-892-7

€ 34,-

Fünfhundertachtundzwanzig phantastische Seiten asiatische Küche; 300 Rezepte mit Step-by-Step-Anleitungen aus Thailand, Japan, China und Korea, ein wahres „Schwergewicht“, welches es auch dem Küchen-Laien in Sachen asiatischer Küche leicht macht, die Rezepte ohne großen Aufwand nach zu kochen, denn Ihr wisst ja, gerade in der asiatischen Küche, sind der eigenen Kreativität kaum Grenzen gesetzt! Alle Rezepte sind immer irgendwo auch variierbar, also ran an die Töpfe, Pfannen und Woks!

Wer hier jetzt natürlich „Asian-High-Cooking“ oder Sterneküche erwartet, der liegt falsch, dafür gibt es „straight-asian-Basics“ und die in Perfektion! Zwei der essentiellsten Basics gleich vorweg, Reis kochen und den Wok richtig einbrennen, so gehört das!

Dann geht’s mit der Thailändischen Küche los; japanisch, chinesisch und koreanisch geht es immer begleitet von toller Warenkunde und wertvollen Praxistipps weiter!

Hinweise zum Einkauf und zur Verwendung der wichtigsten Produkte bis hin zu Schneidetechniken und der Zubereitung der in der asiatischen Küche so wichtigen „Pasten“ haben die Autorinnen natürlich auch nicht vergessen.

Alle Rezepte tragen einen „About-Stempel“, mit Hinweisen, ob die Rezepte „einfach“ oder „sehr einfach“ umzusetzen sind, sowie die Angaben zu Zubereitungs- und Kochzeit.

Und heute gibt es auch ein kurzes „Who am I“ zu den Autorinnen, damit Ihr wisst, mit wem Ihr es zu tun habt:

Jody Vassallo Foodstylistin (obwohl ich diese Bezeichnung eigentlich nicht so favorisiere), Rezept- und Kochbuchautorin u.a. zusammen mit Donna Hay. Sucht weltweit nach neuen kulinarischen Erfahrungen und neuen Zutaten einer möglichst authentischen und originalen Küche. Autorin zahlreicher Kochbücher.

www.jodyvassallo.com

Emily Ezekiel Grafikdesignerin, Foodstylistin und Rezeptautorin mit besonderer Vorliebe für die koreanische Küche.

Fazit:

Ein wahres Prachtstück für alle Fans von Sashimi, Tom Kha Gai, Bossam oder Salat aus grüner Papaya, Erdnüssen und Chili ! Ein absolutes Must Have für alle Liebhaber und Fans der asiatischen Küche!