Schlagwort-Archive: Hans Horberth

Gewinnspiel Hans Horberth

Hallo Ihr Gastronauten und Genussmenschen.

Zum Wochenstart gibt es den dritten Beitrag zu Hans Horberth und seinen Kulinarischen Kontrasten aus dem Matthaes-Verlag.

Als Höhepunkt des ganzen gibt es heute die „Kulinarischen Kontraste“ zu gewinnen!

So ganz uneigennützig ist dieses Gewinnspiel natürlich auch nicht, zweierlei Aufgaben gilt es zu erfüllen, zum einen eine Frage zu beantworten und zum anderen bitte ich Euch einen Blick auf meine neu gestaltete und noch nicht ganz fertige Website zu werfen,;vielleicht auch den einen oder anderen Kommentar zu hinterlassen und natürlich die Seite zu liken und zu teilen!

Und hier die Frage:

Wann wurde Hans Horberth mit seinem zweiten Guide Michelin- Stern ausgezeichnet und wie hieß das Restaurant in dem er in dieser Zeit tätig war??

Copyright © by Matthaes-Verlag

Copyright © by Matthaes-Verlag

 

 

Eure Antwort (bitte ausschließlich mit dem Betreff: Hans Horberth) sendet Ihr bitte an

tom@kochbuch.tips

Einsendeschluss ist der kommende Sonntag, 6. März 2016

Der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen!

Wünsche Euch ganz viel Spaß und natürlich auch das entsprechende Glück!

Und auch hier möchte ich wie so oft an dieser Stelle noch etwas zum Ausdruck bringen:

Copyright © by Hans Horberth
Copyright © by Hans Horberth

Ich bin unglaublich froh, das Hans Horberth nach langer Krankheit endlich wieder unsere Gastronomische Landschaft mit seiner Kreativität bereichert. Seit kurzem unterstützt er einmal wöchentlich das Team vom „Gustav“ im Frankfurter Westend! Lieber Hans, wir werden uns sehr bald sehen!

Interview – Hans Horberth

So Ihr Foodies und Genussmenschen da draussen, heute gibt es das Erste Interview @ Toms Kochbuchblog! Mein erster Interviewpartner ist Hans Horberth, der mir die große Ehre erweist ihn befragen zu dürfen! Seine Kochbücher kennt Ihr ja jetzt hoffentlich alle. Mit „Zwischenspiel“ und „Kulinarische Kontraste“ setzte Hans Horberth neue Maßstäbe in der Food-Literatur!

Ich finde seine Bücher einfach gigantisch!

Und hier das Interview:

Tom:

Die Frage der Fragen: Was hat Dich dazu bewogen Koch zu werden?

Hans Horberth:

In meiner Zeit als Jugendlicher sah ich im Fernsehen immer Kochsendungen, wie z.B. „Essen wie Gott in Deutschland“, das war eigentlich der Grund – und natürlich in dieser Zeit einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Aber ich ging auch immer gerne und gut Essen, früher mit meiner Mutter, heute mit meiner Frau!

Das Thema hat mich schon immer fasziniert!

Tom:

Welcher Deiner Lehrmeister hat Dich am nachhaltigsten geprägt?

Hans Horberth:

Berthold Siber, Seehotel Siber in Konstanz (Ausbildung zum Restaurantfachmann),

Helmut Thieltges, Waldhotel Sonnora in Dreis (Patissier),

Johann Lafer, Stromburg in Stromberg (Poissonier, Sous Chef, Kochschule)

Tom:

Was liebst Du am meisten an unserem Beruf?

Hans Horberth:

Das Thema Essen und Trinken – Die Abwechslung, also die Vielfalt der Kulinarik.

Die Möglichkeit in Deutschland und weltweit zu arbeiten. Spannende Gäste und Arbeitskollegen kennenzulernen.

Ich sage immer: KOCHEN MUSS MAN LEBEN UND LIEBEN (anm. d. Redaktion: Genauso ist es, BRAVO!)

Tom:

Wie beurteilst Du das Nachwuchsproblem in der Gastronomie?

