Yemek – Rezepte aus Istanbul

Hallo Ihr Kochlöffel- und Schneebesenschwinger da draußen. Heute gibt es mal wieder außergewöhnlich leckeres in Form eines brandneuen Kochbuchs – Yemen – Rezepte aus Istanbul.

Authentische, türkische Küche, ganz weit entfernt von Döner und türkischer Pizza, einfach nur Rezepte zum Verlieben aus Istanbul! Die drei Autorinnen – und Istanbul-Kennerinnen – Isabel Lezmi, Lisa Rienermann und Veronika Helvacioglu nehmen uns mit auf einen kulinarischen Trip an den Bosporus. Herausgekommen ist eine wunderbare Rezeptsammlung unter dem Titel:

Copyright (c) by edel-Books
Copyright (c) by edel-Books

 

 

Isabel Lezmi, Lisa Rienermann und Veronika Helvacioglu

Yemek –Rezepte aus Istanbul   

 Edel-Books

160 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag.

ISBN 978-3-8419-0311-2

€ 17,95

 

 

 

„Yemek“ bedeutet Essen. Authentisches Türkisches Essen, jenseits von Döner und Türkischer Pizza. Man spürt wie sehr dieses Buch zur Herzenssache der Autorinnen geworden ist, auf jeder einzelnen Seite…….es geht um Geselligkeit, um gemeinsames Essen um Tradition und Bewahrung dieser wunderbaren Vielfalt!

Man spürt schon nach wenigen Momenten des Lesens die Philosophie und Verbundenheit der Autorinnen zur türkischen Küche, ihnen ist Food-Shopping wohl doch irgendwo wichtiger, als das durchstöbern von Schuh- oder Klamottenläden!

Jetzt aber zum Buch:

Als einen Ferientag am Bosporus könnte man es bezeichnen (so auch das Vorwort im Buch), es begleitet uns durch den ganzen Tag bis in die tiefe der Nacht.

Die Kapitel „Morgen“, „Mittag“, „Nachmittag“, „Abend“ und „Nacht“ nehmen uns mit auf die Reise durch eine der, wie ich finde, wunderbarsten und spannendsten Metropolen Europas.

Mit menemen, der türkischen Variante des Rühreis geht es morgens los. Auch der cay darf natürlich beim Start in den Tag nicht fehlen. Diese und viele andere Köstlichkeiten begleiten uns beim Start in den Tag!

Mittags gibt es dann eine „Verschnaufpause“ bei manti, der türkischen Variante der Tortellini, Weizensalat mit Granatapfel oder Hühnchen-Aprikosen-Eintopf.

Zum Nachmittag wird die „turkish-tea-time“ mit gözleme und Börekschnecken eingeläutet.

Abends wird dann richtig aufgetischt, es gibt phantastische meze für alle! Vom Bohnenpüree oder Karottenjoghurt bis zum Lammragout mit Auberginenbéchamel gibt es alles was uns für die Nacht fit macht. Türkische meze sind einfach wunderbar.

Nachts laden uns die Autorinnen dann auf einen Trip nach „Snackistan“ ein. Von lahmacun bis dürüm gibt es alle türkischen Köstlichkeiten für eine lange Nacht! Auch hier bekommt der Leser den Eindruck vermittelt, das nicht nur der Big Apple „the city that doesn´t sleep“ ist!

 

Zu jedem Kapitel gibt es eine ausgewählte Zutat/ Lebensmittel, die wunderbar detailliert „besprochen“ wird. Des weiteren ein „Was ist was“, welches sich im ersten Kapitel mit „Fundstücken“ und Souvenirs vom Bazar beschäftigt. Eine tolle Idee wie ich finde!

Im letzten Kapitel findet Ihr übrigens mein Favourite „Was ist was“, hier geht’s um die Fleischsnacks………….wenn ich nur an das Toastbrot mit Käse und sucuk denke, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen !

Das Buch ist mehr als nur ein Kochbuch, ich denke das war den Autorinnen auch sehr wichtig. Es gibt immer wieder tolle Insider-Tips, ist ein Reisebegleiter mit tollen Adressen, aber vor allem ein wunderbares Kulinarium des Bosporus!

Fazit:

Wunderbare türkische Küche, farbenfroh und prachtvoll in Szene gesetzt und fotografiert! Ich liebe es!

Kommentar verfassen