Brot

Hallo Ihr Buch-Gourmets und Brotliebhaber!                                           Zum Sonntag Abend gibt es mal wieder Feinstes aus Deutschland! Es geht endlich einmal wieder um unsere einzigartige Brotkultur und natürlich um ein nagelneues Buch zu diesem Thema.
Der erste Blick auf das Cover verrät, Jochen Gaues und Thomas Ruhl; der eine der wohl schrillste Typ seines Handwerks, der andere Herausgeber der Port Culinaire und einer, der meiner Meinung nach, besten Food-Fotografen überhaupt!
Hier ist es:

Copyright © by Edition Fackelträger-Verlag

Copyright © by Edition Fackelträger-Verlag

Jochen Gaues
Brot
Edition Port Culinaire/Fackelträger Verlag
Hardcover
208 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
Format 24 x 28 cm
Erscheinungstermin März 2016
ISBN 978-3-7716-4605-9
€ 29,99

Man muß die teils sehr unkonventionelle Art zu backen von Jochen Gaues wohl mögen, denn schließlich ist er für seine zum Teil sehr dunklen Brote deutschlandweit, wie auch in der Spitzengastronomie, bekannt. Ich habe mich in den letzten Tagen sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt und einige gute Gespräche geführt (jetzt fange ich wieder an zu sinnieren). Natürlich ist es ganz fantastisch wie Jochen Gaues backt- so ganz ohne Zusatzstoffe und Backhilfsmittel. Doch eine Frage stelle ich mir dabei: Bis zu welcher Betriebsgröße funktioniert dieses wunderbare Konzept? An wie vielen Standorten wird produziert? Wie gläsern, kontrollierbar und sicher ist dieses System?
Seht es mir bitte nach, dass ich dieses Konzept auch mal etwas kritisch betrachte. Wer weiß denn heute schon noch genau, was in dem was wir täglich zu uns nehmen drin ist??
Aber jetzt endlich zum Buch von Jochen Gaues und Thomas Ruhl:
Jochen Gaues, Selbstvermarktungsgenie und Free-Style-Bäcker par excellence, Thomas Ruhl einer der besten Food-Fotografen unserer Zeit. Zwei Männer. Eine Idee. Herausgekommen ist ein phantastisches Buch zur deutschen Brotkultur!
Jochen Gaues lüftet das Geheimnis um seine legendäre Brotbackkunst, der auch schon unser Ex-Bundespräsident Wulf verfallen war.
Er ist der bekannteste Bäcker der Republik und Zweifels ohne einer der Besten. In diesem Buch weiht er uns in das Geheimnis um seine besten Rezepte und seine phantastische Brotbackkunst ein. Vom lecker knusprigen Kürbiskern-Quark-, Ox- und Gersterbrot über Rheinischem Schwarzbrot, Irish Soda Bread, Schokocroissants und Laugenbrezeln.
Brot einfach selbst backen – Jochen Gaues zeigt wie es funktioniert!
Das Buch ist ein wahres Prachtstück kulinarischer Literatur, ganz im Stile des Perfektionisten Thomas Ruhl. Das riecht mir ganz schwer nach einer Auszeichnung durch die GAD oder bei den World Cookbook Awards des Monsieur Cointreau. Ein verdienter Lohn für diese tolle Arbeit wäre es allemal!
Phantastische Fotos und umfangreiches Know-How, tolle Warenkunde und die Rezepte von Jochen Gaues machen aus dem Buch das, meiner Meinung nach, bisher einzigartigste Gesamtkunstwerk zum Thema Brot !
Aus dem Inhalt:
• Brot von Gaues
• Die Geschichte des Brotes
• Alles über getreide
• Mühlen und Mehle
• Der Teig
• Backen und Aufbewahren von Brot
• Gaues´ Backwerke
• Abseits der Gaues´schen Backstube

Ein wirklich sehr schönes Kapitel ist „Brot von Gaues“, hier erfährt der Leser ganz viel über die Philosophie und Arbeitsweise von Jochen Gaues, was ich sehr faszinierend finde. Er erzählt wie er seinen Sauerteig hegt und pflegt, inwieweit „Brot-Retouren“ wiederverwertet werden und so dem neuen Brot schon im Rohzustand das Aroma von gebackenem Brot und die nötigen Röstbitterstoffe verleiht und philosophiert über seine schwierige Zeit zwischen Erfolg und Ablehnung.
Fazit:
Das Kompendium für Brotfreaks und solche dies es noch werden wollen! Es ist genial geworden! Unbedingte Kaufempfehlung für alle Gerne-Bäcker!

Teil mich mit ......Pin on PinterestShare on StumbleUponEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Google+Share on LinkedInPrint this page

2 Comments

on “Brot
2 Comments on “Brot
  1. Hallo Tom,
    Du hast mal wieder alles auf den Punkt gebracht für alle die Brot mögen und sich selbst als Bäcker probieren möchten.
    Danke für Deine Buch Empfehlung.
    Mit kulinarischen Grüßen
    Holger

Kommentar verfassen