Hans Horberth:

Schwierige Frage: Vor ein paar Jahren war die Situation schlecht…., d.h. der Nachwuchs ist ein bischen zusammengebrochen, sie waren nicht mehr bereit, viele Stunden für ein kleines Gehalt zu arbeiten. Vor allem im Service!!!

Bei den Köchen ist es immer ein wenig besser!

Die Mitarbeiter müssen betreut, bzw. motiviert werden, so das sie erkennen, das dass kleine Gehalt erst einmal nicht wichtig ist, sondern das eine gute Ausbildung für ihr berufliches Leben prägend ist! Getreu dem Motto siehe Antwort Nummer 3!

Tom:

Deine beste Eigenschaft ist?

Hans Horberth:

Wertschätzung aller Bereiche, belastbar, dankbar, Visionär!

Tom:

Hast Du einen unverwirklichten Traum?

Hans Horberth:

Glück in der Liebe mit meiner Frau und Zufriedenheit und Sicherheit im Beruf, mein drittes Kochbuch und 3 Michelin-Sterne!

Tom:

Wie heisst Dein Lieblingskochbuch?

Hans Horberth:

Kräuter von Michael Hoffmann

Kulinarische Kontraste     Autor kennen Sie ja….

Tom:

Dein letzter Restaurantbesuch war bei?

Hans Horberth:

Gestern in Stuttgart in der Zirbelstube im Althoff-Hotel am Schlossgarten zu Mittag, sehr gut !

Tim Raue, Weinbar Rutz und im Horvath in Berlin – vor zwei Wochen – beide ebenfalls sehr gut!

Tom:

In welchem Restaurant, egal wo auf der Welt würdest Du gerne mal essen gehen?

Hans Horberth:

Interessante Frage – Da gibt es eine Grundvoraussetzung, sie müssen für mich spannend und sehr gut sein. Es geht mir nicht um den Preis, sondern um Qualität und Innovation.

Ich würde gerne dieses Jahr nach Dänemark/ Kopenhagen ins NOMA gehen.

Tom:

Ein Foto eines Deiner „Signature-Dishes“

Hans Horberth:

La Perle blanche Auster mit kleiner Schweinshaxe im Ölraukesud Copyright © by Hans Horberth
La Perle blanche Auster mit kleiner Schweinshaxe im Ölraukesud
Copyright © by Hans Horberth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tom:

Ein Foto von Dir

Hans Horberth:

Hans Horberth und Sous Chef Hendrik Olfen Copyright © by Hans Olferth
Hans Horberth und Sous Chef Hendrik Olfen
Copyright © by Hans Olferth
Hans Horberth mit Ehefrau Copyright © by Hans Horberth
Hans Horberth mit Ehefrau
Copyright © by Hans Horberth

 

 

 

 

 

 

Tom:

Deine drei Lieblings-Foodie-Websites

Hans Horberth:

Die Sternefresser

Port Culinaire

Der Feinschmecker

Name:

Hans Horberth

Geburtstag:

21.05.1970

Wohnort:

Frankfurt am Main

Erlernter Beruf:

Koch und Restaurantfachmann

Vielen Dank lieber Hans, die Premiere mit Dir ist für mich etwas ganz besonderes!

Kulinarische Kontraste

Hallo Ihr Buch-Gourmets und Gerne-Sterne-Fresser! Ich habe mal die Zeit gefunden in meiner „Bücherei“ etwas zu sortieren und dabei ist mir etwas ganz wunderbares in die Hände gefallen, es ist bereits in 2011 erschienen, aber aktuell und immer noch wunderschön! Es ist von einem ganz bewundernswerten Koch, einem, der meiner Meinung nach seiner Zeit sehr weit voraus war und ist!

Die Rede ist heute von einem der faszinierendsten Kochbücher der letzten Jahre, ein wahres „kulinarisches Spiel der Gegensätze“ in handwerklicher Perfektion!

Ein Buch von einem Koch, den seine „Küchenbrigade“ mehr als verehrte, als er nach einem sehr schweren (nicht selbst verschuldeten Unfall) für lange Zeit aus dem Rennen war, standen sie für Ihn ein, liefen für ihn einen 10 km-Lauf in T-Shirts auf denen stand „Für Hans“, sein Sous Chef führte die Küche ganz in seinem Stil weiter, die Brigade „lebte“ das Credo des „Kochens in Kontrasten“ dieses phantastischen Kochs und Menschen weiter! Das sagt wohl alles über………

Hans Horberth aus !

Ich glaube zu wissen, das es nur sehr wenige Köche in diesem Bereich der Sterne-Gastronomie gibt, die einen solchen Grad an Loyalität bei Ihren Mitarbeitern genießen! Respekt ja, aber Loyalität ist etwas ganz anderes!

Geboren in Mainz, absolvierte er Stationen wie den Deidesheimer Hof, Helmut Thieltges in Dreis, den Binshof in Speyer, den Jagdhof Glashütte in Bad Laasphe, wo er seinen ersten Stern erkochte, sowie die Villa Merton in Frankfurt in der er die gastronomische Gesamtleitung hatte.

Von September 2008 bis Oktober 2012 führte er das Restaurant „La Vision“ im „Hotel im Wasserturm“ in Köln, wo er im Guide Michelin 2012 mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde. Im Oktober 2012 wurde er in Köln bei einem Autounfall angefahren und verletzt. Im Juli 2013 wurde das „La Vision“ auf Grund mangelnder Rendite geschlossen, als Horberth noch im Krankenstand war.

So viel zur Geschichte dieses wunderbaren Meisters unserer Zunft, hier ist sein Buch:

Copyright © by Matthaes-Verlag Stuttgart
Copyright © by Matthaes-Verlag Stuttgart

Hans Horberth

Kulinarische Kontraste

Das Spiel der Gegensätze

Matthaes-Verlag Stuttgart, 2011

Fotografien: Klaus Arras

312 Seiten, 1. Auflage

Hardcover – Höhe 290 mm, Breite 240 mm

ISBN: 978-3-8751-50629

€ 69,90

 

Das Buch eines Künstlers, ein wahres Kunstwerk der kulinarischen Literatur, mit einem gleichsam subtilen und ergreifenden Vorwort von Stefan Quante, einem der bekanntesten „kulinarischen“ Journalisten Deutschlands, untermalt von den genialen Food-Fotografien von Klaus Arras!

Copyright © by Klaus Arras
Copyright © by Klaus Arras

Nun ja, was soll man zu einem solchen Kunstwerk schreiben? Eigentlich ist bereits das meiste gesagt, beziehungsweise geschrieben……..auch bei diesem Buch hatte ich wieder mein ganz persönliches „Deja-vu“ in Form von Steinbutt & Flönz mit zweierlei vom Sellerie und Apfel, einer nennen wir es einmal umwerfenden Komposition, einem Brückenschlag zwischen dem „Kölschen“ & der „französischen Haute Cuisine“, einfach, wunderbar und wahrlich perfekt in ihrer Zusammenstellung.

Aber da gibt es noch so viel mehr beeindruckendes von Hans Horberth zu entdecken, eigentlich jagt ein Deja-vu, ein Yin und Yang, ein Gegensatz den anderen. Land-Meer, Okzident-Orient, Schwarz-Weiß, Süß-Sauer, Heiß-Kalt, Süß-Salzig und klassisch-innovativ sind die „Spielwiese“ dieses Meisters!

Copyright © by Klaus Arras
Copyright © by Klaus Arras

Juvenilferkel mit Sauerkrautperlen und Sauerkraut-Marshmallow, Saint Pierre-Filet in der Nori-Alge gegart, mit Kohlrabischaum, eingelegtem Ingwer und Litschi, gebratener Sepia mit Lakritzcreme, mariniertem Rettich und Meerrettichsauce, Seeteufelleber, Graupen süß-sauer mit zweierlei Schwertmuscheln oder seine Interpretation des Toast Hawai, Landschwein, Kirsche Mimolette, mit dem hierzulande kaum verwendeten Secreto (dem versteckten Filet) des Schweins sind nur einige der phantastischen „Yin und Yangs“ in diesem Prachtexemplar!

Fazit:

Mit den Kulinarischen Kontrasten haben Hans Horberth und der Matthaes-Verlag in 2011 ein mehr als kulinarisches Meisterwerk geschaffen! Dieses Buch sollte in keiner gut sortierten Kochbuchsammlung fehlen!

Ich liebe es!